» » Drei Genuss Tipps für Slowenien

Drei Genuss Tipps für Slowenien

Drei Genuss Tipps für Slowenien - verschiedene Bratenstücke im Grand Hotel Toplice
Drei Genuss Tipps für Slowenien – verschiedene Bratenstücke im Grand Hotel Toplice

 

Diese drei Genuss Tipps für Slowenien machen eine Tour durch dieses Land zu einem besonderen Erlebnis für all jene, die es lieben, exzellente Küche zu genießen, sich gerne in Thermen erholen und ein Essen nicht nur mit dem Gaumen erleben, sondern auch bei schöner Aussicht speisen wollen. Mit diesen drei Genuss Tipps für Slowenien seid Ihr dafür gut gerüstet.

Drei Genuss Tipps für Slowenien

Zugegeben, ein wenig im Land herumfahren muss man schon, will man diese drei Dinge erleben. Aber es lohnt sich, und das nicht nur wegen der Reisetipps, die wir hier vorstellen. Slowenien ist außerdem ein Land, das mit seinen reizvollen Landschaften zum Entdecken einlädt. Seine sanften Hügel, die grünen Landschaften und die kleinen Dörfer warten darauf, entdeckt zu werden. Aber diese drei Genuss Tipps sind einen Abstecher, wenn nicht gar eine Reise wert:

 

Ayurveda Wellness in der Therme Lasko
Ayurveda Wellness in der Therme Lasko

 

Ayurveda Lunch in der Therme Laško

Eine Nacht während unserer Reise verbrachten wir in der Therme Laško im östlichen Slowenien. Die Therme liegt im Tal der Savinja, direkt am Fluss. Vom Balkon unseres Zimmers konnten wir morgens beobachten, wie die Nebel langsam von der Sonne weggebrannt wurden. Daher machte ein morgendlicher Spaziergang am Fluss entlang neugierig auf das, was die Therme zu bieten hat. Schon die Römer nutzten das Thermalwasser von Laško. Danach kamen Missionare, und im 19. Jahrhundert entstand das erste Thermalbad. Die historischen Umstände sorgten schließlich für ein Auf und Ab in den Geschicken der Therme. Erst seit Mitte des 20. Jahrhunderts wurde sie erweitert und modernisiert. Heute ist sie ein Zentrum des Gesundheitstourismus mit vielen Programmen für Gesundheit und Wohlbefinden.

Fernöstliche Treatments nach den Methoden des Ayurveda werden in den Behandlungsräumen angeboten, vor denen die Gäste schon Schlange stehen, als wir dort ankommen. So kann man zum Beispiel in einem hölzernen Dampfbad schwitzen. Wer’s nicht ganz so heiß mag, kann sich stattdessen nach den Methoden des Ayurveda massieren lassen. Anschließend gibt’s gleich nebenan das Schwimmbecken der Therme zum Abkühlen. Wir selbst lernen eher die kulinarische Seite des Ayurveda kennen.

Was wir uns darunter vorzustellen haben, erfahren wir bei unserem Ayurveda Lunch. Wir beginnen unser Mittagessen mit scharf gewürzten Samosas mit Dips. Darauf folgt eine Zungenplatte mit Sahne Meerrettich, was uns beweist, dass Ayurveda nicht notwendigerweise vegetarisch sein muss. Trotzdem überwiegen Gemüse und Salat. Das zeigen der köstliche Erdnusssalat und eine Gemüseplatte mit Tofu. Zum Abschluss gibt’s schließlich einen Obstsalat, der mit Kokosstreuseln angemacht ist.

Weitere Informationen gibt’s hier: Therme Laško

 

Grand Hotel Toplice
Grand Hotel Toplice in Bled

 

Elegantes Dinner mit Aussicht im Grand Hotel Toplice in Bled

Dass Bled einer der schönstgelegenen Orte in Slowenien ist, wissen viele Besucher, die in den eleganten Hotels Stammgast sind. In die Top-Hotels am See zieht es internationale Gäste ebenso wie Reisegruppen. Sie wollen vor allem den Seeblick genießen. Wir nehmen uns da nicht aus. Das ist auch einer der Gründe, warum wir uns auf unser Abendessen im Grand Hotel Toplice direkt am Seeufer freuen. Von der Hotellobby aus eröffnet sich vor uns ein grandioses Panorama auf den Sonnenuntergang hinter den Bergen am anderen Ufer des Sees. Einen Stock tiefer erwartet uns ein elegant gedeckter Tisch im Restaurant des Hotels.

Auf dem Weg dorthin entdecken wir, welch illustren Gäste hier schon logiert haben. Von politischen Größen bis hin zu gekrönten Häuptern war alles dabei, was die Welt an Prominenz zu bieten hat. Im Hotel ist man stolz auf die reiche Geschichte des Hauses. inzwischen lockt es vor allem Golfer und Konferenzgäste an. Daneben wissen Wellnessfreunde den Spa des Hauses zu schätzen. Dessen Pool wird direkt mit Thermalwasser gespeist, das täglich ausgewechselt wird. Das Grand Hotel Toplice gehört außerdem zu den Small Luxury Hotels of the World.

Das spüren wir auch im Restaurant, wo ein elegant gedeckter Tisch auf uns wartet. Auf einen Gruß aus der Küche mit hausgemachtem Brot und einer Pastete folgt ein Salateller mit verschiedenen Lachspralinen. Danach gibt’s mit der Kürbissuppe mit Kürbiskernöl eine Hommage an den nahen Nachbarn Österreich. Zum Hauptgang folgen verschiedene Fleischsorten mit Gemüse und Erbsmuß. Abschließend serviert man uns eine intensiv nach Obst schmeckende Mousse mit Früchten der Saison. Ein elegantes Dinner wie dieses macht jedem Grand Hotel Ehre.

Weitere Informationen findet Ihr hier zu den Sava Hotels von Bled.

 

Drei Genuss Tipps für Slowenien Gostilna Pri Lojzetu
Genuss Tipps für Slowenien – Abendstimmung in der Gostilna Pri Lojzetu

 

Ein Fest für alle Sinne im Pri Lojzetu Restaurant im Schloss Zemono

Der dritte und beste unserer Genuss Tipps für Slowenien ist die Gostilna Pri Lojzetu in Dornberg. Die Küche und der Service in diesem Restaurant übertrifft alles, was wir bisher in gehobenen Restaurants erlebt haben. Das, was Chef Tomaz Kavcic uns in seinem Restaurant bietet, haben wir bisher noch nicht erlebt. Ein Essen unter seiner Regie ist ein wahres Feuerwerk an Fantasie und herausragendem Essen.

Das beginnt schon mit der Location des Restaurants. Zemono liegt außerhalb der Ortschaft auf einem Hügel in einem Schloss, das einst der Adelsfamilie aus dem nahegelegenen Ort gehörte. Von dort eröffnet sich ein wunderbarer Blick auf das Tal unter uns und die Berge um uns. Wir sitzen auf der Terrasse und genießen die Abendsonne. Den Ausblick teilen wir uns mit den Gästen am Nebentisch. Von den restlichen Restaurantgästen bekommen wir fast nichts mit, weil viel Wert auf intime und individuelle Betreuung der Gäste gelegt wird.

Das geht sogar soweit, dass der Chef immer wieder an unseren Tisch kommt und uns seine Speisen vorstellt. Und nicht nur das, er behandelt uns, als ob wir langjährige Freunde sind. Dieselbe zuvorkommende, freundliche und unaufdringliche Betreuung erfahren wir auch durch sein Personal. Dieses ist stets bereit, Fragen zu beantworten. Damit wird unser Abendessen zu einem beeindruckenden kulinarischen Event.

Das Essen selbst ist ebenso erstaunlich wie der perfekte Service und die Lage des Restaurants. Dabei legt Kavcic Wert darauf, die Zutaten so geschmacksgetreu wie möglich zuzubereiten. Er achtet auf die “grundlegenden Küchenzutaten”. Seine Definition guter Küche besteht darin, die richtige Grundzutat zu finden. Deren Essenz nicht zu zerstören, darin liegt seine Kochkunst. Der Gast spürt, dass jemand an ihn dachte, während er das Gericht zubereitet hat.

Nur eine halbe Stunde Autofahrt von Postojna entfernt, lohnt sich die Anreise für dieses kulinarische Ereignis.

Weitere Informationen zur Gostilna Pri Lojzetu gibt’s hier.

Schaut auch mal auf Petar’s Video über unseren Slowenien Urlaub für Genießer vorbei. Das macht Lust darauf, das Land näher kennen zu lernen:

 

Interessanter Lesestoff

 



Reiseorganisation:

Anreise:

Mit dem Auto erreicht Ihr Vipava (unweit der Gostilna Pri Lojzetu) von München in knapp fünf Stunden (ohne Verkehr). Der nächstgelegene Flughafen ist Ljubljana.

Mietwagen:

Günstige Mietwagen – schnell und einfach buchen!*

Hotels:

Unterkünfte in und um Vipava* könnt Ihr über unseren Partner booking.com buchen. Übernachtungen im Hotel Thermana Park Laško* und im Grand Hotel Toplice in Bled* könnt Ihr hier buchen.


Weitere Genuss Tipps für Reisen findest Du hier.

Quelle: eigene Recherchen vor Ort. Wir bedanken uns bei Best Press Story für die Unterstützung dieser Reise. Unsere Meinung bleibt wie immer unsere eigene.

Text: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Fotos: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline

20 Responses

  1. Anke
    | Antworten

    Spannend – wir haben einige ganz andere Restaurants kennengelernt. In der Therme in Lasko hatten wir “nur” eine Bierprobe – wart ihr dort auch im Escape Room?

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Den Escape Room kennen wir nicht. Was ist das? Wir haben allerdings in der Therme in Lasko übernachtet. Was Restaurants anbelangt, ist es ja immer interessant, verschiedene kennen zu lernen.

  2. Meli
    | Antworten

    Liebe Monika, ich finde diesen Slovenien-Reisetipp super! Ist auch toll jetzt im Herbst/Winter zu machen. Ich fahr meistens ja durch in Richtung Kroatien. LG, Meli

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Freut mich, wenn er Dir nützlich ist, Meli. Und es stimmt, dorthin kann man auch im Herbst und Winter fahren. LG, Monika

  3. Julia
    | Antworten

    Immer wieder spannend, Orte und Kulinarik zu entdecken, die man so allgemein gar nicht auf dem Schirm hat. Danke für den Einblick – auch, wenn ich mich Barbara in Sachen Budget anschließen muss. ;)

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Gerade in Slowenien hat sich offenbar in den letzten Jahren viel in Sachen Kulinarik getan. Wir hatten das auch nicht so erwartet.

  4. Orange Diamond Blog
    | Antworten

    Hallo Monika,
    ich wusste gar nicht, wie gut die slowenische Küche ist! Mittlerweile kann man ja fast nicht mehr unterscheiden in welchem Land man is(s)t! Danke für deinen Reisetipp mit der köstlichen Küche!

    Liebe Grüße,
    Alex.

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Daneben gibt’s auch noch die slowenische Bauernküche, Alex. Die ist auf jeden Fall deftiger als das, was in den hier genannten Restaurants serviert wird. Allerdings kommen inzwischen recht abwechslungsreiche regionale Speisen auf den Tisch. Die Cevapcici und Raznici von früher habe ich bei unserer Reise gar nicht auf der Speisekarte entdeckt.

      Liebe Grüße,
      Monika

  5. Claudia
    | Antworten

    Hallo ihr Zwei, ach, da bekomme ich gleich Hunger, auch wenn da sehr viel Speisen beschreiben werden, die so gar nicht mehr für mich gehen. Ich sollte überhaupt wieder einmal nach Slowenien fahren. Liebe Grüße aus Salzburg, Claudia

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Hallo Claudia,

      ja, Slowenien ist ein Land, in dem die Bauernküche recht deftig ist. Aber mit etwas Suchen solltest Du auch “geschmeidige Köstlichkeiten” finden. Liebe Grüße, Monika und Petar

  6. Michaela
    | Antworten

    Oh wie lecker!! Ich lese diese Berichte immer wenn ich sowieso schon Hunger habe.

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Geht mir auch so. Ich habe gerade Blogs nach Weihnachtsplätzchen-Rezepten durchsucht. Jetzt hab ich Hunger :D

  7. Sabine
    | Antworten

    Ich mag es sehr, wenn man ganz persönlich und individuell in Restaurants behandelt wird. Auch genügend Platz zum Nachbartisch und somit eine ausreichende Privatsphäre finde ich angenehm. Insofern hört sich besonders das Schloss Zemono verlockend an.

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Das Restaurant im Schloss Zemono ist wirklich etwas ganz Besonderes. Es gibt selten Restaurants, in denen ich mich so wohlfühlte, wie dort. Und das Essen erst … das wurde richtig zelebriert.

  8. Barbara
    | Antworten

    Liebe Monika, lieber Petar,

    das klingt alles ganz herrlich, wäre es doch nicht so meilenweit von meinem Budget entfernt… Das liegt nämlich nur bei 15 Euro pro Tag INSGESAMT und ich gehe davon aus, dass ich dafür in keinem der genannten Restaurants mehr als eine Vorspeise bekomme ;) Schade! Lust hätte ich ja mal auf was richtig Schickes…

    Liebe Grüße
    Barbara

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Liebe Barbara,

      wir können uns das auch nicht jeden Tag leisten. Muss aber auch nicht sein. Daher schätzen wir solche Schmankerl zwischendurch umso mehr.

      Liebe Grüße,
      Monika

  9. Antje
    | Antworten

    Drei Tipps, die viel Genuss versprechen. Ich hoffe, ihr hattet auch einen guten Wein dazu im Glas ;-)

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Ja, vor allem die Weine aus dem Vipavatal waren großartig. Die genossen wir in der Gostilna Pri Lojzetu in Zemono. Dort serviert man fast ausschließlich Weine aus der heimischen Region, und die sind Klasse!

  10. Outdoor-Hochgenuss
    | Antworten

    Solch ein Start in die Woche würde uns jetzt auch gefallen. Ein ayuverdisches Essen möchten wir schon lange mal ausprobieren. Klingt als wäre das weitestgehend milchfrei?! Was bedeutet denn “ein wenig im Land herumfahren” konkret an Zeit?

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      So gut kenne ich mich mit ayurvedischen Rezepten nicht aus, aber das, was wir gegessen haben, war laktosefrei. Statt Kuhmilch wird Sojamilch oder Kokosmilch verwendet, wenn ich mich richtig erinnere. Und wieviel Zeit Ihr dafür verwendet, hängt natürlich davon ab, welche Route Ihr wählt. Aber wenn Ihr von Lasko nach Zemono und weiter nach Bled fahrt, kostet das ca. 3 Autostunden. Übrigens eignet sich Ljubljana perfekt als zentraler Standort für alle drei Genuss Tipps, denn egal von welche Seite man kommt, an Ljubljana muss man immer vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alles klar