» » Wie verschickst Du Postkarten heute?

Wie verschickst Du Postkarten heute?

eingetragen in: Allgemein, Anzeige | 0

 

Anzeige – Wer verschickt denn im virtuellen Zeitalter noch Postkarten, fragst Du Dich? Denselben Gedanken hatte ich, als die Anfrage für diese Anzeige bei uns im Postfach auftauchte. Als ich mir jedoch genauer ansah, wie das Ganze funktioniert, gefiel mir die Idee.

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie wir in jedem Urlaub erst einmal bei Souvenirläden stehen blieben, um Postkarten auszusuchen. Diese sollten möglichst genau das darstellen, was wir selbst erlebt hatten. Möglichst attraktiv sollten sie sein, um den Freunden zu Hause zu zeigen, was wir gerade im Urlaub genossen. Nicht immer fand ich die passende Postkarte. Daher hieß es am nächsten Ort erneut auf die Suche zu gehen. Dann brauchten wir Briefmarken. Manchmal hatten wir Glück, und der Souvenirladen hatte diese ebenfalls im Angebot. Oft aber waren die gerade aus. Oder es gab keine für Postkarten, die nach Übersee versandt werden sollten. Mit etwas Glück gab es sie dann an der Hotel Rezeption. Und wenn auch das nicht half, blieb nur noch der Weg zur lokalen Post. Nur musste man diese erst einmal finden. Dafür ging dann noch einmal wertvolle Urlaubszeit drauf.

Heute geht das auch anders. Wir haben das Angebot von MyPostcard getestet.

Wie verschickst Du Postkarten heute?

Willst Du heute eine Postkarte verschicken, geht das viel einfacher und bequemer. Du brauchst dafür nur ein Konto einrichten bei MyPostcard und ein Guthaben anlegen. Mit Deinem Handy machst Du auf Deinen Reisen doch sicher Fotos, oder? Unter diesen suchst Du Dir die besten aus und lädst diese auf MyPostcard hoch. Dort kannst Du Postkarten erstellen mit den besten Aufnahmen, die Du während des Urlaubs selbst gemacht hast. Auch mit Dir selbst auf dem Foto.

Anschließend fügst Du Deinen Urlaubsgruss für die Rückseite der Postkarte ein – in leserlicher Schrift. Ab 1,99 € druckt Dir MyPostcard Deine selbst erstellte Postkarte, frankiert sie und versendet sie an die angegebene Zieladresse. Gegen Aufpreis sind auch Grußkarten möglich. Ich habe mir acht Postkarten schicken lassen mit Motiven von unseren schönsten Reisen im letzten Jahr. Da kannst Du sehen, wie groß die Auswahl der Möglichkeiten ist.

Petar am Loch Ness
Petar am Loch Ness

 

Unser Grusstext:

Schöne Grüße vom Loch Ness in Schottland. Petar sucht das Monster, hat es aber nicht entdeckt. Stattdessen waren wir fasziniert von der rauen Seenlandschaft um Inverness. Schön war’s.

Spezialitäten aus Holland

Unser Grusstext:

Käse und Stroopwaffeln, das sind nur einige der Spezialitäten, die wir in Holland kennen gelernt haben. Lecker sind sie alle. Grüsse aus dem Genussland Holland

Alentejo

Unser Grusstext:

Schön war’s an der Rota do Peixe im Alentejo in Portugal. Fünf Tage voller großartiger Eindrücke an der portugiesischen Küste, köstlicher Fischgerichte und freundlicher Menschen.

Altmark

Unser Grusstext:

Gutshöfe und Schlösser gibt es viele in der Altmark in Sachsen-Anhalt. Viele ursprüngliche Besitzer renovieren sie mit Liebe und Familiensinn. Dort kann man heute in stiller Natur übernachten.

Russland Tatarstan

Unser Grusstext:

Faszinierendes Tatarstan in Russland. Eine Mischung aus den Kulturen der Wolgabulgaren, der Tataren und der Russen ergibt in dieser russischen Teilrepublik ein harmonisches Ganzes.

Irische Küche

Unser Grusstext:

Wer sagt, in Irland isst man nicht gut, war schon länger nicht mehr da. Früher mag das gestimmt haben, heute dagegen … Aber sieh selbst auf den Fotos dieser Postkarte von unserer Reise durch Irland’s Ancient East. Das war Genuss pur!

Schottland

Unser Grusstext:

Ein außergewöhnliches Schloss: Cawdor Castle nahe Inverness. Die Thanes of Cawdor leben noch heute in ihrem Familienheim aus dem 16. Jahrhundert, öffnen es jedoch jedes Jahr im Sommer für Besucher.

Zentrum von Aachen

Unser Grusstext:

Um den Dom zu Aachen und das Rathaus gibt es sehr gute Restaurants für jeden Geschmack: Veganes bei Lennet & Kann, gehobene Küche im Ratskeller im Rathaus und leckere Reiskuchen in den Alt Aachener Kaffeestuben. Ein Besuch lohnt sich.

Versandart und rasche Zustellung

Ich hatte die Postkarten am Samstag in meinem Konto erstellt. In einer Mail teilte man mir mit, dass diese am nächsten Werktag gedruckt und zur Post gebracht werden. Nachdem sie am Montag bei der Post aufgegeben waren, teilte man mir noch einmal deren Versand mit. Bei mir lagen sie schließlich einen Tag später im Briefkasten – mit echten Briefmarken und abgestempelt in Berlin.

Fazit:

Ich finde das einen großartigen Service und eine schöne Möglichkeit, von unterwegs persönliche Postkartengrüsse aus dem Urlaub nach Hause zu senden. Ganz ohne den damit früher verbundenen Aufwand. Am besten gefällt mir, dass man auf diese Weise tatsächlich einen ganz persönlichen Gruss schicken kann. Die eigene Auswahl der Fotos macht dies möglich. Von mir erhält MyPostcard damit ein großes Like für seinen Service. Wir werden diesen in Zukunft sicher noch öfter nutzen.

Probiere es selbst aus

Wenn Du diesen Dienst selbst einmal kostenlos ausprobieren möchtest, dann gibt einfach den Gutschein-Code “Postkartenliebe” (ohne Anführungsstriche) bei der Bestellung ein, und Du versendest die erste Postkarte kostenlos auf MyPostcard.

Anzeige: Dieser Beitrag enthält Werbung. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos: www.trusted-blogs.com/werbekennzeichnung

Text: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Fotos: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline

Print Friendly, PDF & Email

Monika Fuchs und Petar Fuchs sind die Herausgeber des Slow Travel und Genuss Reiseblogs TravelWorldOnline Traveller. Sie veröffentlichen dieses Blog seit 2005.

Ihre Themen sind

Monika Fuchs ist Autorin und Fotografin des Blogs und schreibt als freie Journalistin für die ZEIT ONLINE und Reisemagazine wie 360° Kanada, 360° USA, touristik aktuell, etc. Außerdem verfasst sie Reiseführer über Destinationen und Genuss Reiseziele in aller Welt. Petar Fuchs produziert die Videos auf diesem Blog sowie auf YouTube.

Weitere Informationen über Monika und Petar Fuchs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.