Das Inntal von oben im Naturhotel Grafenast

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

So muß sich ein Adler über dem Inntal fühlen

 

So muß sich ein Adler über dem Inntal fühlen! Unter uns windet sich der Inn in silbernen Schleifen durchs Tal, während die Sommerhitze Dunstschleier entstehen lässt, die die Bergkette des Karwendel entlang wandern. Während es unten im Tal heiß und schwül ist, weht hier oben auf dem Berggipfel des Pillberg ein laues Lüftchen, das für etwas Abkühlung sorgt. Unter den Sonnenschirmen auf der Aussichtsterrasse lässt es sich aushalten. Ein Radler tut sein Übriges dazu, und kühlt unsere Kehlen von innen. Wir können uns nicht losreißen von diesem grandiosen Ausblick aufs Inntal in Tirol, den wir vom Naturhotel Grafenast aus genießen, und bleiben den ganzen Nachmittag auf der Bergterrasse sitzen. Wie gebannt beobachten wir die sommerlichen Wetterkapriolen im Inntal in Tirol und schauen zu, wie sich ein dramatisches Gewitter seinen Weg durchs Tal bahnt. Sogar das ist schön von hier oben! Fast als ob wir die Welt von außerhalb beobachten.

 

Ausblick aufs Inntal

 

Das Inntal von oben

Schon die Anreise hat mich an den Flug eines Adlers erinnert. Gleich am Ortsrand von Schwaz unten im Inntal schraubt sich die schmale Straße in unzähligen Serpentinen den Berg hoch. Ich bin froh um unser Navi, denn der Pillberg ist von einem Netz aus engen und steilen Bergwegen überzogen, die alle gleich aussehen. Welches ist die Hauptstraße? Keine Ahnung. Hinweisschilder? Fehlanzeige! Außer einem einzigen Schild an der Abzweigung den Berg hoch sehen wir kein weiteres Schild, das uns den Weg zum Naturhotel Grafenast weist. Und so folgen wir den Anweisungen unseres Navigationsgeräts und winden uns auf steilen Straßen und um enge Kurven den Berg hoch, durchs Bergdorf Pillberg durch, immer weiter nach oben. Vorbei geht es an Bergwiesen und Almen, durch Wald bis zum Ende der Straße. Erst hier – auf dem Gipfel des Pillberg – finden wir unser Ziel, das Bio und Naturhotel Grafenast.

 

Kaminstube

 

Ein ganz besonderes Hotel – das Naturhotel Grafenast

Mehr als 100 Jahre alt ist das Gebäude. Es atmet. Es lebt. Einst diente es als Berghütte. Im zweiten Stock des Hauses entdecke ich einen alten Zeitungsbericht an der Wand, in dem eine alte Dame über ihre Erinnerungen an Skitouren während ihrer Jugend berichtet, die sie vom Grafenast aus unternommen hat. Zum Beweis hängen alte Skier an den Wänden. „Mein Großvater liebte das Leben auf dem Berg. Er zog auf den Pillberg und verbrachte sein ganzes Leben hier oben“, erzählt uns Peter Unterlechner, der jetzige Inhaber des Hotels. „Mein Bruder und ich sind am Berg groß geworden“, meint er auf meine Frage, wie es denn mit ihm aussehe. Man merkt ihm an, dass ihm das Leben in der Natur und auf dem Berg Freude macht. Heute leitet er keine Berghütte mehr, sondern ein ganz besonderes Hotel, das das Highlight unserer Reise durch Österreich ist. Allerdings sollte man sich kein elegantes Berghotel erwarten.

 

 

Stube mit Kachelofen

 


Ein Zimmer im Naturhotel Grafenast könnt Ihr hier buchen:

Bio und Naturhotel Grafenast
Pillbergstraße 205
6136 Pill
Österreich
weitere Informationen, aktuelle Verfügbarkeitsabfrage und bequeme Onlinebuchung*


 

Liebevoller Blumenschmuck überall

 

Wer hierher kommt, wird als Freund behandelt, nicht als Gast. Das merkt man überall: egal, ob es der zehnjährige Dreikäsehoch ist, der die Filmmelodie von „Piraten der Karibik“ wie ein Profi auf dem Klavier in der Hotellobby klimpert, das elegante Paar, das sich beim Frühstück sein Frühstücksei selbst kocht, die Gruppe von Frauen, die sich offenbar erst im Hotel zusammen gefunden hat und sich über ihre Erfahrungen mit Yogaübungen unterhält, die sie am Berg macht, oder die Familie, die neben uns auf der Bergterrasse den Ausblick aufs Inntal bei Kaffee und Kuchen genießt. Alle fühlen sich wohl. Das persönliche „Du“ ist selbstverständlich. Der Kellner, der ganz nebenbei Shakespeare zitiert, stellt uns unser Bier mit einem freundlichen „Lasst’s Euch schmecken“ auf den Tisch. Unser Abendessen serviert uns die Herrin des Hauses. Sie nimmt sich Zeit dafür. Im Naturhotel Grafenast eilt nichts, und der Gast passt sich an. So ganz nebenbei gibt sie unseren Tischnachbarn Tipps für den nächsten Tag und fragt nach, was sie heute gemacht haben.

 

Teetrinken mit Ausblick aufs Inntal

 

Langweile kennt man nicht im Naturhotel Grafenast. Hält einen nicht der grandiose Ausblick aufs Inntal stundenlang im Bann, kann man hier oben am Berg wandern. Der Pool im Garten lockt, wenn die Sonne vom Himmel brennt. Man spaziert durch den Sehnsuchtsgarten beim Hotel oder genießt die Kühle des Waldes und die frische Bergluft auf dem Weg der Sinne. Auch Mountainbiker finden hier ein tolles Revier vor. Wem die Beschäftigung mit sich selbst nicht ausreicht, dem bietet das Naturhotel Grafenast geführte Wanderungen, Schwammerlsuchen mit dem Hotelchef, Malkurse mit Künstlern, Skulpturenkurse mit heimischen Bildhauern und vieles mehr. Das ganze Hotel ist eine Galerie der Werke, die hier im Laufe der Jahre entstanden sind, unter anderem das große Porträt von Peter Unterlechner und seiner Frau, das in der Eingangshalle des Hotels hängt.

 

Saunieren am Berg über dem Inntal

 

Ein ganz besonderes Erlebnis ist die Waldsauna, die am steilen Berghang neben dem Hotel steht. Über einen Holzsteg ist sie mit dem Haupthaus verbunden. Ein wenig komme ich mir vor wie im Fantasie-Wald der Ewoks aus dem „Krieg der Sterne“, als wir hinübergehen. Im Inneren erinnert die Sauna an eine Jurte. Auf mehreren Ebenen aus Holz können Wellness-Freunde sich hier in der wunderbaren Natur über dem Inntal entspannen. Entschleunigung wird im Naturhotel Grafenast groß geschrieben, und die Gäste, die hierher kommen, suchen offenbar genau dies, denn Hektik oder Stress erkennen wir nirgends. Der perfekte Ort, um sich in den Bergen Tirols zu erholen!

 

Über dem Inntal sind sogar Gewitter schön

 

Unser Fazit: wer ein paar Tage dem Alltag entfliehen will und Ruhe sucht, der ist im Bio und Naturhotel Grafenast in Tirol richtig und bei Freunden willkommen. Wir bedauern nur, dass wir nicht länger Zeit für dieses Erlebnis haben.

 

 

Quelle: eigene Recherchen vor Ort. Wir bedanken uns bei Genuss Reisen für die Einladung und die Unterstützung bei dieser Reise. Unsere Meinung bleibt unsere eigene.

 

Text: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Fotos: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Video: © Copyright Petar Fuchs, TravelWorldOnline

 

2 Antworten

  1. Sabine
    | Antworten

    Das Hotel sieht richtig gemütlich und urig aus. Ein sehr schöner Hoteltipp. Da würde ich auch gerne mal ein paar Nächte verbringen :-).
    Sabine kürzlich veröffentlicht…Olà Lissabon – Die Perle am TejoMy Profile

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Hallo Sabine,

      das Hotel ist aus einer Berghütte entstanden, die noch immer den Kern des Gebäudes ausmacht. Daher ist das urige Ambiente bis heute erhalten. Besonders gefallen hat uns die herzliche Gastfreundschaft, mit der wir dort empfangen wurden und – als absolutes Highlight – die grandiose Aussicht aufs Inntal. Das Hotel Grafenast können wir absolut empfehlen.

Bitte hinterlasse eine Antwort

CommentLuv badge