» » Schneegänse und Massage am St. Lorenz

Schneegänse und Massage am St. Lorenz

Wellness
St. Lorenz Wellness

 

Nach einer mehr als dreiwöchigen Reise durch die Atlantikprovinzen Kanadas sind wir eingeladen zu einer Massage und einem therapeutischen Bad im Wellness & Spa Bereich der Auberge du Faubourg am östlichen Ortsrand von Saint-Jean-Port-Joli, einem kleinen Ort am Ufer des Sankt Lorenz Stroms in Quebec, der berühmt ist für seine Künstler. Wir freuen uns darauf, uns nach drei aufregenden und spannenden Wochen einen Nachmittag lang erholen zu können und haben uns bereits am Morgen viel Zeit gelassen bei der Anreise. Es ist Anfang Oktober, und die Schneegänse nutzen die Uferzonen des Sankt Lorenz Stroms für eine längere Rast auf ihrem Flug aus den Sommerrevieren in der Arktis zu ihrem winterlichen Aufenthaltsort in den Gezeitenregionen der Chesapeake Bay an der Ostküste der USA.

Der Vogelflug der Schneegänse zum St. Lorenz Strom

Jedes Jahr im Frühling und im Herbst legen die Schneegänse die mehrere Tausend Kilometer lange Strecke zurück und nutzen die Salzgrasregionen entlang der Ufer des Sankt Lorenz, um sich auszuruhen und Kraft zu tanken für den Rest der langen Flugstrecke. Hunderttausende der weißen Gänse versammeln sich auf den Sandbänken und in geschützten Buchten entlang des Stroms und ernähren sich von den Salzgraswiesen, die Tag für Tag von den Gezeiten des Stroms freigelegt werden. Wie weiße Wolken bedecken sie die flachen Uferregionen des St. Lorenz und steigen immer wieder einmal auf in die Lüfte, wo sie in perfekter V-Formation und mit lautem Geschnatter über den Köpfen der Betrachter ihre Kreise ziehen. Ein fast mystisches Erlebnis! Wir lassen uns viel Zeit und halten immer wieder Ausschau nach Stellen, an denen wir die Schneegänse beobachten können.

Erholung pur bei Bad und Massage am St. Lorenz

Hatte uns schon die geruhsame Anfahrt durch die fruchtbaren und schönen Farmgebiete am Südufer des Sankt Lorenz entspannt, so erleben wir im hoteleigenen Spa Parfum de Mer der Auberge du Faubourg in Saint-Jean-Port-Joli das Tüpfelchen auf dem i, was Erholung auf unserer Reise anbelangt. Wir sind auf ein Wellness Bad und eine Massage eingeladen worden und erleben Entspannung pur.

Zunächst erhalten wir frisch duftende und bequeme Bademäntel und werden in den Entspannungsraum des Spas geführt, der sich als wahre Oase der Ruhe erweist. Mehrere bequeme Liegen stehen vor einer breiten Fensterfront, von der sich der Blick auf den ruhig vorbei fließenden Sankt Lorenz Strom öffnet. Auf einer gepflegten Wiese steht ein riesiges, abstraktes Mobile, das Schneegänse im Flug darstellt, und weil an diesem Tag ein kräftiger Wind bläst, sind die Metallgänse ständig in Bewegung – perfekt, um sich von den gemächlichen Drehungen der schweren Skulptur beruhigen zu lassen. Bei einem Glas Wasser oder Tee vergisst man bei diesem Ausblick jeden Stress und jede Hektik des Alltags.

Nach einigen Minuten der Entspannung werde ich in den Baderaum geholt, wo ich mir eine Duftnote für mein Bad aussuchen darf: zur Wahl stehen Schokolade, Meersalz oder Algenbad. Als Schokoladenfan entscheide ich mich für dieses Aroma und schwelge danach zwanzig Minuten lang in intensiven und verführerischen Schokodüften im 38 Grad warmen Wasser, das mich durch Düsen an allen möglichen Körperstellen sanft massiert und von den Verspannungen der letzten Wochen befreit.

 

Schneegänse kreisen über dem St. Lorenz Strom © Copyright Monika Fuchs, TWO
Schneegänse kreisen über den Köpfen der Betrachter © Copyright Monika Fuchs, TWO

 

Anschließend geht es zurück in den Ruheraum, den ich diesmal ganz für mich alleine habe und so die entspannende Atmosphäre noch besser genießen kann. Dies gelingt mir so gut, dass ich fast einschlafe. Und erst als mich der Masseur abholt, reiße ich mich weg von dem herrlich entspannenden Ausblick.

Er spendiert mir eine “schwedische Massage”. So zumindest erklärt er mir, was dann folgt: ein kräftiges Durchkneten von Muskeln, von denen ich nicht einmal ahnte, dass sie existieren. Besonders konzentriert er sich dabei auf meine Handgelenke, die in den letzten Wochen durch das viele Fotografieren und Filmen besonders beansprucht worden sind. Und erst am Abend bemerke ich, dass er mir dabei einige große blaue Flecken verpasst hat – aber die Verspannungen sind weg.

Auf unserer Weiterfahrt zum Ziel unserer Tagesetappe in Montmagny begleiten uns erneut Schwärme von Schneegänsen, deren Geschnatter über unseren Köpfen einen perfekten Abschluss für einen perfekten Tag bildet.

Eine Wellness-Behandlung im Spa Parfum de Mer in der Auberge de Faubourg kann man auch buchen, wenn man kein Gast im Hotel ist. Reservieren sollten man diesen jedoch weit im voraus. Ihr könnt dort auch übernachten: Die Auberge de Faubourg könnt Ihr hier buchen*.

Quelle: eigene Recherchen vor Ort mit freundlicher Unterstützung von Tourisme Chaudière-Appalaches und Bonjour Québec

Text: © Monika Fuchs, TravelWorldOnline

Print Friendly, PDF & Email

Monika Fuchs und Petar Fuchs sind die Herausgeber des Slow Travel und Genuss Reiseblogs TravelWorldOnline Traveller. Sie veröffentlichen dieses Blog seit 2005.

Ihre Themen sind

Monika Fuchs ist Autorin und Fotografin des Blogs und schreibt als freie Journalistin für Reisemagazine wie 360° Kanada, 360° USA, touristik aktuell und andere Reisemagazine. Außerdem verfasst sie Reiseführer über Destinationen und Genuss Reiseziele in aller Welt. Petar Fuchs produziert die Videos auf diesem Blog sowie auf YouTube.

Weitere Informationen über Monika und Petar Fuchs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.