Genuss Reisemagazin » Allgemein » Corona Links für Reiseunternehmen, Reisende und Reiseblogger

Corona Links für Reiseunternehmen, Reisende und Reiseblogger

Mit dem Flugzeug nach Italien in Zeiten des Coronavirus
Sammlung von Coronavirus Links für Reiseunternehmen, die Gastronomie und Reiseblogger

Coronavirus Links für Reiseunternehmen, Hotels, Restaurants und Reiseblogger in Deutschland

Bitte beachten: Diese Liste von Coronavirus Links für Reiseunternehmen, die Gastronomie und Reiseblogger aktualisieren wir regelmäßig, solange die Krise dauert.

Staatshilfen für Unternehmen

Bayern

  • Hilfsangebote des Wirtschaftsministeriums Bayern.
    • In Bayern gibt es einen Soforthilfe-Fonds für Kleinbetriebe und Mittelständler. Das Antragsformular gibt es ab sofort online. Weitere Informationen. Dies betrifft AUSSCHLIESSLICH die Liquidität des Betriebs.
  • Ansprechpartner und Informationen für Unternehmen in Nordrhein Westfalen

Baden-Württemberg

  • Informationen zum und Auswirkungen des Coronavirus in Baden Württemberg
    • In Baden-Württemberg gibt es hier Soforthilfe für Gewerbe und Sozialunternehmen, Solo-Selbständige und Freiberufler (einschließlich Künstler)

 

  • Informationen für die Wirtschaft im Saarland
  • Coronahilfen in Hessen
  • Informationen über den Coronavirus des Wirtschaftsministeriums von Rheinland-Pfalz
  • Corona Informationen des Wirtschaftsministeriums von Niedersachsen
  • Informationen des Wirtschaftsministeriums von Brandenburg

Schleswig Holstein

 

Arbeitsagentur

  • Arbeitsagentur zum Kurzarbeitergeld
  • Um die Liquidität bei Unternehmen zu verbessern, können Steuerzahlungen gestundet sowie Vorauszahlungen der Gewerbesteuer auf null gesetzt werden.“ Ansprechpartner für den PDF-Antrag zur Steuerstundung ist dein Finanzamt!

Künstler und Kreative

Sonstige

Staatshilfen für Privatpersonen

Informationen für Touristiker

Links und Tipps für Reisende

 

  • Tipps für die Zeit, die wir zu Hause verbringen müssen, sammeln wir auf Twitter. Folge uns, denn wir erneuern die Sammlung regelmäßig.

Live Ticker unserer Erfahrungen mit dem Coronavirus:

Woche 1

  • 09.03.2020 Mein Reiseführer Ostkanada ist erschienen. Der Zeitpunkt könnte nicht ungünstiger sein.
  • 12.03.2020 Im Augenblick arbeiten wir an einem Kundenauftrag, der Artikel für den Kunden umfasst. Den Vertrag dafür unterschrieb ich gerade noch, bevor die Krise sich zuspitzte. Die Einnahmen werden uns über die nächsten Wochen bringen. Danach müssen wir sehen. Als Profiblogger, Reisejournalisten und Content Creators erzielen wir Einnahmen mit dem, was wir an Inhalten produzieren.
  • 13.03.2020 Uns folgen immer mehr Reiseunternehmen aus aller Welt auf Twitter, Facebook, YouTube, Instagram und Pinterest.
  • 14.03.2020 Produkte, die normalerweise über unsere Amazon-Links gekauft werden: Koffer, Rucksäcke, Schuhe. Produkte, die in Zeiten von Corona über unsere Links gekauft werden: Somat Spülmaschinen-Tabs und Seife. Herzlichen Dank dafür. Das hilft zumindest etwas, die Buchungseinbußen zu lindern.
  • 15.03.2020 Viel Aktionismus in den sozialen Medien. Aber auch Solidarität.

Woche 2

  • 16.03.2020 Es werden offenbar doch noch Schuhe gekauft. Wir bedanken uns sehr beim Käufer für die Unterstützung.
  • 17.03.2020 Heute schreibe ich den letzten bezahlten Artikel. Als Freiberufler mit Spezialgebiet Reisen sind alle unsere Einnahmequellen inzwischen weggebrochen.
  • 18.03.2020 Gekaufte Artikel werden retourniert.
  • 19.03.2020 Als Mitglieder der Risikogruppe bleiben wir zu Hause, weil wir gesund bleiben und andere nicht in Gefahr bringen wollen. Heute bestellen wir Essen online. Dafür haben wir vier Stunden benötigt, aber jetzt ist die Bestellung raus – wenn auch für andere Sachen, als die, die wir wollten.
  • 20.03.2020 Heute wurde das erste Mal Essen auf Bestellung geliefert. Obst, Wurst, Brot, Haferflocken und Eier.
  • 21.03.2020 Frühstück mit Bauernbrot vom Hofladen um die Ecke.
  • 22.03.2020 Heute etwas ausgeruht.

Woche 3

  • 23.03.2020 Mit Spannung erwartet: die Maßnahmen der Regierung für Solo-Selbständige und Kleinunternehmen (Quelle: Spiegel Artikel vom 23.03.2020) Wir sind gespannt, wie das umgesetzt wird.
  • 26.03.2020 Heute kam die Gartenschaufel per Post. Jetzt können wir unser Kräuterbeet auf Gemüse umrüsten. Es muss nur noch wärmer werden.
  • 28.03.2020 Gemüse und Obst vom Hofladen kam gerade an – jetzt brauchen wir nur noch Rezepte, was wir damit in der nächsten Woche kochen.

Woche 4

  • 03.04.2020 Heute haben wir zum ersten Mal Essen über die Nachbarschaftshilfe bestellt. Wir sind gespannt. Hofladen-Essen wird im Laufe der Zeit teuer und doch etwas einseitig.
  • 05.04.2020 Die Unterstützung für Kleinbetriebe des Bayerischen Wirtschaftsministeriums wurde uns heute bewilligt. Vielen Dank dafür.

Reisen in Zeiten des Coronavirus

Dass der Coronavirus Reiseblogger hautnah betrifft, haben wir selbst erfahren. Wie unsere Erfahrungen mit Reisen in Zeiten des Coronavirus sind, stellen wir Euch hier vor. Vielleicht helfen sie Euch in einer ähnlichen Situation.

Wir hatten geplant, vom 9. bis 18. März 2020 zur TBEX Europe nach Sizilien zu reisen. Dabei handelt es sich um eine Reiseblogger Konferenz, an der wir schon öfter teilgenommen haben. In diesem Jahr sollte es jedoch anders kommen. Nachdem in Norditalien die ersten Fälle von Infizierten mit dem Coronavirus auftraten, hieß es zunächst, die TBEX 2020 findet statt. Süditalien sei davon nicht betroffen.

Im Laufe der nächsten Tage rückten die Fälle der mit dem Coronavirus infizierten Patienten unserem Reiseziel Catania aber immer näher. Zunächst traten Fälle in Palermo auf, und schließlich auch in Catania selbst. Die Patienten waren zwar entweder in Krankenhäusern versorgt oder standen unter Quarantäne. Trotzdem nahmen die Bedenken zu, da wir als Best Ager ja auch zu einer der Risikogruppen zählen. Die Entscheidung, ob wir nach Sizilien fliegen sollen, nahm uns dann jedoch die US-Regierung ab. Diese stellte Reisewarnungen für Italien aus. Da der Großteil der Konferenz-Teilnehmer US-Amerikaner sind, hat man die TBEX 2020 Europe bis auf weiteres verschoben.

Viele der Teilnehmer kennen wir bereits von früheren Konferenzen dieser Art. Diese wollten wir wieder sehen. Einer der Hauptgründe, warum wir an der Konferenz teilnehmen wollten, fiel mit der Absage der Veranstaltung weg. Es macht keinen Sinn für uns, nach Sizilien zu reisen, wenn die Bekannten, die wir treffen wollen, nicht dort sind.

Dabei sprechen wir den Verantwortlichen der TBEX und den Veranstaltern in Catania unseren Dank aus. Diese haben die Situation verantwortungsvoll gehandhabt und offen über die Entwicklung berichtet. Als Teilnehmer waren wir ständig über den Stand der Lage unterrichtet.

Absage von Reiseleistungen in Zeiten des Coronavirus

Stornierung der Unterkunft über booking.com

Da wir unsere Unterkunft in Catania über booking.com reserviert hatten, konnten wir diese rechtzeitig stornieren, ohne dafür Stornogebühren zu zahlen. Dies war für uns ein Punkt, der eine Rolle spielte, zu welchem Zeitpunkt wir uns für eine Absage der Reise entschlossen. Wir warteten bis zu dem Tag, an dem eine Stornierung ohne Gebühr möglich war. Da sich die Situation immer weiter verschlechterte, war die Entscheidung klar. Wir reisen nicht nach Sizilien. Die Übernachtungskosten sind uns daher auch nicht in Rechnung gestellt worden.

Konferenz-Tickets

Unser Konferenz-Ticket haben wir bezahlt und können dieses bei einer TBEX-Konferenz wieder verwenden. Da wir diese Reiseblogger-Konferenzen gerne besuchen, stellt dies kein Problem dar. Wir bekommen zwar die Tickets nicht erstattet, können sie jedoch zu einem anderen Zeitpunkt nutzen.

Flugstornierung

Anders ist dies jedoch mit den Flugkosten. Wir haben unseren Flug bei Alitalia über Expedia gebucht. Expedia erklärt auf seiner Website, dass bei Reisestornierungen zwar Hotels und Mietwagen möglicherweise erstattet werden. Was Flüge anbelangt, verweist das Unternehmen auf die Fluglinien.

Bei Alitalia heißt es aktuell:

Passengers affected by mobility restrictions issued by Italian Authorities, living in the areas considered at risk for the management of the COVID-19 epidemiological emergency (as defined by the Prime Minister’s Decree of February 23rd 2020, in implementation of the Law Decree No. 6 of February 23rd 2020, containing urgent measures regarding the containment and management of the epidemiological emergency from COVID-19), holding Alitalia tickets issued within February 22nd 2020, with travel dates between February 23rd and March 8th 2020, who are forced to renounce to travel, may contact the Alitalia Customer center, no later than March 15th 2020 to request a travel credit voucher (TCV) for an amount equal to the value of the ticket purchased or its residual value, valid for the purchase of other tickets to any Alitalia operated routes, for travel until June 30th 2020. 

Da wir das preisgünstigste Ticket gekauft haben, sind Stornierungen nicht möglich. Außerdem zählte Sizilien nicht zu den Risikoregionen Italiens. Daher bleiben wir auf den Kosten für unsere Flüge in Höhe von 191,- Euro pro Person sitzen.

Bitte beachten: Dies sind unsere persönlichen Erfahrungen bei der Absage von Reiseleistungen zu Zeiten des Coronavirus. Darin ist keine allgemeingültige Beratung enthalten. Achtet bei Euren Reisen auf die Angaben der Behörden und behaltet die Stornobedingungen bei den Reiseleistungen im Auge. Wir bleiben so zwar auf den Flugkosten sitzen, sind aber sonst mit einem „blauen Auge“ davongekommen.

Quelle: eigene Recherchen vor Ort

Text: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Fotos: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.