» » » Kopenhagen Oslo mit der Crown Fähre

Kopenhagen Oslo mit der Crown Fähre

Sonnenuntergang zwischen Kopenhagen und Oslo
Schön, so ein Sonnenuntergang zwischen Kopenhagen Oslo, oder?

 

Kopenhagen Oslo an Bord der Crown Fähre


Normalerweise ist eine Fähre für mich  ein Transportmittel , das eine bestimmte Funktion erfüllt: uns und unser Auto von Punkt A nach Punkt B zu bringen. Großen Luxus erwarte ich dabei nicht. Ein bequemer Sessel, in dem wir die Überfahrt verschlafen können, eine Cafeteria und ein Restaurant, in dem wir unterwegs etwas zu Essen bekommen und ein einigermaßen bequemes Autodeck, auf das man möglichst einfach hinein- und wieder herausfahren kann. Das ist schon alles, was ich mir von einer Fähre erwarte. Und die meisten Fährschiffe, dich ich kenne, sehen auch so aus.

 

Vier Personen Kabine an Bord der Crown
Kopenhagen Oslo an Bord der Crown Fähre: So sieht eine Kabine für vier Personen aus, wenn drei Betten hochgeklappt sind.

 

Ganz anders: die Fähren “Crown” und “Pearl” von DFDS

Ganz anders die Fährschiffe “Crown” und “Pearl” der DFDS Seaways Reederei aus Dänemark, die Kopenhagen Oslo hin- und herpendeln. Schon das Boarding erinnert eher an ein Kreuzfahrtschiff als an eine Fähre. Anders als bei den landläufigen Fähren betreten wir – als Fußpassagiere – das Schiff nicht über das Autodeck. Hier werden wir von einer freundlichen Crew in der Lobby des Schiffs empfangen, die uns den Weg zeigt zu unseren Kabinen, denn die benötigt man bei der nächtlichen Überfahrt. Die “Crown” verlässt Kopenhagen am späten Nachmittag und erreicht Oslo gegen 10:00 Uhr am nächsten Morgen.

Dazwischen liegt eine Überfahrt in einer Kabine, in der vier Personen schlafen könnten (wenn auch sehr beengt und in Stockbetten), die wir nur zu zweit nutzen. Es passt gerade noch unser Handgepäck in eine Ecke, wenn wir die beiden Betten aufgeschlagen haben, deshalb machen wir das erst, als wir wirklich Schlafen gehen. Vorher benutzen wir eines davon als Sofa, von dem aus wir durch das große Fenster, das mit einem runden Bullauge nichts mehr zu tun hat, einen tollen Blick auf den Hafen von Kopenhagen haben. Das Bad ist funktionell eingerichtet mit einer Dusche, einer Toilette und den nötigen Accessoires. Das Einzige was fehlt, ist ein Föhn. Es ist ziemlich eng und reicht gerade für eine Person. Da wir jeweils nur eine Nacht an Bord verbringen, können wir damit leben.

 

Drinks und Live Musik
So vergeht die Überfahrt Kopenhagen Oslo schnell: Drinks und Live Musik gibt’s im Nightclub

 

Eine Fähre wie ein Kreuzfahrtschiff

Der Rest des Schiffes erinnert uns eher an ein Kreuzfahrtschiff: das fängt bei der “Mermaid Bar” auf dem Oberdeck der “Crown” an (ihr Schwesterschiff, die “Pearl” besitzt keine Bar auf dem Außendeck), in der wir mit einem kühlen Drink in der Hand die Stadt Kopenhagen und ihren Hafen an uns vorbei gleiten lassen und bei strahlendem Sonnenschein die Aussicht genießen. Einen Stock tiefer befindet sich das Konferenzzentrum an Bord des Schiffes, das wir am nächsten Morgen zusammen mit anderen Reisebloggern für eine Konferenz nutzen.

In den mittleren Decks der “Crown” hat man die Qual der Wahl, in welchem Restaurant man speisen will. Es gibt ein Gourmet Restaurant, ein Steakhouse, ein italienisches Restaurant und ein Buffet Restaurant, in dem wir in den Genuss der hervorragenden Küche an Bord der beiden Fährschiffe kommen. Überhaupt ist die Gastronomie an Bord der beiden Schiffe ausgezeichnet: es gibt skandinavische Spezialitäten mit viel Fisch, Muscheln und Hering, aber auch verschiedene Fleischgerichte, Gemüse und Salat. Das Einzige, was wir ein wenig vermissen, ist Obst. Dafür quillt das Dessert Buffet über mit allen möglichen Kuchen, Torten und Süßspeisen, und auch das Käse Buffet kann sich sehen lassen.

 

Garnelen gefällig?
Nur eine der Köstlichkeiten vom Abendbuffet an Bord der Crown auf der Fahrt Kopenhagen Oslo

 

Shopping an Bord

Wer sich nach diesem üppigen Mahl mit Ausblick auf die Weiten der Ostsee und die untergehende Sonne vom 7 Seas Restaurant noch nicht in seine Kabine zurückziehen will, hat mehrere Möglichkeiten zur Auswahl: im großen und gut sortierten Laden an Bord gibt es alle möglichen Souvenirs und Ausrüstungsgegenstände zu kaufen, die Touristen und Reisende benötigen (oder auch nicht). Dabei sind die Preise recht zivil. Wir hatten eigentlich höhere Preise erwartet.

 

Bubble Zone
Wellness an Bord der Crown Fähre von DFDS

 

… oder doch lieber eine Weinprobe

Wer nicht Einkaufen will, kann es sich in der Wein Bar gemütlich machen, wo ein Sommelier dafür sorgt, dass dort immer die besten Weine vorhanden sind. Wir sind auf der Rückfahrt von Oslo nach Kopenhagen zu einer Weinverkostung an Bord der “Pearl” eingeladen und lernen den Sommelier des Schiffes kennen. Er kredenzt uns Weine, die außergewöhnlich sind und wir erfahren, dass Dänemark vom Vino Dal Forno Romané aus Italien jedes Jahr nur 210 Flaschen bekommt. 150 davon sind Jahr für Jahr bereits für die DFDS Fähren reserviert. Wer also in Skandinavien etwas ganz Besonderes trinken will, für den bietet die Überfahrt auf der Fähre von Kopenhagen nach Oslo und zurück eine gute Gelegenheit.

Ein Besuch im Nightclub

Wer lebhaftere Unterhaltung sucht für den Abend, der kann den Nightclub besuchen, wo Live Bands für Unterhaltung sorgen. Und die Diskothek an Bord ist beliebt, um die Nacht durch zu feiern. Diejenigen unter Euch, die sich verwöhnen lassen wollen, können sich im Bubble Room, dem Wellness Bereich, im Jacuzzi erholen oder bei einer Massage entspannen. Auf der “Pearl” gibt es dazu noch ein Casino, das sich von den sonst auf Fähren üblichen Slot Machines unterscheidet. Hier geht es edler zu, und man kann in gepflegter Umgebung sein Geld loswerden.

 

 

Die Fähren von DFDS haben uns überrascht mit ihrer eleganten Ausstattung und einem Unterhaltungsprogramm an Bord, das sich sehen lassen kann. So wird eine Fährfahrt mit einem Aufenthalt am Start- und Zielort der Route zu einer interessanten Mini Kreuzfahrt, die Erholung verspricht. Wir parkten unser Auto für drei Tage am DFDS Terminal in Kopenhagen und verbrachten zwei angenehme Nächte bei der Überfahrt und eine zusätzliche Nacht in Oslo.

Willst Du von Dänemark an die norwegische Küste reisen, dann empfiehlt Kathryn, die Fähre von Hirtshals nach Kristiansand. In ihrem Artikel beschreibt sie warum.

Damit hatten wir einen Tag Zeit, uns die Hauptstadt von Norwegen anzuschauen, die man sehr gut ohne Auto erkunden kann. Auf diese wurde unsere Wirbelwindtour durch Skandinavien zu einer angenehmen und erholsamen Reise, auf der wir uns bequem und völlig ohne Stress einen ersten Eindruck von Kopenhagen und Oslo verschaffen konnten. Interessant ist außerdem die Anreise nach Kopenhagen über die Öresundbrücke, ein Roadtrip, für den wir Reisetipps gesammelt haben.

 

Unsere Tipps für Kopenhagen

 

 

Unsere Tipps für Oslo

 



Reiseorganisation:

Anreise:

Lufthansa und SAS fliegen von Deutschland aus nach Kopenhagen. Möglich ist auch die Anreise per Bahn nach Kopenhagen.

Mietwagen:

Günstige Mietwagen – schnell und einfach buchen!*

Hotels:

Hotels in Kopenhagen* und in Oslo* könnt Ihr über unseren Partner booking.com buchen.

Reiseführer:

Kopenhagen Reiseführer* und Oslo Reiseführer* zur Vorbereitung Eurer Reise könnt Ihr bei Amazon.de bestellen.

So haben andere Teilnehmer an unserer Reiseblogger-Reise die Fahrt erlebt:

Simone, die sonst nur durch Holland reist, ist auf dieser Reise fremd gegangen
Katrin, die viel unterwegs ist, berichtet von ihren Eindrücken während unserer Mini-Kreuzfahrt
Nicole, die sonst über Freibeuter Reisen berichtet, schreibt hier, wie sie mit DFDS auf große Fahrt geht
Gerhard, der gerne “anders reist”, erzählt von seinen Erfahrungen mit dem #PDRBschiff
Gerhard beschreibt, wie DFDS eine Fährfahrt mit Städteurlaub in Oslo und Kopenhagen verbindet

Weitere Slow Travel Tipps findest Du hier. Entdecke andere Reisetipps für Schiffs- und Bootsreisende hier.

Quelle: eigene Recherchen vor Ort. Wir danken DFDS für die Einladung zu dieser Fährfahrt.

Text:  © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Fotos:  © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Video: © Copyright Petar Fuchs, TravelWorldOnline

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alles klar