» » USA Road Trip – Tipps von Reisebloggern

USA Road Trip – Tipps von Reisebloggern

Roadtrip auf dem Cabot Trail in Kanada Copyright Monika Fuchs
Road Trip auf dem Cabot Trail in Kanada Copyright Monika Fuchs

 

Mit dem Auto unbekannte Regionen erkunden, das ist für uns seit Jahren der Inbegriff des Reisens. Ein USA Road Trip bedeutet, sich aufmachen auf neuen Wegen Amerika zu erkunden. Gerade in den USA und in Kanada sind Autoreisen eine der besten Möglichkeiten, das Land kennen zu lernen. Dabei macht diese jeder ein wenig anders, sieht jeder dieselbe Region auf etwas andere Weise. Wir waren neugierig und haben mehrere Reiseblogger gefragt, was ihr schönster USA Road Trip war. Hier sind ihre Antworten.

Heike Bohm von Hallo Welt empfiehlt einen USA Road Trip durch den Nordwesten:

Die meisten Urlauber fahren, wenn sie an der Westküste der USA Urlaub machen, den Highway 101 entlang von San Francisco bis Los Angeles. Ich dagegen habe mich bei meinem USA Road Trip für den pazifischen Nordwesten entschieden: eine Rundreise durch Bundesstaaten Washington und Oregon mit einem Abstecher nach Vancouver, Kanada.

Von Seattle aus ging es zu erst für ein paar Tage nach Vancouver. Wieder zurück starteten wir unseren USA Road Trip. Unsere erste Etappe war der Mount Rainier, je nach Jahreszeit ein wunderbares Ski- oder Wandergebiet. Obwohl wir im August dort waren, konnten wir auf einer Wanderung die berühmten Wildblumenwiesen genießen.

 

Mount Rainier Copyright Heike Bohm
Mount Rainier Copyright Heike Bohm

 

Am Mount St. Helens erinnert einen die, immer noch unter einer dicken Ascheschicht liegende, weitgehend zerstörte Natur an den Vulkanausbruch im Jahre 1980. Im Besucherzentrum kann man sich das Naturspektakel noch einmal vergegenwärtigen.

 

Mount St. Helens Copyright Heike Bohm
Mount St. Helens Copyright Heike Bohm

 

Der zweittiefste See Nordamerikas, der Crater Lake beeindruckte mich besonders mit seiner außergewöhnlich blauen Farbe. Bei einer Fahrt über den Rim Drive, also einmal rund um den See, der aus in der Kaldera eines erloschenen Kraters entstand, wird man immer wieder von wunderschönen Aussichten überrascht.

 

Crater Lake Copyright Heike Bohm
Crater Lake Copyright Heike Bohm

 

Entlang der großartigen Oregon Coast ging es dann wieder zurück nach Norden. Hier hat mir neben den spektakulären Aussichten, zum Beispiel der Haystack Rock, das kleine Örtchen Florence sehr gut gefallen.

 

Oregon Coast Copyright Heike Bohm
Oregon Coast Copyright Heike Bohm

 

Über die Olympic-Halbinsel ging es dann mit einer der für Gegend typischen Fähren über den Puget Sound wieder zurück nach Seattle – übrigens eine für mich der schönsten Städte, die ich bisher besucht habe.

Mandy Decker von Travelroads empfiehlt einen USA Road Trip von New York nach Miami

Mein Lieblings-Roadtrip in den USA? Definitiv die 19-tägige Tour entlang der Ostküste – von New York nach Miami – im letzten Jahr. Los ging´s direkt in meiner Lieblingsstadt New York City, in der wir 4 tolle Tage verbrachten, bevor wir mit dem Bus weiter nach Washington DC fuhren. Für uns war das die beste Variante, um zwischen den zwei Städten entspannt zu reisen, da man ein Auto in den Großstädten nicht wirklich benötigt.

 

USA Road Trip
Roadtrip von New York nach Miami Copyright Mandy Decker

Um zudem Zeit und die doch sehr kostenintensive Einwegmiete zu sparen, nahmen wir außerdem nach 3 Tagen in der amerikanischen Hauptstadt einen Inlandsflug runter nach Jacksonville, Florida. Von dort starteten wir auch endlich den eigentlichen USA Road Trip mit dem Mietwagen: Zunächst mit einem Abstecher in die Südstaaten der USA, mit dem ich mir einen lang gehegten Traum erfüllte. Savannah und Charleston standen auf dem Programm und waren die absoluten Highlights unserer Tour – der sogenannte alte Süden hat nicht nur jede Menge Südstaaten-Romantik á la Vom Winde verweht zu bieten, sondern ist vor allem auch historisch und kulturell sehr interessant. Und das Beste ist, dass man es entlang der Küste natürlich nicht weit zum Meer hat!

 

Savannah
Savannah Copyright Mandy Decker

Danach cruisten wir schließlich noch in 8 Tagen durch den Sunshine-State Florida – Von St. Augustine bis zum Kennedy Space Center, einmal quer durchs Land ins farbenfrohe Fort Myers Beach & Naples, weiter auf Alligatoren-Suche in die Everglades (mein Tipp: Shark Valley), über eine der schönsten Roadtrip-Routen, der US-1, zum fast südlichsten Punkt der USA nach Key West und zum Abschluss, klar, nach Miami.

 

Key West, Fl
Key West, Fl Copyright Mandy Decker

 

Das Besondere an diesem USA Road Trip war für mich die perfekte Mischung aus Großstadt-Feeling, Romantik, Geschichte sowie Natur und Entspannung. Meine Tipps, was man auf der Tour auf keinen Fall verpassen sollte? Ganz klar, New York, Washington DC, Savannah(!) & Charleston, ein Besuch im Kennedy Space Center & in den Everglades als auch Key West.

Sabine von Reisekladde ist auf den Spuren von Anne LaBastille und Henry David Thoreau unterwegs

Als wir unseren USA Road Trip durch die New Englandstaaten antraten, wusste ich, wir durften diese Gegend nicht verlassen, ohne die Gegend zu erkunden, in der Anne LaBastille gelebt hat. Anne LaBastille ist eine Art weiblicher Henry David Thoreau, nur, dass sie in unserer heutigen Zeit lebte. Beiden gingen in die Wälder, um ihre eigene einfache Hütte aus Holz, ohne Strom, zu bauen und dort zu leben. Thoreau tat dies zwei Jahre für ein Experiment. Für Anne LaBastille wurde es zur Lebensphilosophie.
Wir hatten bereits eine weite Autofahrt hinter uns, da wir von den Niagara – Fällen an der Grenze zu Kanada kamen, als wir die Aridondacks im Staat New York erreichten.

Neuengland Copyright Sabine Depew
Neuengland Copyright Sabine Depew

 

Wir übernachteten im Best Western Hotel Mountain Lake Inn am Saranic Lake. Etwa zehn Meilen von dem Ort entfernt, wo 1980 die Olympischen Winterspiele statt fanden: Lake Placid. Obwohl wir noch ein Stück vom Lake Big Moose (Schwarzbärensee) entfernt waren, wo Anne LaBastille mit ihren deutschen Schäferhunden gelebt hat, konnte ich doch die Stille und Natur erahnen, die sie erfahren haben muss.

Straße in Neuengland
Straße in Neuengland Copyright Sabine Depew

Die Fahrt durch die Adirondacks habe ich als eine der schönsten Fahrten durch die New Englandstaaten in Erinnerung.

Drei ganz unterschiedliche Möglichkeiten für einen USA Road Trip, die zeigen, wie vielfältig das Land ist und welche Möglichkeiten es gibt, die USA kennenzulernen. Wir danken Heike Bohm von Hallo Welt, Mandy Decker von Travelroads und Sabine von Reisekladde ganz herzlich für Ihren ganz persönlichen schönsten USA Road Trip. Vielleicht geben sie ja auch Euch Anregungen für eigene Reisen auf neuen Routen durch die USA.

Wenn Du Informationen dazu suchst, wie viel eine USA Reise kostet, dann schau doch mal auf diesem englischsprachigen Post von Manouk Bob von Bunch of Backpackers – Adventure Travel Blog: Costs of USA Road Trip

7 Responses

  1. Silvio
    | Antworten

    Die schönen Fotos wecken Erinnerungen. Unsere nächste USA-Reise soll unbedingt ein Road Trip ohne Vorplanungen werden. In der Hochsaison vermutlich nicht machbar, aber im Herbst sicherlich schon :-)

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Ohne Vorplanungen würden wir nie reisen. Wir stellen uns gewöhnlich vor der Reise die Punkte zusammen, die wir unbedingt sehen wollen, und lassen noch genügend Zeit, damit wir ggf. noch Dinge machen können, die wir erst vor Ort entdecken. Das macht unsere Reisen flexibel genug, dass wir auch noch vor Ort Änderungen machen können.

  2. maTTes
    | Antworten

    Ein Florida-Roundtrip ist auch sehr gut zum Einstieg :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alles klar