Mühlviertel

Ausgezogene, Küchle oder Bauernkrapfen

Sie tragen viele Namen: in Bayern kennt man sie als Ausgezogene oder Auszogne. In Franken heißen sie Küchle oder Kiachla. In Österreich nennt man sie Bauernkrapfen. Im fränkisch-schwäbischen und Tiroler Raum bezeichnet man sie außerdem als Knieküchle oder Kniekeulchen. Gemeint ist dasselbe. Es handelt sich um Schmalzgebäck.

Hofläden in der Nähe von Freistadt

In Bauernläden in der Nähe finden wir im Sommer Beeren frisch vom Feld. Im Winter bieten sie Marmeladen, Aufstrich oder Liköre und Sirups, die die Bauern selbst machen. Für Genießer wie uns ist das ein echtes Schlaraffenland. Was liegt also näher als auf einer unserer Genuss Reisen eine Tour zu Bauern zu unternehmen?

Gasthäuser im Mühlviertel für Genießer

Pfiffige Wirte im Mühlviertel haben uns gezeigt dass diese Gasthäuser im Mühlviertel alles außer langweilig sind. Mit Ideen und Fantasie bieten sie ihren Gästen ein Wirtshauserlebnis, das sich sehen lassen kann. Es lohnt sich, die Wirtshauskultur im Mühlviertel zu entdecken.

Wie die Martinsgans besonders gut schmeckt

Die Martinsgans ist ein Festschmaus in Österreich und Bayern. Am 11. November feiert man das Fest des Hl. Martin. Mit seinem Gedenktag sind zahlreiche Bräuche verknüpft. Einer davon ist der Verzehr einer Martinsgans am Festtag des Heiligen. Eine Gans eignet sich übrigens auch gut als Weihnachtsessen.

Wanderung durchs Pesenbachtal

Die Wanderung durchs Pesenbachtal lockt uns. Hexen und Teufel sollen dort ihr Unwesen treiben. Man erzählt sich auch von Schamanen und Heilern. An einem sonnigen Hochsommertag brechen wir bei kühlen Morgentemperaturen auf. Vom Kurhaus in Bad Mühllacken geht es los zu unserer Wanderung durchs Pesenbachtal.