ITB Tipps für Reiseblogger

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
ITB Tipps für Reiseblogger - auch mal was probieren
ITB Tipps für Reiseblogger – auch mal was probieren

 

Wir sind zurück von unserer 3-tägigen Weltreise im Schnelldurchgang auf der ITB in Berlin. Jedes Jahr freuen wir uns darauf. Gleichzeitig jedoch fürchteten wir den Besuch auch, denn in den letzten Jahren war es jedes Mal so, dass wir nach drei Tagen Gesprächsmarathon und Gewaltmärschen durch die Hallen des Messegeländes völlig erledigt und mit brennenden Fußsohlen wieder nach Hause fuhren. In diesem Jahr war alles anders: 2016 haben wir unseren ITB-Besuch besser durchdacht und uns einen Plan gemacht, wie wir lange Wege möglichst meiden, unsere Füße schonen und unsere Gesprächstermine so legen, dass wir das Optimale aus unserem ITB Besuch herausholen. Hier sind unsere ITB Tipps für Reiseblogger, die wir in diesem Jahr selbst getestet haben.

Unsere ITB Tipps für Reiseblogger

  • Wichtigste Gesprächspartner identifizieren

Wir haben meist schon Wochen, bei manchen Destinationen sogar schon Monate vor Beginn der ITB ziemlich genaue Vorstellungen, mit wem wir auf der Messe sprechen wollen. Diese Gesprächspartner kontaktieren wir als Erste, um die gewünschten Gesprächstermine mit ihnen zu bekommen. Dabei gingen wir in diesem Jahr strategisch vor: wir fanden heraus, in welchen Hallen sie ihren Stand haben – das geht gut über den Virtual Market Place der ITB – und planten diejenigen Gesprächstermine der Gesprächspartner am gleichen Tag, deren ITB-Stände nicht weit voneinander entfernt lagen. Beginnt man mit dieser Planung früh genug, klappt das hervorragend.

Dabei suchten wir uns für jeden unserer drei ITB Tage eine andere Halle als zentralen Ausgangsort aus. Das war dann jeweils die Halle, in der sich die meisten Gesprächspartner befanden, die wir an dem vorgesehenen Tag sprechen wollten. Das spart enorm Zeit und lange Wege und verhindert, dass wir Zeit vergeuden für die Wege zwischen den Gesprächsterminen. Hatten wir das in den letzten Jahren so gelöst, dass wir jeweils nur einen Gesprächstermin pro Stunde planten, konnten wir in diesem Jahr unsere Zeit voll für Termine nutzen. Lange Zwischenwege, Shuttlefahrten mit Wartezeiten und Spaziergänge über das Messegelände fielen so vollständig weg. Wir konnten uns darauf konzentrieren, Pläne zu schmieden, neue Destinationen ausfindig zu machen und uns genauer anzusehen, was die einzelnen Reiseziele alles zu bieten haben – also wertvolle Informationen sammeln und Kontakte herzustellen. Diese Vorgehensweise hat den weiteren Vorteil, dass wir jeden unserer ITB Tage in einer bestimmten Weltregion verbrachten und nicht gedanklich durch die ganze Welt unterwegs waren, so dass wir auch unsere Planungen viel konzentrierter durchführen konnten.

 

Kanada-Stand
Kanada-Stand

 

  • Presseeinladungen von PR-Agenturen einplanen

Jedes Jahr wieder erhalten wir im Vorfeld der Tourismus-Messe zahlreiche Einladungen zu Presse-Events von PR-Agenturen, auf denen man persönliche Gespräche entweder mit Vertretern ihrer Kunden führen kann oder mit den PR-Repräsentanten der Agenturen. Das hat erneut den Vorteil, dass man lange Wege spart, finden sich doch in diesen Fällen zahlreiche Ansprechpartner in einem Raum. Diese Veranstaltungen wählten wir ebenfalls nach ihren Veranstaltungsorten (kurze Wege) aus. Wichtig war uns dabei auch, wie viele Gesprächspartner bei den ausgewählten Events vertreten waren, die für unsere Reiseplanung im vor uns liegenden Jahr von Interesse waren. Je mehr, desto besser.

 

Bergwelten
Bergwelten

 

  • Einladungen zu Pressegesprächen mit neuen Destinationen

Ähnlich ist es mit persönlichen Einladungen zu ITB-Gesprächen von Destinationen, Anbietern oder Agenturen, mit denen wir bis dahin noch nicht gearbeitet haben. Interessieren uns diese, bieten wir Gesprächstermine an jenen Tagen an, an denen unsere zentralen Ausgangshallen für ITB-Gespräche in der Nähe ihrer ITB-Stände liegen. So können wir mögliche offene Termine mit der Aufnahme neuer Kontakte füllen, die keine langen Anmärsche über das Messegelände erfordern.

Oft veranstalten Destinationen Presseveranstaltungen in Pressekonferenzsälen oder in großen Veranstaltungssälen im City Cube. Dort bieten sich Möglichkeiten, neue Kontakte mit Vertretern regionaler Destinationen zu finden und erste Ideen auszutauschen. Interessiert uns ein Land besonders, nutzen wir diese Angebote gerne.

  • Treffen mit anderen Reisebloggern

Dafür gibt es auf der ITB zahllose Möglichkeiten: das Travel Massive Event, das bereits am Vorabend der ITB stattfindet, der iambassador und Traveldudes Tweetup, diverse Blogger Tweetups von verschiedenen Destinationen, die gewöhnlich über den ganzen Tag verteilt stattfinden. In diesem Jahr gab es zum ersten Mal eine eigene Blogger-Ecke in Halle 5.3. Aber oft genügt es schon, wenn man sich einige Zeit im Medienbereich der ITB aufhält. Irgendeinen Reiseblogger trifft man dort jedes Mal.

 

Brauchtum
Brauchtum

 

  • ITB Veranstaltungen und Partys

Wer Abends noch genügend Energie hat, kann sich ins Party-Vergnügen stürzen. Destinationen und Anbieter laden zu ihren eigenen Veranstaltungen ein, die vom Frühstück mit Shuttleverbindung zum Messegelände, Busanfahrten für Reiseblogger bis hin zu abendfüllenden Partys reichen. Das Angebot ist vielfältig und bietet Möglichkeiten, sich mit anderen Reisebloggern und den Vertretern der jeweiligen Unternehmen oder Destinationen in ungezwungener Atmosphäre auszutauschen.

Für uns hat sich diese Art der Messeplanung hervorragend bewährt. Wir haben die ITB 2016 erstmals ohne brennende Fußsohlen, aber mit viel geballtem neuen Wissen, zahllosen Ideen und Plänen, netten Treffen mit alten und neuen Bekannten und voller Motivation verlassen und freuen uns schon auf die Messe im nächsten Jahr. Das Beste an dieser Art der Messeplanung: wir haben mehr Gespräche an diesen drei ITB Tagen geführt als je zuvor. Vielleicht helfen Euch unsere ITB Tipps für Reiseblogger bei der Planung Eures nächsten Messebesuchs auf der ITB in Berlin. Wir würden uns freuen.

Hier findet Ihr weitere Reiseblogger Berichte von der ITB 2016:

Tanja Starck von Reiseaufnahmen berichtet von ihrer dreitägigen Weltreise auf der ITB.
Tanja Klindworth ging auf Entdeckungsreise nach den Reisen der Zukunft.
Sabine erzählt, wie sie ihr zweites Jahr auf der ITB erlebt hat.
Markus berichtet von seinen Erfahrungen beim erstmaligen ITB-Besuch als Reiseblogger.
Janett erzählt von ihrer Jagd nach den ITB Maskottchen und ihren Erlebnissen auf der ITB 2016.
Stephanie von Family Escapes meint, dass Reiseblogs sich etabliert haben. Wir haben auf dieser ITB denselben Eindruck gewonnen.
Tanja von Vielweib hat ihr erster ITB Besuch gefallen. Warum erfahrt Ihr unter dem Link.
Marion von Escapes from Reality hat sich einen Überblick über die Trend-Reiseziele 2016 verschafft.

Quelle für unsere ITB Tipps für Reiseblogger: eigene Erfahrungen

Text: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Fotos: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline

 

4 Antworten

  1. Hostelmax
    | Antworten

    Hallo, ihr Beiden.
    Ich hab mich ja grade mal umgeschaut nach einem Zimmer für die ITB 2017. Und mal wieder hier gestöbert. Ich glaube nächstes Jahr lauf ich euch einfach unauffällig hinterher. 🙂
    Ich habs ja nicht so mit dem Durchplanen von Reisen und Messebesuchen.
    Mir hat die ITB 2016 sehr viel Spaß gemacht. Grade das Durchwandern der gesamten Welt, die unterschiedlichen Düfte, traditionell gekleidete Leute an verschiedenen Ständen… Ich freue mich schon auf 2017. Und, ok, ich versuche da mal weniger planlos durch die Hallen zu laufen.
    Und kurz vorher schau ich hier nochmal rein. Wir sehen uns ja aber vorher noch.
    Gruß, Max von hostelmax.de

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Wir freuen uns auch schon auf die Messezeit, die ja demnächst mit dem Reisesalon in Wien beginnt. 😀

  2. […] Treffen Tanja von Spaness: Wie Leben und Reisen wir in der Zukunft? Monika von Travelworldonline: ITB Tipps für Reiseblogger Sophie von BerlinFreckles: Am Ende sind es immer Begegnungen… (Meine ITB Berlin […]

Bitte hinterlasse eine Antwort

CommentLuv badge