Der Cabot Trail auf Cape Breton Island gilt im allgemeinen als die landschaftlich schönste Strecke in Ostkanada oder zumindest in Nova Scotia. Mit den wundervollen Ausblicken aufs Meer und die dicht bewaldeten Regionen des Cape Breton Highlands National Parks, den zahllosen Wandermöglichkeiten, den kleinen Orten, von denen man hinausfahren kann, um Wale zu beobachten, Kajaktouren entlang der Küste zu unternehmen oder einfach in einer der Kunstgalerien stöbern, die regional authentische Skulpturen, Bilder, Tonwaren oder Schmuck anbieten, gibt es bei einem Cabot Trail Roadtrip so viel zu tun, dass man gut mehrere Tage hier verbringen kann. Wir nehmen uns zwei Tage Zeit, um auf unserem Cabot Trail Roadtrip ein paar Abstecher von dieser schönen Strecke zu unternehmen. Diese verwenden wir dazu, um ein wenig in den kleinen Galerien nach lokalem Kunsthandwerk zu suchen und die schöne Landschaft zu genießen, die sich uns unterwegs zeigt.

 

Cabot Trail Roadtrip Cape Smokey
Cape Smokey am Cabot Trail

 

Unser Cabot Trail Roadtrip durch Nova Scotias schönste Insel

Cape Breton Island ist Nova Scotias größte Insel. Wir waren schon mehrmals hier, hatten uns jedoch nie so viel Zeit genommen, um den Cabot Trail Roadtrip auch einmal genießen zu können. Das war bei unserer letzten Reise anders. Die beiden Tage, die uns für die Strecke zwischen dem Canso Causeway und der Keltic Lodge entlang der Küstenstraße über Inverness, Margaree Forks und Cheticamp zur Verfügung standen, teilten wir auf in einen ersten Teil entlang des Ceilidh Trails, der – streng genommen – nicht zum Cabot Trail gehört. Wir übernachteten in der schön gelegenen Glenora Distillery, für die wir uns einen halben Tag Zeit nahmen. Eine gute Entscheidung, wie sich herausstellte, denn dort kann man einiges unternehmen.

 

Cabot Trail Roadtrip im Cape Breton Highlands National Park
Cabot Trail im Cape Breton Highlands National Park

 

Am nächsten Tag lag unser erster Stopp auf dem Weg zum Cabot Trail am tollen Sandstrand von Inverness, bevor es weiter ging über Margaree Forks, wo der Ceilidh Trail endet und der Cabot Trail an der Küste entlang in den Cape Breton Highlands National Park führt. Im Besucherzentrum abseits der Straße entrichteten wir die National Park Gebühr und holten uns Kartenmaterial für unsere Tour durch den Park. Und danach folgten wir der Küstenstraße, die sich in großzügigen Kurven um die Hügellandschaft windet bis in den kleinen Ort Pleasant Bay. Dort besuchten wir den kleinen Fischerhafen und schauten den Fischerbooten zu, wie sie hinausfuhren zu ihren Fischgründen, während Familien am Hafenbecken ihr Picknick auspackten und mit Blick auf das Meer ihre Sandwiches verspeisten.

 

Pleasant Bay Harbor
Pleasant Bay Harbor

 

Bei Pleasant Bay zweigt der Cabot Trail ins Landesinnere ab und durchquert auf gebirgiger Straße das dichte Waldgebiet des Cape Breton Highlands National Park. In rascher Fahrt und über steile Kurven geht’s hinunter nach South Harbour, wo wir den Cabot Trail verlassen und der Küstenstrecke auf der White Point Road in den gleichnamigen kleinen Fischerort folgen, der am Ende einer Stichstraße an einer geschützten Bucht liegt. Hier ist das Leben ruhig: frisch gewaschene Wäsche flattert an einer Wäscheleine im Wind, während der Hund des Nachbarn uns interessiert beobachtet und freundlich mit dem Schwanz wedelt. Wir stellen unser Auto am winzigen Fischerhafen ab und schauen uns die im Wasser dümpelnden Fischerboote an. Vor allem aber genießen wir die Ruhe, die dieser Ort ausstrahlt, abseits der Hauptroute entlang des Cabot Trail. Hierher verirren sich nicht viele Besucher.

 

White Point
White Point

 

Nach einer halben Stunde fahren wir zurück zur White Point Road und folgen von der Kreuzung der New Haven Road in Richtung Neils Harbour, einem Fischerdorf, das nahe des Cabot Trail liegt. Auch hier lohnt ein Stopp, den wir beim Chowder House am Leuchtturm des Ortes einlegen. Von hier blicken wir über die Bucht und genießen eine heiße Tasse Tee mit selbst gebackenen Cookies, die gut tut nachdem uns der Wind bei unserem letzten Halt richtig durchgepustet hat. Hübsch ist der Hafen von Neils Harbour mit seinem Sammelsurium an Fischerbooten, Bojen, Hummerfallen und Fischernetzen, die beweisen, dass die Menschen in diesem Ort vom Fischfang leben. Von hier setzen wir unseren Cabot Trail Roadtrip fort.

 

Neil Harbour Fischerboot
Neil Harbour Fischerboot

 

Von Neils Harbour setzen wir unseren Cabot Trail Roadtrip entlang der Küste fort, bis wir kurz vor Ingonish Beach den Schildern zur Keltic Lodge* folgen, in der wir die Nacht in der National Park Lodge verbringen, die an einer landschaftlich atemberaubenden Stelle auf einer schmalen Landzunge liegt, die auf beiden Seiten freien Blick aufs Wasser bietet. Wir können uns kaum sattsehen an den wundervollen Aussichten. Am nächsten Morgen stehen wir etwas früher auf, um noch etwas Zeit am Strand von Ingonish Beach zu verbringen, der uns zu dieser frühen Morgenstunde noch fast allein gehört. Nur ein einsamer Jogger begegnet uns bei unserem Morgenspaziergang am Strand.

 

Keltic Lodge in Ingonish Beach
Keltic Lodge in Ingonish Beach

 

Unser letzter Stopp am Cabot Trail ist das Gaelic College, in dem sich Besucher in das schottische Erbe der Region einführen lassen können. Jeden Tag gibt es anderes Programm mit Musik- und Gälisch-Sprachkursen. Du kannst schottische Tänze lernen oder Kunsthandwerk, das typisch ist für die Region. Ein Tag an diesem College vermittelt ein tieferes Verständnis für das Leben der Menschen in dieser Region. Unser Cabot Trail Roadtrip erlaubt uns einen guten Einblick in den Alltag der Bewohner auf der Insel vor Nova Scotia.


 


Quelle: eigene Recherchen vor Ort. Wir bedanken uns bei Tourism Nova Scotia für die freundliche Unterstützung unseres Cabot Trail Roadtrip

 

Text: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Fotos © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Video: © Copyright Petar Fuchs, TravelWorldOnline

Print Friendly, PDF & Email

2 Antworten

  1. Hans-Ulrich Dietz
    | Antworten

    Auch ich kann es nur bestätigen: ein Urlaub in der Celtic Lodge am Cabot Trail mit wunderbaren Golfplätzen ist ein Erlebnis. Wir kommen wieder.

    • Hallo Hans-Ulrich, es freut mich, wenn Euch der Aufenthalt in der Keltic Lodge gefallen hat. Wir finden die Lage des Hotels einfach wunderschön.

Bitte hinterlasse eine Antwort

CommentLuv badge