» » Landleben und Genuss – Löwenzahnsalat spontan

Landleben und Genuss – Löwenzahnsalat spontan

 

Landleben und Genuss
Landleben und Genuss


Landleben und Genuss liegen unmittelbar beieinander. Das haben wir heute hautnah erlebt. Wie viele von Euch wissen, sind wir vor einem Jahr umgezogen aufs Land. Heute wohnen wir im nördlichen Rupertiwinkel an der bayrisch-österreichischen Grenze. Dass das Leben auf dem Land anders ist als unser Leben im Münchner Umland, war uns klar. Aber dass Landleben und Genuss so nah beieinander liegen, hatten wir nicht geahnt. Heute haben wir das beste Beispiel dafür erlebt. Aber lasst mich von Anfang an erzählen.

Landleben und Genuss hautnah erleben

Einer unserer Facebook-Freunde veröffentlichte heute ein Foto von einer Wiese mit blühendem Löwenzahn. Dabei regte er an, Löwenzahnsalat zu machen. “Eigentlich eine gute Idee”, dachte ich sofort. Da wir ja auf dem Land leben, ist das kein großes Problem. Wiesen gibt’s schließlich genügend. Nur das regnerische Wetter lud heute nicht zu einem Ausflug auf die Löwenzahnwiesen in der Umgebung ein. Ein Blick aus dem Fenster auf die Rasenfläche vor unserer Terrasse zeigte jedoch rasch, dass das gar nicht nötig ist. Was wächst dort? Ein großer Löwenzahnbusch! Das passte sehr gut, denn hier war ich mir sicher, dass der Boden nicht gedüngt ist.

Gesagt, getan. Wir schnappen uns einen Behälter und ein Messer und sammeln die jungen, zarten Löwenzahnblätter. Ein paar gelbe Blüten dazu zur Dekoration! Jetzt muss ich nur noch wissen, wie man einen Löwenzahnsalat richtig zubereitet. Aber wofür gibt’s Google? Nach etwas Recherche weiß ich, dass man die Blätter lauwarm waschen soll. So entzieht man ihnen Bitterstoffe. Braune Stellen wegschneiden und außerdem dicke Stiele entfernen. Als Dressing empfahl man, dies eher süß zu halten, um den bitteren Geschmack der Blätter abzumildern. Das weckte meinen Erfindergeist. Et voilá! Hier ist mein

Löwenzahnsalat spontan

Zutaten

eine Schüssel junger Löwenzahnblätter
ein paar Blüten zur Dekoration (die kann man ebenfalls essen)

fürs Dressing

2 EL süßer Senf
2 TL Zucker
3 EL Öl
etw. Sahne

Zubereitung

Die Löwenzahnblätter in lauwarmem Wasser gründlich waschen. Stiele, braune Stellen und zu harte Blätter entfernen. Die Blätter in Biss-Größe zerpflücken. Das Dressing anrühren und anschließend unter den Salat mischen. Fertig!

Der Löwenzahnsalat passte wunderbar zu unserem Osterbraten mit Kartoffelgemüse. Er schmeckt würzig. Von Bitterstoffen haben wir wenig bemerkt. Das ist bestimmt nicht das letzte Mal, dass wir ihn zubereitet haben.

Und das Beste daran: Löwenzahn gilt außerdem als sehr gesund. Er wirkt entgiftend. Löwenzahn regt zudem die Galle, Leber und den Stoffwechsel an und enthält Vitamin C. Noch mehr Gründe also, bald wieder einen Löwenzahnsalat zu machen. So machen Landleben und Genuss Spaß!

Weitere Tipps zum Landleben und Genuss findet Ihr bei Amazon.de

Wie im Bauerngarten. Gestalten, anbauen, ernten und genießen (Aus Liebe zum Landleben)
 Preis: € 12,95 Zum Amazon Warenkorb hinzufügen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
kochen & genießen: Landfrauenküche: Mit unseren besten Rezepten durch das Jahr
kochen & genießen: Landfrauenküche: Mit unseren besten Rezepten durch das Jahr*
von Moewig bei ZS

Mit unseren besten Rezepten durch das Jahr
Gebundenes Buch
Die Landfrauen wissen: Erntefrisch schmeckt's am besten. Nichts geht über Selbstgekochtes mit den Produkten der Saison, ob mit Fleisch, Fisch oder vegetarisch. Der Frühling bringt die ersten Salate, Kräuter und knackige Gemüse, zu Ostern ein opulentes Osterbrunch - und dann kommt schon die Spargel- und Erdbeerzeit. Im Sommer ist höc...

Prime Preis: € 12,95 Zum Amazon Warenkorb hinzufügen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 17. Juni 2018 um 20:18 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Quelle: eigenes Rezept

Text: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Fotos: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline

Print Friendly, PDF & Email

2 Antworten

  1. Ingrid Backofen
    | Antworten

    Sehr nett geschrieben. Ich nehme weißen Balsamico, Holundersirup und Zitronenöl dazu, zum Wildkräutersalat! LG Ingrid Backofen

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Hallo Ingrid,

      das probiere ich auch mal aus. Nur, wo bekomme ich Holundersirup her? Und Zitronenöl? Hast Du da einen Tipp?

      Liebe Grüße,
      Monika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.