» » Darum lerne ich Italienisch mit Babbel

Darum lerne ich Italienisch mit Babbel

John Gillies erklärt Petar, wie man Muscheln fischt
John Gillies aus PEI erklärt Petar, wie man Austern fischt, und beide unterhalten sich in derselben Sprache. So macht Reisen Spaß.

 

Anzeige – Warum lerne ich Italienisch? Kennst Du das Gefühl, wenn Du in einem fremden Land bei Einheimischen eingeladen bist, und Du verstehst kein Wort? Ich finde das schrecklich. Dabei will ich doch gerade bei solchen Gelegenheiten mehr über das Leben vor Ort erfahren. Da sind nun gastfreundliche Menschen, die mir zeigen wollen, wie ihr Alltag aussieht – und ich kann nur freundlich lächeln, während sie mir mit Gesten und  Worten begreiflich machen wollen, was in ihrem Leben eine Rolle spielt. Das ist nicht befriedigend, oder? Eine Fremdsprache zu sprechen, öffnet Türen zu fremden Welten.

 

Du willst auch eine Fremdsprache lernen?

Dann habe ich ein tolles Angebot für Dich. Kaufe ein Abonnement bei Babbel für sechs Monate für 33,30 €, und Du erhältst drei Monate zusätzlich kostenlos dazu, wenn Du über diesen Link* buchst.

 

Das ist einer der Gründe, warum ich bisher fünf Sprachen gelernt habe. Nutzen kann ich davon nur vier, denn Latein spricht ja niemand mehr.  Allerdings hat sich mein Schul-Latein als sehr hilfreich beim Lernen romanischer Sprachen erwiesen. Mit diesem Basiswissen fiel es mir leicht, Spanisch und Französisch zu lernen. Mit Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch decke ich zumindest einen großen Teil der westlichen Welt ab und kann mich dort verständlich machen. Spanisch habe ich sogar eine Weile studiert, bis ich merkte, dass ich die Literatur des Landes zwar gerne lese, aber dass mich die Menschen und ihre Kultur mehr interessieren. Jetzt habe ich mir vorgenommen, eine sechste Sprache zu lernen: Italienisch.

 

Monika beim Italienisch lernen mit Babbel
Monika beim Italienisch lernen mit Babbel

Warum lerne ich Italienisch mit Babbel

Das ist einer der Gründe, warum ich sofort ja sagte, als mir die Einladung von Babbel zu einem Sprachkurs ins Haus flatterte. Warum gerade Italienisch? Ganz einfach: wir sind relativ oft in Italien unterwegs. Schließlich liegt es nicht weit von unserem Wohnort im Süden Bayerns entfernt. Und dann ist da wieder das Latein. Auch beim Italienischen erhoffe ich mir, dass das Erlernen der Sprache dadurch einfacher wird.

 

Ciao - der Kurs beginnt
Ciao – der Kurs beginnt

 

Das Angebot von Babbel gefällt mir deswegen so gut, weil ich dabei auf Reisen die Sprache lernen kann. Die Lektionen dauern gewöhnlich nur 15 Minuten. Dafür finde ich überall Zeit. Der Kurs findet online statt, und die App erreiche ich auf dem PC, dem Laptop oder sogar übers Handy. Daher sage ich in der nächsten Zeit langweiligen Fernsehabenden im Hotel Adieu. Ab jetzt lerne ich Abends italienische Vokabeln und Grammatik. Besonders gut gefällt mir an den Kursen, dass dabei nicht nur trockenes Sprachwissen vermittelt wird. Er liefert außerdem Wissen, mit dem ich Land und Leute näher kennen lerne. Da gibt’s Italienisch für den Urlaub, Italienisch für den Alltag, Wissenswertes über italienische Küche (perfekt für mich) und Italienisch quer durchs Land.

 

Warum lerne ich Italienisch
Warum lerne ich Italienisch? – Zum Beispiel um Wissenswertes über italienische Küche erfahren

 

Bei unserem nächsten Besuch in Italien werde ich ganz sicher nicht mehr vor der Speisekarte mit fragenden Blicken sitzen. Dann kann ich mir die Speisen bestellen, die ich mag und die mich neugierig machen. Vielleicht kann ich dann ja bereits mit dem Ober fachsimpeln, welche Pasta besser schmeckt oder woher der Käse kommt, den der Koch für die Soße verwendet hat. Darauf freue ich mich schon sehr. So macht Reisen doch viel mehr Spaß. Oder was meinst Du? Parliamo Italiano …

 

Klicke auf das Foto und pinne es auf Pinterest

 

Text: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Fotos: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline

 

Print Friendly, PDF & Email
Monika und Petar Fuchs in Graz

Monika Fuchs und Petar Fuchs sind die Herausgeber des Slow Travel und Genuss Reiseblogs TravelWorldOnline Traveller. Sie veröffentlichen dieses Blog seit 2005.

Ihre Themen sind

Monika Fuchs ist Autorin und Fotografin des Blogs und schreibt als freie Journalistin für DIE ZEIT Online und Reisemagazine wie 360° Kanada, 360° USA, touristik aktuell, etc. Außerdem verfasst sie Reiseführer über Destinationen und Genuss Reiseziele in aller Welt. Petar Fuchs produziert die Videos auf diesem Blog sowie auf YouTube.

Weitere Informationen über Monika und Petar Fuchs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.