Wandern im Naturpark Hoher Fläming

Wandern im Naturpark Hoher Fläming Dorfweiher von Wiesenburg
Dorfweiher von Wiesenburg

 

Die flachen Landschaften zwischen Bad Belzig und Wiesenburg in Brandenburg verlockten uns zum Wandern im Naturpark Hoher Fläming. Petar und ich sind ja nicht gerade Wanderfreaks, wie Ihr vielleicht wisst. Vor allem bergauf darf’s nicht gehen. Aber die Weiten des Fläming sind flach ohne größere Steigungen. Daher schien eine Wanderung durch den Hohen Fläming auch etwas für uns Nicht-Wanderer zu sein. Außerdem hatten uns die Landschaften des Fläming schon auf unseren Fahrten nach Berlin in den letzten Jahren gelockt. Diesmal wollten wir diese also zu Fuß erkunden.

 

Wiesenburg im Fläming
Wiesenburg im Fläming

 

Wandern im Naturpark Hoher Fläming

Da wir nur begrenzt Zeit für unsere Wanderung hatten, verlängerten wir einfach unseren Spaziergang durch den Schlosspark Wiesenburg. Verlässt man diesen in Richtung Dorf, sieht man im Park bereits die Schilder, die auf den Weg nach Bad Belzig hinweisen. Dort gelangen wir direkt auf den Kunstwanderweg, der Wiesenburg mit Bad Belzig verbindet. Davon gibt es sogar mehrere Routen, von einer Länge von insgesamt etwa 38 Kilometern. Als gewöhnliche Nicht-Wanderer hätte diese Weglänge uns bei weitem überfordert. Aber auch die 16 Kilometer Strecke der Südroute von Wiesenburg nach Bad Belzig war uns zu lang. Daher beschränkten wir unsere Wanderung durch den Fläming auf eine kurze Wegstrecke, für die wir uns viel Zeit ließen.

 

Dorfkirche in Wiesenburg
Dorfkirche in Wiesenburg

 

Das war genau das Richtige für uns. Denn so konnten wir die weiten Landschaften des Fläming ausgiebig genießen. Aber nicht nur der Fläming ist sehenswert. Auch Wiesenburg selbst bietet noch einige Überraschungen für uns, bevor wir den Ort verlassen. Versteckt unter Bäumen entdecken wir den Dorfweiher, in dessen Wasser sich die Kirche des Ortes spiegelt. Ein Holzsteg bietet Zugang zum Teich. Beides lässt uns unsere Kameras zücken.

 

Schutzpatron der Rentner
Der Schutzpatron der Rentner, der über eine Gruppe von Holzbänken wacht

 

In Wiesenburg tut man außerdem etwas für seine älteren Mitbürger. Am Ortsausgang gibt’s sogar einen eigenen Sommertreff für Rentner über den ein Schutzpatron für Rentner wacht. Gleich dahinter macht die Teerstraße eine Biegung nach rechts, der wir allerdings nicht weiter folgen. Wir setzen unseren Weg über einen Feldweg fort, auf den uns ein Wegweiser nach Bad Belzig weist.

 

Unser Weg geht nach Bad Belzig
Unser Weg geht nach Bad Belzig

 

Unterwegs nach Bad Belzig

Von da an haben wir den Wanderweg fast für uns alleine. Nur einmal begegnet uns eine Familie. Den Rest der Zeit genießen wir die Weite und die Stille dieser Landschaft. Ursprünglich hatten wir uns ein längeres Wegstück vorgenommen. Weil uns die Herbstsonne aber so schön den Rücken wärmt und wundervolle Ansichten auf den Fläming eröffnet, lassen wir uns Zeit. Stattdessen zücken wir unsere Kameras und halten unsere Eindrücke im Detail fest.

 

Pause unterm Haselnussbaum
Pause unterm Haselnussbaum

 

Petar sammelt ganze Taschen voller Walnüsse, die er unter einem alten Baum entdeckt. Diese knacken wir genüsslich auf einer Bank am Wegesrand und lassen sie uns schmecken. Habt Ihr schon mal frische Walnüsse gegessen? Davon bekommt man nicht genug. Und ein besseres Mittagessen für den Fläming gibt es kaum. Dazu haben wir Gelegenheit, eine Gruppe lebhafter Pferde zu beobachten. Diesen scheint das Grün der Weide ebenso zu schmecken wie uns unsere Nüsse.

 

Kuheuter auf dem Kunstwanderweg
Kuheuter auf dem Kunstwanderweg

 

Kunst am Kunstwanderweg

Damit wir einen Eindruck vom Kunstwanderweg bekommen, gehen wir bis zum ersten Kunstwerk an der Strecke. Eine Schweizer Künstlerin hat hier eine ganze Sammlung von Kuheutern zusammen gestellt. Lustig sehen sie aus, die weiß-schwarz bemalten Acrylkugeln vor der Kulisse von Wiesenburg. Geht man den Wanderweg weiter, trifft man immer wieder auf neue Kunstwerke.

 

Wandern im Naturpark Hoher Fläming
Wandern im Naturpark Hoher Fläming

 

Wir setzen unseren Weg noch einige Zeit fort, aber als wir in der Ferne Halden entdecken, die uns die Sicht auf die Weiten des Fläming nehmen, beschließen wir umzukehren. Unser Auto haben wir vor dem Schloss Wiesenburg geparkt, so dass wir nicht den ganzen Kunstwanderweg gehen können. Stattdessen machen wir noch einen Bummel durch das Dorf, bevor wir uns auf den Weg zurück in Richtung Bad Belzig machen. Nur diesmal mit dem Auto. Dort wartet im Burg Café Bad Belzig eine Tasse leckerer heißer Schokolade auf uns.

Wenn Ihr selbst einmal Lust auf Wandern im Naturpark Hoher Fläming bekommt, können wir Euch den Kunstwanderweg wärmstens empfehlen. Unter dem Link findet Ihr nähere Informationen dazu.

Schaut auch mal auf Petar’s Video über Bad Belzig und Schloss Wiesenburg vorbei. Seine Aufnahmen verlocken zu einem Spaziergang durch den Schlosspark.

 


Reiseorganisation:

Anreise:

Der nächstgelegene Flughafen ist Berlin. Möglich ist ebenfalls die Anreise per Bahn nach Bad Belzig (Fahrplan und Buchung*). Außerdem fahren Fernbusse* nach Berlin. Von dort könnt Ihr einen Mietwagen mieten.

Mietwagen:

Günstige Mietwagen – schnell und einfach buchen!*

Unterkünfte nahe Schloss Wiesenburg

Hotels und Unterkünfte in Wiesenburg und Umgebung* könnt Ihr über unseren Partner booking.com buchen. Wir haben jedoch im sehr ruhig gelegenen Paulinen Hof Seminarhotel* einige Kilometer entfernt übernachtet, das wir sehr empfehlen können.

Aktuelle Angebote



Booking.com


Quelle: eigene Recherchen vor Ort. Wir bedanken uns bei Tourismus Brandenburg für die Einladung zum Wandern im Naturpark Hoher Fläming . Unsere Meinung bleibt allerdings wie immer unsere eigene.

Text: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Fotos © Copyright MonikaFuchs, TravelWorldOnline

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

26 Antworten

  1. Agnes
    | Antworten

    Hehe, obwohl ich mitunter nicht gerne wandere, fand ich den Beitrag mehr als klasse, vorallem das Foto mit dem Kuheuter hat mich zum schmunzeln gebracht, danke dafür 🙂

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Hallo Agnes,

      wir sind selbst keine “Hard-Core-Wanderer”, eher Spaziergänger, die es gemütlich angehen lassen. Dafür eignet sich der Kunstwanderweg sehr gut. Man muss ja nicht die gesamte Runde gehen, sondern sucht sich nur einen Teil davon aus. Uns hat’s jedenfalls sehr viel Spaß gemacht. Und dadurch, dass wir uns Zeit ließen und uns auf einen kleinen Teil konzentriert haben, haben wir die Region viel intensiver erlebt.

      Liebe Grüße,
      Monika

  2. Franzi
    | Antworten

    Sieht nach einer schönen entspannten Wanderung aus! Den Treffpunkt mit dem Schutzpatron finde ich besonders schön 🙂

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Ja, den fanden wir auch witzig. Überhaupt hat uns Wiesenburg beeindruckt mit seinen gepflegten Straßen, vielen restaurierten Häusern und hübsch angelegten Grünflächen. Ein Dorf, in dem man sich wohlfühlen kann.

  3. Katharina
    | Antworten

    Vielen Dank für die Info! Und die Kühe sehen süß aus!

  4. Nicole von CicoBerlin
    | Antworten

    Hey ihr beiden,

    was für eine coole Empfehlung, für mich als Berlinerin ist das ja gleich “um die Ecke” und trotzdem war ich noch nie da. Also der Kunstwanderweg kommt schon einmal auf meine Liste der Wochenendausflüge 2017. Danke für den schönen Einblick und damit den super Anstoß;)

    Liebe Grüße
    Nicole vom Reiseblog CicoBerlin
    Nicole von CicoBerlin kürzlich veröffentlicht…Ilulissat – wo die Schlittenhunde heulen und die Eisberge krachen My Profile

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Freut mich, wenn Dir unser Tipp gefällt, Nicole. Ich bin schon gespannt, wie Dir der Kunstwanderweg gefällt.

  5. Antje
    | Antworten

    Schöne Idee, wenn es mal nicht so hoch hinaus gehen soll. Vor allem die Kuheuter gefallen mir. Kunst am Weg finde ich als Genusswanderer generell eine sehr schöne Idee.
    Antje kürzlich veröffentlicht…Baden-Baden: High Tea im Radisson Blu Badischer HofMy Profile

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Ich fand die Kuheuter wirklich lustig. Vor allem in der flachen Landschaft sind sie ein willkommener Blickfang.

  6. Outdoor-Hochgenuss
    | Antworten

    Brandenburg ist ja zu 50% unsere Heimat und das Hohe Fläming haben wir in der Tat noch nicht so intensiv unter die Wanderstiefel genommen. Gute Idee für 2017!
    Outdoor-Hochgenuss kürzlich veröffentlicht…Michael Jarmuschewski – Wanderwegezertifizierer und Outdoor-FanMy Profile

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Ja, das Hohe Fläming können wir wirklich sehr empfehlen. Es hat uns dort sehr gut gefallen, und dort gibt’s sicher noch mehr zu entdecken.

  7. Sabine
    | Antworten

    Ein weiter Himmel und schöne Fotomotive – sieht sehr erholsam aus dort!

  8. Katja
    | Antworten

    Wenn ich das so lese, hätte ich vielleicht noch ein paar Tage an meine Brandenburg-Reise anhängen sollen.
    Klar ist, diese Region hat viel mehr zu bieten, als man denkt.

    Liebe Grüße
    Katja
    Katja kürzlich veröffentlicht…wellammeer3My Profile

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Dem kann ich nur zustimmen, Katja. Wir waren inzwischen ja schon mehrmals in Brandenburg unterwegs und sind immer überrascht worden, von dem, was wir dort entdeckten. Das ist ein echtes Schatzkästlein an schönen Reisezielen.

      Liebe Grüße,
      Monika

  9. Janet
    | Antworten

    Das sieht wirklich total friedlich und idyllisch aus! Schöner Bericht! 🙂

  10. Victoria
    | Antworten

    So schöne satte Farben habt ihr auf euren Bildern, da bekommt man gleich direkt Lust sich auch auf dorthin zu machen.

    Viele Grüße
    Victoria

  11. Lisa
    | Antworten

    Die Kuheuter sind ja witzig. Netter Beitrag wie immer 🙂
    Lisa kürzlich veröffentlicht…Faszination Natur auf den LofotenMy Profile

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Danke, Lisa. Ja, die Euter fand ich auch witzig. Vor der Kulisse von Wiesenburg sahen die recht gut aus. 🙂

  12. Julia
    | Antworten

    Von dem Kunstwanderweg hätt ich gern noch ein paar Bilder mehr gesehen 😉 

  13. Barbara
    | Antworten

    Das muss ich mir echt mal merken! Bin ja immer mal wieder dort in der Gegend…

    Also vielen Dank für den tollen Tipp!

    Liebe Grüße
    Barbara

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      So kommen wir auch immer wieder in die Region. Inzwischen versuchen wir, jeden Berlin Besuch für die Erkundung der Umgebung zu nutzen.

      Liebe Grüße,
      Monika

Bitte hinterlasse eine Antwort

CommentLuv badge