Spare Ribs grillen mit einer Rippchen Marinade nach US Art

Spare Ribs grillen mit Rippchen Marinade

Spare Ribs grillen Foto Rippchen grillen mit Rippchen Marinade: Wooden Earth – Wood Plates

Spare Ribs sind ein köstliches Gericht aus Schweinerippen. Die Bezeichnung stammt aus dem Englischen und bedeutet „übrige Rippen“. Sie sind besonders in der amerikanischen Küche beliebt und werden oft gegrillt oder geräuchert. Mit verschiedenen Rippchen Marinaden lassen sich vielfältige Geschmacksrichtungen kreieren. In Nordamerika gehört Rippchen grillen zum Wochenendvergnügen. Ich erinnere mich an viele Abende im Yosemite National Park und endlose Gespräche, die ich mit Freunden beim Spare Ribs Grillen führte.

Spare Ribs sind weltweit sehr beliebt. Vor allem in den USA sind sie ein Klassiker. Dort findet man sie oft in Barbecue-Restaurants. Aber auch in Europa und Asien sind sie bekannt. Die Vielfalt von Spare Ribs entsteht durch unterschiedliche Marinaden und Zubereitungsarten. Sie variieren von süß, scharf, rauchig bis hin zu exotisch. Beim Spare Ribs Grillen kann man sie direkt oder indirekt garen. Spare Ribs bieten unzählige Möglichkeiten, um kulinarische Erlebnisse zu kreieren. Dies macht sie zu einem Favoriten für Grillfans.

Spare Ribs grillen

Spareribs gehören daher ebenfalls zu unseren Gasgrill Rezepten für Anfänger. Die gegrillten Rippchen sind eine Spezialität aus der nordamerikanischen Küche. Sie gehören bei einem amerikanischen Barbecue unbedingt dazu. Dabei unterscheidet man zwischen drei Rippchensorten. Es gibt die Babybackribs. Damit meint man Kotelettrippchen zwischen Rücken und Bauch. Diese sind zarter, fleischiger und kürzer als die eigentlichen Spareribs. Bei diesen handelt es sich um die Rippchen aus dem Schweinebauch. Schließlich gibt es noch den St. Louis Cut. So bezeichnet man die Rippchen aus dem Schweinebauch. Bei diesen wird jedoch das Knorpelteil sowie die dünne Rippenspitze abgeschnitten. Dieser Teil der Rippchen ist auf jeden Fall bissfester als das Fleisch der Babybackribs. Außerdem enthalten diese Rippchen mehr Fett und Bindegewebe.

Die Rippchen Marinade

Die Rippchen Marinade ist sehr wichtig beim Grillen von Spare Ribs. Sie verleiht dem Fleisch Geschmack und Aroma. Marinaden bestehen aus Öl, Säure und Gewürzen. Durch verschiedene Zutaten entstehen unterschiedliche Geschmacksrichtungen. Die Marinade macht das Fleisch zarter und saftiger. Sie hilft auch beim Bräunen der Rippchen. Die Einwirkzeit der Marinade beeinflusst den Geschmack. Je länger, desto intensiver. Marinaden bieten viele Möglichkeiten, Spare Ribs individuell zuzubereiten. So wird das Grillen spannender und abwechslungsreicher.

Eine gute Rippchen Marinade besteht aus drei Basiszutaten: Öl, Säure und Gewürzen. Öl sorgt für Geschmack und hilft beim Bräunen. Olivenöl oder Sonnenblumenöl sind gute Optionen. Säure macht das Fleisch zarter. Essig, Zitronensaft oder Orangensaft eignen sich hierfür. Gewürze geben der Marinade Charakter. Salz und Pfeffer sind Grundlagen. Knoblauch, Zwiebeln, Paprika und Chiliflocken sind beliebt. Kräuter wie Thymian, Rosmarin oder Oregano passen gut dazu. Die Kombination von Öl, Säure und Gewürzen bildet die Basis für leckere und vielfältige Rippchen Marinaden.

Willst Du Deine Rippchen Marinade süß, scharf, rauchig oder umami?

Spare Ribs können in verschiedenen Geschmacksrichtungen zubereitet werden. Süße Aromen entstehen durch Zucker, Honig oder Ahornsirup. Für Schärfe sorgen Chilischoten, Chiliflocken oder scharfe Saucen. Rauchige Noten erhält man durch Rauchsalz, geräuchertes Paprikapulver oder BBQ-Saucen. Umami, der herzhafte Geschmack, kommt durch Sojasauce, Worcestersauce oder Tomatenmark. Du kannst auch Zutaten kombinieren, um einzigartige Aromen zu kreieren. Probiere verschiedene Mischungen aus und finde deine Lieblingsmarinade. Die Vielfalt der Geschmacksrichtungen macht das Grillen von Spare Ribs zu einem besonderen Erlebnis.

Rezepte für Rippchen Marinaden von BBQ Spezialisten aus den USA

 

Rippchen Marinade zum Spare Ribs grillen
Rippchen Marinade zum Spare Ribs grillen – ein Rezept von Mary Sue Milliken and Susan Feniger, www.socalo.com

 

Rezept für kümmelglasierte Rippchen mit gegrillter Ananassalsa

Für 6 Personen

Zutaten für die glasierten Rippchen:

  • 1/4 Tasse Paprika
  • 1/4 Tasse Ancho-Chili-Pulver
  • 1/4 Tasse gemahlener Kreuzkümmel
  • 4 1/2 Pfund Schweinerippchen
  • Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer nach Geschmack
  • 1/4 Tasse gehackter Knoblauch
  • 3 Jalapeño-Paprikaschoten, gestielt und entkernt, falls gewünscht
  • 1 Esslöffel gemahlener Kreuzkümmel
  • 3 Esslöffel scharfe Soße
  • 1 Tasse frisch gepresster Limettensaft
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1/2 Tasse Honig

Zutaten für die Ananas-Salsa (kann im Voraus gemacht werden): (siehe Make-Ahead-Rezept unten)

Zubereitung:

Mische Paprika, Chilipulver und Kreuzkümmel in einer kleinen Schüssel. Würze die Rippchen mit Salz und Pfeffer und reibe sie dann großzügig mit der Gewürzmischung ein. Lass sie 30 Minuten ruhen.

Heize den Grill auf 150ºC vor. Lege die Rippchen in eine Backform und füge ca. 6 mm Wasser hinzu. Backe sie 45 Minuten lang bei geschlossenem Deckel.

Bedecke die Rippchen mit Folie und backe sie weitere 45 Minuten oder bis sie sehr weich sind.

In der Zwischenzeit püriere Knoblauch, Jalapeños, Kreuzkümmel, scharfe Sauce, Limettensaft und Salz in einer Küchenmaschine, um die Glasur herzustellen.

Gieße die Mischung in einen kleinen Topf und rühre den Honig ein. Koche die Glasur bei schwacher Hitze 20 Minuten lang, dabei ständig umrühren und darauf achten, dass sie nicht anbrennt.

Erhöhe die Grilltemperatur auf 230°C. Nehme die Rippchen aus der Backform und bepinsle sie großzügig mit der Glasur. Grill sie 5 Minuten pro Seite und bestreiche sie dabei häufig mit zusätzlicher Glasur.

Schneide die Rippen auseinander und serviere sie mit gegrillter Ananas-Salsa.

Rippchen Marinade Rezept für gegrillte Ananas-Salsa

Zutaten:

  • 2 Esslöffel frisch gepresster Limettensaft
  • 2 Esslöffel Tequila
  • 2 Esslöffel brauner Zucker
  • 1/3 reife Ananas, getrimmt + längs in Scheiben geschnitten
  • 1/4 Tasse Sherryessig
  • 1/2 kleine rote Zwiebel, in Würfel geschnitten
  • 1 Jalapeño-Pfeffer, entstielt, entkernt, falls gewünscht, und gehackt
  • 1 Tasse Jicama* (Anzeige) geschält und in Würfel geschnitten
  • 1/2 Tasse gehackter frischer Koriander
  • 1 Esslöffel natives Olivenöl extra
  • 1 Teelöffel Salz, nach Geschmack
  • 1/4 Teelöffel frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

Mische in einer flachen Schüssel Limettensaft, Tequila und Zucker. Füge die Ananas hinzu und schwenke sie gut durch. Lass sie 30 Minuten marinieren. Nimm die Ananas aus der Marinade und stelle sie beiseite.

Gib die Marinade in einen Topf bei mittlerer Hitze und füge den Essig hinzu. Lass es unter häufigem Rühren köcheln, bis es um die Hälfte reduziert ist. Nimm es vom Herd und lass es auf Raumtemperatur abkühlen.

Heize den Grill auf mittlere Hitze vor. Wische den Grill mit einem geölten Handtuch ab und lege die Ananas schräg auf den Grill. Brate sie 6-8 Minuten lang, dabei häufig wenden, bis die Außenseite der Ananas leicht golden und karamellisiert ist. Nimm sie vom Grill, lass sie abkühlen und schneide sie in Würfel.

Mische in einer Schüssel die Ananas mit der reduzierten Essigmischung. Füge Zwiebel, Jalapeño, Jicama, Koriander, Olivenöl, Salz und Pfeffer vorsichtig unter und vermische alles gut. Abschmecken und bei Bedarf nachwürzen.

Um die Ananas zu trimmen, schneide oben und unten ab und stelle sie aufrecht hin. Schneide die Rinde mit einem scharfen Messer in sanften Abwärtsbewegungen ab. Entferne alle verbleibenden „Augen“ mit der Spitze eines Schälmessers. Viertele sie der Länge nach und schneide den holzigen Kern heraus.

Guten Appetit!

Für diese beiden Rezepte danken wir Mary Sue Milliken and Susan Feniger von www.socalo.com. Die Kulinarikerin, Autorin und Unternehmerin Susan Feniger ist am besten bekannt für ihr modernes mexikanisches Konzept, Border Grill Restaurants, Lastwagen und Catering anzubieten, das sie mit ihrer über 40-jährigen Geschäftspartnerin Mary Sue Milliken betreibt.

 

Spare Ribs von Adrian Davila von Davila's BBQ in Seguin, Texas
Rippchen grillen bei Adrian Davila von Davila’s BBQ in Seguin, Texas – Bei ihm ist Spare Ribs grillen Familientradition

 

Davilas Original BBQ-Sauce und Rippchen Marinade

(Ergibt 1 Liter; 12 – 15 Portionen)

„Meine Großmutter bestätigt stolz, dass diese Tomaten-Barbecue-Sauce nach texanischer Art das Originalrezept meines Großvaters ist. Davila’s BBQ serviert es, seit wir 1959 unsere Türen öffneten, und im Laufe der Jahrzehnte haben wir unzählige Gallonen produziert. Während es einige Ähnlichkeiten mit anderen Saucen auf Tomatenbasis hat, bringen Kreuzkümmel und Oregano die südländischen Aromen ein, die den Geschmack einzigartig machen. Wir streichen es über alles, da es gut zu Hühnchen, Schweinefleisch, Rind, Lamm und sogar Fisch wie Lachs passt.“

Zutaten:

1½ Teelöffel Margarine
½ Tasse Tomatenmark
eine halbe Tasse Ketchup
½ Tasse Tomatensaft
2 Esslöffel Worcestersauce
¼ Tasse Zucker
¼ Tasse Maisstärke
2 Esslöffel Dillgurkensaft
1 Esslöffel zubereiteter gelber Senf
¾ Teelöffel frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Dreiviertel Teelöffel Knoblauchpulver
¾ Teelöffel gemahlener Kreuzkümmel
½ Teelöffel getrockneter Oregano
½ Teelöffel Salz

Zubereitung:

Die Margarine in einem großen Suppentopf bei mittlerer Hitze schmelzen und Tomatenmark, Ketchup, Tomatensaft und Worcestershire-Sauce einrühren.

Kombiniere Zucker, Maisstärke, Gurkensaft, Senf, Pfeffer, Knoblauchpulver, Kreuzkümmel, Oregano und Salz in einer großen Schüssel. Gut mischen, bis sich Zucker und Salz aufgelöst haben, dann die Mischung in den Suppentopf rühren.

Bei schwacher Hitze kochen, bis die Sauce dicker wird, 10 Minuten. Sofort servieren oder bis zu 10 Tage in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank aufbewahren.

Wir bedanken uns bei Adrian Davila, dem Besitzer von Davila’s BBQ in Seguin, Texas, für dieses Rezept. Als Pitmaster in dritter Generation ist Adrian Davila stolz auf seine mexikanisch-amerikanische Ethnizität sowie auf die Geschäftswerte seines Großvaters und seines Vaters, die ihm vermittelt wurden. Adrian lernte schon in jungen Jahren die Techniken seiner Familie – Fähigkeiten, die er jeden Tag praktiziert. Adrian Davila ist Grillgastronom, Koch und Grillmeister in dritter Generation beim renommierten Davila’s BBQ in Seguin, TX. Sein Großvater, Raul Davila, eröffnete Davila’s 1959, vor mehr als einem halben Jahrhundert, und gab die Geheimnisse seines Räuchergrills an Adrians Vater, Edward Davila, weiter. Die Davies sind zutiefst stolz auf ihre mexikanisch-amerikanischen Wurzeln und ihre Familientradition, das beste Barbecue in Texas zu kreieren.

Weiße BBQ-Sauce zum Rippchen grillen

Zutaten:

4 Tassen Mayonnaise
1 1/3 Tasse Apfelessig
4 Esslöffel Wasser
4 Teelöffel Worcestershire-Sauce
2 Teelöffel koscheres Salz
Zwei Teelöffel Knoblauchpulver
2 Teelöffel Zwiebelpulver
2 Teelöffel frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
4 Teelöffel scharfe Soße

Zubereitung:

Mayonnaise, Essig, Wasser, Worcestersauce, Salz, Knoblauchpulver, Zwiebelpulver, Pfeffer und scharfe Sauce in einer kleinen Schüssel verrühren.

Dieses Rezept hat uns Executive Chef Mark Alba, Hartley Kitchen & Cocktails, The Kimpton Shane Hotel zur Verfügung gestellt. Er verwendet es bei Hartley Kitchen & Cocktails für ihre frittierten Hähnchenhaut-Cracklins. Er sagt, es funktioniert wunderbar auf gegrilltem und geräuchertem Fleisch. Küchenchef Mark Alba arbeitet seit mehr als 20 Jahren als professioneller Koch in vielen der beliebtesten Restaurants von Atlanta. Geboren in Atlanta und aufgewachsen in der florierenden Food-Szene von Baton Rouge, La., leitete Mark als Executive Chef außerdem die Küchen renommierter Südstaaten-Restaurants wie JCT Kitchen, The St. Regis Hotel, STK, The Optimist, Legendary Events sowie 5Church.

Einlegen der Spare Ribs in die Marinade

Bevor du Spare Ribs grillst, bereite sie richtig vor. Wasche das Fleisch unter kaltem Wasser ab. Tupfe es trocken. Entferne die dünne Silberhaut auf der Rückseite der Rippchen. Sie verhindert, dass Marinade ins Fleisch eindringt. Schneide das Fleisch in Stücke oder lasse es ganz. Lege die Spare Ribs in eine Schale oder einen Beutel. Gib die Marinade dazu. Massiere sie gut ins Fleisch ein. Lasse die Rippchen mindestens 2 Stunden, besser über Nacht, im Kühlschrank ziehen. Wir legen sie immer über Nacht in den Kühlschrank und braten sie erst am nächsten Tag.

 

Rippchen grillen
Rippchen grillen

 

Rippchen grillen

Die richtige Vorbereitung des Grills ist entscheidend für das Gelingen der Spare Ribs. Zuerst wähle den passenden Grill aus: Holzkohle, Gas oder Elektro. Jeder hat seine eigenen Vorzüge. Während Holzkohlegrills ein rauchiges Aroma verleihen, heizen Gasgrills schnell auf und Elektrogrills sind leicht zu handhaben.

Vor dem Grillen sollte der Grill sauber sein. Daher reinige die Grillroste mit einer Bürste oder einem Schwamm. Auf diese Weise haftet das Fleisch nicht an. Heize den Grill rechtzeitig vor. Bei Holzkohlegrills braucht es etwa 30 Minuten, bis die Kohle richtig durchgeglüht ist. Hingegen geht es bei Gas- und Elektrogrills schneller.

Um die Temperatur des Grills zu kontrollieren, verwende ein Grillthermometer. Spare Ribs werden am besten bei niedriger bis mittlerer Hitze gegrillt. Richte den Grill für direktes und indirektes Grillen ein. Lege bei Holzkohlegrills die Kohle auf einer Seite des Grills ab. Bei Gasgrills zünde nur einige Brenner an.

Bereite den Grillrost vor, indem du ihn mit etwas Öl einpinselst. Das verhindert Ankleben und sorgt für schöne Grillstreifen. Zusätzlich decke die Rippchen vor dem Grillen mit Alufolie ab, um sie vor Flammen und Hitze zu schützen. Dadurch bleibt das Fleisch saftig.

Nun ist der Grill bereit für das Grillen der marinierten Spare Ribs. Achte darauf, dass du alle benötigten Utensilien wie Grillzange, Grillhandschuhe und ein Thermometer griffbereit hast. Dann steht dem Grillvergnügen nichts mehr im Wege.

Grilltechniken zum Rippchen grillen

Es gibt verschiedene Grilltechniken, die beim Grillen von Spare Ribs zum Einsatz kommen können. Direktes Grillen bedeutet, dass das Fleisch direkt über der Hitzequelle liegt. Dabei entstehen knusprige Ränder und schöne Grillstreifen. Allerdings besteht die Gefahr, dass das Fleisch austrocknet.

Indirektes Grillen hingegen schont das Fleisch, da es nicht direkt über der Glut liegt. Dadurch wird es gleichmäßig gegart und bleibt saftig. Diese Methode eignet sich besonders für Spare Ribs. Eine Kombination aus beiden Techniken ist optimal: Erst scharf angrillen, dann indirekt garen lassen. So erhältst du perfekt gegrillte Spare Ribs.

Niedrigtemperaturiges Grillen ist eine schonende Methode, bei der das Fleisch langsam bei 100-130°C gegart wird. Dadurch bleibt es saftig und zart. Spare Ribs profitieren besonders von dieser Technik. Indirektes Grillen ist hierfür ideal.

Räuchern verleiht den Spare Ribs zusätzlich ein rauchiges Aroma. Dafür legst du Räucherchips oder -pellets auf die Glut. Die Chips sollten zuvor in Wasser eingeweicht werden. Auch Gas- und Elektrogrills können zum Räuchern genutzt werden, indem du spezielle Räucherboxen verwendest.

Das Niedrigtemperaturige Grillen in Kombination mit Räuchern ist eine großartige Möglichkeit, um saftige und aromatische Spare Ribs zuzubereiten. Gib den Rippchen genügend Zeit, um diese Techniken voll auszunutzen.

Grillen der marinierten Spare Ribs

Wenn die Spare Ribs mariniert und der Grill vorbereitet ist, geht es ans Grillen. Zuerst lege die Rippchen auf den Grillrost, am besten mit der Fleischseite nach unten. Achte darauf, sie auf der indirekten Hitzezone zu platzieren. Dadurch garen sie schonend und werden besonders zart.

Die Grilltemperatur ist entscheidend für das Gelingen der Spare Ribs. Idealerweise sollte sie zwischen 110 und 130°C liegen. Bei dieser niedrigen Temperatur garen die Rippchen langsam, wodurch das Fleisch saftig bleibt und nicht austrocknet. Verwende ein Grillthermometer, um die Temperatur im Auge zu behalten.

Die Grillzeit hängt von der Größe und Dicke der Rippchen ab. Im Allgemeinen sollten sie etwa 2 bis 4 Stunden garen. Um die Spare Ribs während des Grillens saftig zu halten, pinsle sie alle 30 bis 45 Minuten mit etwas Marinade ein. Dies sorgt auch für zusätzliche Aromen.

Um die Garstufe der Spare Ribs zu überprüfen, gibt es verschiedene Methoden. Die Kerntemperatur ist ein guter Indikator: Sie sollte bei etwa 90°C liegen. Dafür kannst du ein Fleischthermometer verwenden. Eine andere Methode ist der sogenannte „Biegetest“: Hebe die Rippchen in der Mitte mit einer Grillzange an. Wenn sie sich leicht biegen und das Fleisch an den Knochenenden leicht aufreißt, sind sie gar.

Nach dem Grillen ist es wichtig, die Spare Ribs nachgaren und ruhen zu lassen. Lege sie anschließend auf einen Teller und decke sie mit Alufolie ab. Lasse sie etwa 10 bis 15 Minuten ruhen. Dadurch entspannen sich die Fleischfasern, und die Rippchen bleiben saftig und zart.

 

So serviert man sie
Spare Ribs grillen und servieren

 

Servieren der gegrillten Spare Ribs

Nachdem die Spare Ribs gegrillt und ausgeruht sind, ist es Zeit, sie anzurichten und zu schneiden. Um die Rippchen zu schneiden, lege sie zunächst auf ein Schneidebrett und schneide sie anschließend entlang der Knochen in einzelne Stücke. Verwende dabei ein scharfes Messer, um saubere Schnitte zu erzielen.

Beim Anrichten kannst du die Spare Ribs zum Beispiel auf einer großen Platte oder auf einzelnen Tellern servieren. Drapiere sie auf jeden Fall ansprechend und garniere sie eventuell mit frischen Kräutern wie Petersilie oder Koriander. Zitronen- oder Limettenscheiben verleihen dem Gericht außerdem eine frische Note.

Passende Beilagen sind vielfältig und abwechslungsreich. Beliebt sind Maiskolben, Ofenkartoffeln oder Pommes frites sowie Coleslaw und Grillgemüse. Je nach Vorliebe kann die Beilage dabei herzhaft, süß oder leicht sein. Ebenso kann man unterschiedliche Salate oder Brotvariationen wie Baguette, Ciabatta oder Fladenbrot servieren.

Dips sind ebenfalls ein wichtiger Bestandteil beim Genuss von Spare Ribs. Eine klassische Barbecue-Sauce darf dabei nicht fehlen. Andere leckere Optionen sind Honig-Senf-Sauce, Knoblauch-Joghurt-Dip, Guacamole oder eine würzige Salsa. Selbstgemachte Dips schmecken dafür besonders gut und lassen sich außerdem nach individuellen Vorlieben zubereiten.

Fazit:

Um gelungene Spare Ribs zuzubereiten, gibt es einige wichtige Tipps und Tricks, die dir helfen, das perfekte Ergebnis zu erzielen. Hier sind einige Ratschläge, die du beim nächsten Grillabend beherzigen solltest:

Tipps & Tricks

  • Zunächst einmal solltest du vor dem Marinieren die Silberhaut auf der Knochenseite der Rippchen entfernen. Dadurch kann die Marinade besser ins Fleisch einziehen und die Rippchen werden zarter.
  • Anschließend gib der Marinade genügend Zeit, um einzuwirken. Ideal sind mindestens 4 Stunden oder besser über Nacht. So erhältst du schließlich ein intensiveres Aroma.
  • Darüber hinaus ist es wichtig, ein Grillthermometer zu verwenden, um die Temperatur im Grill konstant zu halten. Eine gleichmäßige, niedrige Temperatur sorgt für zartes Fleisch.
  • Ebenso solltest du mit verschiedenen Marinaden und Geschmacksrichtungen experimentieren. Von süß bis scharf, von rauchig bis umami – es gibt unzählige Kombinationen, die du ausprobieren kannst. Damit wird es außerdem nie langweilig.
  • Des Weiteren kannst du unterschiedliche Grilltechniken, wie direktes und indirektes Grillen oder Räuchern, kombinieren, um die Spare Ribs auf verschiedene Arten zuzubereiten. Jede Methode hat dabei ihre eigenen Vorzüge und kann das Geschmackserlebnis verändern.
  • Während des Grillens ist es außerdem ratsam, die Rippchen mit Alufolie abzudecken, um sie vor Flammen und zu starker Hitze zu schützen. So bleiben sie saftig und zart.
  • Nach dem Grillen ist es schließlich wichtig, die Spare Ribs ruhen zu lassen, bevor du sie schneidest und servierst. So bleiben sie auf jeden Fall saftig und geschmackvoll.
  • Sei mutig und probiere zum Beispiel ungewöhnliche Zutaten oder Gewürze in deinen Marinaden aus. Du könntest dafür asiatische Aromen, südamerikanische Würzmischungen ebenso wie mediterrane Kräuter verwenden.
  • Übe Geduld. Spare Ribs benötigen auf jeden Fall Zeit, um richtig zart und aromatisch zu werden. Hetze sie nicht – es lohnt sich, zu warten.

Indem du diese Tipps und Tricks befolgst und den Mut hast, mit verschiedenen Marinaden sowie Grilltechniken zu experimentieren, wirst du auf jeden Fall köstliche und zarte Spare Ribs zubereiten, die deine Gäste begeistern.

Fragen und Antworten zum Rippchen grillen

Wie bereite ich meine eigene Marinade für Spare Ribs vor?

Einfach Öl, Säure (z.B. Essig), Gewürze, Kräuter und Aromen nach Geschmack miteinander vermischen.

Wie kann ich darüber hinaus die Garstufe der Spare Ribs überprüfen?

Verwende ein Fleischthermometer und prüfe die Kerntemperatur (ca. 90-95 °C).

Soll ich die Spare Ribs während des Grillens wenden?

Ja, wende sie regelmäßig, um sowohl gleichmäßiges Garen als auch eine schöne Kruste zu erreichen.

Wie entferne ich die Silberhaut von den Rippchen?

Hebe zunächst die Silberhaut mit einem Messer an und ziehe sie anschließend mit einer Zange ab.

Gibt es schließlich eine schnelle Methode, um Spare Ribs zuzubereiten?

Du kannst sie zum Beispiel im Ofen oder einem Schnellkochtopf vorgaren und danach grillen.

 

Spare Ribs grillen
Klicke auf das Foto und merke Dir anschließend „Spare Ribs grillen“ auf Pinterest.

 

Kennst Du überdies?

 

Quelle Rippchen Marinade: eigene Recherchen. Unsere Meinung bleibt auf jeden Fall unsere eigene.

Text Rippchen grillen: © Copyright Monika Fuchs sowie TravelWorldOnline
Fotos:  © Copyright Pixabay sowie Amazon Produktfotos
Rippchen Marinade Rezepte:

Spare Ribs grillen mit einer Rippchen Marinade nach US Art

Monika Fuchs

Monika Fuchs und Petar Fuchs sind die Verfasser und Herausgeber des Slow Travel und Genuss Reiseblogs TravelWorldOnline Traveller. Sie veröffentlichen dieses Blog seit 2005. TravelWorldOnline ist online seit 2001. Ihre Themen sind Genuss Reisen und Weintourismus in aller Welt und Slow Travel. Monika Fuchs verbrachte während ihres Studiums einige Zeit in Nordamerika, wo sie - zum Teil gemeinsam mit Petar Fuchs - die USA und Kanada bereiste und ein Forschungsjahr in British Columbia verbrachte. Das verstärkte ihren Wissensdurst, den sie 6 Jahre lang als Abenteuer-Guide für Rotel Tours und danach 11 Jahre lang als Studienreiseleiterin für Studiosus Reisen in aller Welt zu stillen versuchte. Sie erweiterte ständig ihre Reiseregionen, aber trotzdem nagte die Neugier an ihr: "Was befindet sich hinter dem Horizont? Was gibt's in dieser Stadt noch zu entdecken? Welche Menschen sind hier interessant? Was isst man in dieser Region?" Auf diese Fragen sucht sie nun als freie Reisejournalistin (ihre Artikel erschienen u.a. in DIE ZEIT, 360° Kanada, 360° USA, etc.) , Reiseautorin und Reisebloggerin Antworten in vielen Ländern der Welt. Petar Fuchs produziert die Videos auf diesem Blog sowie auf YouTube. Monika Fuchs von TravelWorldOnline Traveller ist unter Deutschlands Top 50 Bloggerinnen 2021 Weitere Informationen über Monika und Petar Fuchs.