» » » » Portoroz Lifeclass Hotels – wo Anti-Aging Kult ist

Portoroz Lifeclass Hotels – wo Anti-Aging Kult ist

Gesundes Wasser in Portoroz Lifeclass Hotels
Gesundes Wasser in Portoroz Lifeclass Hotels

 

Die Portoroz Lifeclass Hotels

Habt Ihr schon einmal einen Anti-Aging Lunch in den Portoroz Lifeclass Hotels genossen? Ich auch nicht. Zumindest nicht vor unserem Aufenthalt in diesem Jahr. Genaugenommen hatte ich vor unserem Aufenthalt im Hotel Apollo noch nie davon gehört und wusste nicht, dass es so etwas gibt. Das Hotel Apollo ist eines der Portoroz Lifeclass Hotels an der Adriaküste in Slowenien. Umso neugieriger war ich auf das, was uns dabei erwartet. Nicht nur der Lunch soll das Altern bremsen. Das gesamte Konzept der Portoroz Lifeclass Hotels ist darauf ausgerichtet, einen Urlaub an der Küste Sloweniens zu verbringen, der jünger macht. Gleichzeitig soll der Gast etwas von dieser Lebensart mit nach Hause nehmen.

 

Aubergine gefuellt mit Dinkel, Linsen und Gemuese
Aubergine gefuellt mit Dinkel, Linsen und Gemuese

 

Wie die Portoroz Lifeclass Hotels Anti-Aging propagieren

Normalerweise bin ich sehr skeptisch, wenn es darum geht, natürliche Prozesse wie das Altwerden aufhalten zu wollen. Was gibt es da nicht für Versprechungen! Magazine, Werbesendungen im Radio und Fernsehen, Plakate und Drogeriemärkte quellen über von Angeboten und Behauptungen, dass man mit diesem oder jenem Mittel den Alterungsprozess aufhalten kann. Ich glaube keinem davon. Altern ist schließlich ein Prozess, den niemand aufhalten kann. Niemand kann dem entgehen.

 

Carrot Thoran
Carrot Thoran

 

In den Lifeclass Hotels lernst Du, Dich gesund zu ernähren

Allerdings kann man versuchen, sich gesund und bewusst zu ernähren. Man kann seinen Bewegungsapparat trainieren, indem man täglich oder zumindest ein paar Mal pro Woche sich für mindestens 30 Minuten bewegt. Man kann außerdem mit Massagen oder Bädern Verspannungen entgegen wirken. Diese können – wenn sie chronisch werden – den Alterungsprozess schmerzhaft machen. Solche Ansätze machen die Portoroz Lifeclass Hotels ihren Gästen schmackhaft und zeigen ihnen, wie sie das praktizieren können.

 

Lassi
Lassi

 

So geht’s

Wir beginnen unseren Aufenthalt in den Portoroz Lifeclass Hotels mit einem Termin bei einer Therapeutin. Diese legt unseren Körpertyp fest. Gleichzeitig drückt sie uns eine Liste von Speisen und Gerichten in die Hand. Was darauf steht, sollen wir vor allem essen. Dabei zieht sie ayurvedische Prinzipien zu Hilfe, die das Wohlbefinden des Menschen zum Ziel haben. Wir werden eingeteilt in die drei Doshas, was soviel heißt wie “das, was Probleme verursachen kann”. Es gibt drei davon: Vata, Pitta und Kapha. Jeder von uns wird mit einer Mischung davon geboren. Die Medizin des Ayurveda zielt darauf ab, die drei Doshas zu einem Ganzen zu formen und dem Menschen damit zu Wohlbefinden zu verhelfen.

 

Kapha-Tee
Kapha-Tee

 

Frühstück in den Portoroz Lifeclass Hotels

Das beginnt mit Essen, das auf den persönlichen Bedarf abgestimmt ist. im Apollo Hotel fängt der Tag mit einem Buffet an. Das unterscheidet sich allerdings stark von jenen, die wir sonst auf unseren Reisen erleben. Hier gibt es keine Würstchen oder Eier mit Speck. Stattdessen stehen Smoothies aus Gemüse- und Obstsorten neben Obst der Region. Im Brotangebot finden sich Zwieback und Knäckebrot neben Vollkornbroten. Das Müsliangebot besteht aus Getreidemischungen mit Trockenobst. Wurst und Fleisch gibt es zwar, aber wenig. Kuchen sind glutenfrei oder mit Obst der Region gebacken. Und an der Küche gibt es Omelett mit Schinken und Käse oder Gemüse.Alles frisch und mager, versteht sich.

 

… und Abendessen

Genauso sieht es beim Abendbuffet aus. Dort bereitet man sich das Salatangebot mit Ölen und Essigsorten zu einem Salat nach Geschmack zu. Fisch dominiert das Angebot und beim Fleisch gibt es vor allem Fleischsorten wie Hähnchen oder Schweinefilet.

 

Frisches Obst und Gemüse in den Portoroz Lifeclass Hotels
Frisches Obst und Gemüse in den Portoroz Lifeclass Hotels

 

Anti-Aging Lunch

Interessant ist der Anti-Aging Lunch, der uns an unserem ersten Tag im Hotel Apollo vorgestellt wird. Er beginnt mit einem Glas Karottensaft und Auberginen, die gefüllt sind mit Dinkel, Linsen und Gemüse. Danach folgt eine Reissuppe und Carrot Thoran. Ungesalzen, denn Salz sollte man meiden, will man den Alterungsprozess aufhalten. Carrot Thoran wird aus Karotten, Kohl, Senfsamen, Kokosöl, Kokosmehl und Kurkuma zubereitet. Zum Abschluss wird Lassi – eine Art Joghurtcreme mit Gurke und Minze – und Kapha-Tee serviert.

… macht mich leicht und unbeschwert

Obwohl diese Art des Essens sicher nicht zu meinen Alltagsspeisen zählen wird – dafür fehlen mir die Aromen der Gewürze – muss ich zugeben, dass ich mich danach leicht und unbeschwert gefühlt habe. Statt mit Salz waren viele der Speisen und Getränke mit Ingwer gewürzt, der wohl der wichtigste Geschmackslieferant bei dieser Art Essen ist.

 

Diese Kuchen darf man guten Gewissens geniessen
Diese Kuchen darf man guten Gewissens geniessen

 

Bewegung in den Portoroz Lifeclass Hotels

Das Nachbarhotel des Hotel Apollo, das Hotel Neptun, steht unter dem Motto Bewegung und Sport. Jede Etage des Hotels wirbt für eine andere Sportart und im Treppenhaus werden dem Gast die Vorzüge derselben anhand von Schaubildern und Infotafeln erklärt.

 

Meerblick von unserem Zimmer im Hotel Apollo
Meerblick von unserem Zimmer im Hotel Apollo

 

Portoroz bietet viele Möglichkeiten, gesund zu leben

In Portoroz gibt es zahllose Möglichkeiten, sich zu bewegen. Das reicht von Standup Paddeling über Kite Surfing bis hin zum Mountain Biking oder zum Genussradeln entlang der Adriaküste ins Städtchen Piran. Dieses lockt mit seiner Historie und gutem Essen. Wer will, kann im Meer schwimmen oder die Pools in den Portoroz Lifeclass Hotels nutzen, zu denen auch die Therme von Portoroz gehört. In einem können die Gäste im Wasser eines prähistorischen Meeres schwimmen. Dieses hat man in den Tiefen der Erde unter der Stadt entdeckt. Dessen Wasser soll besonders gesund sein. Oder Du wählst das Meerwasser-Schwimmbecken in einem anderen Teil des Thermenbereichs.


Ein Zimmer im Grand Hotel Portoroz könnt Ihr hier buchen:

Grand Hotel Portoroz
Obala 33
6320 Portorož
Slowenien
weitere Informationen, aktuelle Verfügbarkeitsabfrage und bequeme Onlinebuchung*


 

Rezeption im Hotel Riviera, einem der Portoroz Lifeclass Hotels
Rezeption im Hotel Riviera, einem der Portoroz Lifeclass Hotels

 

Wellness- und Spabereiche der Lifeclass Hotels

Wer seinen Körper behandeln lassen will, dem stehen Wellness- und Spabereiche zur Verfügung. Wir durften wählen zwischen einer Ayurveda- und einer Thai-Massage. Petar wählte die Thai-Massage im Wai-Thai Spa im Hotel Riviera. Er erzählte mir hinterher, dass seine Thai-Masseuse seine Verspannungen am Rücken nicht mit Handmassagen behandeln konnte. Daher stieg sie kurzerhand auf seinen Rücken und massierte ihn mit den Füßen. Ich probierte eine Ayurveda-Massage, bei der Öle eingesetzt werden. Diese werden in die Haut einmassiert – so kräftig, dass ich die Tage danach sogar Muskelkater spürte. Zimperlich sollte man also nicht sein, will man in den Genuss der Anti-Aging Behandlungen in den Portoroz Lifeclass Hotels kommen.

 

Ruheraum im Wai Thai Spa im Hotel Riviera
Ruheraum im Wai Thai Spa im Hotel Riviera

 

Wir haben drei Nächte in den Portoroz Lifeclass Hotels verbracht. Ich muss sagen, etwas haben die Behandlungen und das Essen im Hotel Apollo, im Grand Hotel Portoroz und im Hotel Riviera bewirkt. Ich fühlte mich danach so wohl und leicht wie lange nicht. Ein längerer Aufenthalt in den Portoroz Lifeclass Hotels tut der Gesundheit sicher gut. Du fühlst Dich regeneriert und vielleicht auch verjüngt. Wir planen schon unseren nächsten Aufenthalt in den Portoroz Lifeclass Hotels für die nächste Runde regenerativer Behandlungen.

 

 

Ayurveda Massagen in der Therme Portoroz
Ayurveda Massagen in der Therme Portoroz

 

Die Reiseberichte der anderen Reisebloggern könnt Ihr hier finden:

Quelle: eigene Recherchen vor Ort. Wir bedanken uns für die Einladung von Slovenia.info und Lifeclass Hotels.

Text: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Fotos: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline

6 Responses

  1. Christina
    | Antworten

    Hallo Monika und Petar,
    es war mir wie immer eine große Freude euch Zwei zu treffen und die Reise nach Slowenien hat mir sehr gut gefallen. :-) Ich muss wirklich zugeben, dass ich bei der Speisekarte für unser gesundes Essen ein wenig (sehr!) skeptisch war, aber die gefüllte Aubergine war super lecker!
    Ich hoffe wir sehen uns bald wieder.
    Ganz liebe Grüße
    Christina

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Liebe Christina,

      uns hat die Reise mit Dir durch Slowenien auch sehr gut gefallen. Vielleicht klappt’s ja bald mal wieder mit einem Treffen? Wir würden uns sehr darüber freuen.

      Liebe Grüße,
      Monika und Petar

  2. Barbara
    | Antworten

    Mit anti aging beschäftige ich mich ja auch nicht ernsthaft, obwohl es beim Blick in den Spiegel sicher sinnvoll wäre. Klasse, was es da alles gibt. Und die Gerichte sehen auch richtig gut aus. – Fernweh… :-)

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Hallo Barbara,

      geht uns auch so. Gut getan hat uns der Aufenthalt trotzdem, auch wenn das Anti-Aging Essen nicht unbedingt zu unserem Standard-Essen wird. Salz ist dabei verpönt. Stattdessen wird viel mit Ingwer gewürzt, und das ist mir zu scharf.

      LG,
      Monika

  3. Angelika
    | Antworten

    Danke für den bericht – ich hoffe, demnächst zu meinem 44er dort zu sein – da könnten schon ein paar Jahre purzeln, find ich.
    Bussi,
    Angelika

    • Monika und Petar
      | Antworten

      Hallo Angelika,

      nach unserem Aufenthalt habe ich mich tatsächlich regeneriert gefühlt, vielleicht nicht jünger, aber besser :).

      Liebe Grüße,
      Monika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alles klar