Weissensee Kärnten – ein echter Geheimtipp in Österreich

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Am Bootssteg in Neusach am Weissensee Kärnten
Am Bootssteg in Neusach am Weissensee Kärnten

 

Wir haben zwei Tage am Weissensee Kärnten verbracht und sind dort auf einen echten Geheimtipp in Österreich gestoßen. Das Seehotel Enzian hatte uns für zwei Nächte eingeladen. Bis dahin hatten wir noch nie von diesem See gehört. Gut, der Ossiacher See oder der Millstätter See, beide ebenfalls in Kärnten, waren uns von früheren Reisen bekannt. Wir wussten bereits, wie schön die Kärntner Seen sind. Aber irgendwie hatte es uns bisher nie ins Gitschtal gleich hinter der italienischen Grenze bei Tarvisio verschlagen. Was wir dabei verpasst haben, zeigt unser Kurzaufenthalt am Weissensee Kärnten.

 

Glasklar und seicht - am Ufer des Weissensee Kärnten
Glasklar und seicht – am Ufer des Weissensee Kärnten

 

Der Weissensee Kärnten – ein ruhiger Bergsee mit atemberaubender Aussicht

Der Weissensee ist Kärntens viertgrößter See. Er liegt auf einer Höhe von 930 m und sein Wasser ist so sauber, dass wir bis auf seinen sandigen Grund blicken können. Im glasklaren Wasser können wir die zahlreichen Fische erkennen, die in diesem Alpensee leben. Der Weissensee ist schmal und erstreckt sich auf einer Länge von gut elf Kilometern zwischen den Gailtaler Alpen und der Latschurgruppe. Im Sommer wärmt sich der See bis auf 24 Grad auf. Im Winter bildet sich auf der Hälfte des Sees eine dicke Eisschicht – ideal für alle Arten von Wintersport.

 

Am Weissensee Kärnten gibt es viele Häuser direkt am See
Am Weissensee Kärnten gibt es viele Häuser direkt am See

 

Das Seehotel Enzian liegt ziemlich genau auf halber Länge des Sees an seinem Nordufer. Der See ist mit dem Auto nicht zu umfahren. Man muss sich vorher entscheiden, wo man hin will: ans Ost- oder ans Westufer. Die einzige Verbindung, die es zwischen den beiden Ufern gibt, sind die Boote, die im Sommer mehrmals täglich von Mai bis Oktober auf dem Weissensee Kärnten unterwegs sind. Das lassen wir uns nicht zweimal sagen, sind wir doch gern mit Booten oder Schiffen unterwegs. Unsere Wirtin erklärt uns, dass wir nur wenige Schritte zu Fuß gehen müssen, um zur nächsten Anlegestelle des Boots zu gelangen. Allerdings finden wir keine Hinweisschilder, wo das sein soll. Daher entscheiden wir uns, mit unserem Auto zum Ende der Straße am Südufer des Sees zu fahren. Vom Parkplatz am Ende der Teerstraße sehen wir den Bootssteg, der in den See hinaus reicht. Auch hier fehlt ein Hinweisschild an der Straße. Aber um den Bootssteg zu erreichen, gehen wir ein paar hundert Meter die Teerstraße zurück und biegen am ersten Gasthaus am Seeufer ab. Wir gehen am Biergarten vorbei und stehen auf dem Bootssteg. Die Fahrkarten gibt’s an Bord und wir kaufen uns Tickets, mit denen wir über den ganzen See fahren können. Unterwegs dürfen wir aussteigen, sooft wir wollen und können später mit einem anderen Boot zurück fahren. Es gibt zwar einen Fahrplan, aber man steht besser am Steg, wenn man mitfahren will. Das Schiff hält an, wenn man es heranwinkt oder dem Boots-Personal Bescheid sagt, wo man aussteigen will. Das Ganze ist herrlich unkompliziert, richtig entspannt und passt damit hervorragend zum Weissensee.

 

Bootsdetail
Bootsdetail
Am Südufer des Weissensee Kärnten
Am Südufer des Weissensee Kärnten

 

Wir sind unterwegs mit der Alpenperle, dem ersten Elektro-Hybrid-Boot Österreichs. Außer dass wir damit umweltfreundlich über den See kreuzen, hat dieses Schiff noch den Vorteil, dass es fast geräuschlos auf dem Wasser gleitet. Ein tolles Erlebnis! Wir lassen uns den Wind um die Nase wehen und genießen einen der schönen Spätsommertage, die der September zu bieten hat. Wir fahren zuerst nach Weissensee, der Ortschaft, die denselben Namen wie der See trägt. Dort verhindert eine niedrige Brücke die Weiterfahrt ans Westufer, und so dreht das Boot um und kreuzt den See mehrmals von einem Ufer zum anderen, bis wir das Ostende des Sees erreichen, an dem uns ein atemberaubender Ausblick auf die Südtiroler Dolomiten von österreichischer Seite aus erwartet.

 

Per Boot über den Weissensee Kärnten
Per Boot über den Weissensee Kärnten

 

Unterwegs passieren wir die kleinen Ortschaften, die sich am Nordufer befinden. Am Südufer gibt es ab und zu einige Hütten, die die Bauern als Scheunen für ihr Heu oder die Wanderer zum Unterstand bei schlechtem Wetter nutzen. Auch im Norden des Sees wird die Besiedlung immer weniger, bis nach dem Ende der Teerstraße nur noch vereinzelte Wanderer am Seeufer zu erkennen sind. Ab und zu gibt es Bootsstege, an denen diese zusteigen können. Im Wirtshaus Ronacherfels können sie auf ihrem Weg von Neusach zum Dolomitenblick am Ostende des Sees gemütlich Rast machen, oder die Bootsfahrer legen hier eine Pause auf ihrer Fahrt über den See ein. Ein idyllischer Ort, an dem man Ruhe finden kann.

 

Spaziergang am Weissensee Kärnten
Spazierweg am Weissensee Kärnten
Chillen am Weissensee Kärnten beim Ronacherfels
Chillen am Weissensee Kärnten beim Ronacherfels
Berghütte
Berghütte
Weissensee Kärnten und die Dolomiten
Weissensee Kärnten und die Dolomiten

 

Wir fahren bis zum Ostende des Sees, neugierig darauf, wie der Blick auf die Dolomiten sein wird. Wir haben Glück! Bei strahlend blauem Himmel und Sonnenschein sind die Dolomiten zwischen den nähergelegenen Bergketten gut zu erkennen. Es gibt ein Restaurant und einen gemütlichen Biergarten am Seeufer, von dem aus wir den Blick genießen können. Wer will, kann von hier aus zu kurzen Spaziergängen am Seeufer entlang oder zu längeren Wanderungen über die steilen Hänge am Seeufer aufbrechen. Unsere Zeit ist begrenzt, und wir wollen noch die Seesauna im Seehotel Enzian ausprobieren, daher steigen wir wieder in die Alpenperle und fahren mit ihr zurück zum Startpunkt unserer Rundfahrt am Ostende von Neusach. Knapp zwei Stunden waren wir unterwegs auf dem Weissensee Kärnten und haben die Fahrt über den See genossen, genauso wie die Angler, Kanufahrer, Schwimmer und Wanderer, denen wir auf unserer Tour begegnet sind. Der Weissensee ist ein ruhiger Bergsee mit atemberaubender Aussicht und vielen schönen Wanderwegen. Ein echter Geheimtipp für alle, die gerne aktiv genießen.

 

 

Quelle: eigene Recherchen vor Ort. Wir danken den Genuss Hotels Österreich und dem Seehotel Enzian am Weissensee für die Einladung zu diesem Aufenthalt. Unsere Meinung bleibt unsere eigene.

Text: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Fotos: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Video: © Copyright Petar Fuchs, TravelWorldOnline

2 Antworten

  1. Ui, das sieht ja wirklich nach einem Geheimtipp aus und ist so ganz nach meinem Geschmack! Ein großer See in idyllischer Lage mit vielen Freizeitmöglichkeiten, umgeben von majestätischen Bergen. Dort kann man sich sicher wohlfühlen und die Seele baumeln lassen.

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Uns hat’s dort sehr gut gefallen, Sabine. Und die Seele baumeln lassen, geht hervorragend. Der See strahlt Ruhe aus, und irgendwie färbt das auf die Menschen ab. Ich habe auf unserer Bootsfahrt einen Angler beobachtet, der es sich in seinem Ruderboot mit einem Buch gemütlich gemacht hat, während neben ihm seine Angel auf beissende Fische wartete. Gibt’s was Entspannenderes?

Bitte hinterlasse eine Antwort

CommentLuv badge