Flair Hotel Müllerhof in Caputh am Schwielowsee

Flair Hotel Müllerhof in Caputh bei Potsdam
Flair Hotel Müllerhof in Caputh bei Potsdam

 

Das Flair Hotel Müllerhof in Caputh

Perfekt für alle, die die schöne Region der Havelseen genießen, aber nicht im lebhaften Potsdam übernachten wollen, ist das Flair Hotel Müllerhof in Caputh, das wir bei unserer letzten Reise kennengelernt haben. Das Vier-Sterne-Hotel befindet sich in der Ortschaft Caputh, die nur acht Kilometer südlich von Potsdam liegt. Mit seinen schmalen und zum Teil sogar noch gepflasterten Straßen, den schmucken und niedrigen Häusern und den Alleen, die von knorrigen und alten Bäumen gesäumt werden und sich bis in die Stadt hinein erstrecken, fühlen wir uns in eine Welt ohne Hektik versetzt, in der die Zeit langsamer geht. Die enge Straße der Einheit lässt nur gemächlichen Durchgangsverkehr zu, der beim Fährhaus Caputh endet oder per Seilfähre weiter geht über die Havel. Kein Auto hupt. Vielmehr warten alle höflich, bis wir Fremden uns zurechtfinden in dem sympathischen kleinen Ort. Wir fühlen uns sofort wohl in dieser Kleinstadt am Ufer des Schwielowsees.

 

Hotel Müllerhof in Caputh bei Potsdam
Flair Hotel Müllerhof in Caputh bei Potsdam

 

Unsere Übernachtung im Landhotel Müllerhof tut ihr Übriges dazu: das Hotel an der Weberstraße existiert bereits seit 1889. Von außen wirkt das Hotel gepflegt, auch wenn es eher an ein Wohnhaus als an ein Hotel erinnert. Neben dem Eingang zur Rezeption befindet sich ein Gastgarten, in dem man an wärmeren und vor allem regenfreien Tagen in Ruhe eine Tasse Kaffee oder ein Bier trinken kann. Im Inneren entpuppt es sich als eines jener angenehmen Landhotels, die durch moderne Zimmer, freundlichen Service und gutes Essen bei uns punkten. Es liegt in einer sehr ruhigen Nebenstraße nur durch einen kurzen Pfad vom Seeufer entfernt, wo wir zwischen Trauerweiden immer wieder Boote im Wasser dümpeln sehen. An einem etwas ramponierten Bootssteg liegen einige kleine und rustikale Hausboote vor Anker. Und unter dem Anlegesteg tummeln sich mehrere Enten mit geschwätzigem Geschnatter.

 

Street Art in Caputh
Street Art in Caputh unweit des Flair Hotel Müllerhof in Caputh
Wildromantische Aussicht auf den Templiner See
Wildromantische Aussicht auf den Templiner See nahe des Flair Hotel Müllerhof in Caputh
Urige Hausboote auf dem Templiner See
Urige Hausboote auf dem Templiner See nahe des Flair Hotel Müllerhof in Caputh

 

Als die grauen Wolken über uns sich zu einem Regenguss öffnen, eilen wir zurück ins Hotel, wo wir uns Zeit nehmen für ein gutes Abendessen mit regionalen Spezialitäten. Als Vorspeise wähle ich eine Caputher Wildsuppe, die aus einer geschroteten Hirschkeule nach altem Hausrezept gekocht wird und mit Preiselbeersahne verfeinert ist. Petar probiert die deftige Speckrübensuppe “Alter Fritz” mit Croutons und Speckchips. Zur Hauptspeise nehme ich das Ruppiner Wildgulasch mit Hagebutten-Senfsoße, Brokkoli und Kartoffelklößen, und Petar wählt das Zanderfilet mit Zitronen-Mangold und Maccadamia-Kartoffelpüree. Danach sind wir so angenehm satt, dass wir beide auf ein Dessert verzichten und bei einem Espresso das wunderbare Abendessen ausklingen lassen.

 

Das Restaurant im Flairhotel Müllerhof
Das Restaurant im Flair Hotel Müllerhof in Caputh
Wildgulasch mit Brokkoli
Ruppiner Wildgulasch mit Hagebutten-Senfsauce, Brokkoli und Kartoffelklößen im Flair Hotel Müllerhof in Caputh
So schlafen wir im Flairhotel Müllerhof
So schlafen wir im Flair Hotel Müllerhof in Caputh

 

Am nächsten Morgen strahlt die Sonne wieder vom blauen Himmel, und wir beschließen nach einem guten Frühstück vom reichhaltigen Frühstücksbuffet uns noch kurz den Ort anzuschauen. Wir fahren bis zum Fähranleger beim Fährhaus Caputh, das mit der weißen Bank unter uralten Laubbäumen zum Verweilen einlädt. Auf der anderen Seite des Anlegers beginnt eine gepflegte Promenade, an der eine Reihe von weißen Holzbänken unter Bäumen auf Spaziergänger warten, die hier dem Bootsverkehr auf der Havel zuschauen wollen. Wir haben Glück und beobachten, wie die Bacherelle, ein kleiner Schleppkahn, gerade an Caputh vorbei fährt. Sobald sie die Anlegestelle passiert hat, legt die Seilfähre ab, die Autos, Fußgänger, Radfahrer und Mütter mit Kinderwagen von der einen Seite der Havel auf die andere transportiert. Erneut bestätigt sich der Eindruck, den wir bereits am Tag zuvor vom Leben in Caputh erhalten haben: es verläuft in ruhigen – aber sehr angenehmen – Bahnen.

 

Romantisch - das Fährhaus Caputh
Romantisch – das Fährhaus Caputh
Schleppkahn auf der Havel
Schleppkahn auf der Havel nahe des Flair Hotel Müllerhof in Caputh
Die Seilfähre verbindet die beiden Ufer der Havel
Die Seilfähre verbindet die beiden Ufer der Havel

 

Caputh hat außer dem See und der Havel noch weitere Attraktionen zu bieten: da ist einmal das Schloss Caputh, ein Barockschloss aus der Zeit des Kurfürsten Friedrich Wilhelm, das man besichtigen kann. In Caputh verbrachte Albert Einstein mit seiner Familie die letzte Zeit vor seiner Emigration in die Vereinigten Staaten. Sein Wohnhaus ist seit 2005 wieder zu besichtigen. Sehenswert ist außerdem die Dorfkirche von Caputh mit ihrem separat stehenden Kirchturm.

 

Die Hauptstraße durch Caputh
Die Hauptstraße durch Caputh
Die Dorfkirche von Caputh mit ihren separat stehenden Kirchturm
Die Dorfkirche von Caputh mit ihren separat stehenden Kirchturm
Das Barockschloss Caputh
Das Barockschloss Caputh

 

Ein Aufenthalt im Flairhotel Müllerhof lohnt sich also nicht nur wegen der angenehmen Unterbringung und wegen des guten Essens. Im Hotel und seiner Umgebung ist Entschleunigung angesagt. Wir empfanden das nach einer stundenlangen Fahrt auf der Autobahn als äußerst angenehm und wären gern länger in diesem Hotel und in Caputh geblieben, auch um den Ort und die Seen noch genauer zu erkunden.

Quelle: eigene Recherchen vor Ort. Wir bedanken uns für die freundliche Einladung bei Flairhotels.

 

Text: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Fotos: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

2 Antworten

  1. […] Ein Spaziergang durch den Ort zeigt uns hübsche, gepflegte Einfamilienhäuser. Hier leben offenbar Leute, die das Leben auf dem Land der Hektik der Großstadt vorziehen. Sehenswert ist die Dorfkirche mit ihrem freistehenden Kirchturm. Gleich gegenüber befindet sich das Barockschloss Caputh aus der Zeit des Kurfürsten Friedrich Wilhelm. Caputh hat sogar einen berühmten Einwohner: Albert Einstein lebte hier vor seiner Auswanderung in die Vereinigten Staaten. Sowohl das Schloss als auch Einsteins Wohnhaus kann man besichtigen. Weiterlesen […]

  2. […] Ein Spaziergang durch den Ort zeigt uns hübsche, gepflegte Einfamilienhäuser. Hier leben offenbar Leute, die das Leben auf dem Land der Hektik der Großstadt vorziehen. Sehenswert ist die Dorfkirche mit ihrem freistehenden Kirchturm. Gleich gegenüber befindet sich das Barockschloss Caputh aus der Zeit des Kurfürsten Friedrich Wilhelm. Caputh hat sogar einen berühmten Einwohner: Albert Einstein lebte hier vor seiner Auswanderung in die Vereinigten Staaten. Sowohl das Schloss als auch Einsteins Wohnhaus kann man besichtigen. Weiterlesen […]

Bitte hinterlasse eine Antwort

CommentLuv badge