» » » Slowenienweine erleben

Slowenienweine erleben

Slowenienweine erleben
Slowenische Weine erleben im Weinhaus Frelih in Sentrupert

 

Uralten Malvasierwein und mehr slowenische Weine erleben wir im Vipava Tal Slowenien sowie in anderen Weinregionen des Landes. Grüne Hügellandschaften laden ein zu Ausflügen. Winzer öffnen zudem ihre Weinkeller für Weinliebhaber. Weinstraßen locken außerdem mit Landschaften und Restaurants. Ihr könnt sogar im Weinberg übernachten. Es gibt auf jeden Fall viele Möglichkeiten, Sloweniens Weinregionen zu entdecken. Wo das geht, erfahrt Ihr hier:

 

Weinfass im Weinberg
Weinfass im Weinberg

.

Wein in Slowenien erleben

Es gibt drei größere Weinbauregionen in Slowenien. Diese lassen sich aufteilen in 14 kleinere Zentren. Das erste davon ist die Region Primorje im Südwesten Sloweniens. Sie reicht von der Küste entlang der italienischen Grenze bis ins Gebiet um Dobrovo. Die beiden anderen großen Weinbaugebiete Sloweniens grenzen unmittelbar aneinander. Sie liegen im Osten des Landes. Die Weinbauregion Posavje erstreckt sich über das Flussgebiet der Save im Südosten. Das dritte Weinbaugebiet ist schließlich Podravje entlang der Drau in der slowenischen Steiermark. Wir haben auf unserer Reise zwei davon besucht:
 

 

Dolenjska Weinregion bei Otocec
Dolenjska Weinregion bei Otocec

.

Die Dolenjska Wein Region

Die Dolenjska Region gehört zur Weinregion Posavje und lockt mit Wäldern. Hier bahnen sich Flüsse wie die Krka, Mirna, Kolpa und Lahinja ihren Weg. An deren Talhängen reifen außerdem sonnenverwöhnte Trauben. Darunter sind heimische Rebsorten ebenso wie Welschriesling oder Blaufränkisch. (Karte)

 

Weinberghütte Skatlar
Übernachten im Weinberg in der Weinberghütte Skatlar

.

Übernachten im Weinberg

Wenn Ihr, wie wir, Weinreisen gerne mit authentischen Erlebnissen verknüpft, dann haben wir ein Schmankerl für Euch. Hier könnt Ihr mitten im Weinberg übernachten. Stellt euch vor, Ihr wacht morgens auf vom Zwitschern der Vögel und blickt auf Weinreben vor dem Haus. Klingt verlockend, oder? Wenn dazu noch die Möglichkeit besteht, sich im hauseigenen Weinkeller zu bedienen – was will man mehr? Im Sommer dürft Ihr außerdem den Gemüsegarten nutzen. Tomaten und Paprika wachsen vor der Haustüre. Obst gibt’s zudem direkt von den Obstbäumen auf dem Gelände. In den Weinhütten ist das möglich. (Karte)

 

Weinberghütte Skatlar bei Otocec
Weinberghütte Skatlar bei Otocec

 

Dabei handelt es sich um einfache Weinberghütten in den Hügeln über Otocec. Wir besuchen die Weinhütte von Skatlar. Matjaz Pavlin hat diese liebevoll restauriert. Wer Stille sucht und weg will von der Hektik des Alltags, findet hier alles, was er braucht. Luxuriös ausgestattet sind sie zwar nicht, die strohgedeckten Weinberghäuschen. Sie besitzen jedoch alles, was man für den Alltag benötigt. Spül- und Waschmaschine sind ebenso vorhanden wie Massagedusche und SAT TV. Das Mobiliar erinnert mich an das Haus meiner Großeltern. Auf jeden Fall bieten sie ein Erlebnis, das man heute nicht mehr oft findet.

 

Blick aufs Weingebiet
Blick aufs Weingebiet

 

Sich nach einem erlebnisreichen Tag am Abend ein Glas Wein aus dem eigenen Weinkeller gönnen. Dazu den Ausblick auf die Burg von Otocec, das Krka Tal und die Hügel von Gorjanci genießen. Das alles in der Privatsphäre eines eigenen Häuschens im Weinberg – was will man mehr? Wenn Ihr außerdem länger als drei Nächte in einer solchen Hütte übernachtet, gibt’s dazu eine Einladung zum Abendessen mit Slowenien Spezialitäten und zur Weinverkostung im Haus von Matjaz Pavlin. Dabei habt Ihr Gelegenheit, den Slowenien Wein, die Menschen, ihre Kultur, slowenische Musik sowie das Leben in der Region hautnah kennen zu lernen.

Buchen könnt Ihr die Weinberghütte Skatlar* hier.
 

 

Weinprobe im Weinhaus Frelih
Weinprobe im Weinhaus Frelih

.

Weinprobe im Weinhaus Frelih in Sentrupert

Natürlich gibt’s in dieser Region auch Winzer, bei denen Ihr Weine verkosten könnt. Wir waren beim Weinhaus Frelih in Sentrupert. Dessen Geschichte begann 1892, als Joseph Frelih hierher zog. Davor hatte die Reblaus viele Weinreben in seiner Heimat zerstört. Er war jedenfalls einer der ersten, der hier amerikanische Reben pflanzte. Diese waren resistent gegen den Schädling. Heute leitet Veronika Frelih das Weingut. Sie stellt uns den typischen Wein aus Slowenien vor. Cvicek, Penina, Sentruperska Penina, Modra Frankinja Barrique, Penina Kappelman sowie Zeleni Silvaner sind nur einige davon. (Karte)

 

Malvasierwein und mehr erleben
Malvasierwein und mehr erleben im Vipava Tal Slowenien

.

Die Primorska Wein Region

Die Primorska Wein Region liegt im Südwesten Sloweniens. Sie erstreckt sich von der Küste entlang der italienischen Grenze nach Norden. Dadurch ist sie leicht zu erreichen. Verbindet die Autobahn sie doch rasch mit der Hauptstadt und dem Meer. (Karte)
 

 
.

Vipava, Hauptort im Vipava Tal

Die zweite Weinregion unserer Reise ist das Vipava Tal. Es gehört zur Primorska Wein Region, der Küstenregion. Der Vipava Wein, der uns dort begegnet, unterscheidet sich von jenen der Dolenjska Region. Während in jener v.a. slowenische Weine angebaut werden, treffen wir in der Primorska Region auf internationale Rebsorten. Chardonnay, Sauvignon Blanc, Pinot Blanc, Pinot Gris, Riesling sind ebenso beliebt wie Malvasia und Ribolla. Im Vipava Tal gibt’s außerdem einheimische Weine wie Zelen und Pinela. (Karte)

 

Weine aus der Region
Weine aus dem Vipava Tal Slowenien

.

Weingüter und mehr erleben im Vipava Tal

Schon die Römer brachten die ersten Weine ins Vipava Tal. Reben waren ihr Hauptanbauprodukt. Das Vipavatal ist nur eine Stunde von Ljubljana, der Adria, Postojna sowie der Grenze zu Österreich entfernt. Dadurch ist es leicht zu erreichen. Seinen Namen hat es vom Vipava Fluss. Außerdem liegt der Ort in einer schönen Umgebung. Diese wird von den Hochebenen von Trnovski gozd, Hrusica und Nanos im Norden sowie den Hügeln von Vipava begrenzt. Im Süden gehen die Vipavahügel über in den Karst.

 

Am Fluss
Der Fluss im Vipava Tal Slowenien

 

Ein wenig erinnert mich Vipava Slowenien an italienische Kleinstädte. Auf seinem Marktplatz kann man einen Espresso oder ein Glas Wein trinken. Wir machen stattdessen einen kurzen Spaziergang durch die Stadt. Dabei entdecken wir die Quellen, die den Vipava Fluss speisen. Hinter dem Palast der Lanthieri Familie führen Brücken und Fußgängerstege über den Fluss. Daher wird Vipava auch manchmal als das slowenische Venedig bezeichnet. Ein wenig übertrieben vielleicht, wie es solche Vergleiche oft sind. Auf jeden Fall aber sind der Fluss und seine Brücken sehenswert.

Uralten Malvasierwein und mehr erleben im Vipava Tal in Slowenien Klick um zu Tweeten

Der Lanthieri Palast gehörte einst den Grafen von Gorizia und Vipava. Heute befindet sich darin die Weinbauschule des Ortes. Der Lanthieri Familie gehörte einst außerdem das Jagdschloss Zemono außerhalb des Ortes. Dort genießen wir das beste Essen unserer Reise.

 

Weinprobe im Weingut Zorz
Weinprobe im Weingut Zorz im Vipava Tal Slowenien

.

Malvasierwein und andere erleben im Vipava Tal

Wir beenden schließlich unseren Spaziergang durch Vipava in der Vinothek des Besucherzentrums. Dort können Winzer aus der Umgebung ihre Weine Besuchern vorstellen. Wir kosten neben Chardonnay und Sauvignon Blanc vor allem heimische Weine wie Pinela und den köstlichen Zelen. Mir fällt dabei außerdem eine Flasche mit weiblichen Formen auf. Man erzählt uns, dass nur die besten Zelen Weine in dieser Flasche abgefüllt werden dürfen. Dadurch ist sie gleichzeitig ein Gütesiegel für die Qualität des Weins, der darin enthalten ist.
 


 
Eine besonders interessante Weinsorte ist der Malvasierwein. Dabei handelt es sich um eine Weißweinsorte, die in dieser Region häufig angebaut wird. Sie ist uralt und geht wahrscheinlich schon auf die alten Griechen zurück. Die Trauben reifen zwar spät im Jahr, liefern aber gute Erträge. Der Weißwein, den man daraus keltert, ist alkoholreich. Außerdem besitzt er ein gutes Aroma. In der Region bezeichnet man diesen Wein mit verschiedenen Namen, wobei Malvasia Istriana die geläufigste Bezeichnung für die Rebsorte ist.

 

Antipasti im Weingut Zorz
Antipasti im Weingut Zorz im Vipava Tal Slowenien

 

Nur wenige Kilometer außerhalb von Vipava besuchen wir schließlich den Weinkeller Zorz in Slap (Karte). Die Familie Zorz stammt ursprünglich aus Frankreich. Ihr Weingut ist eines der größten im Vipava Tal. Es produziert neben traditionellen Zelen und Pinella Weinen auch hervorragende Rotweine wie Merlot, Cabernet Sauvignon sowie Barbera. Dazu kommen Weißweine wie Pinot Gris, Sauvignon Blanc, und Muscat Blanc. Auf diesem Weingut hat bereits die junge Generation das Sagen und produziert exzellente Weine.

 

"Weibliche" Weinflasche
“Weibliche” Weinflasche im Vipava Tal Slowenien

.

So baut man in Weinbaugebieten in Slowenien Wein an

Weinbau Prozess in Slowenien
Weinbau Prozess im Vipava Tal Slowenien
  • Die Weinernte

Der Weinbau Prozess beginnt mit der Ernte der Trauben im Herbst. Den richtigen Termin für die Weinernte festzulegen ist nicht einfach. Dafür muss der Winzer wissenschaftliche Methoden anwenden, um den Zuckergehalt der Trauben festzustellen. Außerdem achtet der darauf, das passende Wetter für die Ernte zu nutzen.

  • Die Weinpresse

Je nach Größe und Bedeutung des Weinanbaus im jeweiligen Weingut, kann die Presse der Trauben auf traditionelle oder maschinelle Art und Weise durchgeführt werden. Traditionell geschieht dies, indem die Trauben in einem Holzzuber mit nackten Füssen zerstampft werden. Größere Weingüter haben diesen Prozess inzwischen mechanisiert und lassen die Trauben von Maschinen schreddern. So entsteht Most.

  • Gärung

Der nächste Schritt in der Weinherstellung ist die Fermentierung des Mostes. Fügt man Hefe hinzu, beginnt dieser Prozess bereits innerhalb von 6 – 12 Stunden nach der Traubenpresse. Die Gärung dauert so lange, bis sich der Zucker völlig in Alkohol wandelt. Das Ergebnis ist trockener Wein.

  • Klärung

Als nächstes muss der Wein von festen Teilchen gereinigt werden. Dazu filtert der Winzer tote Hefezellen, Tannine und Proteine aus dem jungen Wein heraus.

  • Reife & Abfüllung

Der letzte Schritt der Weinherstellung ist der Reifeprozess des Weins. Dieser kann sowohl in der Flasche als auch im Fass geschehen. Manche Winzer füllen ihren Wein sofort in Flaschen, in denen sie ihn reifen lassen. Andere füllen den Wein erst in Edelstahltanks oder in Eichenfässer aus meist französischer Eiche, in denen sie ihren Wein reifen lassen.

Mit etwas Glück kannst Du beim Besuch eines Winzers bei einem dieser Prozesse zuschauen. Auf jeden Fall lohnt es sich, direkt bei den Winzern vorbei zu schauen. Eine Führung wird in vielen Weingütern angeboten. Häufig gibt’s dazu slowenische Spezialitäten und Antipasti. Außerdem ist ein solcher Besuch immer interessant, weil man so auch mit den Menschen in Kontakt kommt, die die Spezialitäten der Region herstellen.
.

Slowenien und seine Weinstraßen

Es gibt vier Weinstraßen in Slowenien:

  • die Brda Weinstraße
  • die Vipava Weinstraße
  • die Karst Weinstraße
  • und die Istrische Weinstraße

.

Slowenien Weine erleben – unser Fazit

Wir haben auf dieser Reise einen ersten Einblick in die Weinregionen Sloweniens erhalten. Malvasierwein im Vipava Tal Slowenien und in den anderen Regionen des Landes erleben ist jedenfalls ein tolles Erlebnis. Dabei überraschten uns die heimischen Rebsorten. Von vielen hatten wir bis dahin noch nicht gehört. Manche Weine entsprachen gar nicht unserem Weingeschmack. Andere haben uns überzeugt. Vor allem die Rebsorte Zelen hat uns im Vipava Tal sehr gut geschmeckt. Im Weinhaus Frelih mochten wir den Penina Kappelman und den Zeleni Silvaner. Der Sauvignon Blanc von Zorz war exzellent. Wein ist jedoch immer Geschmacksache. Daher empfehlen wir Euch: macht Euch selbst auf zu einer Entdeckungsreise zu slowenischen Weinen. Es lohnt sich. Dabei gibt es viel zu entdecken. Auf jeden Fall macht slowenische Weine erleben sehr viel Spaß.
.

Ferien im Vipava Tal für Genießer (Video)

Schaut außerdem mal auf Petar’s Video vorbei und lasst Euch inspirieren für eigene Genuss Reisen ins Vipava Tal Slowenien und andere Weinregionen in Slowenien:

 

 


.


Reiseorganisation Slowenien :

Anreise:

Mit dem Auto erreicht Ihr Vipava oder Otocec von München in ca. fünf Stunden (ohne Verkehr). Der nächstgelegene Flughafen ist Ljubljana.

Mietwagen:

Günstige Mietwagen – schnell und einfach buchen!*

Hotels:

Unterkünfte in und um Vipava* und Otocec* könnt Ihr hier buchen.

Reiseführer:

Slowenien Reiseführer Michael Müller Verlag: Individuell reisen mit vielen praktischen Tipps.
Slowenien Reiseführer Michael Müller Verlag: Individuell reisen mit vielen praktischen Tipps.*
von Müller, Michael

Individuell reisen mit vielen praktischen Tipps.Broschiertes BuchSo viel Neuland fast vor der Haustür! Etwa 350 km hinter München passiert man bereits die Grenze in ein Land voller Kontraste: zwischen Mitteleuropa und Balkan, Alpen- wie Adria-Anrainer, Teil des Osmanischen und des Habsburgerreiches, einstige Republik des sozialistischen Jugoslawien sowie souveränes Mitglied der Europäischen Un...

Prime Preis: € 22,90 Zum Amazon Warenkorb hinzufügen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
DuMont direkt Reiseführer Slowenien: Mit großem Faltplan
Prime Preis: € 11,99 Zum Amazon Warenkorb hinzufügen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 17. November 2018 um 17:20 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Weitere Tipps für Weintourismus, Weingebiete und Weinerlebnisse findest Du hier.


Quelle: eigene Recherchen vor Ort für “Malvasierwein und mehr erleben im Vipava Tal Slowenien”. Wir bedanken uns auf jeden Fall bei Best Press Story für die Unterstützung dieser Reise. Unsere Meinung bleibt jedoch wie immer unsere eigene.

Text: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Fotos: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline

Print Friendly, PDF & Email
Monika und Petar Fuchs in Graz

Monika Fuchs und Petar Fuchs sind die Herausgeber des Slow Travel und Genuss Reiseblogs TravelWorldOnline Traveller. Sie veröffentlichen dieses Blog seit 2005.

Ihre Themen sind

Monika Fuchs ist Autorin und Fotografin des Blogs und schreibt als freie Journalistin für DIE ZEIT Online und Reisemagazine wie 360° Kanada, 360° USA, touristik aktuell, etc. Außerdem verfasst sie Reiseführer über Destinationen und Genuss Reiseziele in aller Welt. Petar Fuchs produziert die Videos auf diesem Blog sowie auf YouTube.

Weitere Informationen über Monika und Petar Fuchs.

14 Responses

  1. Anke
    | Antworten

    Bei Frelih und bei Matjas waren wir auch am Wochenende auf unserer Pressereise. Und was haltet ihr vom Cvicek? Wir waren dort ja sehr geteilter Meinung ;)

    • Monika
      | Antworten

      Sieht so aus, als ob das dieselbe Reise war . Cvicek wird sicher nicht unser Lieblingswein. Da haben uns die Weine im Vipava Tal wesentlich besser geschmeckt.

  2. Andreas
    | Antworten

    Slowenien hat schöne Naturlandschaften und Berge. Dass es dort auch Weinregionen gibt ist mir neu. Dein Blog und deine Fotos machen mich neugierig auf mehr. Vielleicht komme ich wieder mal einmal nach Slowenien.

    • Monika
      | Antworten

      Uns hat die Reise durch Slowenien sehr gut gefallen. Wein Aficionados werden hier nicht überall die Weine finden, die sie anderswo gewohnt sind. Dafür ist der slowenische Weingeschmack etwas zu exotisch. Allerdings haben wir auf unserer Reise einige sehr gute Winzer kennen gelernt, deren Weine uns wirklich überzeugt haben.

  3. Antje
    | Antworten

    Ich war 2008 auf Weintour in der Steiermark und in Slowenien. Damals gab es nur eine Handvoll Winzer, deren Weine mir gut gefielen. Inzwischen kommen richtig gute Weine von dort, vor allem die Weißweine überzeugen. Und weintouristisch scheint sich das Ganze auch ziemlich entwickelt zu haben. Ich sollte mal wieder hin, glaube ich.

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Ich denke, dass sich da in den nächsten Jahren noch einiges tun wird, Antje. Die slowenischen Weine überzeugen nicht alle. Mit dem Cvicek werde ich mich wohl nie anfreunden können. Der Zelen hat mir allerdings gut geschmeckt. Und dann natürlich Sauvignon Blanc und andere international bekannte Sorten. Das wird spannend!

  4. Sabine
    | Antworten

    So eine Übernachtung im Weinberg hat ja was! Kann man die slowenischen Weine mit den Südtiroler Weinen vergleichen?

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Eigentlich nicht. Ich muss zugeben, mir haben nicht alle slowenischen Weine geschmeckt. Der Cvicek wird sicher nicht mein Lieblingswein. Dafür hat mir der Zelen wiederum gut geschmeckt. Aber bei Weinen ist es wie beim Essen: was dem einen schmeckt, muss dem anderen noch lange nicht schmecken :) Am besten probiert man das selbst aus.

  5. Outdoor-Hochgenuss
    | Antworten

    Slowenien ist für uns absolutes Neuland, aber alleine die Leckereien locken uns schon hinterm Ofen vor. Wir müssen mal recherchieren, was wir da so outdoor-mäßig erleben können.

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Oh, da gibt’s einiges, was für Euch sicher interessant ist. Recherchiere mal über das Soca Tal. Dort gibt’s einiges für Outdoor-Freunde zu unternehmen. Ich denke, dass auch das Krka-Tal für Euch interessant sein dürfte.

  6. Barbara
    | Antworten

    Ich war so ungefähr um das Jahr 2000 herum öfter in der Südsteiermark, die ja auch als Weinregion bekannt ist. Damals führte mich ein kurzer Ausflug in das angrenzende slowenische Weingebiet, und damals waren mir die Weine etwas zu flach und süß ausgebaut. Die Österreicher meinten, das sei einfach der Geschmack, die Leute in Slowenien mögen das so, hieß es. Und wie Ihr schreibt, Wein ist Geschmackssache. Von der Gegend und die Idee, in den Hütten zu übernachten, liest sich das jedenfalls sehr interessant. Danke für die schönen Bilder und den tollen, wie immer gut recherchierten und ausführlichen Bericht!

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Hallo Barbara,

      ja, was die Weine anbelangt, haben uns auch nicht alle geschmeckt. Mit dem Cvicek konnten wir uns z.B. gar nicht anfreunden. Es waren allerdings auch einige darunter, die uns gut geschmeckt haben. Es stimmt schon, jedem schmeckt ein anderer Wein. Das hat mir mal ein Winzer im südlichen Afrika erzählt, der einen Preis nach dem anderen einheimste für seine Weine. Es kommt außerdem immer darauf an, wozu ein Wein serviert wird. Es wäre sich mal interessant, sich näher mit Food Pairings zu befassen. Die slowenischen Weinregionen haben uns jedoch sehr gut gefallen.

      Liebe Grüße,
      Monika und Petar

  7. Hach, das wäre was für mich als Weinliebhaberin! War letzten Sommer das erste mal in Slowenien, “nur” in Ljubljana und am Lake Bled, und muss unbedingt mal wieder hin! Danke für Eure Inspirationen <3. Liebe Grüße, Alexandra

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Hallo Alexandra,

      “nur” Ljubljana würde ich jetzt zwar nicht sagen, denn die Stadt hat mich in der kurzen Zeit, die wir dort waren, echt begeistert. Aber das Land bietet wirklich mehr als nur die Hauptstadt, Bled und Portoroz und Piran. Wir waren in den letzten zwei Jahren mehrfach dort und sind seither echte Fans der versteckten Bergtäler, der tollen Hügellandschaften, der hübschen Ortschaften. Slowenien ist es wert, im Detail entdeckt zu werden. Vielleicht sind wir ja bei der nächsten Reise gemeinsam unterwegs?

      Liebe Grüße,
      Monika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.