Wenn die Birnbäume blühen im Mostviertel

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Die Jahrhunderte alten Birnbäume - der Reichtum des Mostviertels
Die Jahrhunderte alten Birnbäume – der Reichtum des Mostviertels

 

Unser Tipp für ein Genuss Wochenende in den Frühling: zur Most Verkostung ins Mostviertel nach Österreich. Besonders schön ist das in der Zeit von Ende April bis Mitte Mai, wenn die Birnbäume blühen. Dann nämlich leuchten überall auf den Wiesen und vor den Wäldern die weiß blühenden Mostbirnbäume in der Landschaft auf. Das durften wir in den vergangenen Tagen selbst erleben bei einer Kurzreise ins Mostviertel zusammen mit Elena Paschinger von Creativelena, zu der wir von der dortigen Tourismusbehörde eingeladen waren. Wir besuchten mehrere Mostbarone am letzten Sonntag im April, an dem alljährlich der Tag des Mostes gefeiert wird. Dann öffnen die zwanzig Mostbarone der Region ihre Tore und heißen Besucher aus nah und fern willkommen mit regionalen Spezialitäten, frischem Birnenmost, herzlicher Gastfreundschaft und tollen Erlebnissen.

 

Genuss Wochenende im Mostviertel Herzliche Gastfreundschaft beim Mostbaron von Hauersdorf © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Herzliche Gastfreundschaft beim Mostbaron von Hauersdorf

 

Genuss Wochenende im Mostviertel

Unser erster Besuch an unserem Genuss Wochenende führte uns zum Mostbaron von Hauersdorf, der uns in seiner Heurigenwirtschaft mit seinen verschiedenen Mostsorten und Likören bekannt macht. Bei einer zünftigen Brotzeit mit Fleischknödeln, Speck und Wurstsorten kredenzt er uns den typischen Birnenmost der Region. Und er zeigt uns stolz die Produkte seiner Frau, die das Destillieren der edlen Säfte übernimmt: da gibt es Nusslikör, Birnenlikör und den Apfelstrudellikör. Der Fantasie sind hier offensichtlich keine Grenzen gesetzt. Wir nutzen die warmen Sonnenstrahlen und genießen den Nachmittag im Heurigenlokal, das die Familie Hauer in ihrem traditionellen Vierkanthof eingerichtet hat. Dieser Hof nimmt mir erst einmal den Atem, denn er sieht eher aus wie ein Schloss und erinnert kaum noch an einen Bauernhof. In liebevoller Handarbeit hat die Bauernfamilie ihren Hof zu einem echten Schmuckstück gemacht: mit eigener Malarbeit entstand ein Kleinod regionaler Bauernhofarchitektur. Schon allein deswegen lohnt ein Besuch bei den Hauers.

 

Mostbaron Bernhard Datzberger, der Seppelbauer, ist zu Recht stolz auf seinen Birnencuvée © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Mostbaron Bernhard Datzberger, der Seppelbauer, ist zu Recht stolz auf seinen Birnencuvée

 

An unserem Genuss Wochenende fahren wir weiter zum Seppelbauer, einem Mostbaron, der keine eigene Heurigenwirtschaft betreibt, sondern seine Produkte vor allem in seiner Mostothek ab Hof verkauft. Am Tag des Mostes jedoch ist jeder Besucher willkommen. Dann wird auch bei ihm aufgetischt, zünftig musiziert, und er erzählt uns, dass zum diesjährigen Festtag an die tausend Besucher gekommen sind – eine logistische Meisterleistung für den ungeübten Gastwirt. Wir bekommen davon aber kaum noch etwas mit. Der Grund, warum wir seinen Hof besuchen, ist sein Birnencuvée Mostviertel Drei M/3, den er gerade erst zwei Wochen vorher auf den Markt gebracht hat – ein Birnenmost, der erfrischend im Gaumen prickelt wie Sekt und genauso gut schmeckt. Ich kann ihn mir sehr gut als Aperitif bei einem eleganten Dinner vorstellen, und so wird er uns in den kommenden Tagen auch präsentiert.

 

Genuss pur beim Heurigen vor dem Presshaus des Mostbarons Leopold Reikersdorfer © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Genuss pur beim Heurigen vor dem Presshaus des Mostbarons Leopold Reikersdorfer

 

Der dritte Mostbaron, den wir an unserem Genuss Wochenende besuchen, ist Leopold Reikersdorfer, der sein Heurigenlokal im ehemaligen Presshaus des Hofes betreibt. Dieser liegt hoch oben auf den Höhen der Moststraße und bietet einen herrlichen Ausblick auf die Streuobstwiesen, auf denen die bis zu 20 Meter hohen Birnbäume wachsen, deren Früchte alljährlich im Herbst von den Bauernfamilien in mühevoller Handarbeit geerntet werden. Pro Baum erhält man bis zu einer Tonne Birnen. Dabei handelt es sich um reine Mostbirnen, die nicht zum Verzehr geeignet sind. Umso besser sind dafür die vergorenen Säfte, die daraus hergestellt werden. Most oder Cider aus Birnensaft ist ein leicht alkoholisches Getränk mit einem Alkoholgehalt von 3 bis 7 %, das sehr erfrischend ist. Wir hören immer wieder, dass die Heurigenwirtschaften der Region kaum Probleme mit alkoholisierten Gästen haben, weil der Alkoholgehalt des Getränks so niedrig ist, und weil dessen Wirkung auch sehr schnell verfliegt. Gut zu wissen, wie wir finden, auch wenn wir während unserem Genuss Wochenende nicht im eigenen Auto unterwegs sind.

 

Relax-Resort Kothmühle umgeben von den Hügeln des Mostviertels © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Relax-Resort Kothmühle umgeben von den Hügeln des Mostviertels

 

An unserem Genuss Wochenende übernachten wir im Relax-Resort Kothmühle inmitten der Berghänge des Mostviertels, das perfekt für ein Genuss Wochenende geeignet ist. Umgeben von Wald und in unmittelbarer Nähe der Mosthöfe übernachten wir stilvoll und in herrlicher Landruhe umgeben von Nadelwald und den Streuobstwiesen des Mostviertels. Hier verbringen wir zwei Tage in der traditionsbewussten Umgebung des Mostviertels und befinden uns mitten im Geschehen, gleichzeitig aber auch mitten in der Hügellandschaft unterhalb der Moststraße. Diese erkunden wir am nächsten Tag. Was es dort zu entdecken gibt, das erzähle ich Euch in einem anderen Artikel.

 

 

Kontaktadressen:

Mostbaron von Hauersdorf, Hauersdorf 114, 3300 Ardagger
Mostbaron Seppelbauer, Brigitte u. Bernhard Datzberger – Pittersberg 12 – 3300 Amstetten
Mostbaron  Reikersdorfer, Greinöd 1, 3364 Neuhofen/Ybbs

 

 


Reiseorganisation:

Anreise
Lufthansa, Austrian Airlines, airberlin und Swiss fliegen nach Wien oder Salzburg.

Mietwagen:
Günstige Mietwagen – schnell und einfach buchen!*

Unterkunft:

Wir haben übernachtet im Relax-Resort Kothmühle,  Kothmühle 1, 3364 Neuhofen/Ybbs*. Die Übernachtung könnt Ihr bequem über unseren Partner Booking.com buchen. Weitere Übernachtungsmöglichkeiten im Mostviertel zum online Buchen findet Ihr unter diesem Link.


Quelle: eigene Recherchen vor Ort mit freundlicher Unterstützung durch Mostviertel Tourismus

Text: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Fotos:  © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline

Bitte hinterlasse eine Antwort

CommentLuv badge