Tall Ships 2017 an Kanadas 150. Geburtstag

Die HMS Bounty beim Tall Ships Festival 2012 in Halifax Beim Tall Ships 2017 ist sie nicht dabei
Die HMS Bounty beim Tall Ships Festival 2012 in Halifax – Beim Tall Ships 2017 ist die Bounty nicht mehr dabei

 

Tall Ships 2017 feiert Kanadas 150. Geburtstag

Wir waren bereits zweimal beim Tall Ships Festival in Halifax. Ein tolles Erlebnis, das uns immer wieder begeistert. Das Tall Ships 2017 Festival legt erneut in Halifax an. Zum 150. Geburtstag Kanadas nehmen in diesem Jahr außerdem weitere Häfen daran teil. Nähere Informationen zu den Schiffen, den Häfen und den Veranstaltungen zur Tall Ships 2017 Regatta findet Ihr unter diesem Link. Unsere Erlebnisse bei der letzten Tall Ships Regatta in Halifax haben wir in diesem Post zusammen gefasst.

Tall Ships 2012 in Halifax

Alle paar Jahre treffen sich historische Segelschiffe aus der ganzen Welt beim Tall Ships Festival in Halifax. Dann erlebt die sonst eher ruhige Hauptstadt der kanadischen Atlantikprovinz einen Ansturm von schiffsbegeisterten Besuchern. Diese kommen aus aller Welt. Das Delta Halifax Hotel* haben wir gewählt, weil es in Hafennähe liegt. Beim Einchecken fragt die Dame an der Rezeption jeden neuen Gast: “Are you here for the Tall Ships?” Und jeder zweite beantwortet die Frage mit “Ja”.

Wie wir außerdem feststellen, werden schließlich auch jene in den Bann der imposanten Schiffe gezogen, die aus anderen Gründen nach Halifax gekommen sind. Nicht selten hören wir im Aufzug von anderen Hotelgästen: “Wir sind gestern Abend spazieren gegangen. Dabei haben wir entdeckt, dass die Großsegler im Hafen liegen.”

 

Segel reffen auf der HMS Bounty © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Segel reffen auf der HMS Bounty – Beim Tall Ships 2017 fehlt sie

 

Großsegler in den Häfen Nova Scotias

Es ist ein besonderes Erlebnis, wenn alte Segelschiffe wie die HMS Bounty, die Pride of Baltimore II oder die Amistad am Pier anlegen. Dann werden Segel gerefft, Anker gesetzt, Halteleinen ausgeworfen und fest gezurrt. Die Schiffsbesatzungen nutzen die Zeit im Hafen von Halifax, um die Vorräte an Bord wieder aufzufüllen. Außerdem schnuppern sie für ein paar Tage Landluft, bevor die Regatta weiter geht. Währenddessen bewundern Festivalbesucher die Relikte der Segelschifffahrt aus nächster Nähe.

Das Tall Ships Festival wird alle paar Jahre in Halifax veranstaltet. Jedes Mal laufen die Schiffe verschiedene Häfen in Kanada an. Dort machen sie einige Tage Station. Beim Tall Ships Festival 2012 waren das Halifax, Port Hawkesbury, Pictou, Pugwash, Lunenburg und Shelburne.

 

Die HMS Bounty beim Tall Ships Festival 2012 © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Die HMS Bounty beim Tall Ships Festival 2012

 

Die HMS Bounty bei ihrer letzten großen Regatta 2012

Da sich 2012 der Ausbruch des Kriegs von 1812 zum 200. Mal jährte, spielten 2012 historische Schiffe die Hauptrolle. Im Hafen sahen wir Schiffe wie sie zu jener Zeit in den Häfen Nordamerikas hätten anlegen können. Die HMS Bounty und die Pride of Baltimore II waren auf jeden Fall die Stars des Großsegler-Treffens. Beide Segelschiffe hissten stolz ihre Flaggen – eines die kanadische, das andere die amerikanische. Sie wetteiferten dieses Mal allerdings nicht um die Kontrolle über den amerikanischen Kontinent.

Vielmehr ging es darum, welches von ihnen der schönste Segler ist. Den Soldaten im Krieg von 1812 ging es noch um die Vorherrschaft über den amerikanischen Kontinent. 2012 konkurrierten die “Soldaten” und “Soldatinnen” vor den Tall Ships stattdessen darum, wer die meisten Fotoapparate auf sich zog. Die HMS Bounty wird beim Tall Ships 2017 nicht mehr dabei sein. Nur wenige Monate nach dem Tall Ships Festival 2012 sank sie während eines Sturms im Atlantik.

 

Ein "Soldat" hält Wache beim Tall Ships Festival © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Ein “Soldat” hält Wache beim Tall Ships Festival

 

Was man beim Tall Ships Festival sonst erlebt

Da steht ein Soldat stramm Wache vor seinem Wachhäuschen. Er wartet in der sommerlichen Hitze geduldig auf seine Wachablösung. Diese wird alle halbe Stunde zelebriert. Eine Gruppe “britischer Rotröcke” posiert zwischen den historischen Schiffen. Sie scheinen zukünftige Strategien zu besprechen. Immer wieder unterbrechen außerdem laute Kanonenschüsse die Geräuschkulisse des Festivals. Diese stammt von Musikgruppen, herum tollenden Kindern und erwachsenen Besuchern. Diese spazieren bewundernd zwischen den historischen Schiffen herum. Dazwischen flaniert zudem ein elegantes Paar in historischen Gewändern. Sie verleihen dem Ganzen einen authentischen Anschein der Zeit um 1812.

 

Ein "toter Pirat" im Maritime Museum of the Atlantic in Halifax © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Ein “toter Pirat” im Maritime Museum of the Atlantic in Halifax

 

Unser Tipp: ein Besuch im Maritime Museum of the Atlantic

Wer sich intensiver mit der Geschichte der Zeit befassen will, braucht vom Hafen nur wenige Schritte zum Maritime Museum of the Atlantic. Im Museum zeigt ein “toter Pirat”, wie mit Schurken damals verfahren wurde. Wer will, kann außerdem mit dem kostenlosen Shuttlebus zur Zitadelle über der Stadt fahren. Dort kann er noch tiefer in die Geschichte eintauchen. In der Zitadelle erfährt man zudem mehr über das Soldatenleben der Zeit.

Wem das allerdings zu viel Geschichte auf einmal ist, der kann sich die Schiffe aus der Nähe anschauen. Mit einer Eintrittskarte ist jedes von ihnen zugänglich. Wer will, kann auf dem Segler “Silva” auch selbst ausprobieren, wie es ist, mit einem Segelschiff auf hoher See unterwegs zu sein. Wir bummeln stattdessen gemütlich vorbei an den anderen Schiffen. Dabei hören wir den Musikgruppen und den spontanen Darbietungen von Festivalbesuchern zu und wir probieren Spezialitäten der Chefköche aus Halifax, die uns einen Einblick in die regionalen Küchen vermitteln.

 

 

Ein Feuerwerk zum grandiosen Abschluss

Am Abend schauen wir uns schließlich das Feuerwerk im Hafen von Halifax an. Dabei bedauern wir, dass wir nicht noch weitere Tage beim Tall Ships Festival auf unserer Reise eingeplant haben. So verpassen wir die Segelparade am letzten Tag des Festivals. Auf jeden Fall ein Grund, wieder zu kommen.

Wer noch mehr über Hafenstädte der Welt lesen will, findet in dieser Blogparade passende Artikel.


Reiseorganisation:

Anreise:

Air Canada, Condor und Icelandair fliegen von Deutschland aus Flughäfen im Osten Kanadas an.

Mietwagenrundreisen:

Halifax kannst Du gut einplanen in einen unserer Tourenvorschläge für die Atlantikprovinzen Kanadas*.

Wohnmobil:

Ein unverbindliches Angebot für ein Wohnmobil* könnt Ihr hier anfordern.

Mietwagen:

Günstige Mietwagen – schnell und einfach buchen!*

Hotels:

Hotels in Halifax* könnt Ihr hier buchen.

Reiseführer:

Atlantikkanada Reiseführer* zur Vorbereitung Eurer Reise könnt Ihr hier bestellen.



Quelle: eigene Recherchen vor Ort mit Unterstützung von Tourism Nova Scotia und Tall Ships 2012

Text: Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Fotos: Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Video: Copyright Petar Fuchs, TravelWorldOnline

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

24 Antworten

  1. Patrick
    | Antworten

    Hallo ihr beiden, ein wirklich toller Artikel den ihr hier habt. Alte Schiffe sind immer wunderschön und romantisch… Gruß Patrick

  2. Anke
    | Antworten

    Euer Bericht hört sich wie immer sehr beeindruckend an. Kanada wäre ja so ein Ziel für mich. Dieses Jahr muss ich mich noch mit Irland begnügen – aber vielleicht wird das nächstes Jahr was, da ist bisher nur Lissabon geplant 😀
    Anke kürzlich veröffentlicht…{Reisebuch} Bella Firenze in 15 KapitelnMy Profile

  3. Antje
    | Antworten

    Sicher beeindruckend, solche großen Schiffe und eine tolle Atmosphäre beim Festival. Würde auch gern mal mit segeln.
    Antje kürzlich veröffentlicht…Ferienwohnung oder Hotel? Wie du die perfekte Unterkunft für deinen Urlaub findest! Inkl. Verlosung von Gutscheinen!My Profile

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Uns haben die Schiffe so beeindruckt, dass wir schon zweimal dabei waren. Das ist ein tolles Ereignis, und in diesem Jahr sicher noch besser, wenn Kanada seinen 150. Geburtstag feiert. Mitsegeln kann man auch, allerdings über eine längere Distanz.

      Liebe Grüße,
      Monika

  4. Oh was für ein wahnsinns Schiff, mein Vater hatte immer so eines als Modell bei uns zu Hause rumstehen. Sehr faszinierend. Ich bin ja kein großer Museen Fan, das Maritim Museum klingt aber alles andere als langweilig. Das würde bestimmt auch unserem Sohn gefallen, also merk ich mir das mal für die Zukunft.

    Liebe Grüße
    Victoria

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Hallo Victoria,

      herzlichen Dank für Deinen Kommentar. Solche Schiffe finde ich auch beeindruckend.

      Viele Grüße,
      Monika

  5. Lisa
    | Antworten

    So alte Schiffe finde ich immer faszinierend. Ich liebe auch Piratengeschichten und male mir immer aus, wie sie wohl gelebt haben.
    Toller Beitrag, ihr zwei.
    Lisa kürzlich veröffentlicht…Prag – die goldene StadtMy Profile

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Hallo Lisa,

      geht mir genauso :D. Ich frage mich immer, wie wohl das Leben auf solchen Schiffen war – und ist. Es gehört schon einiges dazu, sich mit so einem Schiff auf den Ozean zu wagen.

      Liebe Grüße,
      Monika

  6. Outdoor-Hochgenuss
    | Antworten

    Das ist bestimmt ein riesiges Spektakel und wenn dann noch so wunderbar die Sonne lacht! Großartig. Allerdings ist das bestimmt auf den Booten eine ganz schöne Schaukelei?!
    Outdoor-Hochgenuss kürzlich veröffentlicht…Kurze aber knackige Schneeschuhtour auf den Städjan in Dalarna / SchwedenMy Profile

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Ein Spektakel ist das auf jeden Fall, Silke. Die Boote liegen während der Veranstaltung am Pier, und man kann sie besuchen. Nur bei der Parade segeln sie durch das Hafengelände von Halifax, und man sieht sie als Zuschauer vom Land aus. In Halifax ist der Hafen von beiden Seiten geschützt, so dass man vom Seegang dort nicht viel merkt, und wenn, dann sind das nur die Besatzungen.

      Liebe Grüße,
      Monika

  7. Franzi
    | Antworten

    Das ist ja ein tolles Event! Ich will unbedingt in den nächsten Jahren mal nach Kanada! Danke für das Vorstellen von dem schönen Ereignis, jetzt weiß ich was ich auf jeden Fall einplanen sollte wenn es geht 🙂

    Lieben Gruß

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Hallo Franzi,

      wir waren ja schon zweimal beim Tall Ships Festival, weil es uns das erste Mal so gut gefallen hat. Es findet nur nicht jedes Jahr in Kanada statt. Es vergehen immer ein paar Jahre bis zum nächsten Mal.

      Liebe Grüße,
      Monika

  8. Orange Diamond Blog
    | Antworten

    Hallo Monika,
    das Tall Ships Festival ist sehr beeindruckend. Sowieso ist alles am Wasser wunderschön! Ich war selbst noch nie auf einem Segelschiff, durfte aber mit einem Speedboot eine Regatta begleitet. Das war auch einmalig!
    Danke für deinen wunderbaren Reisebericht!

    Liebe Grüße,
    Alex.
    Orange Diamond Blog kürzlich veröffentlicht…Städtetrip nach Basel: Claude Monet in der Fondation BeyelerMy Profile

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Hallo Alex,

      ich kann mir gut vorstellen, dass es eine aufregende Sache ist, auf einer Regatta mit dem Speedboot dabei zu sein. Bei einem der Tall Ships Festivals in Halifax, die wir besucht haben, waren auch Speedboote zwischen den Segelbooten unterwegs – ich nehme an, dass da Presse an Bord war, um das Geschehen aus nächster Nähe zu filmen und fotografieren.

      Liebe Grüße,
      Monika

  9. Richtig begeistern würde mich persönlich wahrscheinlich eher das Feuerwerk als die Schiffe, aber für meinen Freund wäre das auf jeden Fall was, so große historische Schiffe. Und zu Kanada würde ich eh nie nein sagen:)
    Nicole von PASSENGER X kürzlich veröffentlicht…Sabbatical Interview: Wie Sandra und Chris ein Jahr bezahlte Auszeit geregelt habenMy Profile

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Liebe Nicole,

      es hat schon war, wenn da so bekannte Schiffe wie die Bounty oder die Bluenose II im Hafen liegen. Noch besser war die Schiffsparade, als alle beteiligten Großsegler mit vollen Segeln durch den Hafen fuhren. Das war ein Erlebnis, dass ich nie vergessen werde. Aber Du hast natürlich auch Recht: Kanada ist für sich schon eine Reise wert.

      Liebe Grüße,
      Monika

  10. Katja
    | Antworten

    Liebe Monika,
    ich glaube, lieber den Mund zu halten um nicht zu enden, wie der arme Kerl im Korb 😉
    Danke für den tollen Beitrag.

    LG Katja

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Haha, Katja :D, manchmal ist das vielleicht sogar besser. Ob’s bei dem der Fall war, kann ich nicht sagen.

      Liebe Grüße,
      Monika

  11. Michaela
    | Antworten

    Wow, das hört sich nach einem klasse Event an! Finde ich total super, dass man die Segelschiffe auch betreten kann.

    Glg aus Ecuador
    Michaela kürzlich veröffentlicht…Gescheiterte Pasochoa (4.200m) BesteigungMy Profile

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Das ist es auch, Michaela. Deswegen waren wir schon zweimal dort :D. Dieses Jahr wird das bestimmt ein tolles Ereignis, wenn Kanada sein 150-jähriges Jubiläum feiert.

      Liebe Grüße,
      Monika

  12. […] „Wenn sich Segelschiffe aus aller Welt treffen beim Tall Ships Festival in Halifax, Nova Scoti… nehmen uns Monika und Petar von Travelworld online mit nach Kanada. Ich war bis jetzt nur im […]

  13. […] und Petar von Travelworldonline mit „Wenn sich Segelschiffe aus aller Welt treffen – beim Tall Ships Festival in […]

Bitte hinterlasse eine Antwort

CommentLuv badge