» » » » Drei Tage im Spreewald

Drei Tage im Spreewald

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinrssyoutubeinstagramflickr
Schloss Lübben im Spreewald © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Schloss Lübben im Spreewald – Einer unserer Tipps für drei Tage im Spreewald

 

Tipps für drei Tage im Spreewald

Ein paar Tage abseits der Hektik der Großstadt versprechen die drei wichtigsten Orte im Spreewald etwa 70 Kilometer südlich von Berlin. Leicht zu erreichen über die Autobahn können Besucher eintauchen in eine Welt, die sich mit ihren Kanälen, die hier Fließe genannt werden, stark unterscheidet vom hektischen Großstadtleben in Berlin. Am schönsten ist der Spreewald dabei vom Wasser aus. Mehr als 1000 Kilometer Wasserwege durchziehen die Moorlandschaft, die sich über eine flache Ebene in der Lausitz erstreckt. Lichte Laubwälder sind ein charakteristischer Anblick in diesen Weiten. Auf den Wiesen, die dazwischen immer zu sehen sind, entdecken wir die für den Spreewald typischen Heuschober. Auf hölzernen Plattformen, die über dem feuchten Boden der Spreewälder Moore errichtet werden, wird das Gras gesammelt und so zu immer größeren Haufen geformt, in denen das Heu trocknen kann.

 

Der Flachkahn vor dem Strandhaus Spreewald in Lübben wartet auf Passagiere - Drei Tage im Spreewald
Der Flachkahn vor dem Strandhaus Spreewald in Lübben wartet auf Passagiere – Tipps für drei Tage im Spreewald

 

Lübben – ein guter Ausgangsort zur Erkundung des Spreewalds

Wir verbringen zwei Tage im Strandhaus Spreewald in Lübben. Das holzverkleidete Hotel liegt am Rande der Altstadt von Lübben, die so alt gar nicht ist, hatten sich die Lübbener Stadtherren doch zum Ende des Zweiten Weltkriegs gewehrt gegen die Einnahme durch die Russen. Denen gefiel das allerdings gar nicht, und so zerstörten sie die schönen alten Verwaltungsgebäude im Zentrum des Ortes. Heute steht das Schloss Lübben im Zentrum auf der neu geschaffenen Schlossinsel, die im Sommer ein wahres Erholungsparadies ist. Im Schloss befindet sich außerdem ein Museum, das sich mit der Geschichte von Lübben und seiner Umgebung befasst.

Sehenswert ist vor allem auch der Wappensaal, den man gegen eine geringe Eintrittsgebühr besichtigen kann. Alt ist er nicht – er entstand erst Anfang des 20. Jahrhunderts – aber beeindruckend, mit den zahlreichen Wappen, die die Wände zieren und an die Stände und Adelsgeschlechter erinnern, die einst die Geschicke der Stadt lenkten. Gegenüber befindet sich das Landratsamt des Ortes.

 

Kalbsrückensteak mit Estragon-Hollandaise und Kartoffelwaffel im Strandhaus Spreewald © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Kalbsrückensteak mit Estragon-Hollandaise und Kartoffelwaffel im Strandhaus Spreewald

 

Das Strandhaus Spreewald in Lübben ist mit seinen elegant in den Farben Weiß, Grau und Braun eingerichteten Zimmern nicht nur ein tolles Hotel zum Übernachten – ein besonderes Wohlfühlerlebnis verspricht die Übernachtung in einer der Spa-Suiten im obersten Geschoß des Hotels -, das Café und das Restaurant im Hotel verwöhnen ihre Gäste auch mit hervorragenden Speisen der Küchenchefs des Hotels. Die Speisekarte bietet jeden Tag neue Gerichte, die vorwiegend aus Zutaten lokaler und regionaler Produzenten gekocht werden – die Küche des Strandhaus Spreewald ist weit über die Grenzen der Region hinaus bekannt, zu Recht, wie wir finden.

 

Morgenstimmung an den Fließen im Spreewald © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Morgenstimmung an den Fließen im Spreewald – Drei Tage im Spreewald mit Übernachtung direkt an der Spree

 

Ein Muss im Spreewald: eine Kahnfahrt auf den Kanälen und den Bächen der Region

Das Strandhaus Spreewald ist zudem ein perfekter Ausgangsort, um das Moorgebiet vom Wasser aus zu erleben – sicher eine der schönsten Möglichkeiten, die Gegend zu erkunden. Noch heute dienen die langen und flachen Kähne zur Fortbewegung auf den Fließen des Spreewalds, wie die Wasserwege hier genannt werden. Als ich danach frage, was denn genau Fließe sind, ernte ich zunächst einen überraschten Blick, dann aber die Erklärung, dass damit alle Wasserstraßen des Spreewalds gemeint sind. Früher – und ab und zu auch heute noch – transportieren die sorbischen Bauern der Gegend ihr Heu oder auch ihr Vieh zu ihren Zielen. Und nicht nur sie nutzen die Flachboote. In Lehde, einem sehenswerten Vorort von Lübbenau, bringt heute noch eine Postbotin die täglichen Briefe im Flachkahn. Und sogar der Müll wird per Lastkahn abgeholt. Das Leben am Wasser ist noch immer typisch für die Menschen am Spreewald.

 

Der Spreewald grüßt seine Gäste © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Der Spreewald grüßt seine Gäste – Da fühlt man sich willkommen für drei Tage im Spreewald

 

Wir steigen vor dem Strandhaus in einen der flachen Kähne, auf denen die Passagiere vor kleinen runden Tischen sitzen, auf denen Tischdecken und Blumenschmuck eine gemütliche Stimmungverbreiten. „Mummelkahnfahrt“ nennt man diese Ausfahrten im Winter fast liebevoll, wobei das Wort „Mummeln“ hier auch passt, bekommt jeder Gast doch eine dicke Wolldecke, mit denen er sich zusätzlich zu der warmen Winterkleidung vor dem Fahrtwind und der winterlichen Kälte schützen kann. So lernen wir gut gewärmt die Fließe in und um Lübben kennen. Wem das nicht reicht, der kann sich unterwegs an einem Zwischenstopp bei heißem Glühwein und Schmalzbrot stärken.
Wir verzichten allerdings darauf, werden wir nach unserer Kahnfahrt durch Lübben doch im Restaurant Spree-Blick erwartet, einem Landgasthof im Zentrum des Ortes, wo wir uns bei Putenschnitzel und frischem Fisch stärken.

 

Lübbenau ist die Stadt der Gurken © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Lübbenau ist die Stadt der Gurken

 

Lübbenau – die Stadt der Gurken

„Wie kamen die Gurken eigentlich in den Spreewald?“ will ich wissen, und unsere Begleiterin erklärt uns: „Es waren die Holländer, die sie hierher gebracht haben.“ Spreewald Gurken sind jedenfalls bis heute typische Mitbringsel aus der Region, die überall zum Verkauf angeboten werden.

 

In Lübbenau gibt's die Flachkähne sogar an Garagenwänden © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
In Lübbenau gibt’s die Flachkähne sogar an Garagenwänden

 

Lübbenau besitzt – im Gegensatz zu Lübben – noch seinen historischen Stadtkern, der mit den neu angelegten Pflasterstraßen umso authentischer wirkt. Im Café Zeitlos mitten im Stadtzentrum probieren wir schließlich eine weitere Spezialität, eine Scheibe Kalten Hund: Kuchen, der aus Keksen und geschmolzener Schokolade besteht, die ohne Backen zu einem leckeren Nachmittagsimbiss wird.
In Lübbenau lohnt das Spreewald Museum einen Besuch, hat man hier doch die Zeit vor der Wende eingefangen in Einblicken in das Leben in der DDR. Eine Ladeneinrichtung zeigt außerdem, welche Waren in den Geschäften jener Zeit zu bekommen waren. Eine Schuhmacher-Werkstatt fängt das Leben der Handwerker ein, und Trachten der sorbischen Minderheit zeigen, wie unterschiedlich diese sein können. Wie wir erfahren, sind die regionalen Unterschiede in der Trachtenkleidung abhängig von der Zugehörigkeit der Trägerin zu einer bestimmten Kirchenspielgruppe.

 

In Lehde spielt sich das Leben noch heute am Fließ ab © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
In Lehde spielt sich das Leben noch heute am Fließ ab – wichtiger Tipp für drei Tage im Spreewald

 

Im Vorort Lehde spielt sich das Leben noch heute am Wasser ab

In hübschen Holzhäusern leben die Menschen im kleinen Ort Lehde, der nur wenige Kilometer von Lübbenau entfernt liegt. Am schönsten sind die Ausblicke auch hier vom Wasser aus, aber auch ein Rundgang durch den Ort zeigt, wie das Leben an den Fließen ist. Wir erfahren, dass hier sogar die Feuerwehr mit dem Frachtkahn kommt und sehen das Feuerwehrgebäude von Lehde, dessen Tore mit orangeroten Leinwänden geschlossen sind, hinter denen die Kähne auf ihren nächsten Einsatz warten.

Wer sich für die Lebensweise an den Kanälen interessiert, kann sich damit anschließend im Freilandmuseum von Lehde vertraut machen. Hier wird gezeigt, wie dieses aussieht und man kann sehen, wie die hübschen Holzhäuschen von innen aussehen.

Entspannen in der Spreewald Therme in Burg

Nachdem wir uns die beiden Städtchen Lübben und Lübbenau angeschaut haben, sind wir bereit für ein wenig Entspannung. Dazu fahren wir in die neue Spreewald Therme in Burg. Wer will kann im dazu gehörenden Thermenhotel bequem übernachten. Die Zimmer sind alle identisch eingerichtet, und außerdem perfekt für Wellness-Liebhaber ausgestattet. Ein Armband dient sowohl als Schlüssel und sorgt dafür, dass alle stromnutzenden Geräte ausgeschaltet werden, sobald man das Zimmer damit verlässt. Praktisch finden wir, dass dieses Armband gleichzeitig als Zahlungsmittel dient. Entscheidet sich der Gast zum Beispiel für eine Massage oder eine Spezialbehandlung im benachbarten Spa in der Therme, sind die Daten gespeichert. Bezahlt wird erst beim Check-out aus dem Hotel.

 

Entspannen in der Spreewald-Therme in Burg © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Entspannen in der Spreewald-Therme in Burg – Tipps für drei Tage im Spreewald

 

Als sehr angenehm empfinden wir den Bademantelgang, der das Hotel mit der Therme verbindet. Auch hier dienen die Armbänder als Schlüssel und ermöglichen den Gästen den Zugang zur Thermenlandschaft. Heiße und kältere Becken bringen den Kreislauf in Gang, in der Dampfsauna oder im Gradierwerk wird für die perfekte Tiefenreinigung der Haut gesorgt. Im Winter können Gäste auch bei Schnee und Eis in dem 36° heißen Außenbecken entspannen. Und wer’s sportlicher mag, kann die Trainingsgeräte im ersten Stock nutzen, um seine Entspannung mit gesunder Bewegung zu verbinden.

 

 

Von diesen ganzen sportlichen Betätigungen werden wir natürlich hungrig. Wir können entweder in der Therme selbst essen oder im knallig bunten Restaurant im Thermenhotel. Die Gerichte werden mit Zutaten vorzugsweise aus der Region zubereitet, und das Schweinekotelett mit Kartoffelpüree und Rosenkohl schmecken ausgezeichnet. Ein Aufenthalt in der Therme in Burg ist der perfekte Abschluss nach einer Entdeckungstour durch den Spreewald.

Wenn Ihr für einen Aufenthalt in dieser Region besondere Restaurants sucht, vielleicht spricht Euch eines dieser Restaurants im Spreewald an?


Reiseorganisation:

Anreise
Lufthansa und zahlreiche andere Fluglinien fliegen nach Berlin. Von dort geht’s weiter mit dem Mietwagen. Möglich ist auch die Anreise per Bahn zum Bahnhof Lübbenau (Fahrplan und Buchung*).

Mietwagen:
Günstige Mietwagen – schnell und einfach buchen!*

Hotels im Spreewald:
Wir haben übernachtet im Strandhaus Spreewald*. Weitere Hotels im Spreewald* findet Ihr unter diesem Link.

Tipps für den Spreewald:
Unsere Tipps für den Spreewald findet Ihr unter diesem Link.

Reiseführer:

Weitere Informationen über den Spreewald gibt’s außerdem bei Amazon.de

Der Spreewald: Reiseführer
Der Spreewald: Reiseführer*
von Mitteldeutscher Verlag
Prime Preis: € 9,95 Zum Amazon Warenkorb hinzufügen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 20. Oktober 2017 um 19:43 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Quelle: eigene Recherchen vor Ort auf Einladung von TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH

Text: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Fotos:  © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Video:  © Copyright Petar Fuchs, TravelWorldOnline

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

2 Antworten

  1. […] Der Spreewald: Tipps für drei Tage in Lübben, Lübbenau und Burg von Travelworldonline […]

  2. […] lässt, haben wir Euch bereits in unserem Artikel über das Strandhaus Spreewald in Lübbenau und unseren Tipps für 3 Tage im Spreewald gezeigt. Wer’s etwas größer, belebter und abwechslungsreicher mag, für den ist die […]

Bitte hinterlasse eine Antwort

CommentLuv badge