» » » » Vancouver Kanada – Public Market auf Granville Island

Vancouver Kanada – Public Market auf Granville Island

Obst und Gemüse vom Markt – Slow Food vom Feinsten © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline

 

Eines der Must-Sees bei jedem unserer Besuche in Vancouver, Kanada, ist der Public Market auf Granville Island: wir können der frischen Vielfalt an Obst und Gemüse, Wurst und gerade gefangenen Fischen aus dem Meer vor der Haustür einfach nicht widerstehen. Er befindet sich auf einer Insel im False Creek, auf der früher in den Lagerhallen die Produkte auf ihre Verschiffung in andere Teile der Welt warteten. Heute stehen zwar die Lagerhallen noch, aber sie beherbergen Dutzende von Boutiquen, Galerien und Restaurants. Und eine davon – leicht zu erkennen am großen Schild, das über dem Eingang prangt – ist Heimstätte des Public Market, des größten Lebensmittelmarkts von Vancouver.

Ein Picknick aus frischen Zutaten vom Public Market

Dafür nehmen wir uns immer Zeit, wenn wir in Vancouver sind – sei es für eine ausgedehnte Mittagspause, bei der wir uns erst im Markt mit allem Notwendigen versorgen. Die Auswahl dafür ist riesig: manchmal haben wir Appetit auf die köstlichen Brotsorten frisch aus dem Ofen von La Baguette et L’Échalote. Und nein, dabei handelt es sich weder um deutsches Roggenbrot noch um das in Kanada sonst übliche Weißbrot. Der Bäcker vom Public Market “entwirft” seine eigenen Brote, oft sogar aus selbst angebautem und gemahlenem Getreide – frischer geht es kaum. Und leckerer auch nicht!

Dazu holen wir uns hausgemachte Wurst von Oyama Sausage, die monatelang reift und ihren würzigen Geschmack entwickelt, bevor sie vor uns frisch angeschnitten wird und wundervoll auf unserem noch warmen Brot schmeckt.

Für unsere Nachspeise brauchen wir nur auf die andere Seite des Ganges wechseln, wo gerade ein chinesischer Bäcker einladend duftende Donuts aus dem Ofen holt, die das perfekte Dessert für unseren selbst zusammengestellten Lunch sind. Und dazu gibt’s einen wohlschmeckenden Tee oder Kaffee von einem der Spezialitätenläden auf dem Markt.

 

Video © Copyright Petar Fuchs, TravelWorldOnline All Rights reserved

 

… oder warmes Essen von den ethnischen Marktständen?

Haben wir etwas mehr Zeit, dann machen wir uns auf zu einer Tour durch die ethnischen Küchen auf dem Public Market. Dort findet man einfach alles von italienischer Pizza über polnische Kielbasa oder Pierogi gefüllt mit verschiedenen Zutaten bis hin zu frisch im Wok zubereiteten chinesischen Gemüse-Gerichten. Manchmal stellen wir uns eine wilde Mischung quer durch die kulturellen Kochtöpfe des Public Market zusammen, ein andermal entscheiden wir uns für eine Vor-, Haupt- und Nachspeise aus einer ethnischen Küche.

Bei schönem Wetter suchen wir uns einen Sitzplatz im Freien auf dem Platz am False Creek, zu dem zur Mittagszeit oft Musikgruppen ihr Können zeigen oder Straßenkünstler die Zuschauer unterhalten. Und wenn uns der Trubel dort zu groß ist, lassen wir uns unser Essen einpacken und gehen ein paar Schritte weiter zur Fährstation der kleinen, bunten False Creek Ferries, die in unregelmäßigen Abständen immer wieder neue Besucher auf die Insel befördern. Dort verzehren wir dann unser köstliches Mittagsmahl bei einem Ausblick, der uns immer wieder den Atem raubt: auf die Wolkenkratzerkulisse von Downtown Vancouver. Erst wenn wir diesen Anblick vor uns haben, wissen wir, dass wir in einer der schönsten Städte der Welt angekommen sind.

Quelle: eigene Recherchen vor Ort

Text: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Fotos: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Video: © Copyright Petar Fuchs, TravelWorldOnline

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.