» » » » Mainz – Die Top Sehenswürdigkeiten für Genießer entdecken

Mainz – Die Top Sehenswürdigkeiten für Genießer entdecken

Zum Aschaffenberg am Kirschgarten - eine der Mainz Sehenswürdigkeiten für die Augen
Historische Sehenswürdigkeiten Mainz – Zum Aschaffenberg am Kirschgarten, ein Fachwerkhaus aus dem Jahr 1450

Mainz Sehenswürdigkeiten für Genießer

Werbung – Die Mainz Sehenswürdigkeiten für Genießer sind es, die uns in die Stadt am Rhein locken. Wir sind eingeladen, die Weinhauptstadt Deutschlands kennen zu lernen. Mainz zählt zu den Great Wine Capitals of the World. Damit reiht sich die Stadt am Rhein ein in die Liste der Weinstädte der Welt. Dazu zählen unter anderem Adelaide in Südaustralien, Bilbao in der Rioja Weinregion in Spanien, Bordeaux in Frankreich, Porto in Portugal oder San Francisco mit dem Napa Valley. Ein renommierter Club von Weinstädten. Mainz vertritt Deutschlands größtes Weinanbaugebiet in Rheinhessen. Außerdem ist sie eine der Romantischen Städte in Rheinland-Pfalz.

Wir sind hier anlässlich des Mainzer Weinmarkts, der jedes Jahr am letzten August- und ersten September-Wochenende stattfindet. Dann feiern die Mainzer ihren Wein im Stadtpark. Musik, Kunsthandwerkermarkt und natürlich die Riesling-Weine aus Rheinhessen machen diesen Weinmarkt zu einem Genusserlebnis. Das passt gut zu unserer Suche nach schönen Städten in Deutschland zum Genießen. Wir sind gespannt auf die Sehenswürdigkeiten, die Mainz seinen Besuchern bietet.

 

Augustinerstrasse und Mainer Dom - zwei Sehenswürdigkeiten in Mainz für Geist und Augen
Augustinerstrasse und der Dom St. Martin – zwei Sehenswürdigkeiten in Mainz, die uns gut gefallen

 

Mainz mit allen Sinnen genießen

Wir wollen aber nicht nur erkunden, wo man in Mainz Wein erleben kann. Genuss heißt für uns “mit allen Sinnen genießen”. Daher machen wir uns auf die Suche nach Sehenswürdigkeiten in Mainz, die uns dieses Erlebnis bieten. In der Altstadt von Mainz entdecken wir viele Möglichkeiten. Wir sehen Attraktionen und Plätze in der Stadt, die zum Genießen einladen. Restaurants, Cafés und Bars verlocken an diesem heißen Sommertag im August zu einem Aufenthalt. Außerdem macht ein Bummel entlang der Rheinpromenade unseren Besuch in Mainz zu einem genussvollen Erlebnis. Diese Tipps und Mainz Sehenswürdigkeiten stellen wir Dir in diesem Artikel vor. Damit kannst Du Deine persönliche Besichtigung von Mainz planen und zu einem genussreichen Erlebnis machen.

Wir beginnen unseren Stadtrundgang zu den Sehenswürdigkeiten in Mainz im Novotel*, in dem wir zwei Nächte verbringen. Das Hotel liegt oberhalb der Kupferbergterrassen direkt neben der ehemaligen Sektkellerei Kupferberg. Die Lage ist optimal fürs Sightseeing, denn über den Aufzug im Parkhaus Kupferbergterrasse (Karte) erreichen wir die Altstadt von Mainz in wenigen Minuten. Um diesen benutzen zu können, bekommen wir an der Hotelrezeption einen Parkschein. Vom Ausgang des Parkhauses fünf Stockwerke tiefer sind es nur noch wenige Schritte bergab bis zum Schillerplatz und zum Fastnachtsbrunnen, an dem wir unsere Stadtführerin Beate treffen.

 

 

Mainz Sehenswürdigkeiten – Der Fastnachtsbrunnen am Schillerplatz

Dieser ist ein Pflichttermin unter den Mainz Sehenswürdigkeiten. Wer kennt es nicht, das “Mainz wie es singt und lacht”? Die Fastnachtssitzung findet jedes Jahr am Freitag vor dem Rosenmontag im Großen Saal des Kurfürstlichen Schlosses statt. Mit der Fernseh-Übertragung dieser Faschings-Sendung bin ich aufgewachsen. Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass das alljährlich ein Pflichttermin im Wohnzimmer mit meiner Großmutter war, sobald wir unser erstes Fernsehgerät besaßen. Neu ist mir allerdings, dass diese Art des Fastnacht-Feierns vor allem in katholischen Städten und Regionen zu finden ist. “Das liegt daran, dass man vor der Fastenzeit noch einmal über die Stränge schlagen darf,” erklärt uns Beate.

Der Fastnachtsbrunnen verkörpert die närrische Jahreszeit in Mainz. Damit gehört er zu den Sehenswürdigkeiten in Mainz. Sein Schöpfer Blasius Spreng stellt in der Bronzeskulptur ein wahres Feuerwerk an Fastnachtssymbolik dar. Man muss suchen im Übermaß der Figuren. Aber wir entdecken den Geldbeutelwäscher, der nach dem Ende der Faschingszeit seine leere Geldbörse im Brunnenwasser wäscht. Der Kater an einer der Bronzesäulen steht für das, was vom übermäßigen Weingenuss zur Faschingszeit übrig bleibt. Die drei W’s auf der Tafel, die ein Mönch in der Hand hält, haben nichts mit dem World Wide Web zu tun. Sie bedeuten “Weck, Worscht und Woi” (Brot, Wurst und Wein) und sind typisch für Mainzer Genuss. (Karte)

 

Ranzengardist - Eine der Mainzer Sehenswürdigkeiten zur Faschingszeit
Ranzengardist

 

Figuren um den Schillerplatz, die Geschichten erzählen

In der Altstadt von Mainz finden sich weitere Skulpturen, die das feierfreudige Fastnachtstreiben der Stadt zum Thema haben. Wir entdecken einen Tamburin-Tänzer und einen Musikanten am Schillerplatz und einen kugelrunden Ranzengardisten vor dem Proviantamt.

 

 

Nicht nur wegen des Fastnachtsbrunnens ist der Schillerplatz eine der Sehenswürdigkeiten von Mainz. Seinen Namen verdankt der Platz der Statue von Friedrich Schiller, die im 19. Jahrhundert an dieser Stelle aufgestellt wurde. Dabei ist der Platz schon viel älter und ist bereits zur Zeit der Römer genutzt worden. Wahrscheinlich befand sich entlang der Schillerstraße zu Römerzeiten eine römische Zivilsiedlung. Im Mittelalter diente der Platz als Marktplatz.

Am sympathischsten ist mir die Figur des Schoppenstechers. Ich glaube fast zu erkennen, wie rot seine Knubbelnase vom Weingenuss seines Schoppens leuchtet. Der Schelm blitzt aus seinen Augen. So stelle ich mir den typischen “Meenzer” (Mainzer) vor. Beate erklärt mir, dass er seinen Wein aus einem typischen Mainzer Weinglas trinkt. Ein Schoppen ist ein knapper halber Liter Wein. “Das Glas hat Rillen am Fuß. So kann man es auch halten, wenn man schon ein paar Schoppen intus hat”, meint Beate lachend.

 

 

Das Proviant-Magazin – eine der Mainz Sehenswürdigkeiten für Genießer

Der Schoppenstecher und der Ranzengardist stehen vor dem Mainzer Proviant-Magazin. (Karte) In gewisser Weise hat dieses Gebäude, das vor allem durch seine Größe beeindruckt, schon seit seinem Bestehen mit Genuss zu tun. In diesem siebenstöckigen Gebäude hat man Lebensmittel gelagert, die vor allem der Versorgung des Militärs dienten. Heute befindet sich darin eine Vinothek, in der die Winzer aus Rheinhessen drei ihrer Weine verkosten lassen. Schmeckt einem ein Wein so gut, dass man ihn kaufen will, bekommt man ihn zum Ab-Hof-Preis.

 

Das Institut Francais in Mainz
Das Institut Francais in Mainz

 

Nicht nur für Weinfreunde ist das Proviant-Magazin interessant. Morgens kann man hier auch ein gut sortiertes Buffet genießen. In einem Teil des Gebäudes befindet sich außerdem das Fastnachtsmuseum, in dem Du mehr über die Bräuche der Mainzer Fastnacht erfahren kannst. Für uns ist es allerdings noch zu kurz nach dem Frühstück, um schon wieder etwas zu essen. Und zu früh am Tag, um einen der Rheinhessen Weine zu kosten. Daher gehen wir zurück zum Schillerplatz vorbei an den herrschaftlichen Villen ehemaliger Adelsgeschlechter. In einem davon ist heute das Institut Francais untergebracht. Andere beherbergen Ämter und öffentliche Einrichtungen.

 

 

Auf der anderen Seite des Schillerplatzes sehen wir, dass moderne Glasgebäude historische Bauten verdrängt haben. Diese lassen wir jedoch links liegen und gehen weiter zum

Ballplatz

In einem der Cafés am Platz sitzen fast nur junge Mädchen. Beate lacht und erklärt: “Das hat seinen Grund. Am Ballplatz befindet sich die Maria Ward Schule, ein Mädchengymnasium. Nicht weit von hier gibt es außerdem ein Gymnasium für Jungen. Daher ist es kein Wunder, dass sich die Schüler der Oberstufen aus beiden Schulen in ihren Pausen am Ballplatz treffen. Manche Mainzer haben dem Platz daher auch den Spitznamen “Balzplatz” verliehen.”  (Karte)

Mir gefällt die Brunnenstatue der jungen Leute unter einem Regenschirm. Bei Temperaturen Mitte 30°C an diesem Augusttag würde ich mich am liebsten zu ihnen unter ihren feuchten Schirm gesellen.

 

Garten im Schott-Musikverlag
Garten im Schott-Musikverlag

 

Ein wenig abkühlen können wir uns im

Garten der Notendruckerei Schott

Dieser ist nicht ständig für die Öffentlichkeit zugänglich. Darin finden jedoch Konzerte statt, bei denen Besucher die Gelegenheit haben, dieses Gartenidyll bei kulturellen Veranstaltungen zu genießen. Wir dürfen einen Blick hinein werfen und können Euch zeigen, wie schön das Ambiente in diesem Garten ist. Während in den umliegenden Gebäuden Notenblätter gedruckt werden, können wir uns an den exotischen Pflanzen kaum satt sehen. (Karte)

 

Deckengemaelde Augustiner Eremitenkirche Eine der kirchlichen Mainz Sehenswürdigkeiten
Deckengemaelde Augustiner Eremitenkirche – eine der kirchlichen Mainz Sehenswürdigkeiten

 

Durch schmale Gassen geht’s weiter zur

Augustiner Eremitenkirche – eine der kirchlichen Mainz Sehenswürdigkeiten

Anders als der Dom, dessen Innenraum dunkel und düster wirkt, ist der prachtvoll ausgestattete Innenraum der Augustinerkirche ein Augenschmaus. (Karte) Auch wenn uns Beate darauf aufmerksam macht, dass manche der Putten nicht ganz so lieblich lächeln wie andere. “Hier ging der Kirche das Geld aus”, erklärt sie. “Die Putten in zweiter Reihe stammen von weniger bekannten Künstlern.” Das tut dem Gesamteindruck der Kirche jedoch keinen Abbruch. Im Gegenteil, mit ihrem Deckengemälde und der Stumm Orgel ist sie einer der Prachtbauten des Bistums Mainz.

 

Fachwerkhaeuser am Kirschgarten
Fachwerkhaeuser am Kirschgarten – unsere Top Mainz Sehenswürdigkeiten

 

Die Fachwerkhäuser am Kirschgarten

Von hier sind es nur wenige Schritte zu den Fachwerkhäusern am Kirschgarten. (Karte) Hier spürt man den Hauch der Geschichte. Das Haus zum Aschaffenberg stammt aus dem Jahr 1450. Trotz mehrfacher Renovierungen im Laufe der Jahrhunderte kann ich mir gut vorstellen, wie es hier im Mittelalter ausgesehen haben mag. Orte wie dieser bezaubern. Sie regen an, sich mit der Geschichte der Stadt näher auseinander zu setzen. Am besten kannst Du dies tun am

Dom zu Mainz

Der Dom ist eine der bedeutendsten historischen Mainz Sehenswürdigkeiten. (Karte) Die Stadt ist wahrscheinlich bereits seit dem 4. Jahrhundert Sitz eines Bistums. Genau weiß man das nicht, weil die Quellen umstritten sind. Sicher ist, dass Erzbischof Willigis, der gleichzeitig Erzkanzler des Reiches war, im 10. Jahrhundert einen Dom nach dem Vorbild der Peterskirche in Rom bauen ließ. Die Einwohner der Stadt benötigten keine neue Kirche, vor allem keine diesen Ausmaßes. Williges jedoch wollte einen Dom, in dem Könige gekrönt werden. Auch wenn sein Dom im August 1009 abbrannte, war sein Nachfolger Schauplatz von sechs Königskrönungen. Damit zählt er zu den Kaiserdomen in Deutschland. Anders als in Aachen wurden in Mainz allerdings nur Könige gekrönt. Der Dom wurde mehrfach restauriert und erweitert. Das erkennt man gut an seiner Fassade. Romanische, gotische und barocke Elemente zeugen davon.

 

 

Der Kreuzgang gefällt uns am besten. Die Blumen und Pflanzen im Innenhof verleihen dem gotischen Bau eine Leichtigkeit, die wir im Inneren des Doms nicht wieder finden. Dieses wirkt sehr dunkel und karg. Ganz anders als die Augustinerkirche, die mit ihrem Barockstil heller und freundlicher wirkt.

Säulen und Brunnen am Dom – Mainz Sehenswürdigkeiten mit Geschichte

Sehenswert sind die Brunnen und Skulpturen im Dombereich. Am Markt steht die Heunensäule. (Karte) Die Sandsteinsäule ist ein Geschenk der Stadt Miltenberg am Main. Sie ist eine von mehreren Säulen, die man in der Region von Miltenberg gefunden hat. Man nimmt an, dass sie von fränkischen Steinmetzen geschaffen wurden für den Wiederaufbau des Mainzer Doms im Jahr 1009.

 

 

Wohl einer der schönsten Renaissance-Brunnen in Deutschland steht ebenfalls am Markt. (Karte) Er war ein Geschenk des Mainzer Erzbischofs Kardinal Albrecht von Brandenburg an seine Stadt. Wohlweislich mit dem Hintergedanken, die Gemüter der Stadtbevölkerung zu besänftigen. Denn zwei Jahre später brach der Bauernkrieg aus, in dem auch die Mainzer die Abschaffung kirchlicher Sonderrechte forderten.

Neueren Datums ist schließlich die Nagelsäule auf dem Liebfrauenplatz vor dem Dom. (Karte) Sie ist das Ergebnis einer Spendenaktion während des Ersten Weltkriegs, in der Geld für soziale Einrichtungen gesammelt wurde. Jeder Spender durfte einen Nagel in die Säule schlagen.

 

 

Johannes Gutenberg in Mainz – Sein Museum ist eine der wichtigsten Mainz Sehenswürdigkeiten

Am Liebfrauenplatz steht außerdem das Gutenberg Museum. (Karte) Johannes Gutenberg ist ein Sohn der Stadt Mainz. Mit seiner Erfindung des Buchdrucks revolutionierte er die Verbreitung von Wissen. War dies bis dahin den Mönchen in ihren Klosterschreibstuben vorbehalten, machten seine Buchdrucke Wissen allgemein zugänglich. Amerikanische Journalisten wählten deswegen Gutenberg zum “Mann des Zweiten Jahrtausends”.

Im Museum sind zwei Gutenberg Bibeln zu sehen. Wir dürfen dort nicht fotografieren, daher musst Du Dir die Ausstellung selbst anschauen.

Mainzer Wochenmarkt und Marktfrühstück

Beate erzählt uns, dass ganz Mainz sich auf dem Platz vor dem Gutenberg Museum zum Marktfrühstück trifft. Schade, dass wir schon am Freitag wieder abreisen. Das wäre sicher eine gute Gelegenheit gewesen, die Mainzer Geselligkeit noch mehr zu genießen. Aber auch so bekommen wir davon bei unserem Besuch einiges mit. Egal, in welchem Restaurant, Café oder in welcher Bar wir einkehren. Nie dauert es lange, bis wir mit den Mainzern ins Gespräch kommen. Immer mit einem schelmischen Lächeln auf den Lippen und einem freundlichen Tipp, was wir uns in Mainz noch anschauen sollen. Ein “Piffche Woi” (ein Gläschen Wein) darf dabei natürlich nicht fehlen. Wenn Du an einem Samstag im Sommer in Mainz bist, kannst Du von Ende März bis Mitte November jeden Samstag zwischen 9 und 16 Uhr beim Marktfrühstück dabei sein.

 

 

Den Schiffen auf dem Rhein zuschauen

Am Liebfrauenmarkt verabschieden wir uns schließlich von Beate, die uns ihre Mainz Sehenswürdigkeiten gezeigt hat. Uns zieht es hinunter ans Rheinufer. Hinter der Rheingoldhalle (Karte) erstreckt sich die Promenade entlang des Rheins. Ein kurzer Regenschauer treibt uns ins Café des Hilton Hotels. Unter großen Sonnenschirmen, die uns in diesem Fall gegen den kurzen Gewitterschauer schützen, beobachten wir den regen Schiffsverkehr auf dem Rhein. Nur wenige Meter von uns legt gerade die Leonardo da Vinci vom Ufer ab und setzt ihre Flusskreuzfahrt in Richtung Süden fort. Am Wiesbadener Ufer des Rheins liegt der Dreimaster Mainz-Kastel am Ufer, das einst ebenfalls zu Mainz gehörte. Die Theodor-Heuss-Brücke verbindet die beiden Städte und Rheinufer miteinander.

 

 

Am Mainz-Strand relaxen

Nach unserer Kaffeepause im Café setzen wir unseren Spaziergang entlang der Rheinpromenade fort. Nur wenige Schritte später erreichen wir den Strand von Mainz, der mit Liegestühlen am Flussufer zum Chillen einlädt. (Karte) Eine Gruppe Männer spielt Beach Volleyball. Die meisten Besucher jedoch nutzen das Angebot und erholen sich mit einem Cocktail in einem der Liegestühle am Sandstrand.

 

 

Mainz Restaurants für Genießer

Während unseres Aufenthalts in Mainz haben wir nicht nur Mainz Sehenswürdigkeiten, sondern auch Mainzer Restaurants kennen gelernt. Diese stellen wir Euch hier vor. Alle haben wir selbst getestet.

Heiliggeist Restaurant

Rentengasse 2
55116 Mainz
Tel. 06131 225757

Das Heiliggeist Restaurant (Karte) überzeugte uns mit seinem historischen Flair, seiner modernen deutschen und mediterranen Küche und seinem guten Service. Wir hatten einen Tisch bestellt für die Öffnungszeit am Abend (in unserem Fall für 18.00 Uhr). Selten habe ich ein Restaurant gesehen, das sich so schnell füllte, wie das Heiliggeist Restaurant.

Wir aßen an diesem lauen August-Abend im Gastgarten, der eine grüne Oase der Ruhe am Rande der Mainzer Altstadt bietet. Das Restaurant befindet sich im ehemaligen Heilig-Geist-Spital. Dieses kann bereits auf eine Geschichte von mehr als 780 Jahren zurück blicken. Erzbischof Siegfried III. von Eppstein ließ es damals am Rheinufer errichten. Der Rhein befindet sich heute nicht mehr vor dem Restaurant. Inzwischen hat man seine Ufer aufgeschüttet. Das historische Flair ist unter den Kreuzgewölben im Restaurant jedoch noch deutlich zu spüren.

Nachdem wir an diesem Tag mehrmals Mainzer Spezialitäten probiert hatten (die Restaurants empfehlen wir weiter unten), ließen wir uns hier verführen zu mediterranem Pulposalat mit grünem Spargel, Apfel, Petersilie, Kapern und Tomaten und Rosa gebratenem Roastbeef auf Rösti. Beides schmeckte köstlich und frisch. Dazu gab’s eine hausgemachte Zitronenlimonade.

 

 

Weinhaus Wilhelmi

Rheinstraße 53
55116 Mainz
Tel. 06131 224949

Am Abend zuvor hatten wir gleich um die Ecke in einer der ältesten Weinstuben von Mainz, im Weinhaus Wilhelmi, zu Abend gegessen. (Karte) In uriger Atmosphäre genossen wir typische Mainzer Spezialitäten. Spundekäs mit Brezeln, Handkäs mit Musik (mit in Weißwein und Zwiebeln angemachter Harzer Käse),  Pfälzer Worschsalat von der Fleischworscht in Marinade von Essig, Olivenöl dazu Käsestreifen und Pfälzer Leberworscht, dazu heiße Quellmänner, Senf und saure Gurke. Wenn Du Dich nun fragst, was Quellmänner sind, so mussten wir das auch erst tun. So bezeichnet man in Mainz gekochte Kartoffeln.

Hier lernten wir gleich die gastfreundliche Art der Mainzer Wirte kennen. Wirtin Krista hieß uns herzlich willkommen und sah immer wieder bei uns vorbei, um uns aus der Geschichte ihres Weinlokals zu erzählen. Kein Wunder! Hatten hier doch schon so illustre Gäste wie Angela Merkel und Hans-Dietrich Genscher gegessen. Ihre Wall of Fame kann sich sehen lassen.

 

 

Wilma Wunder

Markt 11
55116 Mainz
Tel. 06131 5401555

Am Markt gegenüber vom Dom befindet sich eine der Filialen von Wilma Wunder. (Karte) Dabei handelt es sich zwar um eine Restaurantkette. Aber diese hat es in sich. Hier essen wir in einem gemütlichen Wohnzimmer-Ambiente. Unter zahllosen Spiegeln, Fotos und Gemälden an den Wänden machen es sich die Gäste auf Sofas und Bistrostühlen gemütlich. Sie lassen sich Zeit. Eilig hat’s hier keiner. Wir auch nicht. Denn in diesem Restaurant fühlen wir uns sofort wohl.

Das Essen tut sein Übriges dazu. Es gibt eine bunte Mischung von Mainzer Spezialitäten, tollen Salaten, Comfort Foods und verführerischen Desserts sowie hausgemachte Limonaden. Auch das Frühstücksangebot kann sich sehen lassen. Schon allein bei den Namen Apfel Müesli, Blau-Beerchen, Geblümte Feige, Hafertraum oder Beerige Smoothie Bowl läuft mir das Wasser im Munde zusammen. Dazu einer der Smoothies. Dann kann man den Tag beginnen.

Wir sind jedoch zum Mittagessen da. Aber auch da überrascht Wilma Wunder mit tollen Speisen. Petar nimmt den Meenzer Teller mit denselben Spezialitäten wie am Abend zuvor. Nur sind diese hier fantasievoller angerichtet. Weil es an diesem Augusttag so heiß ist, wähle ich einen Salat. Der Rote-Bete-Avocado-Tatar mit Ziegenkäse erweist sich als wahres Geschmackswunder. Eigentlich keine Überraschung bei Zutaten wie Feigenchutney, Rucola, frische Apfelspalten, Walnüsse und Balsamico-Creme.

 

 



Booking.com

 

Fazit: Mainz spricht alle Sinne an

Mainz und seine Sehenswürdigkeiten haben uns überrascht. Mainz, seine Attraktionen, seine Weine und Restaurants und vor allem seine Menschen haben uns überzeugt. Die Stadt am Rhein ist eine Stadt für Genießer. Es gibt viel zu entdecken in Mainz. Kein Wunder bei einer Geschichte, die bis zu den Römern zurück reicht. Gleichzeitig ist Mainz jedoch auch eine lebendige und junge Stadt. Hierzu trägt die Universität mit ihrem Studentenleben viel bei. Die Mischung aus Alt und Neu verleiht der alten Bischofsstadt ein junges und modernes Flair. Uns hat Mainz gut gefallen. Vielleicht regen Dich unsere Tipps zu einem Besuch an? Lass uns in den Kommentaren wissen, wie sie Dir gefällt.

Reiseorganisation:

Anreise

Der nächstgelegene Flughafen ist Frankfurt (ca. 20 Min. entfernt). Auch per Bahn ist die Anreise bequem möglich. Wer mit dem Auto anreist, kann sein Auto in einem der Parkhäuser in der Altstadt parken. Mainz Wiesbaden ist eine Umweltzone. Daher sollte das Fahrzeug dafür zugelassen sein.

Mietwagen:

Mietwagen-Preisvergleich für Deutschland*

Unterkünfte in Aachen:

Hotels, Apartments und andere Unterkünfte in Mainz* kannst Du unter diesem Link buchen.

Reiseführer für Aachen

Einen Stadtplan zum Ausdrucken findest Du hier.

Auf Amazon kannst Du Reiseführer für Mainz* online bestellen

Weitere Slow Travel Reisetipps gibt’s hier.

 

Sehenswürdigkeiten Mainz Altstadt
Klicke auf das Foto und pinne “Sehenswürdigkeiten Mainz Altstadt” auf Pinterest

 

Quelle: eigene Recherchen vor Ort. Wir bedanken uns bei City Marketing Mainz. für die freundliche Einladung zu dieser Genuss Reise.

Text: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Fotos: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alles klar