» » » Gute Weine wachsen in der Emilia Romagna auf den Hügeln über Cesenatico

Gute Weine wachsen in der Emilia Romagna auf den Hügeln über Cesenatico

Die Weine von Tenuta Neri
Die Weine von Tenuta Neri © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline

 

Auf unserer Reise nach Cesenatico Ende Mai bietet sich die Gelegenheit, eines der Weingüter in den Hügeln hinter der Stadt zu besuchen. Bis dahin dachte ich bei dem Namen Cesenatico eigentlich immer nur an Sonne, Meer und Strand. Vom Hinterland hatte ich bis dahin gar keine Vorstellung. Und schon gar nicht geahnt, wie schön dieses ist. Wir waren am Morgen von Cesenatico aufgebrochen, hatten in Sogliano al Rubicone die Bekanntschaft mit einem Käse gemacht, der in Gruben reift, und waren – nach einer Stippvisite im Musikmuseum von Sogliano – durch die spektakuläre Hügellandschaft weiter gefahren zum Weingut Tenuta Neri, das in den Hügeln über dem Badeort liegt. Ein niedriges Gebäude steht auf einem großen Grundstück auf einem der Hügel über der Stadt. Hier wohnen Valeria und Giovanni Tenuta Neri, die in langer Familientradition Wein anbauen. Von der Terrasse des Wohnhauses der Winzerfamilie haben wir einen ungehinderten Ausblick auf die Bucht und die Stadt unter uns.

 

 


Booking.com

Valeria und Giovanni Neri
Die Winzerfamilie Tenuta Neri

 

Valeria und Giovanni heißen uns willkommen im Garten ihres Weinguts, das auf einem Berggrat liegt. Auf der einen Seite schauen wir hinaus in Richtung Meer, auf der anderen Seite reihen sich Hügel nach Hügel aneinander, und Giovanni Neri erklärt uns: “Alles, was Ihr bis zum Horizont seht, gehört zu unserem Weingut. Eigentlich handelt es sich dabei um das Weingut der Familie meiner Frau, die dieses verwaltet. Ich arbeite tagsüber in der Radiologie in der Stadt.” Ich kann kaum glauben, dass die freundliche Valeria Tenuta Neri dieses Weinimperium regiert, aber sie lacht: “Wenn man damit aufgewachsen ist wie ich, dann ist das gar nicht so schwierig. Die Weinberge befinden sich seit Generationen im Besitz meiner Familie.”

 

Obst zur Weinprobe
Obst zur Weinprobe – ungewöhnlich und sooo lecker!

 

Sie lädt uns ein, an ihrem Tisch Platz zu nehmen, auf dem sie vier verschiedene Weinsorten zum Verkosten bereit gestellt hat: Carpineta, einen süßen Albana Wein, der typisch ist für die Region; Alma, einen preisgekrönten Merlot Cru, der mir persönlich am besten schmeckt und diesen Preis durchaus zu Recht gewonnen hat, wie ich meine; Luis, einen für die Region typischen Sangiovese Superiore Reserva; und einen Casata Pasquinon, einen Sangiovese Superiore, wie er in der Gegend traditionell angebaut wird. Dazu stellt sie – und das verlockt mich fast noch mehr – einen großen Teller mit Aprikosen, Erdbeeren und Kirschen aus dem eigenen Garten auf den Tisch, ein Anblick, bei dem mir gleich das Wasser im Munde zusammen läuft, auch wenn’s mich verwundert, dass man hier Obst zur Weinprobe serviert. Ich kann dem Anblick einfach nicht widerstehen und nehme mir immer wieder eine der süßen Kirchen, die beim Hineinbeißen so wunderbar im Mund zerplatzen. Oder eine der Aprikosen, deren Saft mir über die Finger rinnt, sobald ich sie angebissen habe. Obst schmeckt einfach besser, wenn es reif vom Baum geerntet wird! Und dieses Obst ist verlockend gut.

 

Weinberge
Die Weinberge in den Hügeln hinter Cesenatico © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Die Weinberge von Tenuta Neri
Die Weinberge von Tenuta Neri © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline

 

Während Valeria uns ihre Weine vorstellt, macht es sich Giovanni in einem seiner Hängesessel bequem und kommentiert immer wieder Fragen von uns. Ihr etwa zehnjähriger Sohn tollt auf dem Rasen mit den beiden freundlichen Hunden des Hauses herum, die immer wieder zu uns an den Tisch kommen. Und später kommt auch noch die Großmutter der Familie dazu und heißt uns genauso herzlich willkommen wie der Rest der Familie. Kein Wunder, dass wir uns hier wohl fühlen und gar nicht mehr weg wollen. Da spielt es gar keine Rolle, dass unser Italienisch mehr im Zuhören als im Reden besteht, und dass wir mehr mit Händen kommunizieren als mit dem Mund. Die Herzlichkeit und Gastfreundschaft der Familie Neri wird uns noch lange in Erinnerung bleiben. Ebenso wie ihre guten Weine. Mit diesen Eindrücken kehren wir zurück nach Cesenatico.

Tenuta Neri
Auf dem Weingut Tenuta Neri © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Schattige Allee
Schattige Allee © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline

Udo Weisner vom Jo Igele Reiseblog stellt in seinem Artikel die regionalen Weine näher vor:
Wo wir Jupiters Blut getrunken haben


Nähere Informationen über das Weingut und seine Weine findet Ihr online:
Tenuta Neri
Via Bartoletti, 211
Carpineta di Cesena
Tel. 0547 326329


Tipps zu Wein und Getränken findest Du unter Weintourismus – Weingebiete.

Quelle: eigene Recherchen vor Ort. Wir bedanken uns bei der Cesenatico Bella Vita Union, die uns beherbergt hat und die die Blog Tour organisierte, in Kooperation mit 21 grammy.

Text: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Fotos: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.