» » » Irische Spezialitäten – neu interpretiert

Irische Spezialitäten – neu interpretiert

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinrssyoutubeinstagramflickr
Typisch irisches Essen - neu interpretiert Steak mit Kartoffeln
Steak mit Kartoffeln – Typisch irisches Essen – neu interpretiert

Typisch irisches Essen

Typisch irisches Essen. Das sind Irish Stew, Irish Coffee und Shepherd’s Pie. Wer kennt sie nicht? Typisch irisches Essen ist Hausmannskost. Deftig und herzhaft ist es. Sogar Arme-Leute-Essen. Zumindest waren das irische Spezialitäten, wie ich sie bisher kannte. In den letzten Jahren hat sich jedoch in Irlands Küchen einiges getan. Gut, viele dieser Speisen gibt es noch heute in den Restaurants. Allerdings auf andere Art. Mit mehr Liebe zubereitet. Voller Fantasie angerichtet. Mit lokalen Zutaten kocht man, aber auch mit neuen Rezepten. Die Speisen sind von jungen Köchen kreiert. Darunter sind viele, die ihr Handwerk im Ausland gelernt haben. Andere kommen von neuen Kochschulen im Land. Dadurch ändert sich die irische Küche. Im Eiltempo!

 

Met
Met

 

Typisch irisches Essen – neu interpretiert

Natürlich gibt es typisch irisches Essen auch heute. Irische Steaks stammen jetzt allerdings von Rindern, die nach nachhaltigen Prinzipien gezüchtet werden. Food Trends ändern sich in Irland. Man achtet darauf, Qualität statt Quantität zu liefern. Dasselbe gilt für die Produktion von Gemüse und Obst. Was im Land erzeugt wird, nutzt man gerne. Je kürzer die Wege zum Kochtopf, desto eher landen die Zutaten darin. Die irischen Produzenten haben dazu gelernt. Sie bauen ihre Produkte nach ökologischen Prinzipien an. Sie sind erfinderisch. Waren früher Whiskey, Guinness, Ale oder Lager die wichtigsten Getränke, sind es heute Cider, Met oder Apfelschnaps. Daraus entstehen neue Cocktails, die man früher nicht kannte. Eine spannende Entwicklung – nicht nur für Foodies. Oder wer hat schon von einem Cinna-Bon-Bon Cocktail oder einem Gin Tonic mit Himbeeren gehört?

 

Cinna-Bon-Bon Cocktail - Irische Spezialitäten neu kreiert
Cinna-Bon-Bon Cocktail

 

Von der Farm auf den Tisch

Dabei folgt man allerdings nicht exotischen Pfaden. Stattdessen konzentrieren sich die jungen Köche auf das, was die Insel bereits bietet. Äpfel, Erdbeeren, Himbeeren, Honig, Rindfleisch, Schafe, Meeresfrüchte und ja, auch Kohl. Traditionelle Zutaten werden in den neuen Rezepten verwendet. “Als ich aus den USA hier ankam, gab es mehr als 70 Speisen auf der Menükarte”, erzählt uns der Chefkoch im Pembroke Hotel in Killarney. Und er schüttelt sich. “Bis auf ein Rezept habe ich alle weggeworfen.” Schaut man sich seine Speisekarte heute an, machen seine Gerichte neugierig. Von ihm stammt der Cinna Bon-Bon Cocktail. Diesen hat er mit Apfelprodukten aus dem Umland kreiert. Er schmeckt einfach köstlich! Frisch, würzig, aber ebenso überraschend.

Schmorbraten – traditionelle irische Rezepte vom Feinsten

Erfinderisch ist der Chefkoch des Pembroke Hotel in Kilkenny, Damian Finnegan. Auf seiner Speisekarte steht inzwischen nur noch ein Gericht seines Vorgängers, der Rinderschmorbraten. Dieses Gericht ist das einzige typisch irisches Essen, das er heute noch kocht. Alle anderen Speisen, die er heute seinen Gästen serviert, hat er mit Zutaten von den Farmen der Umgebung entwickelt. Diese können sich sehen lassen!

 

Braised Beef Cheek
Braised Beef Cheek – Typisch irisches Essen

 

Unser Essen beginnt mit dem Cinna-Bon-Bon Cocktail, einer Mischung aus Birnenwodka, Apfelcider, Zitronensaft, Apfelsirup, Zimt sowie dem Schaum einer Passionsfrucht. Klingt und schmeckt sehr lecker. Apfelsirup und Apfelcider kommen beide aus einer der Apfelfarmen, die wir auf unserer Reise besucht haben. Zur Vorspeise serviert er uns Foie Gras in Pistazienkruste auf Rucola und Apfelkonfitüre. Zur Hauptspeise wähle ich den traditionellen Rinderschmorbraten. Ein Gedicht für alle, die Braten mögen.

 

Snickers Tart
Nicht so typisch irisches Gebäck – Snickers Tart

 

Fantasievolle irische Desserts – Snickers Tart

Irisches Gebäck war ja schon immer gut. Irische Kuchen ebenso wie irische Desserts. Aber auch hier hat sich etwas getan. Überraschend ist die Snickers Tart, die Damian Finnegan als Nachspeise serviert. Den Namen entlehnt er vom bekannten Schokoladenriegel. Zubereitet hat er jedoch einen Schokoladen- und Toffee-Kuchen, den er mit Erdnußstreusel verziert. Dazu gibt’s Karamell-Eiscreme.

Statham’s Bar and Restaurant

Pembroke Kilkenny
Patrick Street
Kilkenny

Crubbeen Fritters
Crubbeen Fritters – Typisch irisches Essen

 

Köstliches bei Mikey Ryans in Cashel

Besonders beeindruckt hat mich außerdem Liam Kirwan, der neue Chefkoch in Cashels In-Pub Mikey Ryans. Seine Gerichte greifen traditionelle irische Spezialitäten auf. Sogar traditionelle irische Gerichte wie Crubbeens serviert er seinen Gästen. Das sind gekochte Schweinsfüße. “Das Problem ist jedoch, dass niemand sie probieren will”, lacht er. “Dabei schmecken sie einfach köstlich.” Das lasse ich mir jedenfalls nicht zweimal sagen. Ich probiere seine Crubbeen Fritters … und ich schmelze dahin. Zusammen mit dem geräucherten Schweinefleisch, das mir auf der Zunge zergeht. Das haben sich allerdings die armen Iren zur Zeit der Hungersnot im 19. Jahrhundert nicht träumen lassen. Ihre Rezepte, aus der Not entstanden, landen inzwischen in Gastro-Pubs, wo sie die Besucher in Staunen versetzen.

Honigwaben mit Whiskey zum Dessert

Voller Begeisterung erzählt uns Liam, dass seine Schweinsfüße vom Metzger im Ort kommen. “Der kann Euch außerdem genau sagen, von welchem Bauern das Schwein stammt.” Nachdem wir gesättigt von unserem Mittagsmahl am Tisch sitzen, wollen wir eigentlich auf Nachspeisen verzichten. Espresso und Kaffee sind alles, was wir zum Abschluss bestellen. Es dauert jedoch nicht lange, und Liam bringt uns eine Käseplatte mit lokal produzierten Käsesorten. “Die Bauern kenne ich persönlich. Und ich weiß, welche Käsesorten sie gerade herstellen. Aber unbedingt probieren müsst Ihr die Honigwaben. Die serviere ich mit einem Schuss Tipperary Whiskey”, erklärt er. “Ich habe lange herum probiert, bis mir die Idee dazu kam. Daher bin ich gespannt, wie es Euch schmeckt.”

 

Käseplatte
Käseplatte – mit Honigwaben mit Whiskey

 

Sogar während ich diese Zeilen hier schreibe, spüre ich den Geschmack dieser köstlichen Kombination auf der Zunge und meine Augen rollen nach oben in Erinnerung an ein Geschmackserlebnis, das seinesgleichen sucht. Die Kruste der Honigwaben zergeht in meinem Mund umgeben vom warmen Gefühl, das die Honig-Whiskey-Mischung am Gaumen auslöst. Ein kulinarisches Highlight auf unserer Reise durch den Südosten Irlands, das Ihr Euch nicht entgehen lassen solltet, wenn Ihr eine Irland Reise plant.

Mikey Ryans Pub

76 Main St
St. Dominick’s Abbey
Cashel
Co. Tipperary

Überhaupt ist ein Besuch in diesen beiden Restaurants für Foodies ein Muß! Außerdem lohnt es sich, Ausschau zu halten nach ähnlich innovativen Pubs und Restaurants. Denn obwohl Black Pudding und White Pudding, Scones und Kartoffeln noch immer zu einem Full Irish Breakfast dazu gehören und Fisch sowie Irish Stew auf den Speisekarten zu finden sind, gibt’s daneben die köstliche neue irische Küche, die es zu entdecken lohnt. Genießt Eure Reise durch Irland und lernt auch nicht so typisch irisches Essen kennen.


Reiseorganisation:

Anreise

Lufthansa* sowie Air Lingus fliegen nach Dublin. Außerdem fliegen weitere Fluggesellschaften nach Kerry.

Mietwagen:

Günstige Mietwagen – hier buchen!*

Unterkünfte in Irlands Ancient East:

Hotels in Irlands Ancient East* könnt Ihr außerdem über booking.com buchen.

Hotels, in denen Ihr typisch irisches Essen neuer Art probieren könnt:

Hotel Minella* in Clonmel
Pembroke Hotel* in Kilkenny
Killashee Hotel* in Naas

Wir schenken Dir 30€ für Deine erste AirBnB Buchung
Du erhältst 30€ Rabatt auf Deine erste AirBnB Buchung, wenn Du über diesen Link buchst. Deine Buchung muss einen Wert von mindestens 65€ haben ohne AirBnB Gebühren und Steuern.

Touren nach Kilkenny

Reiseführer für Irland

Lonely Planet Reiseführer Irland (Lonely Planet Reiseführer Deutsch)
Lonely Planet Reiseführer Irland (Lonely Planet Reiseführer Deutsch)*
von LONELY PLANET DEUTSCHLAND
Broschiertes BuchMit dem Lonely Planet Irland auf eigene Faust über die grüne Insel!Etliche Monate Recherche stecken im Kultreiseführer fürIndividualreisende. Auf mehr als 800 Seiten geben die Autorensachkundige Hintergrundinfos zum Reiseland, liefern Tipps und Infos fürdie Planung der Reise, beschreiben alle interessanten Sehenswürdigkeitenmit aktuellen Öffnungszeiten und Preisen und präs...
Prime Preis: € 24,99 Zum Amazon Warenkorb hinzufügen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 19. November 2017 um 1:29 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Quelle für den Artikel Typisch irisches Essen : Recherchen vor Ort. Ich bedanke mich auf jeden Fall bei Failte Ireland für die Einladung zu dieser Reise durch Ireland’s Ancient East. Meine Meinung bleibt jedoch meine eigene.

Text: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Fotos:  © Copyright von Monika Fuchs, TravelWorldOnline

Print Friendly, PDF & Email
Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

22 Antworten

  1. Katja
    | Antworten

    Das liest sich ja wirklich sehr interessant.
    Denn es muss wirklich nicht immer exotisch sein, die gute Hausmannskost neu interpretiert ist auch ein Weg.
    Danke für´s Hunger machen 😉
    Ich bin dann mal in der Küche.

    Liebe Grüße
    Katja

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Besonders beeindruckt hat mich, welche Veränderungen man mit den bisher üblichen Zutaten aus einer eher langweiligen Kulinarik zustande gebracht hat. Die Iren haben es wirklich drauf.

      Liebe Grüße,
      Monika

  2. Anita
    | Antworten

    Liebe Monika,

    diesen Bericht mit leerem Magen zu lesen, war leider keine gute Idee 😉 Ich finde es toll, wenn sich Lokale auf regionale Zutaten und regionale Gerichte spezialisieren. Diese Entwicklung zum Slow Food (Tourismus) gefällt mir total und hat zum Glück auch schon bei uns in Österreich und in Oberitalien Einzug gehalten. Ich bin ein großer Fan davon.
    GLG aus Kärnten, Anita

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Liebe Anita,

      den Trend zu Slow Food fand ich auch super! Besonders beeindruckt hat mich, wie sehr die Leute dort davon begeistert sind. Wir waren ja bei Bauern, Imkern, und anderen Produzenten. Alle waren voller Elan bei der Sache und haben ganz tolle, neue Produkte entwickelt. Diese haben inzwischen auch Einzug in die Küchen gehalten. Toll fand ich auch, dass man daraus nicht überkandidelte Chi-Chi-Küche gemacht hat. Stattdessen besinnen sich die Köche auf irische Spezialitäten und interpretieren diese neu. Die Slow Food Travel Region in Kärnten und Oberitalien interessiert uns auch sehr. Bisher hat’s allerdings noch nicht geklappt mit einem Besuch.

      Liebe Grüße,
      Monika

  3. Victoria
    | Antworten

    Da läuft einem ja wirklich das Wasser im Mund zusammen. Das Essen liest sich für mich ausnahmslos lecker, ich mag es wirklich gerne wenn “alte” Gerichte neu interpretiert werden. Schade dass ich nun nicht gleich um die Ecke in das Restaurant gehen kann, hoffentlich aber bald mal in Irland bin.

    Viele Grüße
    Victoria

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Liebe Victoria,

      genau das hat mir an dieser “neuen irischen Küche” auch so gut gefallen. Einerseits waren es traditionelle irische Gerichte. Aber die waren so pfiffig zubereitet, dass sie das bisher übliche irische Kücheneinerlei völlig vergessen ließen. Es braucht eben nur ein paar innovative Menschen, um etwas Neues in Bewegung zu bringen.

      Liebe Grüße,
      Monika

  4. Michaela
    | Antworten

    Oh, ich habe nun richtig Hunger bekommen, beim Lesen deines Berichtes. Das irische Essen hört sich super lecker an. Vor allem die Käseplatte mit Honigwaben und Whiskey würde ich gerne mal ausprobieren!

    Liebe Grüße,
    Michaela
    Michaela kürzlich veröffentlicht…Mein neues E-Book ist auf Amazon erhältlich!My Profile

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Die kann ich auch sehr empfehlen, liebe Michaela. Die hat mir super geschmeckt. Aber auch die anderen Speisen, die wir in diesem Pub in Cashel probiert haben, waren köstlich.

      Liebe Grüße,
      Monika

  5. Lisa
    | Antworten

    Yamyam. Irland hat uns soooo gut gefallen. Sowohl landschaftlich als auch kulinarisch. Ein schönes Guinness im Pubflair mit Fidel, Gitarre und Gesang ist dabei das beste was es gibt. Ihr lasst mich in Erinnerungen schwelgen. Danke!

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Hallo Lisa,

      das freut mich, wenn wir schöne Erinnerungen wecken. Uns gefällt Irland auch sehr gut.

      Liebe Grüße,
      Monika

  6. Julie
    | Antworten

    Das sieht alles so lecker aus, da möchte man gleich reinbeißen! Original irisches Essen habe ich noch nicht probiert. Aber ich denke es ist sicherlich einen Versuch wert! Und wenn dann die Qualität auch stimmt, dann ist das eine super Sache!
    Liebe Grüße,
    Julie
    https://juliesdresscode.de

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Hallo Julie,

      die Fotos in diesem Artikel sind Aufnahmen aus zwei Restaurants, die wir auf unserer kulinarischen Reise durch Irland besucht haben. Es gibt sicher noch andere, die traditionelle irische Küche servieren. Aber es lohnt inzwischen, sich umzuhören nach neuen Köchen und Restaurants, die innovativ kochen. Die Restaurants, die wir unterwegs kennen gelernt haben, waren sehr gut.

      Liebe Grüße,
      Monika

  7. Bruno
    | Antworten

    Ihr Lieben, da läuft einem ja das Wasser im Mund zusammen. Toller Einblick in die irische Küche und vor allem auch schön fotografiert.
    Viele Grüße
    Bruno
    Bruno kürzlich veröffentlicht…Palermo – Siziliens Alternative für digitale NomadenMy Profile

  8. shadownlight
    | Antworten

    Das klingt ja alles sehr sehr lecker, da hätte ich auch gern mit am Tisch gesessen.
    Liebste Grüße!

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Liebe Jenny,

      das war’s auch. Und vor allem völlig unerwartet. Es tut sich etwas in Irlands Küchen.

      Liebe Grüße,
      Monika

  9. Liebe Monika, Lieber Petar,

    wir waren 2014 in Irland und ich fanden die Küche etwas eintönig. Interessant, dass es hier einen neuen kreativen Wind gibt, der die kulinarische Landschaft in rasantem Tempo verändert. Schön zu lesen, dass dabei Nachhaltigkeit und Ökologie eine Rolle spielen.

    Liebe Grüße
    Ricarda

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Liebe Ricarda,

      das kann ich sehr gut nachvollziehen. Ich kannte die irische Küche bisher auch eher als eintönig und nicht sehr einfallsreich. Es tut sich dort etwas, was es zu entdecken gilt. Auf jeden Fall lohnt es sich, Ausschau zu halten nach kulinarischen Trends und innovativen Restaurants und Pubs.

      Liebe Grüße,
      Monika

  10. Simone
    | Antworten

    Liebe Monika,
    der Trend wieder lokale bzw. regionale Produkte zu verwenden ist toll! Schön zu lesen, dass der sich auch in Irland durchsetzt. Ich selber esse kein Fleisch, aber dieser Cinna-Bon-Bon Cocktail hört sich sehr lecker an 😉 Auch eine Honigwabe habe ich noch nie gegessen.. ich gestehe, dass ich Irland bisher nicht als Foodie Lokation angesehen habe, aber anscheinend muss ich diese Meinung ändern. Danke für die Inspirationen!
    Viele Grüße
    Simone

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Liebe Simone,

      da ich diesmal auf einer Pressereise zu den kulinarischen Höhepunkten im Südosten Irlands unterwegs war, habe ich da sicher auch Highlights kennen gelernt. Und die hatten es wirklich in sich! Es tut sich was im kulinarischen Irland.

      Liebe Grüße,
      Monika

  11. Gina
    | Antworten

    Liebe Monika,

    das finde ich eine super Entwicklung, dass auf die lokalen Zutaten zurück gegriffen wird und damit fantasievolle neue Rezepte kreiert werden. Bodenständig, ohne langweilig zu sein. Super!

    Liebe Grüße
    Gina
    Gina kürzlich veröffentlicht…Baveno am Lago Maggiore – ideal für einen KurztripMy Profile

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Liebe Gina,

      das hat mich auch begeistert. Es muss nicht immer Exotisches sein. Alles, was es braucht, ist Fantasie und Begeisterung. Dann kommt dabei auch etwas Gutes heraus. Die Iren beweisen das gerade sehr gut.

      Liebe Grüße,
      Monika

Bitte hinterlasse eine Antwort

CommentLuv badge