Zwei Cafés im Neanderland

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Zwei Cafés im Neanderland - Kaffee Qualität schmeckt man
Kaffee Qualität schmeckt man

 

Ende letzten Jahres waren wir unterwegs auf einer Genuss Reise durchs Neanderland. Es war Anfang Dezember. Draußen lag noch kein Schnee, aber die Temperaturen waren schon winterlich und kühl. Umso mehr freuten wir uns daher, dass in unserem Reiseprogramm Besuche in zwei Cafés im Neanderland vorgesehen waren. „Genau unser Ding“, dachte ich, als ich das las. Perfekt für Genießer wie uns!

Nach einer Wanderung mit Alpakas ist das genau das Richtige, um sich von der Unternehmung im Freien wieder aufzuwärmen. Genau wie nach unserer erfrischenden Fahrt mit der Pferdekutsche durch die Rheinauen. Danach tut eine heiße Tasse Kaffee richtig gut. Sie belebt die Lebensgeister und wärmt einen von innen auf, während man im Gesicht noch die winterliche Kälte spürt. Ein tolles Gefühl, finde ich. Und darauf freute ich mich besonders auf unserer #Winterglück Reise ins Neanderland.

Zwei Cafés im Neanderland

Was ich allerdings nicht ahnte, war, wie unterschiedlich diese zwei Cafés im Neanderland sein würden. Gut waren sie beide! Aber das „Erlebnis Café“ hätte nicht unterschiedlicher sein können. Diese beiden Cafés haben wir besucht:

 

Kult-Kaffee Rösterei
Kult-Kaffee Rösterei

 

Die Kult-Kaffee Rösterei in Heiligenhaus

Schon als wir unser Auto auf dem Parkplatz neben dem Kult-Kaffee in Heiligenhaus parken, strömt uns köstlicher Kaffeeduft in die Nase. Kennt Ihr das? Der Kaffee riecht so gut, dass man ihn einfach probieren muss. So ist das in der Kult-Kaffee Rösterei. Eigentlich ist das kein Wunder, bezeichnet sich Inhaber und Röstmeister Uwe Liebergall doch als Kaffee-Sommelier. Ja, diese Berufsbezeichnung gibt’s nicht nur für Wein-Spezialisten. Auch Kaffee-Kenner können sich zum Sommelier ausbilden lassen. „Ich habe bei einem Spezialisten in Wien gelernt, Kaffee zu verkosten“, erklärt uns Uwe Liebergall auf unserem Rundgang durch sein Café. Heute gehört er zur internationalen Jury beim „Cup of Excellence“, die Jahr für Jahr die besten Kaffees einer Ernte des jeweiligen Landes prämiert. Das ist so etwas wie der Oscar der Kaffeeindustrie.

Das Kult-Kaffee befindet sich in einem ehemaligen Bahnhof an den Bahngleisen, die inzwischen stillgelegt sind. Heute verwendet Liebergall einen Waggon als Plattform, um die Terrasse seines Cafés zu erweitern. Auf der einstigen Bahntrasse sind nun Radfahrer unterwegs. Der Panorama Radweg niederbergbahn führt direkt am Kult-Kaffee Rösterei vorbei.

 

Frische Kaffeebohnen warten aufs Rösten
Frische Kaffeebohnen warten aufs Rösten

 

Ein Café im Bistro-Stil

Im Inneren erinnert das Kult-Kaffee an ein französisches Bistro. Hier sitzen die Kaffee-Liebhaber an dunklen Holztischen, holen sich ihren Kaffee von der Theke und genießen ihn mit einem Stück Kuchen und einer Zeitung bei ein paar ruhigen Momenten im Café. Wir dürfen den Kaffee natürlich auch kosten. Ich wähle einen normalen Kaffee und bestelle Sahne dazu. Daraufhin schaut mich Uwe Liebergall fast vorwurfsvoll an und meint: „Verzichten Sie mal auf die Sahne! Nur so können Sie den wahren Geschmack und die volle Qualität des Kaffees schmecken!“ Ich lasse mich auf das Experiment ein, und tatsächlich: der Kaffee schmeckt so mild, dass er wie Öl die Kehle hinunter rinnt. Liebergall kennt seine Kaffees so gut, dass er den gesamten Weg vom Hersteller bis zum Konsumenten weiß. Ein Phänomen! Und wahrscheinlich unabdingbar, um wirklich guten Kaffee zu servieren.

In der zum Café gehörenden Rösterei erklärt er uns, dass es darauf ankommt, wie lange und bei welcher Temperatur die Bohnen geröstet werden. Je länger der Prozess dauert, umso besser ist das Produkt, das man in der Tasse bekommt. Die großen Röstereien, deren Kaffees man in den Supermärkten kaufen kann, sind schnell geröstet und schmecken dementsprechend eintönig. Langsam gerösteter Kaffee dagegen entwickelt seine intensiven Geschmacksstoffe, wenn man ihn richtig genießt. Wie Wein schmeckt Kaffee jedes Jahr anders. Eine tolle Erfahrung, die Ihr Euch im Neanderland nicht entgehen lassen solltet. Hier findet Ihr das

Kult-Kaffee Rösterei
Westfalenstraße 12
42579 Heiligenhaus
www.kult-kaffee.de

 

Nostalgie Café Bergischer Hof
Nostalgie Café Bergischer Hof

Nostalgie Café Bergischer Hof in Velbert

Das zweite Café, das wir im Neanderland besuchen, ist weniger wegen seines ausgefallenen Kaffees als wegen seines kulinarischen Angebots und seiner Ausstattung erwähnenswert, wenn auch der Kaffee eigens aus Österreich angeliefert wird. „Bei uns gibt’s ausschließlich Meindl Kaffee“, meint Lars Jestert stolz, der Inhaber des wohl bemerkenswertesten Cafés der Region: dem Nostalgie Café Bergischer Hof in Velbert. In seinen Räumen schwelgt das Auge in nostalgischen Erinnerungen an die eigene Kindheit und Jugend – zumindest von Leuten in unserem Alter.

Das scheinen auch die Gäste zu sein, die das Nostalgie Café bevorzugt anzieht, denn fast alle Gäste gehören unserer Altersgruppe an – der Baby Boomer-Generation. Egal, wohin ich blicke, überall erinnern mich Bilder, Geschirr, Lampen, Radios, Zeitschriften und was sonst noch hier gesammelt wurde, an meine Kindheit. Fast glaube ich, meine Großmutter kommt gleich zur Tür herein und stellt mir eine Tasse ihres Milchkaffees auf den Tisch, den sie so geliebt hat.

 

Frische Waffeln mit heissen Kirschen
Frische Waffeln mit heissen Kirschen

 

Hier gibt’s die Bergische Kaffeetafel

Allerdings unterscheidet sich das, was wir serviert bekommen, von dem, was meine Großmutter uns zum Kaffee servierte: hier gibt es die Bergische Kaffeetafel, für die man sich ein paar Stunden Zeit nehmen sollte. Was sie beinhaltet, haben wir in einem anderen Artikel beschrieben. Ein Erlebnis ist sie allemal. Und wer keine vier Gänge zum Kaffeeklatsch schafft, kann sich diese einzeln bestellen. Viele der Damenkränzchen, die wir während unseres Besuch beobachten, wählen gern die frischen Waffeln mit heißen Kirschen zu ihrer Tasse Kaffee und ihrem Kaffeeklatsch. Ins Nostalgie Café kommt man zum Klönen, zu einem Treffen mit Freundinnen oder einem gemütlichen Gespräch am Kamin für die Herren. Wohl fühlen sich hier alle – fast wie im eigenen Wohnzimmer. Ein Kaffeebesuch im Nostalgie Café in Velbert ist ein Erlebnis ganz besonderer Art!

Nostalgie Café
Elberfelder Straße 9
42553 Velbert-Neviges
Tel. 02053 / 8499574
www.facebook.com/nostalgiecafe

Wir können diese zwei Cafés im Neanderland empfehlen. Schreibt uns doch in den Kommentaren, wie sie Euch gefallen.

Quelle: eigene Recherchen vor Ort.

Wir bedanken uns bei Das Neanderland und Nordrhein Westfalen Tourismus für die Einladung in diese zwei Cafés im Neanderland. Unsere Meinung bleibt, wie immer, unsere eigene.

 

Text: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Fotos: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline

Bitte hinterlasse eine Antwort

CommentLuv badge