» » » » » Zisterzienser Stift Heiligenkreuz

Zisterzienser Stift Heiligenkreuz

Das Chorgestühl im Zisterzienser Stift Heiligenkreuz im Wienerwald © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Das Chorgestühl im Zisterzienser Stift Heiligenkreuz im Wienerwald

 

Tagesausflug ins Zisterzienser Stift Heiligenkreuz

Bekannt sind die Mönche aus dem Zisterzienser Stift Heiligenkreuz im Wienerwald vor allem wegen der sensationellen Erfolge ihres Chors. Diese feierten sie mit ihren Gregorianischen Chorälen sowohl in den Classic Charts als auch in den Pop Charts. Allein die CD Chant – Music for Paradise stürmte sofort nach ihrer Veröffentlichung in die Top Ten der Pop Charts in England. Ein Erfolg, der bis dahin nur Falco und DJ Ötzi gelungen war. Dieser phänomenale Erfolg setzte sich in Österreich, Deutschland, England, Holland, Polen, Belgien und sogar den USA fort, wo sie die Billboard Charts anführte.

Die Musik auf dieser CD sind 900 Jahre alte Choralgesänge der Zisterzienser. Diese trafen offenbar den Geschmack der Zeit. Wer will, kann den Mönchen live lauschen, und das sogar täglich beim Chorgebet der Mönche. Wir waren jedoch nicht ins Zisterzienser Stift Heiligenkreuz gekommen, um die Mönche zu hören. Wir wollten uns die Zisterzienserabtei anzuschauen, die 1133 gegründet wurde. Sie ist heute die größte kulturelle Sehenswürdigkeit im Wienerwald.

 

Das Klostergebäude von Stift Heiligenkreuz © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Das Klostergebäude des Zisterzienser Stift Heiligenkreuz

 

Führung durchs Stift Heiligenkreuz

Und beeindruckend ist sie, die Stiftskirche von Heiligenkreuz, die sich in das enge Tal im Wienerwald unweit der Stadt Baden bei Wien schmiegt. Wir treffen Frater Nikolaus, einen jungen Mönch, der uns durch das Kloster und die Kirche führt. Er spricht erstaunlich offen über das Leben als Mönch in der modernen Zeit. Ich traue mich zuerst nicht, allzu neugierige Fragen über das Leben im Kloster zu stellen. Ich befürchte, zu indiskret zu sein, aber als Frater Nikolaus meine anfangs vorsichtig formulierten Fragen ohne Scheu beantwortet, werde ich immer mutiger. Er erzählt uns freimütig über das Leben hinter Klostermauern.

 

Hotels im Wienerwald

 

Pater Nikolaus erklärt uns das Mönchsleben © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Pater Nikolaus erklärt uns das Mönchsleben

 

Das Leben als Mönch

Ich will von ihm wissen, wie denn in heutiger Zeit das Leben als Mönch aussieht . Lebt man dabei nicht weltfremd? Frater Nikolaus lacht und erklärt, dass gerade bei den Zisterziensern die Nähe zum modernen Menschen sehr wichtig ist. Nur dadurch könne der christliche Gedanke weiter vermittelt werden. Irgendwie kommen wir auf die Missionierung zu spreche. Auch da meint er, nur durch den Kontakt mit den Menschen vor Ort erfahren diese, wie christliches Leben aussieht. Dabei stehe nicht die Missionierung im Vordergrund, sondern das Zusammenleben im Alltag. Ob das tatsächlich so ist, kann ich als Außenseiter nicht beurteilen. Aber mich beeindruckt die Offenheit, mit der Frater Nikolaus über diese Themen mit uns spricht.

 

Ein Heiligenrelief im Kloster © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Ein Heiligenrelief im Kloster

 

Kreuzgang, Totenkapelle und Annakapelle

Er führt uns durch den Kreuzgang und zeigt uns die Totenkapelle und die Annakapelle im inneren Klosterbereich. In der Stiftskirche erzählt er uns von der Gründung der Kirche und davon, wie Robert von Molesme den Orden ins Leben rief und Bernhard von Clairvaux ihn bekannt machte. Er zeigt uns, wie unterschiedlich die Arbeiten sind, die Mönche im Stift Heiligenkreuz ausüben. In der Sakristei sehen wir Kunstwerke, die von Mönchen des Stifts geschaffen wurden. Auch heute lebt im Stift Heiligenkreuz ein Mönch, der seine Kunstwerke, Skulpturen und Einrichtungsgegenstände für die öffentlichen Räume des Klosters herstellt.

 

Wunderschöne Buntglasfenster in der Stiftskirche © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Wunderschöne Buntglasfenster in der Stiftskirche

 

In der Stiftskirche

Nach unserem Rundgang bleiben wir am Schluss unserer Führung noch am wunderschön geschnitzten Chorgestühl der Stiftskirche stehen, wo Frater Nikolaus uns eines der Gesangsbücher zeigt. Er holt es von unten hoch, legt es auf die Chorbank und haut auf den Bucheinband, dass es knallt. Dann blickt er mich verschmitzt an und fragt: “Wissen Sie, woher der Ausspruch ‘Ein Buch aufschlagen’ kommt?” Es ist unschwer zu erraten, dass es mit seinem Verhalten zu tun hat. Und er erklärt: “Die Bücher sind an der Seite mit einer engen Metallschnalle geschlossen und lassen sich nur öffnen, wenn die Buchseiten dicht aneinander liegen. Daher müssen die Mönche die Bücher auf diese Weise aufschlagen.”

 

Das Buch ist aufgeschlagen © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Das Buch ist aufgeschlagen

 

Wir haben nach unserem Rundgang durch das Stift Heiligenkreuz interessante, erstaunliche und überraschende Einblicke ins Leben heutiger Mönche erhalten und werden in Zukunft das Leben im Kloster sicher mit anderen Augen sehen. Und wie es sich gehört, legen wir nach unserem Besuch noch einen Aufenthalt in der Klosterschänke ein, wo wir uns zum Abschluss unseres Besuchs bei den Mönchen im Stift Heiligenkreuz eine zünftige Brotzeit schmecken lassen.


Reiseorganisation:

Anreise

Der nächstgelegene Flughafen ist Wien Schwechat. Heiligenkreuz ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln von Wien, über Baden oder über Mödling gut zu erreichen.

Am bequemsten ist die Anreise mit dem Auto. Einen Mietwagen* kannst Du hier buchen.

Ausflüge ab Wien:

Es gibt außerdem organisierte Ausflüge ab Wien nach Stift Heiligenkreuz und in den Wienerwald:

Unterkünfte:

Stift Heiligenkreuz bietet einfache Übernachtungsmöglichkeiten im Kloster für Gäste an, die sich ernsthaft für das Leben im Kloster interessieren. Teilnahme an Gottesdiensten und Gebetsstunden ist erwünscht.
Anfragen per Email an: gastmeister@stift-heiligenkreuz.at

Wer das nicht will, findet hier Unterkünfte in


Quelle: eigene Recherchen vor Ort auf Einladung von Wienerwald Tourismus. Unsere Meinung bleibt davon unberührt.

Text: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Fotos:  © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Video:  © Copyright Petar Fuchs, TravelWorldOnline

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alles klar