» » » » Unterwegs im Glasriket in Smaland Schweden

Unterwegs im Glasriket in Smaland Schweden

Köpfe aus Glas im Glasriket in Smaland
Köpfe aus Glas im Glasriket in Smaland

Ein Roadtrip durchs Glasriket in Smaland

Wir waren unterwegs im Glasriket in Smaland, Schweden. Dass wir Glas mögen, wissen die Besucher unseres Blogs spätestens, seit wir über unseren Besuch in der Glasmanufaktur von Simon Pearce in Vermont vor einigen Jahren berichtet haben. Diesmal waren wir in Smaland unterwegs, Wir waren eingeladen zu einem Besuch im Glasreich in Smaland . So richtig konnten wir uns darunter zunächst nichts vorstellen. Aber wir verstanden schnell, was damit gemeint ist.

Im Südosten von Smaland Schweden gibt es eine Region, deren Boden hauptsächlich aus hartem Fels besteht, auf dem dichte Wälder wachsen. Der Versuch, hier Ackerbau zu betreiben, ist von vorneherein zum Scheitern verurteilt. Auf diesem Boden wächst nichts außer Wald und Moose. Und davon gibt es viel im Glasriket in Smaland. Größere Ortschaften sucht man hier allerdings vergeblich. Wir fahren lange Strecken durch diese dichten Waldgebiete, ohne auf einen Ort zu stoßen. Bis dann plötzlich mitten im Wald eine Fabrik oder ein Dorf auftaucht, dessen einziger Sinn ist, die Menschen zu beherbergen, die in einer der insgesamt zwölf Glasfabriken arbeiten, die es im Glasriket in Smaland Schweden gibt.

 

Glasbläserin aus Australien zu Gast in der Glass Factory
Glasbläserin aus Australien zu Gast in der Glass Factory

 

Das Kosta Boda Outlet, Bergdala und Orrefors liegen in dichtem Wald

Mir kommt diese Region sehr vertraut vor, bin ich doch selbst in einer Gegend aufgewachsen, in der Glas schon seit Jahrhunderten hergestellt wird: im böhmischen Grenzland. Auch dort gibt es tiefe Wälder und Orte, in denen bis heute Glashütten ihre zerbrechlichen Kunstwerke und Alltagsglas herstellen. Da wundert es mich kaum, als ich höre, dass die ersten Glasbläser im Glasreich in Smaland Schweden aus Böhmen stammten. Die Wälder jener Region bieten ausreichend Brennstoff, um die Brennöfen zu beheizen, die für die Glasherstellung notwendig sind.

Der schwedische König kam Anfang des 18. Jahrhunderts auf die Idee, diese unwegsame Region für die Glasherstellung zu nutzen. Nur: es gab keine schwedischen Glasbläser, die diese Arbeit hätten ausüben können! Also lud er Fachleute aus den böhmischen Glasdörfern nach Schweden ein, die sich dort bald heimisch fühlten. Sie sollten schwedischen Arbeitern die Kunst des Glasblasens beibringen.

 

Glasvasen in der Glass Factory
Glasvasen in der Glass Factory

 

Glaskunst aus Schweden

Und das taten sie mit Bravour! Bald waren die Glasarbeiten aus Schweden auf internationalen Ausstellungen zu sehen. Seit Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts zog es vermehrt Glaskünstler ins schwedische Glasreich, die wahre Kunstwerke aus Glas schufen und schwedisches Design in der ganzen Welt bekannt machten. Vor wenigen Jahrzehnten standen viele der Glashütten in Smaland Schweden vor dem wirtschaftlichen Aus. Es schien sich nicht mehr zu lohnen, Glas herzustellen. Viele von ihnen waren kurz davor, ihre Tore zu schließen. Aber für einige von ihnen kam die Wende. Es verschwanden die Glashütten, die Massenware produzierten. Diejenigen Glashütten, die es wagten, auf die Produktion von Glaskunst umzusatteln, überlebten:

 

Orrefors Glas im Kosta Outlet Center
Orrefors Glas im Kosta Outlet Center

 

Das Kosta Boda Outlet im Glasriket in Smaland

Die erste Glasfabrik, die wir auf unserer Rundreise durchs Glasreich in Smaland Schweden besuchen, ist das Kosta Boda Outlet in Kosta Glasbruk. Der gleichnamige Ort ist eine Kleinstadt, die sich um die Glasfabrik und ein großes Outletangebot gruppiert. Noch heute lebt man hier offensichtlich von der Glasherstellung und allem, was damit zu tun hat.

Wir übernachten im Kosta Boda Art Hotel*, das von einem schwedischen Millionär gebaut wurde. Dieser hatte vor einigen Jahren für seine Unternehmen Glaswaren aus der Glashütte von Kosta bestellt, bei denen es Lieferschwierigkeiten gab. Als tatkräftiger Unternehmer wollte er dies nicht akzeptieren und reiste höchstpersönlich nach Kosta, um die Probleme zu lösen. Allerdings hatte er nicht damit gerechnet, dass er sich in die Glashütte verlieben würde. Kurzentschlossen kaufte er diese, errichtete das Outlet Center, in dem heute Glaswaren von Kosta Boda* und anderen renommierten Glasfabriken wie Orrefors* aus dem Glasreich zu günstigen Preisen verkauft werden, und eröffnete das Kosta Boda Art Hotel, das das Thema Glas und Glaskunst zelebriert. Wer das Glasreich in Smaland Schweden besuchen will, wird an Kosta Boda nicht vorbei kommen.

 

Im Kosta Boda Art Hotel im Glasreich in Smaland Schweden
Im Kosta Boda Art Hotel im Glasreich in Smaland Schweden
Blumenschmuck im Kosta Boda Art Hotel
Blumenschmuck im Kosta Boda Art Hotel

 

Glaskunst in “The Glass Factory” in Boda Glasbruk

Wie unterschiedlich und kunstvoll Glas sein kann, sehen wir in “The Glass Factory” in Boda Glasbruk. Hier haben wir das Glück, die Gründerin und Leiterin Maja Heuer zu treffen. Voller Überraschung stellen wir fest, dass Maja perfekt Deutsch spricht: “Kein Wunder”, lacht sie. “Ich bin in Deutschland geboren und bin erst während meines Studiums nach Schweden gekommen.” Die sympathische junge Museumsdirektorin führt uns durch die ehemalige Glashütte und erklärt, was heute dort passiert: “Wir laden jedes Jahr eine Reihe von Glaskünstlern aus aller Welt ein, einige Monate bei uns zu arbeiten. Sie wohnen hier in einer künstlerisch sehr anregenden Umgebung und können in der Glashütte ihre Kunstwerke aus Glas herstellen.”

Während unseres Besuches treffen wir auf eine Gruppe junger schwedischer Kunststudenten, die gerade in einem Raum der Glass Factory ihre Abschlussarbeiten für eine Ausstellung vorbereiten, und einer von ihnen erklärt uns voller Enthusiasmus, was sein Werk darstellt: “Inspiriert von den Videospielen meiner Kindheit habe ich versucht, darzustellen, wie diese mein Leben beeinflusst haben.” In der permanenten Ausstellung der Glass Factory sehen wir die Entwicklung der Glasarbeiten im Glasreich von Smaland Schweden und bewundern einige wunderschöne Arbeiten von Glaskünstlern, die hier tätig waren.

 

Glaskunst aus der Glass Factory
Glaskunst aus der Glass Factory
Dieser junge Kunststudent erklärt uns seine Arbeit
Dieser junge Kunststudent erklärt uns seine Arbeit

 

Glasarbeiten in der Glass Factory

Und dann führt uns Maja in den Keller der Glashütte: “Jetzt zeige ich Euch das Allerheiligste der Glass Factory”, lacht sie und kramt nach dem Schlüssel, der die Metalltür zu den Kellerräumen öffnet. Als sie das Licht in diesem dunklen Raum einschaltet, glitzert und glänzt eine beeindruckende Sammlung von Glasarbeiten auf Dutzenden Regalen vor uns. “Das sind Arbeiten, die wir in der Glass Factory gefunden haben, als wir sie als Museum übernommen haben. Wir müssen diese Arbeiten noch katalogisieren, bevor wir sie der Öffentlichkeit präsentieren, und das ist eine Arbeit von Jahren.”

Wir gehen vorsichtig zwischen den Regalen hindurch und bewundern die vielen Vasen, Schalen, Tassen, Teller und Becher, die von den verschiedenen Glasfabriken im Glasreich in Smaland Schweden stammen. Ich kann mir gut vorstellen, wie sie einmal zukünftige Besucher der Glass Factory in Entzücken versetzen werden. Noch aber warten sie im Keller der Glass Factory darauf, erfasst zu werden. Was für ein Vermächtnis!

 

Geoden aus Glas
Geoden aus Glas
Schuhe aus Glas
Schuhe aus Glas

 

Mit dem Glas von Bergdala wächst jedes Kind in Smaland auf

“Schaut Euch unbedingt die Ausstellung in Bergdala Glasbruk an”, rät uns Kerstin Hallberg von Destination Smaland. “Mit dem Glas dieser Glashütte wächst jedes Kind in Smaland auf.” Das macht mich neugierig, und ich will sehen, wie diese Glasarbeiten aussehen. Ganz schlichte Glasformen erwarten uns, alle mit einem blauen Rand. Im Verkaufsraum ist ein Tisch gedeckt mit dem Glasgeschirr von Bergdala, der richtig Appetit auf das macht, das darin serviert wird.

Ich kann mir gut vorstellen, wie gut das morgendliche Müsli daraus schmeckt oder der frisch gepresste Orangensaft, der dazu gereicht wird. Das ist Gebrauchsglas genau nach meinem Geschmack. Nur schade, dass unsere Reise diesmal kein Roadtrip mit dem eigenen Auto ist, sondern aus mehreren Reiseabschnitten besteht, bei denen wir unser Gepäck selbst schleppen müssen. Schweren Herzens verzichte ich hier darauf, ein Souvenir mit nach Hause zu nehmen.

 

Glasgeschirr von Bergdala
Glasgeschirr von Bergdala
Glaskunst von Bergdala
Glaskunst von Bergdala
In Bergdala im Glasreich in Smaland Schweden
In Bergdala im Glasriket in Smaland

 

Weitere Glashütten:

Wir haben nur einen Tag Zeit für unsere Tour durchs Glasriket in Smaland. Weitere Glashütten in dieser Region laden ein zum Besuch, so dass man hier gut auch mehrere Tage verbringen kann.

  • Orrefors Park, Bruksområdet 1, 38040 Orrefors
  • Maleras, Industrigatan 20, 38042 Målerås
  • Micke Johans konstglas, Örsjö 134, 382 90 Örsjö
  • Nybro,  Herkulesgatan 2, 382 21 Nybro
  • Carlos R. Pebaqué Design, Glasblåsarvägen 6, 380 41 Gullaskruv
  • Skruf,  Kajvägen 4, 360 53 Skruv
  • Transjö Hytta, Transjö, 36052 Kosta
  • Erikshyttan, Marknadsvägen 3, 361 94 Eriksmåla
  • Hauges Hantverksglas, Kulltorp Haga, 364 33 Åseda
  • Pukebergs Glasbruk, Pukebergarnas väg, 38228 Nybro

Uns hat unsere Rundreise durchs Glasreich in Smaland Schweden viel Spaß gemacht und gezeigt, wie unterschiedlich Glas aussehen kann. Ein toller Tag, der vielleicht für Eure eigene Reise durch Smaland Anregungen liefert. Vielleicht gefallen Euch auch unsere gesammelten Schweden Accessoires auf Pinterest, mit denen Ihr Eurem Zuhause schwedischen Flair verleihen könnt.

 

 


Reiseorganisation:

Anreise
Lufthansa* sowie SAS fliegen nach Stockholm.

Mietwagen:
Günstige Mietwagen – schnell und einfach buchen!*

Hotel in Kosta:
Wir haben übernachtet im Kosta Boda Art Hotel in Kosta*. Weitere Hotels in Smaland* findet Ihr außerdem unter diesem Link.

Karte für eine Tagestour durchs Glasreich in Smaland:

Karte auf Google Maps


Reisetipps für Slow Traveller findest Du hier.
Wo Kreativität und Design besonders vertreten ist, erfährst Du hier.

Quelle für Glasriket in Smaland – Kosta Boda Outlet, Bergdala, Orrefors: eigene Recherchen vor Ort. Wir bedanken uns bei Visit Smaland für die Einladung zu dieser Reise. Unsere Meinung bleibt unsere eigene. Der Artikel enthält einige Affiliate-Links. Diese sind mit * gekennzeichnet.

Text: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Fotos: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Video: © Copyright Petar Fuchs, TravelWorldOnline

Print Friendly, PDF & Email

Monika Fuchs und Petar Fuchs sind die Herausgeber des Slow Travel und Genuss Reiseblogs TravelWorldOnline Traveller. Sie veröffentlichen dieses Blog seit 2005.

Ihre Themen sind

Monika Fuchs ist Autorin und Fotografin des Blogs und schreibt als freie Journalistin für DIE ZEIT Online und Reisemagazine wie 360° Kanada, 360° USA, touristik aktuell, etc. Außerdem verfasst sie Reiseführer über Destinationen und Genuss Reiseziele in aller Welt. Petar Fuchs produziert die Videos auf diesem Blog sowie auf YouTube.

Weitere Informationen über Monika und Petar Fuchs.

2 Responses

  1. Kurt Burger
    | Antworten

    Sehr schöner Bericht. Wir waren zur Sonnwend 2014 im Glasriket und haben einiges wiedererkannt. Man muss seinen Geldbeutel schon ganz schön zuhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.