» » Wir fragen Reiseblogger: Wo fährst Du am liebsten Ski?

Wir fragen Reiseblogger: Wo fährst Du am liebsten Ski?

Squaw Valley Blick von Top of Granite Chief Lake Tahoe
Squaw Valley Blick von Top of Granite Chief Lake Tahoe © Copyright Christian Jannasch von My TravelWorld

 

Unsere Serie an Ski- und Winter-Reisethemen setzen wir fort mit einer Umfrage unter Reisebloggern. Wir haben sie gefragt, in welchem Skigebiet sie am liebsten Ski fahren. Ihre Antworten sind erstaunlich vielfältig:


Clemens Sehi

Clemens Sehi von Anekdotique verrät uns seines: „Mein bevorzugtes Skigebiet ist Tirols jüngster Gletscher, der Kaunertaler Gletscher. Er ist so wunderschön gelegen, dass schon die Anfahrt mit dem Auto über die Kaunertaler Gletscherstraße nur noch zum Staunen ist. Und oben auf dem Gletscher erwarten den Skifahrer beste Schneeverhältnisse, eine große Auswahl an einsamen Pisten aller Schwierigkeitsstufen und das Beste: es ist selten richtig überlaufen. Aber pssst, erzähl’ es keinem weiter, ja?


Nordic FamilyDie nordic family geht lieber in Skandinavien Skifahren: „Als nordicfamily sind wir schon viele Jahre in Skandinavien zum Skifahren unterwegs. Dort kombinieren wir Alpin Ski bzw. Snowboard mit Cross Country Touren. Außerdem sind die Skigebiete übersichtlich und sehr familienfreundlich. Besonders lieben wir Björkliden in Lappland, wo wir bei strahlendem Sonnenschein im letzten Jahr im April waren. Es wird nur noch wenige Stunden dunkel um diese Jahreszeit und wir genossen die langen Tage. Gereizt hat uns auch die die Möglichkeit, einmal Heliskiing auszuprobieren, was wir uns aber für ein nächstes Mal aufgehoben haben.


Franziska ReichelFranziska Reichel von coconut sports geht gern unweit von München Skifahren: „Meine liebste Ecke zum Skifahren ist das Dreieck St. Johann – Kitzbühel – Fieberbrunn in Tirol. Die Region ist von München aus in ca. eineinhalb Stunden und ohne Schneeketten erreichbar und eignet sich somit auch für einen Tagesausflug. Alle drei Skigebiete sind perfekt präpariert, unheimlich weitläufig und vielseitig – sowohl für Anfänger als auch für geübte Fahrer. Im nahe gelegenen Kirchdorf bekommt man übrigens sehr gute und günstige Unterkünfte. Von hier aus könnt ihr morgens den Schneebericht checken und dann die Talstation mit den besten Bedingungen in wenigen Minuten anfahren.“


Britta SmyrnakBritta Smyrnak von Looping meint: „Mein absoluter Favorit ist LAAX. Ich weiß Boarder und Skifahrer mögen sich nicht immer, aber hier ist die Verteilung ungefähr 50:50 und das macht es für beide Seiten entspannter. Die Pisten sind der Hammer, das Skigebiet ist riesig und man kann endlos fahren. Was mir aber besonders gefällt, denn tolle Pisten findet man auch anderswo, das sind die Hütten. So etwas Lässiges, Entspanntes, Stylishes habe ich sonst nirgends gefunden. Endlich mal coole Musik statt Alpengejohle, gutes Essen und prima Leute. Leider ist die Schweiz nicht ganz billig, aber es lohnt sich!


Melanie JungwirthMelanie Jungwirth von Urlaubsgeschichten fährt gern im Salzburger Land Ski: “Mein Lieblings-Skigebiet liegt im Salzburger Land in Österreich und ist klein aber fein. In der Skischaukel Gaissau-Hintersee bekomme ich alles, was mein Skifahrer-Herz begehrt, und das ohne auf der Autobahn im Stau zu stehen. Denn die Skischaukel Gaissau-Hintersee liegt nur ca. eine halbe Stunde Autofahrt von der Stadt Salzburg entfernt. Die Pisten sind gut gepflegt, hauptsächlich rote und blaue Pisten und das Bergpanorama ist einfach ein Traum. Auch die Preise laden zum Skifahren für Jedermann ein, denn mit einem Tageskartenpreis von 32,80 EUR am Wochenende und 24,70 EUR von MO-DO fährt man hier echt günstig Ski. Es gibt einige Skischulen, Skiverleihe, einen Boarderpark sowie urige Hütten, die zum Einkehren einladen.”


Katja WegenerKatja Wegener von Wellness Bummler fährt gern Ski im Ötztal: „Skifahren im Ötztal
Mein ganz persönliches Lieblings-Skigebiet bewegt sich immer weiter weg von seinem alten Image, dem Ballermann der weißen Pracht zu sein.
Die Schneeoffensive im Ötztal bietet für jeden Wunsch und jedes Können die passenden Pisten. Neben einem kleineren Familien-Skigebiet, bilden insgesamt 145 Pistenkilometer aus vorwiegend roten und blauen Pisten perfekte Bedingungen für jeden Fahrspaß. Und für alle Adrenalin-Junkies steht so mancher schwarze Abschnitt zur Verfügung.
Die Schneegarantie von Oktober bis Mai erhalten die beiden angrenzenden Gletschergebiete mit dem Rettenbach- und Tiefenbachgletscher sowie die maschinelle Beschneiung von über 67% der Pisten.
Aber nicht nur für Schnee ist gesorgt, die Kulinarische Versorgung kommt auch nicht zu kurz. Von der traditionellen Gampe Alm bis hin zum hochmodernen Ice Q ist für jeden Geschmack etwas dabei. Und wer sich im Anschluss noch in der Therme erholen möchte, genießt Wellness im Aqua Dome. Doch klar ist, dieses Schneevergnügen in sportlicher wie kulinarischer Hinsicht hat seinen Preis.“


Anna TillmannAnna Tillmann von Anemina Travels ist im Winter gern im Zillertal beim Skifahren: „Ich fahre bereits seit ein paar Jahren regelmäßig mit Freunden zum Snowboarden für eine Woche ins Zillertal, genauer gesagt, nach Zell am Ziller. Das ist übrigens der einzige Ort auf der Welt, für den ich eine dauerhaft geltende Ausnahme von meiner Regel mache, jeden Ort nur einmal zu besuchen. Das Skigebiet ist riesig, langweilig wird es nie und direkt vor der Haustür gibt es nicht nur tolle Pisten, sondern für die Schneegarantie auch einen Gletscher und ein paar schöne Fun-Parks. Die Willie-Happy-Hour in der Après Ski-Bar ist nicht zu verachten und wir haben unsere Vermieterin so sehr ins Herz geschlossen, dass wir unseren Urlaub schon im Sommer buchen, um sicherzugehen, dass wir auch eine ihrer Wohnungen bekommen.“


Elena PaschingerElena von Creativelena fährt am liebsten im Salzburger Land Ski: “Das Schigebiet rund um den Hochkönig – Dienten zählt für mich zu einem der Top-Schigebiete Österreichs, da ich dort eine herrliche Balance zwischen Ruhe, gewaltiger Naturlandschaft, der Möglichkeit zu Schneeschuh- oder gar Barfusswanderungen (!) und Laternenwanderungen durch den nächtlichen Winterwald sowie schön ausgebaute Schigebiete zum Carven & Cruisen vorfinde. Als Unterkunft kann ich das gemütlich-familiäre Hochkeilhaus direkt am Hochkönig in ca. 1700 Meter Seehöhe mit Blick auf die umliegende Berglandschaft empfehlen.


Christian JannaschChristian Jannasch von My TravelWorld freut sich schon riesig darauf, die neuen Skigebiete in Wyoming kennenzulernen. Meine bisherigen Favoriten sind Mount Rose in Nevada, Homewood in Kalifornien (jeweils kleine Skigebiete mit besonderem Charme), Vail in Colorado (tolle Bowls am Back Mountain) und Park City in Utah (abwechslungsreiches Skigebiet mit allem Drum und Dran). Aber auch populäre Skigebiete wie Aspen (Colorado), Whistler (British Columbia), Lake Louise (Alberta) oder Squaw Valley (Kalifornien) sind nicht zu verachten. Letzten Endes gibt es ohnehin keine schlechten Skigebiete in Nordamerika, sodass Ihr am besten gleich die Sachen packt und Euch dieses besondere Wintersport-Erlebnis nicht entgehen lasst. Bei Fragen könnt Ihr Euch gerne an mich wenden oder auch bei den Skigebietsberichten über Utah bei mir im Blog vorbeischauen.

Mein persönlicher Tipp: Wintersport in Kanada und den USA lässt sich auch optimal mit etwas Sightseeing verbinden. Warum nicht nach einer Woche Skifahren in Utah noch nach Las Vegas und in die Nationalparks düsen oder in Kanada ein paar Tage im wunderschönen Vancouver anhängen? Viele weitere Nordamerika-Tipps und Inspiration findet Ihr auch hier bei Monika und Petar im Blog.”


Karina Wendt
In Are in Schweden stand Karina von Zauberhaftes Anderswo das allererste Mal auf Skiern. Das Gebiet rund um diesen wunderschönen Winterort ist bei den Schweden als Ski-Region sehr beliebt und bis heute ist es auch mein liebestes Ski-Gebiet. Dort oben war es nicht sonderlich überlaufen, es gab zahlreiche tolle Skirouten, in allen möglichen Schwierigkeitsstufen. Als Anfänger hatte ich zwischendrin immer mal wieder Zeit den unglaublich tollen Ausblick ins Tal zu genießen und dann ging es schon wieder auf der nächsten gut präpartierten Piste hinab ins Tal. Für mich war es ein einmalig schöner Start in meine noch sehr junge Karriere als Skifahrer. Wenn ihr mich fragt: zum Skifahren ist Schweden einfach perfekt!


Viktoria UrbanekViktoria Urbanek von Chronic Wanderlust fährt gerne hier Ski: „Kitzbühel! Wenn schon nicht beim Hahnenkammrennen mitfahren, dafür aber die Streif in eigenem Tempo herunterwedeln! Was gibt es schöneres als die tollen Kitzbüheler Alpen im Panorama zu sehen. Nicht vergessen köstliche Kasspotzn und Kaiserschmarrn zu probieren! Ski Heil!“


Da sind eine Menge guter Tipps für Skifahrer und Skireisende zusammen gekommen. Herzlichen Dank an alle Reiseblogger, die uns so tatkräftig mit ihren persönlichen Tipps unterstützt haben. Wir freuen uns sehr darüber, und hoffen, dass diese Tipps auch Dich zu einem Ski- oder Winterurlaub in einer dieser Regionen inspirieren. Und vielleicht magst Du uns ja Dein ganz persönliches Lieblings-Skigebiet mitteilen? Wir freuen uns auf Deine Tipps in den Kommentaren.

 

 

Fotos: © Copyright der jeweiligen Reiseblogger. Wir danken Christian Jannasch für das Foto aus Squaw Valley.

4 Responses

  1. Oli
    | Antworten

    Interessante Zusammenstellung. Ich war vor ein paar Jahren einmal in Peking Ski-Fahren. Das Ski-Gebiet war nicht gut, aber kulturell war das recht interessant. Da waren zum Beispiel die Modepüppchen-Chinesinnen, die überhaupt nicht Ski-Fahren konnten und sich einfach von einem Hügel zum nächsten schleppten, um sich dort von ihrem Boyfriend ablichten zu lassen. Interessant auch, dass das ganze eine All-Inklusive-Erfahrung war. Man zahlt einen Betrag für 4 Stunden und bekommt für diese Zeitspanne Skier plus Kleidung und hat freie Fahrt auf allen fünf oder sechs Pisten. Ich glaube der Preis lag bei etwa 15 bis 20 Euro für vier Stunden. Das ist eigentlich ganz okay…

    • Monika Fuchs
      | Antworten

      Danke für den Tipp, Oli. Peking hätte ich nun mit Skifahren gar nicht in Verbindung gebracht. Interessant ist auch, dass mich Deine Beschreibung der Modepüppchen-Chinesinnen sehr an jene erinnert, die jeden Sommer auf dem Athabaska Gletscher am Icefield Parkway in den kanadischen Rocky Mountains mit ihren High Heels durchs Eis waten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alles klar