» » » » Entdecke den Bleder See Slowenien an zwei Tagen

Entdecke den Bleder See Slowenien an zwei Tagen

Bled am Bleder See
Bled

Der Bledersee Slowenien

Entdecke Bled am Bleder See in Slowenien mit uns. Wir haben uns die Stadt, den See und die Umgebung zwei Tage lang angeschaut. Dass Bled am Bleder See ein schöner Ort ist, wussten wir bereits vor unserer Anreise. Kein Wunder! Schmückt sich Slowenien doch fast in jedem Werbeprospekt mit Fotos von der schönen Umgebung von Bled. Sie übertreiben nicht. Bled und der Bleder See sind genauso schön, wie wir sie von Fotos her kennen. Vielleicht sogar noch schöner. Auf jeden Fall begeistert uns der Ausblick auf den See, den wir vom Balkon unseres Hotels haben. Wir übernachten im Hotel Golf*, das auf einem Hügel im oberen Teil der Stadt liegt.

 



Booking.com

Aussicht auf den Bledersee

Die ersten Stunden nach unserer Ankunft genießen wir daher von unserem Balkon aus. Wir schauen der Sonne zu, wie sie hinter den Bergen versinkt. Dabei beobachten wir die Boote, die auf dem See unterwegs sind. Meist handelt es sich um Ruderboote, mit denen Besucher über den See transportiert werden. Sogar von hier oben können wir beobachten, wie die Ruderer mit gleichmäßigen Ruderstößen die Boote vorantreiben. Es hat etwas Beruhigendes, ihnen zuzuschauen, etwas Nostalgisches.

 

Schloss Bled in Bled
Schloss Bled

 

Fakten über den Bledersee Slowenien

  • Die Bleder See Wassertemperatur liegt im Sommer bei ca. 25°C.
  • Im Bleder See baden kann man im einzigen offiziellen Strandbad unterhalb des Burgfelsens. Es gibt entlang des Sees jedoch immer wieder Stellen, an denen man Zugang zum See hat.
  • Am Bleder See wandern macht Spaß. Es gibt einen Rundweg um den See. Außerdem gibt’s eine ganze Reihe schöner Aussichtspunkte, die davon abzweigen.
  • Bleder See Camping ist möglich am Westende des Sees. Dort gibt es von Zeltplätzen bis hin zu Glamping-Hütten alle Möglichkeiten.

 

Orte, die einen Ausflug wert sind

 

Einer von Sloweniens schönsten Seen

Bled liegt am Bleder See unterhalb der Julischen Alpen. Der Ort ist nicht weit entfernt von der österreichisch-slowenischen Grenze. Damit ist der Ort sowohl von Bayern als auch von Österreich aus gut und schnell zu erreichen. Außerdem ist Sloweniens höchster Berg, der Triglav, nicht weit entfernt. Wir haben schönes Wetter während unseres Aufenthalts. Daher können wir ihn hinter den niedrigeren Bergen gut erkennen. Wir benötigen für die Anreise von Ljubljana etwa eine Stunde mit dem Auto. Dort liegt auch der nächstgelegene Flughafen.

 

 

“Viele Besucher machen nur auf einen Zwischenstopp Halt am Bleder See. Sie zieht es möglichst rasch an die Adria”, erklärt uns Erika Marolt von den Sava Hotels. Trotz seiner schönen Umgebung hat der Ort Schwierigkeiten, seine Hotels zu füllen. Wir können das nur schwer verstehen. Denn der Ort und sein Umfeld ziehen uns sofort in ihren Bann. Was wir in den eineinhalb Tagen am Bleder See erleben, stellen wir Dir hier vor:

 

Grand Hotel Toplice in Bled
Grand Hotel Toplice in Bled

 

  • Gut essen kannst Du hier

Es ist der letzte Abend unserer Reise durch Slowenien. Daher gönnen wir uns für diesen Abend ein elegantes Dinner im Grand Hotel am Bleder See. Das Grand Hotel Toplice blickt auf eine lange Geschichte zurück. Hier sind schon gekrönte Häupter, berühmte Politiker und Stars abgestiegen. Heute ist es das eleganteste Hotel in Bled. Es gehört zu den Small Luxury Hotels of the World und liegt direkt am Ufer des Sees. Damit ist es noch immer ein beliebtes Hotel bei denjenigen, die es sich leisten können, hier zu übernachten. Die meisten kommen heute wegen der Thermalquellen und der Golfmöglichkeiten, die das Hotel bietet. Natürlich kannst Du in diesem 5-Sterne-Hotel auch übernachten:

Grand Hotel Toplice*
Cesta Svobode 12
4260 Bled
Slowenien
(Karte)

 

Hotels

 

Wir sind hier, um die Kochkünste von Chef Bertoncelj kennen zu lernen. Er zählt zur Elite der Kochkünstler Sloweniens. Wir besuchen sein Restaurant Julijana, wo wir mit Ausblick auf den See essen. Nach kleinen Amuse Guele Häppchen gibt’s Salat mit Lachspralinen, eine Kürbissuppe, diverse Fleischsorten mit Gemüse und Erbspüree. Zum Abschluss bekommen wir eine Obst-Mousse als krönenden Höhepunkt.

  • Titos Villa

Als Slowenien noch zu Jugoslawien gehörte, diente die Villa Bled dem jugoslawischen Präsidenten Tito als Sommersitz. Heute wird sie als Hotel genutzt. Wir machen eine Stippvisite im Park. Das Gebäude erinnert eher an ein Herrenhaus als an ein Hotel. Der schöne Park, in dem es sich befindet, verstärkt diesen Eindruck noch. Die Aussicht auf den See vom Park aus ist grandios. Schon allein deswegen lohnt sich ein Abstecher ans See-Ende.

Vila Bled*
Cesta svobode 26
4260 Bled
Slowenien
(Karte)

 

Pletna Boot in Bled
Pletna Boot

 

  • Bootsfahrt zur Insel im Bledersee

Am Bled See warten Pletna-Boote, die wir bereits am Tag zuvor vom Hotelbalkon beobachtet hatten. Sie transportieren Hotelgäste hinüber auf die Insel im See. Dort steht eine Kapelle aus dem 15. Jahrhundert, die man über eine lange Treppe erreicht. Angeblich sollen Wünsche an der Wunsch-Glocke in Erfüllung gehen. Wir schauen lieber den Pletna-Ruderern zu, wie sie ihre Boote gleichmäßig über den See staken. Irgendwie passen sie gut zu den Pferdekutschen, die im Ort Bled Besucher herumfahren. Bled schmückt sich mit dem Flair vergangener Zeiten.

Hafen für die Pletna Boote
(Karte)

  • Wandern

Die Landschaft um den Bled See ist so schön, dass Du Dir Zeit für mindestens eine Wanderung nehmen solltest. Dabei hast Du die Qual der Wahl. Es gibt einen geteerten Rundweg um den See, der sich für jedermann eignet. Von dort zweigen immer wieder Abstecher zu Ausblicken in den Hügeln und Bergen am See ab. Wenn Du mehrere Tage Zeit hast, kannst Du auch mehrere Wanderungen unternehmen. Anregungen dafür kannst Du Dir in dieser digitalen Broschüre holen: Rundgänge und Wanderwege am Bled See. Die Beschreibung ist zwar in Slowenisch und Englisch, aber die Karten und die Entfernungs- und Höhenangaben sind auch so gut verständlich.

 

Cremeschnitten aus Bled
Bleder Kremsnita

 

  • Hier kannst Du die Original Cremeschnitte aus Bled probieren

Zurück in der Stadt suchen wir uns einen Platz im Strandcafé des Hotel Park. Hier gibt es die Original Cremeschnitten aus Bled. Es gibt sie in fast jeder Konditorei und in jedem Café in Slowenien. Allerdings schmeckt sie nirgendwo so gut wie hier, wo sie erfunden wurde. Sie gehört heute sogar zu den nationalen Spezialitäten Sloweniens. Seit ihrer Erfindung im Jahr 1953 stellten die Konditoren des Hotel Park einen Rekord auf. Sie produzierten bisher mehr als 12 Millionen der verführerischen Kuchen. Wir probieren eines der Backwerke, bevor wir weiter fahren zur Burg.

Hotel Park*
Cesta Svobode 15
4260 Bled
Slowenien
(Karte)

Der Bleder See in Bled
Der Bleder See

 

  • Die Burg von Bled

Die Bleder Burg thront auf einem steilen Felssporn über dem See. Wir lassen unser Auto auf dem Parkplatz unterhalb des Schlosses stehen. Dort schließen wir uns der Besucherkarawane an, die vor uns den steilen Berg hinaufgeht. High Heels sind hier fehl am Platz. Denn der Weg ist mit großen runden Kieselsteinen gepflastert. Darauf fällt es mir sogar schwer, mit meinen bequemen Wanderschuhen zu gehen. Wer Schuhe mit Absätzen trägt, kommt kaum den Berg hoch.

Bleder Burg
Grajska cesta
4260 Bled
Slowenien
(Karte)

 

Kirche auf der Insel bei Bled
Kirche auf der Insel im Bled See

 

Das brauchst Du für einen Aufenthalt

 

Trotzdem lohnt sich der Aufstieg. Von oben hat man einen wunderbaren Blick auf den Bleder See, die Stadt auf der einen Seite und die Insel auf der anderen. Im mittelalterlichen Schloss befindet sich heute ein Museum über die Geschichte der Region. Das schauen wir uns zwar an, aber es zieht uns rasch wieder hinaus in die Sonne. Der Ausblick auf den See und die Bergwelt des Triglav sind von hier oben einfach atemberaubend. Nach einem späten Mittagessen auf der Schlossterrasse verabschieden wir uns schweren Herzens von Bled und Slowenien und fahren zurück nach Norden. Unsere Reise durch Slowenien geht zu Ende.

 

Video © Copyright Petar Fuchs, TravelWorldOnline All Rights reserved

 

Buche hier Dein Hostel *

oder magst Du Glamping * ausprobieren?

 

Tipps von anderen Reisebloggern


Reiseorganisation:

Anreise:

Mit dem Auto erreichst Du Bled von München in drei Stunden 45 Minuten (ohne Verkehr). Von Salzburg braucht man etwa zweieinhalb Stunden und von Wien circa vier Stunden. Der nächstgelegene Flughafen ist Ljubljana. Möglich ist die Anreise per Bahn. Außerdem fahren Fernbusse nach Ljubljana.

Mietwagen:

Günstige Mietwagen – schnell und einfach buchen!*

Hotels:

Unterkünfte in und um Bled* kannst Du über unseren Partner booking.com buchen.


 

 

 

Entdecke Bled Slowenien am Bleder See
Klicke auf das Foto und pinne den Artikel “Entdecke Bled Slowenien am Bleder See” auf Pinterest

 

Weitere Slow Travel Reiseziele findest Du hier. Entdecke weitere Städte in Slowenien.

Quelle: eigene Recherchen vor Ort. Wir bedanken uns bei Best Press Story für die Unterstützung dieser Reise. Unsere Meinung bleibt wie immer unsere eigene.

Text: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Fotos: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Video: © Copyright Petar Fuchs, TravelWorldOnline

Der Post ist aktualisiert am 15.6.2019

32 Responses

  1. Hauser Exkursionen
    | Antworten

    Hallo Monika & Petar, wir hatten uns auf der f.re.e beim Blogger Workshop kurz unterhalten. Einen tollen Blog betreibt Ihr, weiter so! Vielleicht finden wir ja ein paar gemeinsame Ansatzpunkte zur Zusammenarbeit ;) Wir haben uns ja schon auf LinkedIn vernetzt. Beste Grüße Rafael von Hauser Exkursionen

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Hallo Rafael,

      herzlichen Dank für Deinen netten Kommentar. Es freut uns wirklich sehr, wenn Dir unser Blog gefällt. Wir haben viele Ideen für eine Zusammenarbeit. Lass uns diese doch auf LinkedIn miteinander besprechen.

      Herzliche Grüße,
      Monika & Petar

  2. Anonymous
    | Antworten

    Toller Artikel, gefaellt mir gut. Ich habe diesen auf FB geteilt
    und einige Likes dafuer bekommen. Weiter so!

  3. Janet
    | Antworten

    Der Bleder See sieht unglaublich schön aus. Ich habe bisher noch gar nicht davon gehört, umso dankbarer bin ich euch für den tollen Bericht! Bled scheint wirklich eine Reise wert zu sein. Besonders toll finde ich die süßen Boote!

    • Monika
      | Antworten

      Ja, auf dem See dürfen keine Motorboote fahren. Daher müssen dort alle mit menschlicher Kraft angetrieben werden. Es ist schon ein besonderer Anblick, wenn die Männer sie über den See staken.

  4. Jessica
    | Antworten

    Kremsnita, ist glaube ich genau die Leckerei die mich wohl mal nach Slovenien treiben wird. Obwohl, wenn ich mir die beeindruckende Natur anschaue, gibt es wohl noch mehr Gründe! :-) Ihr beide seht auf dem Foto so zufrieden und glücklich aus. Das mag ich sehr!
    Liebe Grüße
    Jessica

    • Monika
      | Antworten

      Danke, liebe Jessica. Ja, es war eine sehr harmonische und schöne Reise durch Slowenien. Und das nicht nur wegen der Kremsnita :D, Liebe Grüße, Monika

  5. Michaela
    | Antworten

    Ist schon lange her, dass ich am Bleder See war, ich glaube ich war damals 8 Jahre alt. Dein Bericht weckt schöne Urlaubserinnerungen in mir. Vor allem an die Bootsfahrt zur Insel kann ich mich noch gut erinnern.

    • Monika
      | Antworten

      Wir waren zum ersten Mal da, obwohl ich mit meinen Eltern als Kind oft an die slowenische Adria gefahren bin. Aber uns hat immer nur die Küste interessiert. Wie schön es im Binnenland ist, entdecken wir erst jetzt.

  6. Barbara
    | Antworten

    Liebe Monika,

    ich hatte dir ja schon beim Ljubljana-Artikel gesagt, wie gerne ich mal nach Slowenien möchte. Von Bled hatte ich noch nichts gehört (glaube ich zumindest), finde die Gegend aber fantastisch. Deine Fotos sind einfach traumhaft und machen richtig Lust, den See und die Berge zu erkunden! Danke dir :)

    Liebe Grüße
    Barbara

    • Monika
      | Antworten

      Liebe Barbara,

      wir sind inzwischen auch große Fans von Slowenien. Das Land ist zwar klein, bietet aber sehr viel. Bled ist eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Landes, vor allem wegen der atemberaubenden Naturkulisse. Dort kann man wunderbar wandern und die Natur genießen. Die Stadt selbst ist Ausgangspunkt für alles, was man am See und in seiner Umgebung unternehmen kann. … Und Ljubljana ist nur etwas eine Autostunde entfernt.

      Liebe Grüße,
      Monika

  7. Götz A. Primke
    | Antworten

    Ein cooler Artikel, schöne Fotos, tolle Reise. Jetzt hab ich richtig Lust, da auch langzufahren. Slowenien steht eh schon lang auf meiner Wunschliste.

    • Monika
      | Antworten

      Es lohnt sich, Götz. Da gibt’s einiges zu entdecken. Auch für Gourmands :D

  8. Kuno
    | Antworten

    Hallo ihr beiden,
    ich war zwar noch nie in Slowenien, aber Bled scheint mir ein sehr schönes Fleckchen Erde zu sein. So viel Wald um den See! Es sieht richtig schön und friedlich da aus. Und vielleicht ist es gar nicht so schlecht, wenn der Ort touristisch noch nicht so überlaufen ist?! Klar, die Hotels haben ihren Nachteil, aber die Natur kann doch nur gewinnen. Eure Reise hört sich auf jeden Fall sehr schön an :)

    • Monika
      | Antworten

      Hallo Kuno,

      naja, ob der Ort während der Hochsaison nicht überlaufen ist, wage ich zu bezweifeln. Dafür gibt’s dort zu viele Hotels. Aber die Natur ist ja nicht weit, so dass man da immer ruhige Fleckchen finden dürfte. Wir waren ja in der Nachsaison da, und da war es wirklich schön ruhig dort. Ich denke, dass Frühjahr, Herbst und Winter perfekt für einen Besuch in Bled sind.

      Liebe Grüße,
      Monika

  9. Orange Diamond Blog
    | Antworten

    Hallo Monika,
    das ist eine bezaubernde Stadt und ich liebe Wasser! Ich dachte zuerst, ich würde den leckeren Kuchen kennen, aber falsch gedacht. Irgendwann muss ich auch hin!

    Liebe Grüße,
    Alexandra.

    • Monika
      | Antworten

      Liebe Alexandra,

      uns hat vor allem die wunderbare Lage am See gefallen. Sobald man den Ort verlässt, ist man am See und in der Natur. Von der Burg aus ist das sehr gut zu erkennen: Petar’s Video, das zum Teil von dort aufgenommen wurde, zeigt schön, wie nah hier die Natur liegt. Mal sehen, vielleicht bietet sich Bled auch mal als Zwischenstopp auf dem Weg ans Meer an. Dann verbringen wir etwas mehr Zeit dort, um auch die Umgebung näher zu erkunden.

      Liebe Grüße,
      Monika

  10. Eva
    | Antworten

    Liebe Monika, wir waren im Sommer auch in Bled und ich war generell von Slowenien sehr angetan, auch wenn es fast ein bisschen wie bei uns in Bayern ist, nicht wahr? Bled fand ich sehr schön aber ein bisschen altmodisch. Landschaftlich hat mir Bohinj noch besser gefallen.
    Viele Grüße
    Eva

    • Monika
      | Antworten

      Liebe Eva,

      ich stimme Dir zu. Bled hat etwas Nostalgisches. Gerade im Grand Hotel Toplice haben wir das so empfunden. Das Hotel Golf, in dem wir übernachtet haben, ist moderner. Dort hat uns der Poolbereich besonders gut gefallen. Und was die Natur anbelangt, so hat es uns die Region am hinteren See-Ende angetan. Wir haben uns dort den Campingplatz und die Glamping-Möglichkeiten angesehen. Das und die Umgebung hat uns ein wenig an Kanada erinnert. Ich denke, dass man in Bled etwas für Jeden finden kann. Bohinj kenne ich leider nicht. Vielleicht machen wir das beim nächsten Mal.

      Viele Grüße,
      Monika

  11. Wir waren in diesem Jahr auch in Slowenien, allerdings nur für einige wenige Tage – wir waren mit unserem Bulli auf der Durchreise in Richtung Kroatien, Bosnien und Montenegro. Nach Bled haben wir es leider nicht geschafft. Aber Slowenien ist so schön, dass wir bestimmt wieder kommen, und dann möchte ich auch den Bleder See sehen und die Kremšnita dort probieren, wo sie erfunden wurde. Wir waren übrigens ganz begeistert, wie ausgezeichnet man in Slowenien essen kann, auch in Restaurants ohne Sternedekoration. Ein paar Empfehlungen haben wir bei uns im Blog aufgeschrieben.

    • Monika
      | Antworten

      Ja, uns gefällt Slowenien auch sehr gut, Julia. Wir haben dort sowohl die Bauernküche in den Gostilnas auf dem Land, als auch die gehobene Küche kennen gelernt und fanden diese einfach toll. Deftig und gut in den Landgasthöfen, ideenreich und köstlich in den gehobenen Restaurants. Was wir nirgendwo auf der Speisekarte gesehen haben, waren die Gerichte, die man gewöhnlich mit dem alten Jugoslawien in Verbindung bringt, wie Cevapcici, Raznici, und andere. Stattdessen gab’s wunderbare Fischgerichte, deftige Fleischkost und Mehlspeisen, die an Österreich erinnerten. Wenn’s Dich interessiert, wir haben darüber zwei Artikel veröffentlicht.

      Liebe Grüße,
      Monika

  12. Nicole
    | Antworten

    Wow!
    Eure Bilder sehen aber auch aus, wie aus einem Werbeprospekt! Wie irre schön es am Bleder See ist! Da möchte ich am liebsten direkt losfahren. Das sieht sicher auch zur frostigen Jahreszeit traumhaft aus.

    Liebe Grüße
    Nicole, die reisende Berlinerin

    • Monika
      | Antworten

      Ja, Nicole. Im Winter muss das auch atemberaubend sein. Und herzlichen Dank für Dein Kompliment zu meinen Fotos. Das freut mich sehr.

      Liebe Grüße,
      Monika

  13. Monika & Petar Fuchs
    | Antworten

    Hallo Victoria,

    in Bled passt wirklich alles :D

    Liebe Grüße,
    Monika

  14. Claudia
    | Antworten

    Jössas, jetzt habe ich schrecklichen Hunger bekommen, beim Betrachten der Bilder, so, dass ich mich nicht mehr richtig auf den Text konzentrieren konnte ;-) Scherz, Slowenien steht schon lange am Plan, vielleicht kommendes Jahr. Liebe Grüße, Claudia

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Dann stimm Dich schon mal auf die Cremeschnitten ein, Claudia :D Die “geschmeidigen Köstlichkeiten” in Slowenien dürften eher unter den Mehlspeisen zu finden sein. Die Küche dort ist doch ziemlich fleisch- und fischlastig. Aber das Land ist wirklich sehenswert.

      Liebe Grüße,
      Monika

  15. Lisa
    | Antworten

    Wunderschön…. ich habe noch nie mit dem Gedanken gespielt nach Bled zu fahren. Die Umgebung scheint wunderschön. Ich kann mir eine Reise dahin gut vorstellen.

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Bled liegt traumhaft schön am Bleder See. Der Ort bietet eine wunderbare Umgebung zum Wandern und Schwimmen. Die Burg von Bled ist einen Besuch wert. Bled bietet außerdem für alle Geschmäcker und Geldbeutel die richtige Übernachtung: von Glamping über normales Camping bis hin zu 5-Sterne-Hotels ist alles dabei.

  16. Katja vom WellSpa-Portal
    | Antworten

    Hallo Ihr Beiden,
    wieder ein wunderbarer Bericht, der Lust auf mehr macht.
    Wie muss ich mir den köstlich ausschauenden Kuchen denn bitte geschmacklich vorstellen? Optisch wirkt es sehr nach Vanille.

    Und die Gegend sieht nicht nur nach echten Genussreisetipps, sondern auch nach Genusswandern aus.
    Liebe Grüße
    Katja

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Liebe Katja,

      mit Vanille liegst Du ganz richtig. Die Bleder Cremeschnitte besteht aus Blätterteig, mit einer dicken Schicht Vanillecreme und Sahne. Auf den Blätterteigdeckel kommt dann noch Puderzucker. Und was das Wandern anbelangt, da gibt’s auch viele Möglichkeiten. Denn die Berge auf der anderen Seite des Sees gehören schon zum Triglav Nationalpark. Sobald man den Ort verlässt, ist man im Naturparadies.

      Liebe Grüße,
      Monika

  17. Sabine
    | Antworten

    Hallo ihr Zwei,

    ein See mit Berglandschaft und Wald drumrum ist einfach immer eine wunderschöne Kulisse. Die Pletna Boote sind toll. Auch gerade dieses Bild find ich super, im Hintergrund die Berge und die Wolken… Einfach schön!
    Sabine

    • Monika & Petar Fuchs
      | Antworten

      Hallo Sabine,

      ja der Bleder See ist schon etwas Besonderes. Verlässt man den Ort und fährt ans See-Ende, kann man die Natur und Stille pur erleben. Im Ort gibt’s alles, was man für einen erholsamen und entspannenden Urlaub braucht. Uns hat’s dort sehr gut gefallen.

      Liebe Grüße,
      Monika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.