» » Wie verkostet man Wein richtig? Anleitung

Wie verkostet man Wein richtig? Anleitung

Kleiner Schluck Wein - Wie verkostet man Wein richtig?
Kleiner Schluck Wein – Ein Punkt, den es zu beachten gilt. Wie verkostet man Wein richtig?

 

Wir haben auf unseren Reisen immer wieder die Gelegenheit, Wein zu verkosten und nutzen diese gerne. Oft entdecken wir dabei wahre Schätze, aber vor allem haben wir so gelernt, dass es viele Möglichkeiten der Weinverkostung gibt. Es gibt Weinverkostungen, bei denen es um den Verkauf des Weines geht. Oft finden diese in den Verkaufsräumen von Weingütern oder in Vinotheken statt, in denen Weine verschiedener Winzer angeboten werden. Dabei werden einem mehrere Weinsorten zum Probieren angeboten. Manchmal geschieht das direkt im Weinkeller, ein andermal in einem eigens dafür vorgesehenen Raum oder, wie wir es in Purbach am Neusiedler See erlebt haben, in einer Vinothek, in der der Wein computergesteuert serviert wird.

Es gibt aber auch Weinverkostungen, bei denen es einfach darum geht, gute Weine einer Region kennen zu lernen und in einem ganz besonderen Ambiente zu trinken. Oft spielt dabei das Essen eine Rolle, das mit den Weinen serviert wird, und der Wein ist passend zu den Speisen ausgewählt, die gereicht werden. Eine überaus genussvolle Weinverkostung haben wir im Loisium Resort & Spa in Langenlois im Kamptal in Niederösterreich erlebt. Es ist schon ein ganz besonderes Erlebnis, wenn einem zu jedem Gang ein eigens dafür ausgewählter Wein kredenzt wird, der die geschmacklichen Charakteristika der Speisen erst zur Geltung bringt und ergänzt. Interessant finde ich außerdem, wenn uns der Wein mit seinen Eigenschaften vorgestellt wird und wir praktisch schon vor dem ersten Schluck darauf eingestimmt werden, welches Geschmackserlebnis uns erwartet. Wir schätzen vor allem die Kombination von guten Weinen, die in einem angenehmen Ambiente serviert werden, und sind daher eher Freunde einer genüsslichen Weinverkostung gepaart mit einem dazu passenden Mahl. Wir gehen in diesem Blogpost der Frage nach: Wie verkostet man Wein richtig?

 

Weinverkostung in einer Vinothek
Weinverkostung in einer Vinothek – Wie verkostet man Wein richtig?

 

Keine Scheu beim Beurteilen von Wein

Als Neuling beim Verkosten von Weinen ist es oft nicht einfach festzustellen, worauf es dabei ankommt. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich mich anfangs davor scheute, meine Meinung zu den Weinen zu äußern vor Weinkennern, die offenkundig viel mehr Ahnung davon hatten als ich. Da prasselten Begriffe auf mich ein wie: Bouquet, Aroma, und es wurde vom “Atmen” des Weins gesprochen. Damals hatte ich keine Ahnung, was das ist. Und als dann darüber gefachsimpelt wurde, ob der Wein nach Brombeeren, Nuss oder Rosine schmeckt, konnte ich damit erst recht nichts anfangen. Für mich schmeckte er nach Wein. Basta! Erst mit häufigeren Verkostungen fielen mir die feinen Geschmacksunterschiede bei den Weinen auf. Es dauert Zeit, und man muss seinen Gaumen schulen, um diese zu erkennen. Heute suche ich selbst nach den feinen Noten, die den Geschmack eines Weins ausmachen. Die Frage, wie verkostet man Wein richtig, ist nicht so einfach zu klären.

Wie verkostet man Wein richtig? Das Auge spielt mit

Bereits die Farbe des Weins sagt einiges aus über das, was wir später auf der Zunge schmecken werden. Dazu hält man das Glas mit Weißwein schräg gegen das Licht und überprüft, ob der Wein eher grünlich oder goldgelb ist. Je heller und grünlicher die Farbe des Weins ist, umso jünger ist der Wein. Je dunkler und intensiver das Gelb des Weins ist, umso reichhaltiger und meist süßer ist er. So kannst Du schon auf den ersten Blick Informationen darüber erhalten, wie der Wein schmecken wird.

 

Weinverkostung im Weingut Gager im Burgenland
Weinverkostung im Weingut Gager im Burgenland – Wie verkostet man Wein richtig?

 

Wie verkostet man Wein richtig? Die Nase riecht das Aroma

Als nächstes steckst Du die Nase ins Glas. Du beurteilst den Geruch des Weins, indem du feststellst, ob er Dir gefällt. Dabei kannst Du mit etwas Training schon erste Hinweise sammeln, welche Aromen der Wein hat. Vielleicht riecht er eher nach Zitronen? Oder doch mehr nach süßen Rosinen? Wie intensiv das Geruchserlebnis für die Nase ist, hängt auch von der Form des Glases ab. Wir waren vor kurzem zur Verkostung von Eisweinen eingeladen, bei der uns derselbe Wein in unterschiedlichen Gläsern serviert wurde. Dabei ist die Geruchsintensität von Glas zu Glas sehr unterschiedlich. Die Eisweine entwickelten ihren intensivsten Geruch in bauchigen Gläsern, die sich nach oben verengen, also Gläsern, die ich bisher eher für das Ausschenken von Rotwein genommen hätte. Verstärken kannst Du das Erlebnis des Geruchs noch dadurch, dass Du das Weinglas schwenkst und so dem Wein Sauerstoff zuführst, ihn “atmen” lässt. Du wirst sehen, dass dadurch der Wein stärker duftet, als wenn Du nur so daran riechst.

Wie verkostet man Wein richtig? Die Zunge schmeckt den Wein

Bei einer Weinverkostung im Weingut Nederburg in Paarl bei Kapstadt habe ich gelernt, wie wichtig die Zunge beim Verkosten von Weinen ist. Bevor man uns die verschiedenen Weine probieren ließ, stellte man einen Teller mit kleinen Häppchen vor uns hin. Darauf befanden sich ein Stückchen Essiggurke, ein Häufchen Kartoffelchips, ein Keks, ein Stückchen Käse, ein paar Oliven und andere Kleinigkeiten, die so gar nicht zusammen passen wollten. Doch genau darum ging es: mit jedem Happen, den wir in den Mund schoben, wurde eine andere Ecke der Zunge angeregt, und wir lernten durch praktisches Ausprobieren, wie und wo wir Süßes, Saures, Scharfes oder Salziges schmecken. Und es wurde mir klar, welch wichtige Rolle die Zunge bei der Weinverkostung spielt.

Um den Wein zu beurteilen, nimmst Du einen großen Schluck und wirbelst ihn im Mund herum, so dass alle Zungenregionen damit in Kontakt kommen. So kannst Du jede Geschmacksnuance des Weins erkennen und mit etwas Übung auch die feinen Aromen des Weins herausschmecken. Am besten wiederholst Du den Vorgang noch ein zweites Mal, denn oft entdeckt man erst dann die geschmacklichen Besonderheiten einer Weinsorte. Und falls Du mehrere Sorten Wein probieren willst, kannst Du den Schluck Wein ausspucken. Dafür steht bei einer fachgerechten Weinverkostung immer ein Spuckbecher bereit.

 

Gutes Essen macht eine Weinprobe zu etwas Besonderem
Gutes Essen macht eine Weinprobe zu etwas Besonderem – Wie verkostet man Wein richtig?

 

Was mache ich, wenn ich mehrere Weinsorten verkosten will?

Wie verkostet man Wein richtig, wenn Rot- und Weißwein getestet werden soll? Hier gilt: am besten spülst Du nach einer Weinsorte das Glas mit klarem Wasser aus, um es geschmacksneutral zu machen und die neue Weinsorte unbeeinflusst von der ersten kosten zu können. Das solltest Du spätestens dann tun, wenn Du von Weißweinen auf Rotweine umsteigst. Auch Deine Geschmacksrezeptoren im Mund solltest Du reinigen bzw. den Geschmack des ersten Glases eliminieren. Dafür steht bei einer professionellen Weinverkostung meist ein Teller mit trockenem Brot oder Keksen auf dem Tisch, die dafür sorgen, dass dein Mundraum wieder bereit ist für neue Weine.

Auf jeden Fall soll eine Weinverkostung Spaß machen und Dir zeigen, wie unterschiedlich Weine schmecken können. Und den besten Wein? Darüber lässt sich bekanntlich streiten. Oder besser: Wein ist Geschmackssache. Und jedem schmeckt ein anderer Wein. Eine Weinverkostung ist dazu da, den Wein herauszufinden, der Dir am besten schmeckt. Vielleicht helfen Dir unsere Tipps zur Frage: Wie verkostet man Wein richtig.

Quelle: eigene Recherchen vor Ort

Text: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Fotos © Copyright MonikaFuchs, TravelWorldOnline

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.