Smaland Schweden: Genuss Reise von Jönköping bis Växjö

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Smaland Schweden im Frühling
Smaland Schweden im Frühling

 

Wer uns auf Instagram und in unseren anderen Social Media Kanälen folgt, weiß, dass wir in den letzten zwei Wochen in Schweden und an der Ostsee unterwegs waren. Unsere Oslo-Reise im vergangenen Jahr hat uns neugierig gemacht, und wir wollten mehr von Skandinavien sehen. Dafür hatten wir uns für den Anfang die Region zwischen Jönköping und Växjö südöstlich von Stockholm ausgesucht: Smaland Schweden. Ich wusste, dass dies das Land von Pippi Langstrumpf ist, aber damit hatte es sich schon. Viel mehr war mir über diese Region nicht bekannt. Wir hatten es uns zum Ziel gesetzt, mehr über Smaland Schweden zu erfahren und ein wenig hinter die Kulissen zu blicken. Folgt uns auf unseren Spuren durch das schöne Smaland.

 

Suite im Vox Hotel in Jönköping in Smaland Schweden
Suite im Vox Hotel in Jönköping in Smaland Schweden

 

Genuss Reise durch Smaland Schweden ab Jönköping

Nach unserer Ankunft in Göteborg übernehmen wir unseren Mietwagen und fahren etwa zwei Stunden nach Jönköping, wo wir unsere erste Nacht im neuesten Hotel Schwedens verbringen, dem Vox Hotel* , das direkt am Vättern See liegt. Dort erwartet uns die erste nette Überraschung: „Wir haben Sie in einer Suite untergebracht,“ so empfängt uns die freundliche junge Dame an der Rezeption. Ein Upgrade also. Aber was für eines! Unsere Suite besitzt ein großes Wohnzimmer mit Sitzecke, offenem Kamin, dem aromatische Duftwolken entströmen, eine gut bestückte Minibar. Das Schlafzimmer liegt in der Ecke der Suite mit Blick auf den Vättern See und die Stadt Jönköping. Am liebsten würde ich hier die ganze Nacht aus dem Fenster auf den endlosen See blicken, der bis zum Horizont reicht. Das Beste an unserer Suite ist allerdings der Wellnessbereich, denn als Bad kann man das nicht mehr bezeichnen: wir haben zwei Toiletten, eine Badewanne, von der aus wir über das warme Wasser der Wanne hinausblicken auf den See, eine Dusche, die so groß ist, dass wir darin tanzen können, und eine Sauna mit Ausblick auf den See. Einfach grandios! Und unser Abendprogramm für den ersten Abend unserer Genuss Reise durch Smaland steht damit auch fest: die Suite und ihren Spa-Bereich genießen.

 

Zuckerstangen drehen in Gränna
Zuckerstangen drehen in Gränna in Smaland Schweden

 

Zuckerstangen drehen in Gränna

Wie es sich für eine Genuss Reise gehört, spielen dabei kulinarische Spezialitäten eine gewichtige Rolle. Daher brechen wir am nächsten Morgen auf in den Ort Gränna, der nördlich von Jönköping am Vättern See liegt. Er ist bekannt für die Zuckerstangen Polkagrisar, die dort seit 1859 hergestellt werden. Erfinderin war „Tante Amalia“, eine alleinerziehende Mutter, die nach dem Tode ihres Mannes ihr Kind und sich selbst versorgen musste. Dies gelang ihr und ihren Nachfolgern so gut, dass Gränna heute jedes Kind in Schweden kennt: die rot-weiß-gestreiften Zuckerstangen sind nicht nur in Smaland Schweden ein beliebtes Mitbringsel für Kinder. Auch die Erwachsenen lutschen gern zwischendurch ein Stück der erfrischenden Pfefferminzstangen. Wir tun das auch, denn ich darf mich in Gränna selbst an der Herstellung dieser Zuckerstangen versuchen und meine Produkte anschließend mitnehmen. Auf unserer zweiwöchigen Reise reichen sie bis zum letzten Tag. Petar kann gar nicht genug davon kriegen und überlegt vor dem Abflug in Stockholm, ob er sich noch Nachschub holen soll.

 

So lebten einst die Bauern in Smaland Schweden
So lebten einst die Bauern in Smaland Schweden

 

So lebten einst die Bauern in Smaland Schweden

Nach einem Mittagessen im Restaurant Sjön in Jönköping von Tommy Myllymäki, Bocuse d’Or Europe und Mitglied der schwedischen Kochnationalmannschaft, bei dem ich köstlichen frischen Lachs wähle und Petar einen Hamburger – ja, das gibt’s in einem der besten Gourmet Restaurants Schwedens (!) – begeben wir uns im Kulturreservat Asens auf die Suche nach dem Bauernleben von gestern. Die Zeit Anfang Juni erweist sich als ein Glücksgriff, blühen doch gerade die Obstbäume und Wiesen vor den rot gestrichenen Bauernhöfen und versetzen uns in eine Welt, die der von Astrid Lindgrens Bullerbü zum Verwechseln ähnelt. Jeden Augenblick erwarte ich, dass Pippi Langstrumpf hinter einer der Hausecken der Bauernhäuser hervorlugt und überlegt, wie sie uns einen Streich spielen kann. Wir sind am Abend da und haben das Gelände fast für uns allein. Der Spaziergang durch die Obstwiesen zwischen den roten Häusern hindurch ist im Licht der Abendsonne ein ganz besonderes Vergnügen.

 

Ein Spa mit Blick auf den See in Hooks Herrgard
Ein Spa mit Blick auf den See in Hooks Herrgard in Smaland Schweden

 

Ein Spa mit Blick auf den See

Wir übernachten südlich von Jönköping nahe dem kleinen Ort Hok im Gutshotel Hooks Herrgard* direkt am See Hokasjön. Zum Hotel gehört einer der traditionsreichsten Golfanlagen Schwedens und ein toller Spa-Bereich, den wir am nächsten Vormittag ausgiebig genießen können. Da das Wetter an diesem Tag nicht so mitspielt, verbringen wir einen halben Tag im Spa in der Sauna und den unterschiedlich temperierten Pools. Den schönsten davon finden wir überdacht im Freien. Stellt Euch vor, von der Sauna über die Pools hinaus auf den See zu blicken! Das kann man nur genießen! Uns hat unser Aufenthalt im Hotel Hooks Herrgard sehr gut gefallen.

 

Schwedisches Möbeldesign
Schwedisches Möbeldesign in Lammhult in Smaland Schweden

 

(Kunst-) Handwerk und Smaländer Käsekuchen im Süden

In Lammhult schauen wir uns im Möbelreich bei Svenssons typisch schwedisches Möbeldesign an und entdecken, dass nicht nur Ikea gute und geschmackvolle Möbel herstellt. Klare Linien, bunte Details, tolle Lampen – das macht schwedische Inneneinrichtung so typisch. Es wäre einiges unter den Ausstellungsobjekten bei Svenssons in der Lammhulter Hauptstraße gewesen, das uns für unsere eigene Wohnung gefallen hätte, wenn da nicht der Flug gewesen wäre bzw. die Transportkosten.

 

Flickenteppich von Eva Valente
Flickenteppich von Eva Valente

 

Ein wenig irren wir in Lammhult herum auf der Suche nach Eva Valentes Laden „Svenska Trasmattor„, und erst als wir in einem benachbarten Möbelladen danach fragen, weist man uns auf das unscheinbare Gebäude hin, in dem Eva gerade ihren Laden neu einrichtet. Sie hat vor einigen Jahren damit begonnen, selbst Flickenteppiche herzustellen und interessierte sich zunehmend für alte Teppiche, die früher jeder in Smaland in seinem Haus liegen hatte. Meist waren sie selbst gefertigt aus ausgetragenen Kleidern, alten Gardinen oder anderen Materialien, die für nichts anderes mehr taugten. Bei ihrer Suche nach alten Teppichen stieß Eva auf wahre Meisterwerke, aber auch auf zahlreiche Kuriosa, die sie im Laufe der Zeit in Ausstellungen zeigte und in ihrem eigenen Online-Laden verkauft. „Meine Kunden kommen bis aus Australien“, lacht sie, und erzählt stolz die Geschichte eines ihrer Stammkunden, der bereits mehrere ihrer traditionellen Flickenteppiche nach Down Under hat verschiffen lassen. Der Laden mag bisher noch nicht viel hermachen, aber wenn Ihr dort vorbei kommt, schaut hinein. Die Geschichten, die Eva zu erzählen hat, sind es schon allein wert, sich ihre tollen Teppiche anzuschauen. Übrigens: obwohl ihr Laden noch gar nicht eröffnet ist (das ist erst in zwei Wochen der Fall), kamen zwei Kunden von der Straße herein und kauften während unseres Besuchs einen ihrer Flickenteppiche. Sie sind inzwischen zum Trend geworden und passen wunderbar zu den eher gradlinigen Möbeleinrichtungen schwedischer Möbelhäuser.

 

Ostkaka - smaländischer Käsekuchen
Ostkaka – smaländischer Käsekuchen in Smaland Schweden

 

Nach so viel neuem und altem schwedischen Design sind wir hungrig geworden und fahren weiter zu Stella Nilsson (Pilås Norregård, 36042 Braås, Tel. +46 70-33 22 338), die Ostkaka, echten smaländischen Käsekuchen auf traditionelle Weise herstellt. Stella betreibt zusammen mit ihrem Mann Thomas einen Bauernhof, auf dem sie Rinder und Schweine züchten. Sie vermietet Zimmer an Gäste und steht jeden Tag morgens auf, um die frische Milch zunächst zu Käse zu verarbeiten, aus dem sie dann einen wundervollen Käsekuchen herstellt, den wir probieren dürfen. Auf meine Frage, ob es dafür denn ein Rezept gibt, lacht sie und meint: „Das ist streng geheim. Ostkaka ist ein Diskussionsthema unter den Frauen von Smaland Schweden. Jede hat ihr eigenes Rezept dafür und jeder hausgemachte Käsekuchen schmeckt ein wenig anders. Der eigene ist natürlich immer der Beste.“

 

Im Kosta Boda Art Hotel
Im Kosta Boda Art Hotel in Smaland Schweden

 

Unterwegs im Glasreich von Smaland Schweden

Über Växjö fahren wir weiter nach Kosta, wo wir im Kosta Boda Art Hotel* mitten im „Glasreich“ Smalands übernachten. Dieses neue Hotel widmet sich dem Thema Glas, wie der Name schon sagt. Und in jedem Zimmer finden sich tolle Glasarbeiten der Glasbläser aus dieser Region. Der Besitzer des Hotels ist gleichzeitig der Eigentümer der Glasfabrik des Ortes, die vor einigen Jahren kurz vor dem Bankrott stand. Er hatte mit anderen Geschäften ein Vermögen gemacht und kam nach Kosta, um Gläser für eines seiner Unternehmen auszuwählen. Er verliebte sich in das, was er hier vorfand, kaufte Kosta Boda Glas und sanierte das Unternehmen. Heute gehört es zu den erfolgreichen Glasfabriken des Glasreichs in Smaland Schweden, das sich von Växjö bis in den Osten der Region erstreckt.

 

Glaskunst in der Glass Factory in Boda Glasbruck
Glaskunst in der Glass Factory in Boda Glasbruck in Smaland Schweden

 

Am nächsten Morgen fahren wir durch endlose Wälder weiter zur Glass Factory in Boda Glasbruk, wo wir Maja Heuer treffen, die Direktorin dieses Glasmuseums. Eine junge deutsche Frau erwartet uns, die so gar nichts Museales an sich hat. Maja hat Kunstgeschichte studiert und bereits in verschiedenen schwedischen Museen gearbeitet, bevor sie vor einigen Jahren die Leitung der Glass Factory übernahm. „Hier treffen sich jedes Jahr etwa 50 Kunst-Glasbläser aus aller Welt, um neues Design zu schaffen“, sagt sie und stellt uns einige von ihnen vor. Sie kommen aus Dänemark, Schweden und sogar aus Australien. Außerdem ist gerade eine Gruppe von Kunststudenten zu Gast, die ihre Abschlussarbeiten für eine Ausstellung vorbereiten. Einige etablierte Glaskünstler installieren ihre beweglichen Glasmobiles in einem anderen Raum für eine befristete Ausstellung. In der Dauerausstellung sehen wir, wie vielfältig die Glasarbeiten und Designs sind, die im Smaländer Glasreich im Laufe der Jahrhunderte entstanden sind.

 

Gebrauchsglas für Zuhause
Gebrauchsglas aus Smaland Schweden für Zuhause

 

Glas wird in den dicht bewaldeten Regionen im Süden Smalands bereits seit Jahrhunderten hergestellt. „Der Boden gibt hier nichts her“, erklärt uns Kerstin Hallberg von Destination Smaland. „Da in Schweden Fachleute fehlten, holte man sie aus anderen Teilen Europas. So versammelte sich im Glasreich in Smaland eine bunte Mischung aus schwedischen, böhmischen und italienischen Glasbläsern, die in Smaland ihre Kunst ausübten.“ Nicht alle Glasarbeiten sind jedoch künstlerisch anspruchsvoll. „In Bergdala, nördlich von Lessebo, findet Ihr Glas, das jedes schwedische Kind kennt, und aus dem es sein morgendliches Müsli verspeist hat.“ Das müssen wir uns natürlich ebenso ansehen. Typisch dafür sind die Glasschalen mit dunkelblauem Rand. Wie gut muß daraus ein Müsli schmecken, wenn damit Erinnerungen an die eigene Kindheit geweckt werden?

 

Hier wird Papier noch handgeschöpft
In Smaland Schweden wird Papier noch handgeschöpft

 

Zum Abschluss dieses Tages besuchen wir die Lessebo Handpapersbruk, die älteste Papierfabrik Schwedens, in der noch heute Papier handgeschöpft wird. Wir schauen zu, wie die Pulpe in einem Bottich verrührt wird und schließlich per Hand auf ein Sieb geschöpft wird. In dicken Stapeln lässt man das Papier trocknen und versieht es – je nach Auftrag – mit wunderschönen Wasserzeichen. Darunter sind die Konterfeis des schwedischen Königspaars genauso wie Firmenlogos großer Konzerne. Wertvoll wirkt das handgeschöpfte Papier allemal.

 

Grimsnäs Herrgard
Grimsnäs Herrgard

 

Übernachten in Grimsnäs Herrgard, einem B&B mit Gourmet-Anspruch

Unsere letzte Übernachtung in Smaland Schweden verbringen wir in Grimsnäs Herrgard, einer Hotelpension, deren Eichenallee uns den Atem stocken lässt. Sie führt zu einem gepflegten Haupthaus, in dem sich unser Zimmer befindet und das Restaurant, in dem während der Sommermonate die Gäste zu Abend essen. Wir sind an diesem Frühlingsabend noch die einzigen Gäste und werden vom Herrn des Hauses, Sune Markmann, mit wunderbaren Speisen verwöhnt: er zeigt uns, wie unterschiedlich Hering aus Smaländer Art schmecken kann, und serviert uns ein Entrecote mit Gemüse und Kartoffeln, wie es perfekter kaum geht. Die Zimmer in Grimsnäs Herrgard sind aufgrund des historischen Baus zwar nicht sehr groß, aber die herzliche Gastfreundschaft von Mia und Sune Markmann und das wunderbare Essen machen das mehr als wett. Wer hierher kommt, will entspannen. Dafür ist Grimsnäs Herrgard* der perfekte Ort. Wir haben uns hier sehr wohl gefühlt.

 

Huseby Bruk
Huseby Bruk

 

Das Herrenhaus und der Park von Huseby Bruk zum Abschied aus Smaland Schweden

Huseby Bruk ist ein Gut aus dem 17. Jahrhundert. Noch heute kann man seine Parks und Gärten bewundern. Gut erhalten sind die frühindustriellen Werkstätten, in denen einst Eisen verarbeitet wurde. Beim Eingang zu dem Gelände können wir sehen, wie das Wasser des Flusses Helge noch heute Wasserräder antreibt, die einst Sägewerke, Mühlen und Hammerschmieden betrieben. Wir nehmen uns Zeit für einen Spaziergang über das Gelände und bewundern zwei Pfaupaare mit ihren prächtigen Schmuckfedern, die in einem Gehege am Kräutergarten vorbeigehende Besucher mit ihren lauten Schreien erschrecken. Der Besuch dieser herrschaftlichen Anlage macht uns den Abschied aus Smaland Schweden schwer. Unsere vier Tage in diesem Teil Schwedens waren abwechslungsreich, interessant, genussvoll und sicher nicht die letzten, die wir in Schweden verbracht haben. Smaland hat uns neugierig auf mehr gemacht. Es gibt sicher noch mehr zu entdecken in diesem entzückenden Teil Schwedens. Diesmal fahren wir zurück nach Göteborg, wo wir unsere Reise mit einer Flusskreuzfahrt auf dem Götakanal fortsetzen werden. Das ist jedoch eine andere Geschichte.

 

 

Quelle: eigene Recherchen vor Ort. Wir bedanken uns bei Visit Smaland für die Einladung zu dieser Reise und die Unterstützung. Unsere Meinung bleibt unsere eigene.

 

Text: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Fotos: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline

Reiseblogger, Foodies, Weinliebhaber – Luxus-, Kultur-, Regional-, Kulinarik- und Shopping-Reisen in den USA, Kanada, Europa und der Welt #genussreisetipps

Travel bloggers, foodies, wine lovers – luxury, cultural, regional, culinary, shopping, USA Canada Europe #genussreisetipps

2 Antworten

  1. Geertje
    | Antworten

    Schön, dass es euch in „unserem“ Norden so gut gefallen hat:)
    Hälsningar
    Geertje
    Geertje kürzlich veröffentlicht…Tag des offenen Ateliers in PotsdamMy Profile

    • Hallo Geertje,

      als Kanadaliebhaber erinnert uns in Schweden sehr vieles an die dortigen Landschaften. Besonders gut gefallen haben uns die hübschen Dörfer, die wunderbaren Küstenlandschaften und Stockholm – eine tolle Stadt.
      Wir waren bestimmt nicht zum letzten Mal in Skandinavien :).

      LG,
      Monika und Petar

Bitte hinterlasse eine Antwort

CommentLuv badge