Die ersten Siedler in Prince Edward Island

Die ersten Siedler in Prince Edward Island - Unsere charmante Führerin erklärt uns, welche Kräuter die ersten Franzosen anbauten
Unsere charmante Führerin erklärt uns, welche Kräuter die ersten Franzosen anbauten

 

Roma at Three Rivers ist nicht sehr groß und war es nie. Es handelt sich dabei um einen Ort an der Ostküste der Insel auf einer Halbinsel im Montague River, an dem sich im 18. Jahrhundert die ersten Siedler in Prince Edward Island unter der Leitung des französischen Händlers Jean Pierre Roma ansiedelten in der Hoffnung, ihr Handelsunternehmen zu einem profitablen Unterfangen auszubauen. In den dreizehn Jahren, die die Siedlung am Brudenell Point existierte, gelang ihnen dies fast. Dann jedoch geriet sie in die Wirren der französisch-britischen Auseinandersetzungen und wurde von einem britischen Kriegsschiff zerstört. Erst vor wenigen Jahren begann man die Überreste der Siedlung archäologisch zu untersuchen und fand Fundamente der frühen Lager- und Wohnhäuser der Franzosen. Das Meer hatte jedoch in der Zwischenzeit einen Teil der ehemaligen Siedlung durch Erosion zerstört, so dass die heutigen Gebäude von Roma at Three Rivers nicht an derselben Stelle stehen, wo einst das Dorf von Jean Pierre Roma entstanden war.

 

Die ersten Siedler in Prince Edward Island Interessante Erklärungen über die ersten Franzosen auf Prince Edward Island
Interessante Erklärungen über die ersten Franzosen auf Prince Edward Island
In dieser Bucht lagen die französischen Handelsschiffe vor Anker
In dieser Bucht lagen die französischen Handelsschiffe vor Anker

 

So lebten die ersten Siedler in Prince Edward Island

Junge Leute aus der Umgebung des Dorfes in historischer Kleidung erwecken den Alltag wieder zu Leben, den die ersten Siedler aus Frankreich an dieser Stelle erlebten. Fast so, als ob er das selbst erlebt hätte, zeigt uns unser junger Führer, wo einst die Handelsschiffe anlegten, und wo sich die Lagerräume und Wohnhäuser der französischen Siedler befanden. Er erzählt uns, dass sie mit den wenigen Mitteln, die ihnen zur Verfügung standen, die Schiffe am Ufer reparierten, indem sie Werg herstellten, mit dem sie Löcher zwischen den Planken stopften. Eine mühselige Arbeit. Die Schiffe waren ihre wichtigsten Transportmittel, fuhren sie doch mit ihnen um die Insel zu Außenposten, die im Laufe der Zeit auf Prince Edward Island entstanden.

 

Die ersten Siedler in Prince Edward Island So verarbeitete man Kabeljau in der französischen Handelssiedlung
So verarbeitete man Kabeljau in der französischen Handelssiedlung

 

Die ersten Siedler in Prince Edward Island hatten ihr Unternehmen wohl durchdacht. Fischer waren mit Jean Pierre Romas erster Siedlergruppe ins Land gekommen. Ihre Aufgabe war es, die Handelssiedlung mit Kabeljau zu versorgen, der in jenen Zeiten noch in großen Mengen vor der Küste vorkam. Dieser wurde an Land gebracht, und am Ufer zum Trocknen ausgelegt. So wurde er haltbar gemacht und diente über lange Zeit als Grundnahrungsmittel der Siedler. Unser engagierter Führer erklärt uns, wie diese Arbeiten durchgeführt wurden, und welche Werkzeuge sie dazu benutzten.

 

Im Kräutergarten von Roma at Three Rivers
Im Kräutergarten von Roma at Three Rivers

 

Kabeljau alleine schmeckt nicht. Daher war ein gemeinschaftlicher Kräutergarten von großer Bedeutung. Dort pflanzten die Frauen des Dorfes verschiedene Kräuter an wie Thymian, Majoran, Salbei und Basilikum. Außerdem gab es Beete mit Salat, Kohlköpfen und Sträucher mit Himbeeren, Brombeeren und anderen Früchten, die das Essen im Dorf abwechslungsreich machten. Unsere charmante Führerin erklärt uns, dass viele dieser Gewürze nicht nur als Zutaten im Kochtopf dienten, sondern auch als Heilmittel eingesetzt wurden. Kräutermischungen halfen bei allen möglichen Krankheiten und Wehwehchen.

 

Die ersten Siedler in Prince Edward Island Frauen mussten vielfältige Arbeiten ausüben
Frauen mussten vielfältige Arbeiten ausüben
Der Franzose scheint Petars Fähigkeiten bei der Ahornsirupernte zu mißtrauen
Der Franzose scheint Petars Fähigkeiten bei der Ahornsirupernte zu mißtrauen

 

Wie vielfältig die Aufgaben der Frauen in Roma waren, zeigen uns die verschiedenen Werkzeuge, die wir überall herumstehen sehen. Unsere jungen Begleiter wissen, wie und wozu die ersten Siedler in Prince Edward Island sie gebrauchten, und sie demonstrieren uns, wie man haltbare Kordel aus Wolle fertigte oder Seile aus Hanf knotete. Im dazugehörigen Museumsraum können wir Porzellanscherben sehen, die bei den archäologischen Ausgrabungen gefunden wurden und darauf hindeuten, dass diese Gebrauchsgegenstände aus Frankreich hierher transportiert wurden. Aufzeichnungen in akkurater Handschrift mit eingekerbter Vogelfeder zeugen davon, dass genau Buch geführt wurde, über das, was vor Ort geschah. Allerdings wundere ich mich, wie die Schrift so schön und fein sein konnte. Als ich versuche, mit einer Vogelfeder zu schreiben, hinterlasse ich nur dicke Tintenklekse auf dem Papier. Gar nicht so einfach! Schwerere Arbeiten wurden gewöhnlich von den Männern ausgeübt. Petar zeigt hier, wie man Ahornsirup aus den Wäldern in Eimern sammelte und die Flüssigkeit danach zu den Kochhütten brachte.

 

Die ersten Siedler in Prince Edward Island Der Dorfbackofen in Roma at Three Rivers
Der Dorfbackofen in Roma at Three Rivers
Ein typisches Mahl der Siedler - Brot mit Melasse und ein Keks mit Tee zum Nachtisch
Ein typisches Mahl der Siedler – Brot mit Melasse und ein Keks mit Tee zum Nachtisch

 

Der Backhofen des Dorfes wird auch heute noch mit Holz betrieben und ist im Sommer regelmäßíg in Betrieb. Hier wird wie eh und je Brot gebacken, das den Besuchern des Freilichtmuseums als historisches Mittagsmahl serviert wird. Dazu gibt es Melasse, ein Nebenprodukt der Rumherstellung, das die Handelsschiffe von ihren Handelsfahrten zu den Westindischen Inseln mitbrachten. Wir lassen es uns natürlich nicht nehmen, das zu probieren, wenn ich auch nicht verstehe, wie die Menschen die schwere körperliche Arbeit mit dieser eher mageren Kost ausüben konnten. Da musste die Nachspeise aus Getreidekeksen mit Tee natürlich sein. Diese schmecken erstaunlich gut und erinnern mich ein wenig an das Mürbteiggebäck, das man heute noch in vielen Orten Englands und Irlands bekommt.

 

Durchs ländliche Prince Edward Island
Durchs ländliche Prince Edward Island

 

Die Umgebung von Roma at Three Rivers ist bis heute landwirtschaftlich geprägt. Das Leben nimmt immer noch seinen geruhsamen Verlauf. Hektik wäre fehl am Platz. Und so genießen wir einen ruhigen, aber interessanten Aufenthalt in diesem kleinen Freilichtmuseum an der Ostküste von Prince Edward Island. Eine tolle Möglichkeit, um etwas mehr über die ersten Siedler in Prince Edward Island zu erfahren.

Einen guten Einblick in das Dorf und die Abläufe dort bekommst Du in Petar’s Video über Roma at Three Rivers.

Mehr über die Geschichte der Siedlung und die ersten Siedler in Prince Edward Island erfährst Du unter diesem Link.

Quelle: eigene Recherchen vor Ort. Wir bedanken uns für die freundliche Einladung zu dieser Reise bei Prince Edward Island Tourism.

Text: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Fotos © Copyright MonikaFuchs, TravelWorldOnline

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Bitte hinterlasse eine Antwort

CommentLuv badge