Kurzurlaub im Hotel Schwarz Alm im Advent

Ausblick vom Spa des Hotel Schwarz Alm
Ausblick vom Spa des Hotel Schwarz Alm

 

Unsere Tipps für einen Kurzurlaub im Hotel Schwarz Alm im Advent haben wir bei einer Reise Anfang Dezember gesammelt. Wir waren zwei Tage lang in und um Zwettl im Waldviertel unterwegs. Was wir dabei entdeckt haben, stellen wir Euch hier vor. Ein Aufenthalt im Hotel Schwarz Alm im Advent ist besonders schön. Dann ist das Hotel weihnachtlich geschmückt. Offenes Kaminfeuer sorgt für Gemütlichkeit. Während es draußen kalt ist, kann man im Spa wunderbar entspannen.

 

Zufahrtsstrasse zum Hotel Schwarz Alm
Zufahrtsstrasse zum Hotel Schwarz Alm

 

Unsere Tipps fürs Hotel Schwarz Alm im Advent

Das Hotel Schwarz Alm ist ein elegantes Vier-Sterne-Hotel mit einem intimen Spa, der uns sehr gut gefällt. Das Hotel liegt einige Kilometer außerhalb von Zwettl im Waldviertel. Man erreicht das Hotel über eine schmale Teerstraße, die durch ein Waldgebiet auf eine große Wiese mitten im Wald führt. Bei unserem Besuch waren Wald und Straße bereits gefroren. Die Zufahrt war trotzdem problemlos zu bewältigen. Besonders schön ist, dass das Hotel durch seine abgelegene Lage die perfekte Auszeit vom Alltag bietet. Nach Straßenlärm lauscht man vergebens. Stattdessen herrscht eine wunderbare Stille. Wer will, kann sich hier für ein paar Tage herrlich entspannen.

 

Zimmer im Hotel Schwarz Alm
Zimmer im Hotel Schwarz Alm

 

Dafür bietet sich vor allem der Spa an, der mit seinem Pool, den Ruheräumen, den Saunen, dem Dampf- und Solebad die perfekte Einrichtung bietet. Es ist toll, von den Saunen durch die großen Fensterscheiben hinaus zu blicken auf die vom Reif überzogenen Gräser und den gefrorenen Pool. Darin können sich mutige Saunagänger auch im Winter abkühlen. Wir nutzen den Spa allerdings fürs Gegenteil: während wir tagsüber in der Umgebung auf Entdeckungstour gehen, dient der Spa uns am Abend als Ort, an dem wir uns von der winterlichen Kälte wieder aufwärmen. Herrlich ist es, in einem der Ruheräume zu liegen und im Warmen den Winter draußen zu beobachten.

Ausflüge in die Umgebung des Hotel Schwarz Alm im Advent

Wir sind aber auch hier, um zu sehen was das Waldviertel und das Hotel Schwarz Alm im Advent noch so zu bieten haben. Daher gehen wir jeden Tag auf Entdeckungstour in die nähere und fernere Umgebung. Was uns besonders freut, ist, dass wir Anfang Dezember bereits Schnee und Frost erleben. Während bei uns zu Hause höchstens am frühen Morgen die Bäume mit Reif überzogen sind, herrscht hier schon Winter. Auf der Anreise fahren wir durch verschneite Hügellandschaften. An einem Morgen wachen wir auf, und Eisblumen verzieren das Fenster unseres Hotelzimmers. Ein Vergnügen, das ich schon sehr lange nicht mehr hatte. Auf unseren Fahrten durchs Land passieren wir zugefrorene Seen. Die Bäume werden durch dicken Raureif zu winterlichen Eisskulpturen. Umso neugieriger sind wir auf die Erlebnisse, die uns in der Region erwarten. Vier davon stellen wir Euch hier vor:

 

In der Käsemacher Welt
In der Käsemacher Welt

 

In der Käsemacher Welt in Heidenreichstein

Advent ist natürlich auch die Zeit der Weihnachtsmärkte. Bei unseren Recherchen entdecken wir den Adventsmarkt in der Wasserburg von Heidenreichstein, einem kleinen Ort etwa 40 Kilometer vom Hotel Schwarz Alm in Zwettl entfernt. Dieser findet an dem Adventwochenende statt, an dem wir im Waldviertel sind. Perfekt für einen Ausflug ab Zwettl. Allerdings lohnt ein Adventsmarkt erst am späten Nachmittag einen Besuch. Auf der Suche nach anderen Dingen, die wir dort noch unternehmen können, stoßen wir auf die Käsemacher Welt.

 

Hier entsteht Käse
Hier entsteht Käse

 

Genau das richtige Thema für uns. Wir schließen uns einer Führung an und erfahren, wie man Käse aus Ziegen- und Schafsmilch herstellt. Allerdings arbeitet am Sonntag niemand in der Produktion. Aber auf der Führung zeigt man uns, wie aus Milch Käse wird. Unterwegs dürfen wir außerdem die verschiedenen Käsesorten kosten, die in der Käsemacher Welt hergestellt werden. Am besten gefällt mir die Schlussverkostung der Antipasti, die aus den Käsesorten gemacht werden: mit Frischkäse gefüllte kleine Paprikaschoten, Oliven oder – besonders lecker – Datteln.

Die Käsemacher Welt findet Ihr hier:

Litschauer Straße 18
3860 Heidenreichstein

 

Wasserburg Heidenreichstein
Wasserburg Heidenreichstein

 

Der Weihnachtsmarkt in der Wasserburg Heidenreichstein

Nach unserem Besuch nähert sich die Sonne bereits dem Horizont. Der Abend kündigt sich an. Zeit also, um zur Wasserburg Heidenreichstein aufzubrechen. Diese liegt im Zentrum des gleichnamigen Ortes umgeben von einem fast völlig zugefrorenen See. Darauf tummeln sich Gänse, die mit lautem Geschnatter angeflogen kommen. Ein stolzer Schwan schaut ihnen etwas gelangweilt zu, wie es scheint. Er betrachtet sie von seinem Standort auf dem Eis und streckt seine Flügel aus. Ein wenig sieht er so aus, wie ich mich fühle, wenn ich morgens nach einem erholsamen Schlaf die Arme ausstrecke. Auf jeden Fall ist er offenbar der Herr auf dem See.

 

Schwan auf dem Burgsee
Schwan auf dem Burgsee

 

Die Burg Heidenreichstein erhebt sich auf einem Felsen im See und ist noch gut erhalten. Über eine Brücke mit etwas rutschigen Planken erreichen wir den Innenhof. Dort gruppieren sich Holzbuden entlang der Hofwand. Außerdem zieht der Duft von frischen Lebkuchen und Glühwein durch die Luft. Zwischen den Buden stehen die Marktbesucher und wärmen sich die Hände an einer Tasse Glühwein oder heißer Schokolade. Wir haben noch eine Strecke zu fahren und halten unsere Hände stattdessen an einen Metallbehälter aus dem ein wärmendes Feuer flackert.

Der Weihnachtsmarkt in der Wasserburg Heidenreichstein findet Anfang Dezember statt.

Stift Zwettl

Tags darauf besuchen wir Stift Zwettl, die Zisterzienserabtei. Sie liegt etwa acht Kilometer vom Hotel Schwarz Alm entfernt. Auch hier sind wir im Advent zu einer Zeit, in der nur an bestimmten Tagen Führungen angeboten werden. Unser Besuchstag gehört nicht dazu. So bummeln wir auf eigene Faust übers Klostergelände. Im Innenhof beobachten wir einige Helferinnen dabei, wie sie Christbäume vorbereiten. Hier sind die Weihnachtsvorbereitungen in vollem Gange.

 

Stift Zwettl
Stift Zwettl

 

Beeindruckend finde ich die schönen Fenster und Türen, die auf den Innenhof weisen. Verziert mit bemalten Reliefs, Statuen und Giebeln zeugen sie vom Reichtum des Klosters. Auch der Zugang und die Fassade der Stiftskirche machen einen prachtvollen Eindruck. Statuen und Relief verzieren die Außenwände. Die gotischen Säulen und den barocken Altar im Kircheninneren können wir nur durch ein schützendes Gitter sehen, das uns den Zugang versperrt.

Daher machen wir uns auf den Weg zurück. Statt der Kirche besuchen wir lieber die Orangerie.

Die schönsten Lebkuchenhäuser Europas

Alljährlich im Advent werden dort Lebkuchenhäuser ausgestellt, die Zuckerbäcker Peter Forster und sein Team seit 22 Jahren präsentieren. Die Ausstellung ist heute eine echte Waldviertler Advents-Tradition. Forster lernte das Handwerk in der Steiermark von der Pieke auf. Seitdem experimentiert er mit Lebkuchen-Rezepten und Formen.

 

Orangerie in Stift Zwettl
Orangerie in Stift Zwettl

 

Schon als wir die Orangerie betreten, strömt uns ein verführerischer Lebkuchenduft entgegen. Wir brauchen nur unserer Nase zu folgen und stehen rasch im kleinen Ausstellungsraum. Was wir dort sehen, verschlägt uns den Atem. Farbige Kunstwerke aus Lebkuchen, die uns sofort in weihnachtliche Stimmung versetzen. Neben sieben “Gründungshäusern” gibt es in diesem Jahr auch einiges Neues. Wir sehen burgenartige Lebkuchenhäuser und Häuschen im Zuckerbäckerstil, genauso wie man sich diese vorstellt.

 

Lebkuchenausstellung im Stift Zwettl
Lebkuchenausstellung im Stift Zwettl

 

Fotografieren dürfen wir nur zwei dieser Kunstwerke. Wenn Ihr Euch den Rest ansehen wollt, müsst Ihr Euch die Ausstellung ansehen. Sie ist bis zum 18. Dezember geöffnet.

Das Stift und die Lebkuchenhaus-Ausstellung findet Ihr hier:

Stift Zwettl 16
3910 Zwettl

 

Abendessen im Hotel Schwarz Alm
Abendessen im Hotel Schwarz Alm

 

Den Tag mit einem Dinner beschließen im Hotel Schwarz Alm

Wir jedenfalls kehren nach unseren Ausflügen jeden Abend wieder gerne ins Hotel Schwarz Alm zurück. Dort erwartet uns am Samstagabend ein romantisches Abendessen am offenen Kamin. Am Sonntag und Montag essen wir in der gemütlichen Gaststube des Hotels. Wir genießen den freundlichen Service im Restaurant und lassen uns die tollen Gerichte aus der Hotelküche schmecken. Hier ist ein Meister am Werk: der Gruß aus der Küche, die Suppe, das Hauptgericht und die Nachspeise sind an jedem Abend köstlich.

 

Und vor allem: das Essen begeistert. Egal, ob es die Maronen-Birnen-Suppe, das Filet vom österreichischen Mastochsen und das Orangen-Parfait mit Grand Marnier vom ersten Abend, das Carpaccio vom Rind, die Frittatensuppe, die Kalbsleber und die Mohnknödel vom zweiten Abend oder der Wildschweinschinken, die Rahmschaumsuppe, das Entrecôte und das Erdbeer-Parfait vom dritten Abend ist – alles schmeckt hervorragend. So genießen wir unseren Aufenthalt im Hotel Schwarz Alm im Advent auch an den Abenden.

Einen detaillierten Eindruck vom Hotel Schwarz Alm vermittelt Euch Petar’s Video:

 

 


Reiseorganisation:

Anreise:

Mit dem Auto erreicht Ihr Zwettl von München in vier Stunden (ohne Verkehr). Ab Salzburg benötigt man zwei Stunden fünfundvierzig Minuten, ab Wien eine Stunde dreißig Minuten, ab Graz drei Stunden fünfzehn Minuten und ab Linz eineinhalb Stunden.

Mietwagen:

Günstige Mietwagen – schnell und einfach buchen!*

Hotels:

Das Hotel Schwarz Alm* in Zwettl könnt Ihr über unseren Partner booking.com buchen.


Weitere Genuss Reiseziele findest Du hier. Entdecke Hotels in Österreich, die wir empfehlen.

Quelle: eigene Recherchen vor Ort. Wir bedanken uns beim Hotel Schwarz Alm für die Einladung. Unsere Meinung bleibt wie immer unsere eigene.

Text: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Fotos: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline

20 Responses

  1. Jessica
    | Antworten

    Ein Hotel ganz nach meinem Geschmack! So eine Auszeit könnte ich im Moment auch gut gebrauchen!

  2. Anke
    | Antworten

    Hallo Monika,

    viele von den Ausflügen habe ich schon von Wien aus gemacht. Das Hotel schaut absolut Top aus, wenn das nicht so nah an Wien liegen würde, würde ich sofort buchen :). LG und einen guten Rutsch!

    Anke

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Hallo Anke,

      na, für einen Wochenendausflug von 2-3 Tagen ab Wien bietet sich das doch an :D. Gerade, wenn’s um ein paar Tage Erholung und Entspannung geht, muss man ja nicht so weit fahren.

      Liebe Grüße,
      Monika

  3. Mario
    | Antworten

    Hallo Monika & Petar,

    Wellness, Naschen, schlendern… Wie sieht es anderen Aktivitäten um das Hotel Schwarz Alm aus?

    Kann man sich dort irgendwie beim Wandern, Biken oder sonstigen Erlebnissen etwas mehr austoben? Und wie ist es dort mit Schnee?

    Für uns ist das Waldviertel noch ein weißer Fleck auf der Landkarte.

    Gruß Mario

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Hallo Mario,

      zum Wandern gibt’s dort eine Unmenge an Wanderwegen. Die Landschaft ist hügelig. Was den Schnee anbelangt, lag dort bereits Anfang Dezember auf den Höhen Schnee – das war mehr als wir hier im Rupertiwinkel haben (nämlich noch gar keinen). Aber natürlich kann ich keine allgemeingültigen Wettervorhersagen geben.

      Viele Grüße,
      Monika

  4. Daniela
    | Antworten

    Liebe Monika, lieber Peter,

    ein Hotel ganz nach meinem Geschmack. Wahrscheinlich hätte mich niemand mehr aus dem Hotel rausbekommen. Es sieht zu gemütlich aus. :-) Für einen Wellness Urlaub scheint es sehr geeignet. Und Ruhe und Entspannung findet man dort auch. Besser geht’s fast nicht. Danke für diesen Tipp. Muss ich mir dringend merken.

    LG Daniela

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Liebe Daniela,

      hätten wir nicht neue Informationen für unser Blog recherchiert, wäre es uns wahrscheinlich genauso gegangen :D. Der Spa-Bereich ist so einladend, dass man sich dort einfach wohlfühlt. Am liebsten hätte ich dort alle drei Tage verbracht.

      Liebe Grüße,
      Monika

  5. Sabine
    | Antworten

    Das wirkt alles sehr sympathisch und gemütlich. Das Waldviertel lohnt offensichtlich einen Besuch und belohnt mit bleibenden Eindrücken!

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Liebe Sabine,

      ja, das stimmt. Es ist eine Region abseits der üblichen Touristenrouten mit viel Geschichte. Auch wer Kunst und Handwerk mag, ist hier an der richtigen Stelle. Uns hat’s gut gefallen.

      Liebe Grüße,
      Monika

  6. Antje
    | Antworten

    Im Waldviertel war ich noch nie, sollte ich vielleicht mal mit auf meine Wunschzielliste nehmen. Auch der Zeitpunkt im Advent gefällt mir für so eine kleine Auszeit, da herrscht überall eine ganz besondere Stimmung. Vor allem die Lebkuchenausstellung würde mir gefallen. Das Hotel sieht übrigens auch sehr einladend aus. Absolut mein Geschmack.

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Liebe Antje,

      Zugegeben, das Waldviertel ist keine Touristenhochburg. Aber gerade das ist es, was uns dort gefällt. Es gibt dort viele kleine und idyllische Orte, Burgen und Schlösser. Und die Waldlandschaften sind einsam und schön. Das Hotel Schwarz Alm ist der perfekte Ausgangsort für die Region.

      Liebe Grüße,
      Monika

  7. Hermann Paschinger
    | Antworten

    Die Käsemacherwelt klingt interessant, da muss ich auch einmal hinfahren!
    LG, Hermann Paschinger

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Ein Ausflug lohnt sich. Wir waren überrascht, wie groß die Käsemacher Erlebniswelt ist. Während der Woche ist allerdings besser, weil dann in der Produktion gearbeitet wird. Wir waren am Wochenende da, und haben nur die leeren Betriebshallen gesehen – auch wenn man uns in einem separaten Raum gezeigt hat, wie aus Milch Käse wird.

      LG,
      Monika

  8. Susanne
    | Antworten

    Liebe Monika, lieber Petar,

    ein schönes Hotel, das sicherlich einen Besuch wert ist. Die Sauna hätte ich auch mit Begeisterung genossen.
    Der Besuch in der Käsemanufaktur wäre auch etwas für mich als Großstadtkind. Hier liegt der Käse im Kühlregal ;) und wer weiß heute noch, wie Käse produziert wird.
    Das war bestimmt ein tolles Wochenende, danke, dass Ihr uns daran teilhaben lasst.
    Lieben Gruß, Susanne

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Liebe Susanne,

      ja, das war ein erlebnisreiches und erholsames Wochenende. Ich finde es immer interessant zu sehen, wie etwas entsteht – egal, ob das Käse ist oder etwas Handwerkliches oder Kunst. Kreativität ist faszinierend, gleich in welcher Form.

      Liebe Grüße,
      Monika

  9. Gina
    | Antworten

    Liebe Monika,

    das hört sich nach einer perfekten Advents-Auszeit an! Mit Frost, zugefrorenen Seen und Lebkuchenduft. Schade, dass ihr nicht mehr der Lebkuchenkunstwerke fotografieren durftet.

    Hier in Thailand sind wir sehr weit weg von Frost und Adventsstimmung. Daher vermissen wir das im Moment auch nicht wirklich. Aber dein Bericht weckt schon ein bisschen Sehnsucht….

    Liebe Grüße
    Gina

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Liebe Gina,

      bei mir wirkten sich meine Advents- und Weihnachtsreisen in südliche Gefilde immer andersherum aus: mir fehlten der Schnee, der Frost und die weihnachtlichen Düfte. Allerdings dauerte das ein paar Jahre :D. Zu Beginn faszinierte mich, wie man in heißen Regionen der Welt Weihnachten feiert. Ich habe das vor allem in Australien, Zentralamerika und im südlichen Afrika erlebt.

      Liebe Grüße,
      Monika

  10. Katja vom WellSpa-Portal
    | Antworten

    Liebe Monika, lieber Peter,
    nach diesem schönen Bericht ist ganz klar, kommendes Jahr fahre ich mal wieder ins schöne Waldviertel. Und Eure Bilder machen Lust auf das neu gestaltete Haus.
    Habt ihr den Spa auch getestet? Wie sieht es denn mit einem Signatur Treatment aus?

    Und eine ganz andere Frage: weißt du auswendig, wann Mohnzeit ist im Waldviertel?

    Liebe Grüße
    Katja

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Liebe Katja,

      ein Signatur Treatment haben wir nicht getestet. Wir haben den Spa vor allem genossen nach unseren Ausflügen in die Umgebung, um den Winter durch die Glasscheibe zu erleben :D. Der Mohn blüht – wenn ich mich richtig erinnere – im Juli.

      Liebe Grüße,
      Monika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alles klar