» » » » Drei sehenswerte Dörfer auf Prince Edward Island

Drei sehenswerte Dörfer auf Prince Edward Island

Leuchtturm und Fischerhütten in Victoria By the Sea - Drei sehenswerte Dörfer auf Prince Edward Island
Leuchtturm und Fischerhütten in Victoria By the Sea

 

Drei sehenswerte Dörfer auf Prince Edward Island

Man fährt gerne dran vorbei, weil sie in den Reiseführern oft nur als Nebenbemerkung erwähnt sind. Die kleinen Orte, auf die man unterwegs oft mehr aus Zufall als durch Planung stößt. Dabei sind oft gerade sie es, die einem von einer Reise in Erinnerung bleiben. Oft versprühen sie einen ganz besonderen Charme. So erging es uns bei unserer Reise durch Ostkanada, wo wir drei sehenswerte Dörfer auf Prince Edward Island entdeckt haben. Sie werden nicht großartig im Reiseführer angekündigt, sind aber durchaus einen Abstecher wert.

North Rustico Harbour

Zugegeben, dieser kleine Fischerhafen dürfte wahrscheinlich auf der Route der meisten Besucher in Prince Edward Island liegen. Er befindet sich in der Nähe des Prince Edward Island National Parks an der Nordküste der Insel nur wenige Kilometer entfernt von Green Gables. In diesem Haus zollen die Fans der Bücher der rothaarigen Heldin Anne of Green Gables ihren Tribut. Das tun sie, obwohl weder sie noch die Autorin je darin gelebt haben.

 

Der Hafen von North Rustico
Der Hafen von North Rustico

 

Fischerdorf an Prince Edward Islands Küste

North Rustico Harbour ist eines jener Fischerdörfer, in denen sich die Wohnhäuser um den Hafen herum gruppieren. Darunter sind erstaunlich viele große Villen. Diese sind hier auf Prince Edward Island zwar günstiger als auf dem Festland. Unser Begleiter Duncan erzählt uns auch, dass deren Bewohner nicht mehr als Fischer arbeiten. Stattdessen fahren sie jeden Tag nach Charlottetown zur Arbeit.

“In diesem Jahr hatten wir ein gutes Jahr für die Fischerei. Sowohl die Hummersaison als auch die Heringssaison sind sehr gut”, berichtet Duncan. “Das bedeutet für einen Fischer, dass er bei einem guten Fang in drei Tagen bis zu 8000 Dollar verdienen kann.” Bei einer Fangsaison von zwei Wochen kommt da einiges zusammen. Trotzdem frage ich ihn: “Was machen denn die Fischer während des Rests des Jahres?” Er lacht und antwortet: “Wenn sie noch mehr Geld brauchen, fahren sie bei der Fangsaison für andere Fischarten noch einmal hinaus. Oder sie arbeiten an ihrem Haus oder ihrem Boot.”

 

Der Leuchtturm von North Rustico
Der Leuchtturm von North Rustico
Fotomotive in North Rustico
Fotomotive in North Rustico
Hummerfalle in North Rustico
Hummerfalle in North Rustico

 

Fischerei in den Atlantikprovinzen

Ganz so einfach, wie sich das jetzt anhört, ist die Fischerei in den Atlantikprovinzen Kanadas dann doch nicht. `Nicht jedes Jahr sind die Fangquoten so gut wie in diesem. Und bestimmte Fischarten wie zum Beispiel der Kabeljau dürfen heute gar nicht mehr gefischt werden. Aufgrund der Überfischung sind die Bestände so stark zurück gegangen, dass sie unter Schutz gestellt werden. Der Kabeljaubestand erholt sich zwar inzwischen wieder. Aber es wird noch einige Zeit dauern, bis der Fang wieder für die Fischer freigegeben wird.

 

Junger Fischadler in North Rustico
Junger Fischadler in North Rustico

 

Gut gefallen hat uns der Leuchtturm in North Rustico Harbour. Dessen Umgebung liefert tolle Fotomotive. Aber auch der Hafenbereich ist fotogen. Auf einem der Strommasten hat sich ein Fischadlerpärchen sein Nest eingerichtet. Die beiden Jungvögel testen gerade ihr Geschick im Fliegen. Am Pier liegen Fischerboote, die auf die nächste Ausfahrt warten.

Victoria By the Sea

Obwohl dieser Ort an der Südküste leicht zu erreichen ist, ist er wenig bekannt. Nur ein einfaches Ortsschild weist am Highway 1 auf seine Existenz hin, keine Ankündigung der netten Kunsthandwerksläden und Galerien, des Schokoladen-Ladens, des Dorf-Cafés oder des niedlichen Orient Hotels aus dem Jahr 1900, das heute als Bed and Breakfast betrieben wird, und auf dessen Veranda Muskoka Chairs zu einer erholsamen Pause einladen.

 

Traumhaus in Victoria By the Sea
Traumhaus in Victoria By the Sea

 

Künstlerdorf an der Südküste

Wir parken unser Auto an der Main Street und machen einen Spaziergang zum Pier hinunter, an dem ein paar Boote im ruhigen Wasser dümpeln, während sich von Norden her dunkle Wolken auftürmen, die nichts Gutes für den nächsten Tag ahnen lassen. Der Wind hat bereits an Kraft gewonnen und zerrt an unseren leichten Sommerkleidern. Aber das ist ein Wetter, das ich ganz gerne mag: eine frische Brise vom Meer, die die stickige und schwüle Hochsommerhitze vertreibt und den Kopf frei macht für die Eindrücke, die Victoria By the Sea zu bieten hat.

 

 

Hummer zum Mittag- und Abendessen in Victoriy By the Sea
Hummer zum Mittag- und Abendessen in Victoriy By the Sea

 

Die Lobster Barn Pub Eatery offeriert Hummer zum Mittag- und Abendessen, und das benachbarte Beachcombers Restaurant preist seine panierten Kammuscheln mit Brot und einem Dessert nach Wahl für 16,95 Dollar an. Wer keinen so großen Hunger hat, kann sich in der Bäckerei oder im Eisladen eine Kleinigkeit holen. Wir verzichten jedoch darauf und bummeln lieber am Pier entlang, schauen den Möwen zu, die lautstark ihre Anwesenheit hinausposaunen, und suchen nach schönen Fotomotiven, von denen es hier viele zu finden gibt.

 

Hummerboot in Victoria By the Sea
Hummerboot in Victoria By the Sea

 

Die Boote, die hier liegen, dienen offenbar Sportfischern zur Ausfahrt aufs Meer, denn an manchen wartet eine ganze Reihe von Angeln darauf, mit einem Köder bestückt zu werden und ausgeworfen zu werden, um Schellfisch oder andere Fischarten zu fangen, die an der Inselküste vorkommen. Ein blaues Boot sieht aus wie jene, die die Hummerfischer nutzen, um ihre Fallen vom Meeresboden einzuholen.

 

Bojen und Anne of Green Gables Hut als Souvenir?
Bojen und Anne of Green Gables Hut als Souvenir?

 

Bernstein Schale in Victoria By the Sea
Bernstein Schale in Victoria By the Sea

 

Souvenirs und Restaurants

Der Wind hat inzwischen alle Gäste von der Terrasse des Beachcomber Restaurants vertrieben, die verlassen den Dingen harrt, die sich am Himmel über ihr aufbauen. Grund genug für uns, auch einmal in die kleinen Läden zu schauen, die es am Pier so gibt: vor einem hängen viereckige Bojen an der Wand, die wohl eher zur Zierde als zur Nutzung beim Hummerfang gedacht sind. Der in Prince Edward Island unvermeidliche Strohhut der Anne of Green Gables mit ihren roten Zöpfen hängt darüber. Im Inneren des Ladens finde ich eine wunderschöne Schale aus Bernsteinstückchen und polierte Bretter aus Naturholz. In einer Vitrine aus bemaltem Treibholz bewundere ich die Schmuckstücke. Besonders gut gefallen mir zwei alte Stühle, die aussehen als wären sie von Kinderhand bemalt worden.

 

Bunt bemalte alte Stühle in Victoria By the Sea
Drei sehenswerte Dörfer auf Prince Edward Island – Bunt bemalte alte Stühle in Victoria By the Sea

 

Wir machen noch eine kleine Rundfahrt durch den Ort und entdecken liebevoll gepflegte Gärten hinter frisch gestrichenen weißen Gartenzäunen, weitere Galerien, den kleinen Leuchtturm des Ortes und ein Haus, das uns sogar zum Bleiben verlocken könnte, stünde es zum Verkauf: doppelstöckig, weiß gestrichen, mit einer Veranda, einem weißen Gartenzaun und weiß blühenden Margariten davor. Und im Garten steht ein uralter Laubbaum, der so prachtvoll ist, dass Petar in wahre Begeisterung ausbricht.

Georgetown

Ganz anders ist dagegen der kleine Ort Georgetown im Ostteil Prince Edward Islands. Wir erreichen den Ort über die Kent Street, die Hauptstraße, die in das Dorf hineinführt, und passieren dabei das imposante Kings County Courthouse, das im Gegensatz zu den meisten anderen Gebäuden aus dem roten Sandstein der Insel erbaut ist. Im Georgetown Inn verbringen wir zwei Nächte. Das Hotel ist für seine gute Küche bekannt. Wir sehen gleich, dass Georgetown noch mehr zu bieten hat.

 

Ortsschild von Georgetown
Drei sehenswerte Dörfer auf Prince Edward Island – Ortsschild von Georgetown

 

Ein Dorf an der Ostküste

Da sind die A.A.Macdonald Memorial Gardens, eine hübsche Parkanlage neben dem Gerichtsgebäude, in der in sechzig Blumenbeeten mehr als 15000 einjährige und Hunderte von mehrjährigen Pflanzen das Ortszentrum verschönern. Ihren Namen trägt sie in Erinnerung an Georgetown’s “Vater der kanadischen Konföderation”, A.A. Macdonald. Dahinter erhebt sich die stämmig wirkende St. David’s United Church, die von den Bewohnern der Stadt liebevoll “Yellow Church” genannt wird.

 

Die "Yellow Church" von Georgetown
Drei sehenswerte Dörfer auf Prince Edward Island – Die “Yellow Church” von Georgetown

 

Das King’s Playhouse

Und auf der anderen Seite des Parks befindet sich das King’s Playhouse, das Zentrum für Theateraufführungen im Osten Prince Edward Islands. “Es ist der ganze Stolz der Stadt”, wie uns Melvin Ford, unser Gastgeber im Georgetown Inn gleich zur Begrüßung versichert. Kein Wunder, spielt er doch selbst eine Hauptrolle in dem Stück, das gegenwärtig mit großem Erfolg während der Sommermonate läuft. Das Stück “The Drowsy Chaperone” hat sogar einen Tony Award gewonnen. Und die voll geparkte Hauptstraße an unserem zweiten Abend in Georgetown zeigt, dass das Theater ausverkauft ist. Es lohnt sich, bei Melvin nachzufragen, ob noch Tickets vorhanden sind, denn einige hält er für seine Hotelgäste bereit.

 

Fischerschuppen am Hafen von Georgetown
Drei sehenswerte Dörfer auf Prince Edward Island – Fischerschuppen am Hafen von Georgetown

 

Georgetown ist einer jener Orte, in denen die Straßen wie mit dem Lineal gezeichnet sind und im rechten Winkel aufeinander stoßen. Er liegt an der Mündung des Brudenell River an der Cardigan Bay am einzigen fast ganzjährig eisfreien Hafen Prince Edward Islands. Er ist ein hervorragender Ausgangspunkt für die Erkundung der Ostküste der Insel entlang des Points East Coastal Drive, den wir Euch in einem anderen Artikel vorstellen werden.

 

Man hat Humor in Georgetown
Drei sehenswerte Dörfer auf Prince Edward Island – Man hat Humor in Georgetown

 

Diese drei Dörfer auf Prince Edward Island sind uns besonders im Gedächtnis geblieben und es würde uns freuen, wenn sie auch Euch gefallen. Vielleicht entdeckt Ihr ja noch weitere kleine Ortschaften auf PEI, die Ihr in den Kommentaren empfehlen könnt? Wir freuen uns über jeden Tipp!

Quelle: eigene Recherchen vor Ort zum Artikel drei sehenswerte Dörfer auf Prince Edward Island mit freundlicher Unterstützung durch Tourism Prince Edward Island

Text: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Fotos © Copyright MonikaFuchs, TravelWorldOnline

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alles klar