Vianden – ein Schloss im Ourtal

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Schloss Vianden
Schloss Vianden im Ourtal in Luxemburg

 

Wir sind unterwegs in Luxemburgs Nordosten. Sandy Rischette von Tourismus Luxemburg begleitet uns auf unserer Rundfahrt durch ihr Land, das wir bisher nur vom Durchfahren auf der Autobahn kennen. Nun stellen wir fest, wieviel wir verpasst haben. Wir fahren entlang schmaler Landstraßen durch kleine und schmucke Dörfer in immer hügeligere Regionen, die anzeigen, dass wir uns den Luxemburger Ardennen nähern, die unser Ziel für diesen Vormittag sind. Die Straßen werden kurviger, und die Laubwälder immer dichter. Plötzlich biegt Sandy an einer Straßenkreuzung ab auf eine bergauf führende Straße, nur um gleich darauf an einem Aussichtspunkt anzuhalten, an dem uns im wahrsten Sinne des Wortes der Atem stockt: direkt vor uns liegt Schloss Vianden, das wie ein Adlernest auf einem steil aufragenden Felsen über dem Ourtal thront. Ein Anblick, der uns in ungläubiges Staunen versetzt!

 

Schloss Vianden
Schloss Vianden thront wie ein Adlerhorst auf dem Felsen
Vianden
Vianden – der Ort

 

Wie ein Adlerhorst sitzt das Schloss auf diesem Felssporn, der sich frei über dem idyllischen Flusstal erhebt. Umgeben von dichten Laubwäldern ragt es über dem gleichnamigen Ort auf, über dessen Kopfsteinpflasterstraßen wir hinunter fahren zum Talgrund. Im Dorf kommt uns die kleine Touristenbahn entgegen, die durch den Ort und hinauf zum Schloss fährt. Wir ziehen stattdessen die Auffahrt mit dem Sessellift vor, liefert diese uns doch weitere spektakuläre Ausblicke auf das Ourtal und das Schloss, an dem wir in unseren luftigen Sesseln vorbei gleiten und nur das Rattern der Räder hören, wenn unser Sessel über die Pfeiler nach oben gezogen wird. Dazwischen hören wir nur den Wind, wie er durch das Laub in den Bäumen unter unseren Füßen streift und ab und zu ein Vogelzwitschern.

Hier gilt – wie übrigens in vielen Museen und allen öffentlichen Verkehrsmitteln im ganzen Land – die praktische Luxembourg Card, die es für eine Gültigkeitsdauer von einem, zwei oder drei Tagen gibt. In manchen Attraktionen gibt es vergünstigten Eintritt, in anderen ist der Eintrittspreis komplett in der Karte enthalten. Das Beste an dieser Karte ist, dass alle öffentlichen Verkehrsmittel mit dieser Karte kostenlos genutzt werden können. Ihr bekommt diese Karte online auf der Website von Visit Luxembourg.

 

Sessellift
Mit dem Sessellift zu einem Aussichtspunkt auf Schloss Vianden
Über dem Tal der Our
Über dem Tal der Our

 

Und so lassen wir uns vom Sessellift über den hohen Baumwipfeln der Laubbäume den steilen Hang nach oben tragen, während unsere Beine frei über dem Abgrund baumeln. Oben angekommen eröffnet sich noch einmal ein großartiger Ausblick auf das Schloss und das Ourtal, von dem wir uns kaum loslösen können. Schließlich machen wir uns auf den Weg, der durch den Wald auf holprigen Waldpfaden hinüber führt zum Schlosseingang.

 

Schloss und Ort Vianden
Schloss und Ort Vianden

 

Schloss Vianden, wie es heute dasteht, entstand zwischen dem 11. und 14. Jahrhundert auf den Grundmauern eines römischen Kastells und einer Burg aus der Karolingerzeit. Bis ins frühe 15. Jahrhundert gehörte es den Grafen von Vianden. Nach einer wechselvollen Geschichte, in der es immer wieder den Besitzer wechselte und schließlich zur Ruine verfiel, gelangte es 1977 in Staatsbesitz und wird seither zu seiner althergebrachten Pracht restauriert. Heute dient das Schloss als Museum, Ausstellungsgelände und Veranstaltungsort.

 

Ritterrüstungen und Kanone
Fast erwartet man, dass die Ritter sich bewegen
Geschirr
Tonkrug

 

Wir lassen uns Zeit und folgen dem Rundgang, der uns zunächst in den unteren Räumen des Schlosses einen Einblick in die Baugeschichte des Schlosses gibt. Ritterrüstungen, Kanonen und Geschirr geben uns einen Eindruck vom Leben auf diesem Schloss, wie es sich über die Jahrhunderte entwickelt hat. Fast erwarte ich, dass im nächsten Raum mit eindrucksvollem Kreuzgewölbe ein lebender Ritter steht, so authentisch sind das Schloss und seine Räume restauriert.

 

Gewölbe
Gewölbe im Schloss Vianden
Halle mit Ausblick
Halle mit Ausblick im Schloss Vianden

 

Wirklich eindrucksvoll wird unsere Tour durch Schloss Vianden, als wir in die oberen Stockwerke gelangen. Hier hat man die Gemächer mit Möbeln und Gobelins ausgestattet. In einer rekonstruierten Küche können wir sehen, wie und wo einst gekocht wurde. Besonders schön finde ich die lange Halle mit offenen Fensterbögen, durch die wir hinunterblicken können ins Ourtal und auf den Ort Vianden unter uns. In einem der Räume hat man die ursprüngliche Farbgebung an Säulen, Kapitellen und Wänden wiederhergestellt, so dass sich dieser von den sonst üblichen grauen Mauern und Gewölben abhebt und einen Eindruck davon liefert, wie das Schloss einst ausgesehen haben mag. Wir gehen durch Hallen, die von den Bewohnern gerade erst verlassen scheinen – ist der offene Kamin in einem Raum doch noch rußverschmiert – und kommen in Säle, die geradezu warten auf Gäste, die darin ihr Mahl verzehren sollen. Andere Räume sind sehr groß, und damit besonders gut geeignet, um für Konzerte, Theateraufführungen und andere Veranstaltungen genutzt zu werden. Von offenen Plattformen und Balkonen können wir hinunterblicken ins Tal und verstehen, warum Vianden an dieser Stelle errichtet wurde. Eine Eroberung dieses Schlosses und seiner Vorgängerburgen und Kastelle war so gut wie ausgeschlossen, liegt es doch so hoch über dem Fluss, dass ein Angriff praktisch unmöglich war.

 

Saal im Schloss Vianden
Fast erwartet man, dass die Bewohner gleich zurückkommen
Schlafgemach
Ein Schlafgemach im Schloss Vianden
Gobelin
Ein Gobelin mit Wilddarstellungen
Wohnraum
So wohnte man im Schloss Vianden
Veranstaltungsraum
Hier finden heute Veranstaltungen im Schloss Vianden statt
Küche
Das Leben in der Küche von Schloss Vianden

 

 

Unser Besuch im Schloss Vianden ist wie eine Zeitreise zurück in die Ära der Grafen und Könige, die hier ein- und ausgingen. Und wir können uns gut vorstellen, wie das Leben in diesem beeindruckenden Schloss einst aussah.

 

Hier gibt’s ein Video über das Château Vianden in den Luxemburger Ardennen.


Weitere Informationen findet Ihr hier:

Schloss Vianden
Montée du Château
L-9408 Vianden
Tel.: +352 84 41 08 1 / +352 84 92 91
Fax: +352 84 92 84
www.castle-vianden.lu

Zur Übernachtung empfehlen wir das Sofitel Le Grand Ducal in Luxemburg


Quelle: eigene Recherchen vor Ort. Wir bedanken uns bei Visit Luxembourg für die freundliche Einladung zu dieser Reise. Unsere Meinung bleibt unsere eigene.

Text: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Fotos: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline

5 Antworten

  1. […] Monika von Travelworldonline […]

  2. […] und Petar waren in Vianden in Luxemburg […]

  3. Eindrucksvolle Beschreibung und Fotos, die wir so nicht kennen: Als wir am Samstag auf dem Schloss waren, konnte man vor lauter Menschen die Räumlichkeiten nicht mehr sehen. Klar: Mittelalterfest!
    Das mit der Seilbahn hätte ich auch gerne gemacht. Beim nächsten Mal vielleicht.

    Die ganze Ardennen-Rundreise zu Schlössern und Burgen im Norden Luxemburgs habe ich gerade in einem Beitrag zusammen gefasst:
    —> Einfach mal nach Luxemburg: Zu den Märchenschlössern in den Norden des Großherzogtums
    ReiseFreaks ReiseBlog kürzlich veröffentlicht…Einfach mal nach Luxemburg: Zu den Märchenschlössern in den Norden des GroßherzogtumsMy Profile

    • Danke für den Link. Da sind ja einige interessante Tipps für uns Schloss- und Burgenliebhaber drunter. Und das Mittelalterfest in Vianden klingt auch nicht schlecht :). Das macht die Burg lebendig!
      Monika & Petar Fuchs kürzlich veröffentlicht…New York City – Tipps für ReisenMy Profile

  4. […] Deutschland und Luxemburg finden wir das alles. Nach unserem Besuch im spektakulär gelegenen Schloss Vianden in den Luxemburger Ardennen fahren wir einige Kilometer nach Süden in einen kleinen Ort namens Wallendorf-Pont, der nur durch […]

Bitte hinterlasse eine Antwort

CommentLuv badge