» » » » » Peggy’s Cove, Nova Scotias schönster Leuchtturm

Peggy’s Cove, Nova Scotias schönster Leuchtturm

Der Leuchtturm von Peggy's Cove
Der Leuchtturm von Peggy’s Cove

 

Peggy’s Cove

Peggy’s Cove in Nova Scotia ist eines der Highlights, die die kanadische Provinz am Atlantik zu bieten hat. Jeder, der hierher kommt, muss zumindest einmal den schönsten Leuchtturm an der Atlantikküste Kanadas gesehen haben. Denn das ist er wirklich. Hoch ragt der schlanke Turm auf seinem Felspodest auf und wacht über den Schiffsverkehr vor der Küste Nova Scotias. Wie er so über den von den Gletschern der letzten Eiszeit zugeschliffenen Felskuppeln thront, verlockt er jeden Besucher dazu, seinen Fotoapparat zu zücken und ihn auf möglichst imposante Art und Weise festzuhalten. Um das beste Foto zu erhaschen, klettern die Besucher über Felsen, wagen sich in gefährliche Nähe der Brandung, obwohl überall auf Schildern vor bedrohlichen Wellen gewarnt wird, oder genießen einfach den Anblick von einer der Bänke, die an der Zufahrtsstraße auf die Fotografen warten.

Peggy's Cove
Peggy’s Cove

 

Wann fotografiert man den schönsten Leuchtturm in Nova Scotia am besten?

Während des Tages kann es da zu einer Herausforderung werden, den Leuchtturm ohne Menschen zu fotografieren. Wer dies vorhat, sollte früh aufstehen, denn nur in den frühen Morgenstunden hat man den Leuchtturm ganz für sich alleine. Am besten ist es, man fährt frühmorgens los und spart sich sein Frühstück für den Aufenthalt in Peggy’s Cove auf, denn nach erfolgreichen Aufnahmen freut sich jeder über eine heiße Tasse Tee oder Kakao im Sou’Wester Restaurant, mit der man sich aufwärmen kann. Der Wind weht in Peggy’s Cove fast immer, und sogar im Sommer ist jeder froh um das gemütliche Cafe, das Zuflucht vor den Elementen bietet, die die vorgelagerte Felshalbinsel ständig in ihrem Bann haben.

 

Hummerbojen
Hummerbojen

 

Peggy’s Cove ist eines der schönsten Fischerdörfer in Nova Scotia

Hat man sich erholt von den frischen Winden, lohnt sich ein Spaziergang durch das kleine Fischerdorf Peggy’s Cove, das sicher zu den schönsten in Nova Scotia zählt. Auf einer zerklüfteten Felslandschaft verteilen sich die hübschen Wohnhäuser der Fischer, und das Meer hat hier kleine Buchten geschaffen, in denen die Fischerboote auch bei Sturm einen sicheren Hafen finden. Malerisch liegen die bunten Boote vor der felsigen Kulisse, auf der die Gebäude wie willkürlich verteilt zu sein scheinen. Wege zu den Häusern gibt es kaum, nur ab und zu einen ausgetretenen Pfad. Ansonsten klettert man einfach über die rund geschliffenen Granitfelsen, um zum Eingang seines Hauses zu gelangen. Am kleinen Hafen stapeln sich Hummerkäfige, an denen farbige Bojen hängen zwischen verrostetem Schiffszubehör. Hier kann man bei jedem Schritt maritimes Leben aus einer neuen Perspektive fotografieren. Aber auch hier gilt, je früher man hierher kommt, umso ursprünglicher ist der Eindruck, den man mit nach Hause nimmt. Schließlich sind Peggy’s Cove und sein Leuchtturm fast so etwas wie das Wahrzeichen von Nova Scotia …


Reiseorganisation:

Anreise:

Air Canada, Condor und Icelandair fliegen von Deutschland aus verschiedene Flughäfen im Osten Kanadas an.

Mietwagen:

Günstige Mietwagen – schnell und einfach buchen!*

Hotels:

Hotels an Nova Scotias Südküste* könnt Ihr über unseren Partner booking.com buchen. Wir haben übernachtet im Mariner King Inn in Lunenburg, das weiter im Westen liegt.

Reiseführer:

Atlantikkanada Reiseführer* zur Vorbereitung Eurer Reise könnt Ihr bei Amazon.de bestellen.


Quelle: eigene Recherchen vor Ort mit freundlicher Unterstützung durch Tourism Nova Scotia

Text: © Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Fotos: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.