Genuss Reisemagazin » Europa » Deutschland » Mainzer Spundekäs isst man in Rheinhessen zum Wein

Mainzer Spundekäs isst man in Rheinhessen zum Wein

Mainzer Spundekäs isst man in Rheinhessen zum Wein
So sieht Spundekäs im Rheingau aus

Mainzer Spundekäs Rezept

Den Mainzer Spundekäs aus Rheinhessen haben wir bei unserer kulinarischen Reise durch Hessen zum ersten Mal probiert. Eigentlich stammt er jedoch aus Mainz. Dort steht er in jeder Weinstube auf der Speisekarte. Die Käsespezialität kommt, wenn man es genau nimmt, aus Mainz. Aber auch im Wiesbadener Raum und im Rheingau auf der hessischen Rheinseite findet man ihn häufig auf den Speisekarten der Straußwirtschaften. So nennt man dort die Weinstuben und Verkostungsstuben in den Weingütern. Er passt hervorragend zu einem Glas Rieslingwein, der in den Weingebieten am Rhein angebaut wird.

Woher kommt der Name?

Traditionell serviert man den Mainzer Spundekäs aus Rheinhessen in einer ovalen Form. Diese erinnert an den Spund im oberen Teil eines Weinfasses. Nicht überall hält man sich heute an diese Regel. Aber der Name ist geblieben.

 

echter Mainzer Spundekäs
echter Mainzer Spundekäs

Originalrezept – Die Mainzer nehmen das ernst

Das Originalrezept ist einfach zubereitet und besteht aus Frischkäse, Quark, Butter, Paprika, Rosenpaprika und Knoblauch. In Mainz gibt man weder Salz noch Pfeffer dazu. Das Salz liefern die Salzstangen oder Salzbrezeln, die man als Beilage serviert. Pfeffer gilt den Mainzern als Sakrileg. Die Butter nimmt man aus dem Kühlschrank. Sie muss weich sein, aber nicht geschmolzen. Die Zutaten vermischt man in einer großen Schüssel. Die Masse lässt man am besten über Nacht stehen, So wird der Mainzer Spundekäs schön würzig.

Den Mainzer Spundekäs serviert man originalgetreu mit Salzbrezen oder Salzstangen. Dazu gibt es entweder fein geschnittene Zwiebelringe oder klein gehackte Zwiebeln. Diese vermischt man nicht mit der Käsemischung. Stattdessen reicht man sie separat dazu. Alternativ gibt es Pellkartoffeln dazu.

Mainzer Spundekäs Rezept Variationen

Außerhalb von Mainz nimmt man es nicht ganz so genau mit dem Rezept. Dort fügt man Salz, weißen oder schwarzen Pfeffer hinzu. Dazu gibt’s oft frisches Gemüse in Stifte geschnitten. Das können Karotten, Kohlrabi, Paprika oder auch Essiggurken sein. Wer’s besonders pfiffig mag, fügt Kapern dazu. Die sind bei den Mainzern aber verpönt. Auch fügt man oft noch Schmand zur Käsemischung dazu.

Außerhalb von Mainz isst man den Spundekäs nicht nur mit Pellkartoffeln und Salzstangen. Da reicht man auch frisches Brot oder Laugenbrezen dazu.

Zutaten für 4 Portionen

125 g Butter
300 g Frischkäse
375 g Quark
1 Knoblauchzehe
zwei gehäufte Teelöffel Paprikapulver
(Salz, Pfeffer nach Belieben)
eine Viertel Zwiebel

Zubereitung

Weiche Butter mit Frischkäse und Quark mischen. Das geht am besten mit einem Schneebesen. Klein gehackten Knoblauch darunter heben. Mit Paprika würzen. Nach Belieben auch mit Salz und Pfeffer. Die Zwiebel hackt man erst kurz vor dem Verzehr und streut sie über den Mainzer Spundekäs.

Exotischere Zubereitungsarten gibt’s außerdem in diesen Rezepten auf Pinterest.

 

Mainzer Spundekäs
Klicke auf das Foto und pinne “Mainzer Spundekäs” auf Pinterest

 

Quelle für Mainzer Spundekäs: eigene Recherchen vor Ort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.