» » » » New York Sehenswürdigkeiten, die anders sind

New York Sehenswürdigkeiten, die anders sind

New York Sehenswürdigkeiten - die Skyline mit Brooklyn Bridge
New York Skyline mit Brooklyn Bridge © Bradley Weber, Flickr

Ungewöhnliche New York Sehenswürdigkeiten

Zahllose New York Sehenswürdigkeiten warten auf den Besucher. Viele von ihnen sind weltberühmt. Es gibt aber auch die anderen, die weniger bekannten Attraktionen in New York. Die Auswahl von Attraktionen in New York ist so groß, dass einem die Entscheidung oft schwer fällt. Die Herausforderung beginnt bereits bei der Suche nach den ungewöhnlicheren Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in New York. Diese weichen von den obligatorischen Zielen aller Besucher ab. Davon gibt es im Big Apple außerdem jede Menge. Es würde zu lange dauern, sie alle aufzulisten, aber einige Ziele stechen besonders hervor. Sie sind jedenfalls ein Muss für Besucher, die ein wahres Gefühl für Manhattan bekommen möchten. Hier findest Du außergewöhnliche Attraktionen, die bei Eurer nächsten Reise unbedingt auf der Liste stehen sollten:

 



Booking.com


 

Museum of the City of New York

Wenn Ihr gerne in die Vergangenheit zurückreist, dann seid Ihr im Museum of the City of New York am richtigen Ort. Das Museum, das in einem Gebäude in der Upper East Side untergebracht ist, zeichnet sich durch sein Ausstellungsprogramm aus. Egal, ob Ihr Euch für Malerei, Fotografie, Multimedia oder einfach nur die Geschichte interessiert – das Museum gewährt einen Einblick in die Vergangenheit von New York City.

 

Was Du für einen Besuch in New York brauchst

 

Intrepid Sea, Air & Space Museum

Die Technik ist eher Euer Fall? Dann dürft Ihr Euch das Intrepid Sea, Air & Space Museum nicht entgehen lassen. Das Museum befindet sich auf einem ehemaligen Flugzeugträger. Die USS Intrepid wurde im Jahr 1943 in Dienst gestellt und im Zweiten Weltkrieg eingesetzt. Sie ist aufgrund ihrer Vergangenheit nicht nur ein National Historic Landmark, sondern auch eine der beeindruckendsten Attraktionen von New York. Mittlerweile hat das Museumsschiff allerdings am Ufer des Hudson River seine endgültige Heimat gefunden. Es ist der Geschichte, der Wissenschaft und dem Militärdienst gewidmet. Außerdem hält es mit seinen Exponaten und Ausstellungen einen Teil der Vergangenheit am Leben.

 

 

Rock Junket Walking Tour

Ein Spaziergang durch die Straßen von New York kann Euch einige ungewöhnliche und faszinierende Anblicke bescheren. Vor allem, wenn Ihr ein echter Rock’n’Roll-Fan seid. Die Rock Junket Walking Tour entführt Euch auf jeden Fall in die musikalische Vergangenheit der Stadt. Dabei erfahrt Ihr von den Anfängen Bob Dylans als Folksänger über die psychedelische Jimi-Hendrix-Ära bis hin zur Punk-Bewegung und darüber hinaus alles. Auf dem Rundgang passiert Ihr weitere Attraktionen in New York, die zu ihrer Zeit den Nabel der Rock- und der Musikwelt darstellten. Nur wenige Städte hatten einen dermaßen großen Einfluss auf die Popmusik wie New York City. Rock Junket führt Euch an die Orte, an denen die Musik entstanden ist. Ihr erfahrt wo sie gespielt und wo sie verewigt wurde.

 

Erlebe New York Stadtabenteuer*

Du willst New York erleben und hinter die Kulissen blicken? Mit diesem Reiseführer geht das. Was hältst Du von einer Stadtrundfahrt, auf der Du virtuell Leute aus der Geschichte triffst, die vom New York ihrer Zeit berichten? Oder von einem Gespräch mit einem Überlebenden von 9/11? Was für Romantiker ist ein Segeltörn in den Sonnenuntergang mit Blick auf die Skyline von New York. Spannend ist sicher auch ein spirituelles Reading in Chinatown. Und was hältst Du davon, einmal ein Insekten-Essen auszuprobieren? Nichts für Ängstliche ist eine Führung durch den Green-Wood-Cemetery in der Dämmerung. Wusstest Du, dass Du in New York sogar Wale beobachten kannst? Das sind nur einige der New York Stadtabenteuer*, die der Reiseführer aus dem Michael Müller Verlag vorschlägt. Willst Du mehr erleben, kannst Du ihn hier bestellen.

 

Roosevelt Island Tramway
Roosevelt Island Tramway © Travelingotter, Flickr

 

Roosevelt Island Tramway

Die Insel Roosevelt Island war lange Zeit ein Ort, den man lieber nicht besuchte. Hier befand sich im 19. Jahrhundert eine Heilanstalt für psychisch Kranke, die wegen ihrer Zustände berüchtigt war. Jahrelang war die Insel außerdem Standort einer Strafanstalt, bis diese schließlich nach Rikers Island umzog. Erst in den siebziger Jahren entstanden Wohnviertel auf der Insel, die damals noch ausschließlich per Boot zu erreichen. Geplant war der Bau einer U-Bahn. Dieser verzögerte sich jedoch immer wieder. Daher richtete man schließlich 1976 eine Seilbahn ein, die die Insel mit Manhattan verband. Seit 1989 gibt es nun zwar eine Untergrundbahn, die die Insel ansteuert. Die Roosevelt Island Tramway ist aber noch immer in Betrieb. Sie ist inzwischen selbst zur Attraktion geworden.

 

Highline Park
Highline Park © Owen Allen, Flickr

 

Der Highline Park

Ein gelungenes Projekt, wie man überflüssige urbane Verkehrswege wieder nutzbar machen kann, ist der Highline Park. Auf dieser Trasse mehrere Meter über dem Straßenniveau in New York City fuhren einst Güterzüge. Die Hochbahn richtete man ein, um zu verhindern, dass sie den normalen Verkehr in der Stadt behindert. So transportierte man Fleisch, Gemüse und Milchprodukte aus den Agrarregionen nach Manhattan. Als Lastwagen die Bahn immer mehr verdrängten, verlor die Bahnlinie an Bedeutung. 2009 richteten engagierte New Yorker Bürger schließlich ein Projekt ein, das die Bahntrasse vor dem Abriss schützte.

Gärten im Big Apple

Jedes Jahr bepflanzen sie die alte Bahntrasse, deren Gleise inzwischen durch Spazierwege und Ruheinseln ersetzt sind. Hier kannst Du Dich in einer grünen Oase vom Trubel der Big City erholen. Im Sommer verkaufen Food Carts entlang der Trasse Snacks und Getränke. Oder du holst Dir die Zutaten für Dein Picknick im Chelsea Market und suchst Dir anschließend einen Picknickplatz im Highline Park. Dieser erstreckt sich an Manhattans West Side zwischen der 34th St. und der Washington St.

 

 

New York Blogger Tipps

Ich habe mich außerdem unter unseren Bloggerkollegen umgehört und nach außergewöhnlichen New York Sehenswürdigkeiten gefragt. Ihre Tipps stellen wir hier vor. Einen Tipp für Vier Tage in New York (in Englisch) hat Anda von Travel Notes & Beyond zusammen gestellt.

 

Public Library New York
Public Library New York © Janett Schindler

 

Janett von Teilzeitreisender war 52 Stunden in New York und hat die Public Library besucht.

Die Public Library

Die Public Libary ist eines meiner persönlichen Highlights von New York. Im Stephen A. Schwarzman-Gebäude an der 5th Avenue mitten in Manhattan gelegen war es einer der Orte – die ich schon vor Jahren fest mit der Geschichte von New York verbunden habe. Die öffentliche Bibliothek öffnete 1911 und hat auch heute nichts von ihrer versteckten Schönheit eingebüßt. “Reinkommen” ist recht einfach und auch ohne Bibliotheksausweis möglich. Einzig eine Sicherheitskontrolle musste ich über mich entgehen lassen bis ich die Treppen zu den schönsten Räumlichkeiten im Obergeschoss überwinden konnte.

Der Lesesaal? Ein Traum. Ganz leise durchquerte ich den Raum voll mit Büchern und lernenden Menschen. Eine Führung – die regelmäßig während den Öffnungszeiten stattfindet hatte ich dank straffen NY – Programm leider verpasst. Wer weiß – vielleicht hätte ich dann auch einen Blick in die größte Atlantenausstellung werfen können – die befindet sich ebenfalls in einem Raum der Bibliothek. Auch die ausgestellte Kunst (in der ersten Etage zu bestaunen) ist wirklich sehenswert und einen Besuch wert. Das beste verrate ich euch übrigens zum Schluss – der Eintritt in die Bibliothek ist kostenfrei. Eine Spende zum Erhalt dieses wunderschönen Gebäudes habe ich aber dennoch gegeben – und damit auch ein Lächeln einer Mitarbeiterin gewonnen. Hat sich gelohnt oder?

Public Library
476 5th Ave
New York

 

 

Interessant zu lesen ist dieser Artikel von Faith, wie Du eine Hop on Hop off Tour durch New York am besten planst. (in Englisch)

Grand Central Terminal
Grand Central Terminal © Jessica Niedergesäß

 

Der Hauptbahnhof Manhattans

Der zentrale Hauptbahnhof Manhattans liegt im Zentrum Manhattans. Die Züge kommen hier unterirdisch an. Sie verbinden das Zentrum des Big Apple mit den umliegenden Boroughs von New York und den weiter entfernten Regionen. Schon von außen wirkt die Grand Central Station imposant, wenn Du über die Park Avenue von Süden her auf den Bahnhof blickst. Der Grand Central Terminal ist übrigens auch für Foodies ein beliebtes Ziel in New York. In der unteren Etage des Grand Central Terminal an der 42nd Street und der Vanderbilt Avenue befindet sich eines von New Yorks berühmtesten Fischrestaurants: Die Grand Central Oyster Bar & Restaurant. Es gibt also mehrere Gründe, diesen Bahnhof näher anzuschauen. Was es im Inneren zu sehen gibt, stellt Dir Jessica in ihrem Bericht vor.

Grand Central Terminal

Die Grand Central Station hat sogar auf die waschechten New Yorker eine magische Anziehungskraft. Es ranken sich viele Mythen und Besonderheiten rund um diesen interessanten Bahnhof in Manhattan. Bei einer Fototour kann man die Grand Central Station erkunden und näher kennenlernen. Stative sind im Bahnhof ausdrücklich verboten, außer man bekommt eine Sondergenehmigung während einer Tour. Mehr über die Tour erfährst du hier: Die Grand Central Station – Die schönsten Ecken des New Yorker Wahrzeichens

Jessica schreibt auf ihrem Blog Yummy Travel über kulinarische Überraschungen, Kochkurse und Food Touren auf der ganzen Welt. Immer mit einer Prise Kultur und dem Focus auf Slow Travel und Individualreisen.

 

New York Geheimtipps

  • Auf New York City Wikipedia gibt’s viel Allgemeines zum Big Apple.
  • Besorge Dir einen New York Pass * und spare viel Geld.
  • New York Sehenswürdigkeiten bei Nacht * siehst Du am besten vom Boot aus.
  • Die New York Sehenswürdigkeiten deutsch * kennenlernen kannst Du auf dieser Tour.
  • New York Sehenswürdigkeiten englisch * erleben kannst Du auf dieser neuartigen Stadtrundfahrt “THE RIDE”
  • Dich interessieren New York Sehenswürdigkeiten Queens *?
  • Welche New York Sehenswürdigkeiten Winter * tauglich sind, kannst Du hier entdecken.

 

Street Art in New York
Street Art in New York © Renate Stenshorn

 

Street Art in New York

In New York findest du Graffiti und Street Art in vielen Stadtteilen, du musst nur die Augen aufhalten. Neben Brooklyn bietet auch Manhattan einige schöne Murals. So haben wir auf unseren Reisen einige Bilder des Künstlers Cobra von der High Line aus betrachten dürfen. Bekannt ist sein Mural von Einstein, der „We love NY“ an eine Häuserwand in Chelsea sprüht. Street Art ist eine vergängliche Kunst, die schnell wieder verschwinden kann. Cobras Bilder „Kiss in Times Square“ und „VJ Day in Times Square“, die ich im Jahr 2014 fotografiert habe, hat der Hausbesitzer leider entfernt. Die Stadt ist im ständigen Wandel.

Neu sind die Werke, die bei einer Aktion von Larry Silverstein am ehemaligen World Trade Center entstanden sind. Silverstein war der Pächter des World Trade Centers. Bei dieser Aktion haben Künstler aus aller Welt, wie Stickymonger, Boogierez und Aj Lavilla, Murals erschaffen. Sie verpassen der großen Baustelle Mut und Farbe. Bei einem Besuch des One World Centers kannst du sie nicht verpassen. In New York gibt es auch besondere Street Art Führungen, bei denen du mehr über die Kunst erfährst. Ich war mehrmals in New York und habe eine Zusammenstellung von Street Art Murals mit Nennung des Künstlers und genauer Ortsangabe erstellt, sodass du Sie leicht finden kannst.

Dieser Tipp stammt von Renate von Raus ins Leben, einem Blog über Städtereisen, Kurzreisen und Erlebnisreisen. Weitere Infos zur Street Art in New York findest Du auf ihrem Blog.

 

 

Big Apple Greeter
Big Apple Greeter © Ellen Gromann

 

Mit dem Big Apple Greeter durch New York

Als wir vor einigen Jahren gemeinsam mit unseren Kindern in New York waren, hatten wir einen Big Apple Greeter gebucht. Big Apple Greeter sind Freiwillige, die Touristen oder Neuzuzüger durch ihre Nachbarschaft führen. Unsere Greeterin, Eileen, lotste uns mit den öffentlichen Verkehrsmitteln nach Little Italy in der Bronx.

Hier fanden wir eine völlig überraschende Seite von New York: eine beschauliche italienische Kleinstadt mitten in der hektischen Großstadt New York. Aus den kleinen, zahlreichen Delikatessenläden und Restaurants duftet es nach Italien und man grüsst sich auf der Strasse mit den Worten „Bon Giorno“. Mit dem Bild von Bandenkriegen und üblen Gangstern, das mir bei dem Wort Bronx sofort in den Sinn kam, hat das so gar nichts zu tun.

Diese überraschende Entdeckung war eines unserer Highlights in New York, sagt Ellen vom Blog Patotra. Weitere Infos über ihre Tour mit dem Big Apple Greeter kannst Du in ihrem Blog nachlesen.

 

Weitere New York Tipps

 


Reiseorganisation:

Anreise:

New York City ist einerseits mit Fluggesellschaften wie United, Lufthansa, Singapore Airlines aber auch mit anderen zu erreichen.

Die besten Touren und Aktivitäten in New York

Diese könnt Ihr bei unserem Partner Get Your Guide reservieren*. Damit spart Ihr Euch außerdem lange Wartezeiten vor Ort. Sehr praktisch ist zudem der City Pass New York*.

Hotels:

Hotels in Manhattan* findet Ihr außerdem bei booking.com.

New York Reiseführer* könnt Ihr ebenfalls bei Amazon kaufen


Ungewöhnliche Attraktionen in New York City
Klicke auf das Foto und pinne “Ungewöhnliche Attraktionen in New York City” auf Pinterest

 

Quelle: eigene Recherchen vor Ort. Unsere Meinung ist auf jeden Fall unsere eigene.

Text: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Fotos © Copyright MonikaFuchs, TravelWorldOnline

 

6 Responses

  1. One Million Places
    | Antworten

    Hallo,

    Schöner Bericht und tolle Bilder. New York ist einfach großartig und wir waren auch schon viele male dort. Freuen uns auf einen Gegenbesuch in unserem Blog.

    Viele Grüße
    Michael & Sandra

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Lieber Michael, liebe Sandra,

      herzlichen Dank für Euren Kommentar. Was New York anbelangt, kann ich nur zustimmen. Die Stadt ist einfach grandios. Euren Blog kenne ich gut und ich besuche ihn immer wieder.

      Viele Grüße,
      Monika

  2. Kuno
    | Antworten

    Die Attraktionen lesen sich gut, besonders die Bob Dylan Tour ist ein schöner Insider-Tipp, den bestimmt nicht viele auf der Liste haben.

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Die Bob Dylan Tour ist genau mein Geschmack :), daher habe ich sie aufgenommen in diese Reisetipps.

  3. Renate
    | Antworten

    Hallo Monika,
    hallo Petar,

    die Rock Junket Walking Tour würde auch meinem Mann gut gefallen. Der ist großer Bob Dylan-Fan. Wir sind schon mal auf den Spuren durch Greenwich Village gelaufen.

    Liebe Grüße
    Renate

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Hallo Renate,

      Bob Dylan ist auch mein großer Musik-Held :). Hast Du über diese Tour in Greenwich Village einen Blogpost geschrieben?

      Liebe Grüße,
      Monika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.