Der Freedom Trail in Boston

Boston Trail of Freedom

Dem Boston Trail of Freedom folgt wohl jeder Besucher der Hauptstadt von Massachusetts einmal. Er führt den Besucher zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt, die die Geschichte Bostons am besten zeigen. Gekennzeichnet ist der Freedom Trail mit einer roten Linie im Gehsteig, der man nur zu folgen braucht.

Den Freedom Trail auf einer Self Guided Tour kennenlernen

Freedom Trail Guided Walking Tour i...
Freedom Trail Guided Walking Tour in Boston
Mit diesen Tipps kannst Du den Freedom Trail auf eigene Faust entdecken. Der Freedom Trail ist ein gut 4 km langer Spazierweg durch die Innenstadt von Boston, das North End bis nach Charlestown. Der Boston Trail of Freedom führt durch die Stadt und ist frei zugänglich. Einzelne Sehenswürdigkeiten sind jedoch nur zu bestimmten Zeiten geöffnet. Für den gesamten Weg solltest Du etwa 4 Stunden einplanen, je nachdem, wie Dein Zeitplan aussieht und welche Sehenswürdigkeiten Du Dir näher ansehen willst. Du kannst auch eine geführte Tour auf dem Freedom Trail* buchen. Dabei erhältst Du viel Hintergrundinformation über die Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke. Öffentliche Toiletten gibt es im Information Center am Boston Common, im State Street Visitor Center, der Faneuil Hall, im Quincy Market, im Navy Yard und am Bunker Hill. Alle sind behindertengerecht.

 

 

Die Sehenswürdigkeiten am Boston Trail of Freedom

1. The Boston Common
2. The State House
3. Park Street Church
4. Granary Burying Ground
5. King’s Chapel
6. Old Corner Bookstore
7. Old South Meeting House
8. Old State House
9. Massacre Site
10. Faneuil Hall
11. Paul Revere House
12. Old North Church
13. Copp’s Hill Burying Ground
14. USS Constitution
15. The USS Constitution Museum
16. Bunker Hill Monument

 

 

Der Boston Common

Ursprünglich befand sich dieses Gebiet im Besitz von William Blackstone, der 1622 nach Boston kam. Der Boston Common ist der älteste öffentliche Park Amerikas und ist ein idealer Platz, um den Spaziergang entlang des Boston Trail of Freedom zu beginnen. Er umfasst 50 Morgen offenes Gelände und wurde von den Bewohnern von Boston in der Vergangenheit als Rinderweide genutzt. Später diente er als Exerzierplatz der Miliz. Die britische Armee nutzte ihn als Lager während der Belagerung von Boston. Viele Generationen lang war der Common Schauplatz öffentlicher Hinrichtungen, Duelle, öffentlicher Feste und Reden. Der Common grenzt an die Tremont, Park, Boylston und Beacon Streets. Vom Informationsstand folgst Du dem roten Ziegelpfad zum State House.

 

 

Boston State House - hier beginnt der Boston Trail of Freedom
Boston State House – hier beginnt der Boston Trail of Freedom

 

 

Am State House beginnt der Freedom Trail

Das State House wurde am 11. Januar 1798 nach einem Entwurf von Charles Bulfinch fertiggestellt und weithin gerühmt als eines der prächtigsten und besten Gebäude des Landes. Heute ist das State House das älteste Gebäude auf dem Beacon Hill und Sitz der Staatsregierung von Massachusetts. Besucher können die Flaggenhalle und die Kammern des Parlaments besichtigen, sowie mehr über die Geschichte des Gebäudes, des Bundesstaats und seiner Gesetzgebung lernen.

An der Beacon Street. Offen für Besichtigungen, Montag bis Freitag, von 8.00 bis 18.00 Uhr. Kostenlose Führungen von 45 Minuten. Tel. +1 617-722-2000 für weitere Informationen und Reservierungen. Für Behinderte zugänglich.

Folge dem Pfad durch den Boston Common und über die Park Street zur Park Street Church.

Park Street Church

Die Park Street Church ist die erste Station auf dem Freedom Trail. Sie wurde 1809 errichtet und ihr Kirchturm war lange Jahre das Erste, das Reisende sahen, wenn sie sich Boston näherten. Fast zweihundert Jahre lang war die Park Street Church Zentrum des christlichen Glaubens.  Anfang des 19. Jahrhunderts hat man hier Reden gegen die Sklaverei gehalten.

An der Ecke Park und Tremont Streets. Geöffnet: Sonntag, 8.00 – 20.00 Uhr. Tel. +1 617-523-3383.

Folge dem roten Pfad entlang der Tremont Street zum Granary Burying Ground.

 

Buche ein Hotel in Boston, u.a. am Freedom Trial

 

Granary Burial Ground am Freedom Trail
Granary Burial Ground am Freedom Trail

Granary Burying Ground

Mit Eingangstoren im Revivalstil an der Tremont Street ist der Friefhof Granary Burying Ground eine letzte Ruhestätte für Patrioten aus der Revolutionszeit wie Samuel Adams, Peter Faneuil, Paul Revere und John Hancock. Ursprünglich nannte man ihn den South Burying Ground wegen seiner Lage im Südteil der Stadt Boston. Später erhielt er den Namen Middle Burying Ground, als Boston sich weiter nach Süden ausdehnte. Der heutige Name leitet sich her von einem alten Getreidespeicher, der einst an der Stelle der Park Street Church stand.

Neben der Park Street Church an der Tremont Street, tgl. geöffnet von 9.00 bis 16.00 Uhr, Frühjahr bis Herbst, und im Winter von 9.00 bis 16.00 Uhr. Behindertengerechter Zugang.

Folge dem Pfad die Tremont Street entlang bis zur King’s Chapel.

King’s Chapel

1688 ließ der königliche Gouveneur die King’s Chapel auf dem Friedhof der Stadt erbauen, als niemand in der Stadt ihm Land zur Verfügung stellen wollte für den Bau einer nicht puritanischen Kirche. Die erste King’s Chapel war eine winzige Kirche, die von den Vertretern des Königs genutzt wurde, die Boston besetzt hatten, um die britischen Gesetze durchzusetzen. 1749 erwies sich das Gebäude als zu klein für die Gemeinde. Amerikas erster Architekt, Peter Harrison, wurde beauftragt, eine Kirche zu entwerfen, die „in England ihresgleichen suchte.“ Die neue Kirche wurde 1754 fertiggestellt. Das großartige Innere gilt als eines der besten Beispiele georgianischer Kirchenarchitektur in Nordamerika.

An der Ecke Tremont und School Street. Im Sommer tgl. geöffnet (außer wenn Messen stattfinden), während des restlichen Jahres eingeschränkt geöffnet. Öffnungszeiten hängen an einer Säule am Eingangstor aus. Zugang für Kinder kostenlos; Erwachsene werden um eine Spende gebeten. Gottesdienste: Mittwochs 12.15 Uhr, sonntags 11.00 Uhr.

Wenn Du die King’s Chapel verlässt, wende Dich nach rechts und folge dem Pfad zum Friedhof.

Wenn Sie dem Freedom Trail die School Street hinunter folgen, sehen Sie eine halb lächelnde, halb ernste Statue von Benjamin Franklin vor der Old City Hall, dem alten Rathaus, und eine Plakette im Fußgängerweg, die an die erste öffentliche Schule erinnert. Dies ist die erste Porträtstatue, die in den Vereinigten Staaten errichtet wurde. Hier befand sich auch die erste öffentliche Schule, die Boston Latin School (1635), die im Fenway Viertel von Boston noch heute in Betrieb ist.

Folge dem Pfad bis zum Old Corner Bookstore.

Old Corner Bookstore

Thomas Crease erbaute das Haus an der Ecke der School und Washington Street im Jahr 1718 und nutzte es als Apotheke und Wohnhaus. Als Old Corner Bookstore wurde es bekannt, als das Ticknor und Fields Verlagshaus hier von 1832 bis 1865 residierte. Charles Dickens, Ralph Waldo Emerson, Henry Wadsworth Longfellow und Henry David Thoreau gehörten zu den Besuchern im 19. Jahrhundert.

Historic Boston Incorporated, eine wohltätige Einrichtung, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, historische Gebäude in Boston zu schützen, kaufte 1960 den Old Corner Bookstore, um seinen Abriss zu verhindern und ihn so zu restaurieren, wie er Mitte des 19. Jahrhunderts aussah.

Folge dem Pfad über die School und Washington Street zum Old South Meeting House.

Old South Meeting House

1729 wurde das Old South Meeting House als größtes Gebäude des kolonialen Boston errichtet. In den Jahren vor der Revolution versammelten sich hier die Menschen, um gegen die britische Regierung, das Bostoner Massaker und weitere Steuern zu protestieren. Die Wut kochte am 16. Dezember 1773 über, als 5000 verärgerte Kolonisten zum Old South kamen, um gegen die Teesteuer zu protestieren, und begannen eine Revolution mit der Boston Tea Party. Heute können Sie die Stelle besichtigen, an der sich die Geschichte Amerikas für immer veränderte.

In einem Audioprogramm können Sie die Boston Tea Party neu erleben. Nach einer preisgekrönten Restaurierung erstrahlt das Meeting House in altem Glanz. Im Museums Shop finden Sie Bücher, Reiseführer und Souvenirs. 310 Washington Street. Tgl. geöffnet, 9.00 – 17.00 Uhr. Moderate Eintrittsgebühren. Tel. (617) 482-6439. Behindertengerechter Zugang.

Nachdem Sie das Old South verlassen haben, wenden Sie sich nach rechts auf die Washington Street. Folgen Sie dem Pfad 2 Blocks zum Old State House.

 

Old State House am Freedom Trail
Old State House am Freedom Trail

Old State House am Freedom Trail

1713 erbaute, diente das Old State House als Hauptquartier der britischen Regierung in Boston. Es diente als Handelsbörse, allgemeiner Versammlungsort, Ort revolutionärer Debatten in der Legislative und als Symbol königlicher Autorität in der Kolonie. Das Gebäude spielte eine zentrale Rolle in der Revolutionsgeschichte, vom Boston Massacre von 1770, das das Feuer der Revolution entzündete, bis zum Verlesen der Unabhängigkeitserklärung von seinem Balkon im Jahr 1776.

Heute ist das Old State House in Museum der Stadtgeschichte, das von der Bostonian Society betrieben wird. An der Ecke State und Washington Street. Tgl. Geöffnet von 9.00 bis 18.00 Uhr. Der erste Stock ist zugänglich für Behinderte. Tel. +1 617-720-1713.

Stelle Dich unter den Balkon des Old State House und blicke nach Osten. Dort befindet sich der Schauplatz des Boston Massacre.

Boston Massacre Site

Auf dem Weg aus dem Old State House fällt der Ring aus Pflastersteinen auf, der die Stelle des Massakers von Boston markiert. Heute befindet sich an dieser Stelle eine Verkehrsinsel. Dieses Ereignis trug dazu bei, den Geist der Revolution in den Kolonien zu entfachen. Fünf Männer wurden bei dieser Auseinandersetzung zwischen Patrioten und britischen Rotröcken am 5. März 1770 getötet, darunter Crispus Attacks, der erste Schwarze, der in der Revolution starb.

Folge vom Old State House dem Pfad über die State und Congress Street. Folge dem Pfad die Congress Street hinunter bis zur Faneuil Hall.

 

Faneuil Hall
Faneuil Hall am Boston Freedom Trail

Faneuil Hall

Als „Wiege der Freiheit“ war die Faneuil Hall der Ort vieler hitziger Stadtversammlungen. 1742 von dem Kaufmann Peter Faneuil errichtet und der Stadt als Geschenk vermacht, diente die Faneuil Hall mehr als 250 Jahre lang als offene Versammlungshalle. Hier protestierten die Bostoner Bürger gegen britische Steuerpolitik in den 1760er Jahren. Ihre Proteste führten schließlich zur Amerikanischen Revolution.

Gegenüber des Quincy Market gelegen. Tgl. geöffnet Mo.-Sa. von 10.00 bis 21.00 Uhr, So. 11.00 – 19.00 Uhr. National Park Rangers halten tgl. historische Vorträge im der Great Hall im zweiten Stock. Behindertengerechter Zugang. Tel. +1 617-523-1300.

Folge dem Pfad von der Faneuil Hall nach North End zum nächsten Stop, dem Paul Revere House.

 

Paul Revere House
Paul Revere House am Freedom Trail

Paul Revere House

Um 1680 errichtet ist dies das älteste Gebäude in der Innenstadt von Boston. Von 1770 bis 1800 lebte hier der Patriot und Silberschmied Paul Revere. Revere brach von hier zu seinem berühmten „Mitternachtsritt“ auf.

19 North Square. Dieses Haus befindet sich im Besitz der Paul Revere Memorial Association. Öffnungszeiten: täglich, 10.00 – 17.15. Teilweise für Behinderte zugänglich. Tel. +1 617-523-2338.

Folge der North Street. Nehme die erste Abzweigung nach links in die Prince Street und rechts in die Hanover Street. Nach zwei Blocks überquere die Hanover Street in die Paul Revere Mall. Gehe duch die Paul Revere Mall zur Old North Church.

 

Old North Church am Freedom Trail
Old North Church am Freedom Trail

Old North Church am Boston Trail of Freedom

Die Kirche wurde 1723 errichtet und ist damit das älteste Kirchengebäude in Boston. Am 8. April 1775 stellte der Küster der Kirche, Robert Newman, zwei Laternen in den Kirchturm und warnte so Paul Revere und andere vor den Truppenbewegungen der Briten. So entzündete er den Revolutionskrieg und trug zur Geburt der Vereinigten Staaten bei.

193 Salem Street. Old North wird heute noch von der Episcopalgemeinde für Sonntagsgottesdienste genutzt. Geöffnet Di.-Sa. 10.00 – 17.00 Uhr. So. 10.00 – 11.00, 11.30 – 17.00 Uhr, Mo. geschlossen. Freier Eintritt; freiwillige Spenden willkommen. Souvenirladen. Alle Profite kommen der Kirche zugute. Tel. +1 617-858-8231.

Überquere die Salem Street und folge dem Pfad die Hull Street hinauf zum Copp’s Hill Burying Ground.

Copp’s Hill Burying Ground

An der Hull Street gelegen ist der Copp’s Hill Burying Ground die letzte Ruhestätte für Kaufleute, Handwerker und Händler, die im North End lebten und arbeiteten. Die Copp Familie gab das Land der Stadt und das Grundstück wurde nach der Familie benannt. Auf dem Friedhof liegen Tausende freier Schwarzer, die in einer Gemeinde an der heutigen Charter Street lebten, die den Namen „New Guinea Community“ trug. Wegen seiner hohen Lage, nutzten die Briten den Platz als Aussichtspunkt, um ihre Kanonen während der Schlacht am Bunker Hill auf Charlestown zu richten.

Tgl. geöffnet von 9.00 – 16.00 Uhr.

Folge dem Pfad die Hall Street hinunter. Gehe nach rechts weiter über die North Washington Street Bridge nach Charlestown.

 

USS Constitution
USS Constitution am Freedom Trail

Die USS Constitution am Freedom Trail

Am Charlestown Navy Yard lief am 21. Oktober 1797 die USS Constitution erstmals aus. Sie ist das älteste noch seetüchtige Kriegsschiff der Welt. Ihr Auftrag in den 1790er Jahren bestand darin, den amerikanischen Handel in der Karibik vor französischen Angriffen zu schützen. Sie besiegte im Krieg von 1812 die HMS Gerriere, der erste in einer langen Reihe von Siegen in diesem Krieg. Während dieser hitzigen Seeschlacht riefen die Seeleute – erstaunt darüber, wie die Kanonenkugeln von ihrem Bug abprallten, „Ihre Seiten bestehen aus Eisen!“ Darauf geht ihr Spitzname zurück: „Old Ironsides“.

Tgl. außer Montag geöffnet für kostenlose Führungen von 10.00 bis 18.00 Uhr.

Folge dem Pfad durch den Navy Yard zum USS Constitution Museum.

USS Constitution Museum

Das USS Constitution Museum, ein privates Non-Profit Museum umfasst ein Theater, historische Exponate, interaktive Ausstellungen und einen Souvenirladen. Das Museum macht die Geschichte der USS Constitution wieder lebendig, indem es über 3000 ursprüngliche Gegenstände sammelt, erhält und ausstellt.

Tgl. geöffnet 9.00 – 18.00 Uhr. Tel.+1 617-426-1812.

Folge dem Pfad aus dem Navy Yard, gehe die Adams Street entlang zum Monument Square und zum Bunker Hill Monument.

 

Bunker Hill am Freedom Trail
Bunker Hill am Freedom Trail

Bunker Hill Monument

„Feuert nicht, bis ihr das Weiße in ihren Augen seht!“ Dieser legendäre Befehl erinnert an den Willen der amerikanischen Kolonisten, die sich hier am 17. Juli 1775 versammelten, um es mit der Macht der britischen Armee aufzunehmen in der berühmten Schlacht am Bunker Hill, der ersten formellen Schlacht der Amerikanischen Revolution. Ein 73 m hoher Obelisk aus dem Jahr 1843 erinnert an die Schlacht und steht an der Stelle der Hauptbefestigung der Kolonisten. In der benachbarten Besucherhalle gibt es Ausstellungen, und National Park Ranger halten Vorträge über die Schlacht.

Bunker Hill Museum tgl. ganzjährig geöffnet 10.00 bis 18.00 Uhr; Monument tgl. von 10.00 – 17.00 Uhr. Tel. +1 617-242-5641

Folge dem Pfad aus dem Navy Yard, gehe die Adams Street entlang zum Monument Square und zum Bunker Hill Monument.

 

Fragen und Antworten

Was ist der Freedom Trail Boston?

Der Boston Trail of Freedom ist ein markierter Spazierweg durch die Stadt, der zu historischen Sehenswürdigkeiten von Boston führt. Viele davon spielten während der amerikanischen Revolution eine Rolle.

Wie viele Meilen ist der Trail of Freedom in Boston?

Der Trail of Freedom in Boston ist 2,5 Meilen lang, das sind etwas mehr als 4 Kilometer.

Wo startet der Freedom Trail in Boston?

Der Freedom Trail in Boston beginnt am Boston Common und führt vorbei am State House entlang einer roten Wegmarkierung, die in die Gehwege eingebaut ist, zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Ist der Trail of Freedom kostenlos?

Du kannst den Trail of Freedom gehen, ohne Eintritt zu bezahlen. Dazu folgst Du einfach der roten Linie, die entlang der Strecke auf den Gehwegen den Weg zeigt. Es gibt unterwegs jedoch einige Sehenswürdigkeiten, die Eintritt kosten. Außerdem gibt es geführte Touren, die etwas kosten.

Was macht Boston besonders?

Boston ist eine der interessantesten Städte im Nordosten der USA, wenn Du Dich für Geschichte interessierst. Sie wurde zur Zeit der Pilgerväter gegründet und spielte in der amerikanischen Revolution eine herausragende Rolle. Viele Gebäude aus dieser Zeit bestehen bis heute. Gleichzeitig ist Boston eine junge und lebendige Stadt. Grund dafür sind die Universitäten in der Stadt und ihrer Nachbarschaft. Dazu zählt neben Harvard auch das Massachusetts Institute of Technology. Boston ist überdies eine wohlhabende Stadt, was man gut in Wohnvierteln wie z.B. dem Beacon Hill erkennen kann. Obendrein spielt Kultur eine große Rolle. Es gibt mehrere Museen, die einen Besuch wert sind.

 

 

Du reist gern mit dem Wohnmobil?

 


Reiseorganisation:

Anreise zum Freedom Trail

Anreise per Flug, Bus oder Bahn*. KLM, Lufthansa, Air France, United ebenso wie British Airways fliegen nach Boston. Dort könnt Ihr einen Mietwagen mieten.

Mietwagen:

Günstige Mietwagen – schnell und einfach buchen!

Hotels in Boston:

Hotels in Boston* könnt Ihr zudem über unseren Partner booking.com unter diesem Link buchen.


Der Boston Freedom Trail
Klicke auf das Foto und merke Dir „Der Boston Freedom Trail“ auf Pinterest

Kennst Du schon:

 

Quelle Boston Trail of Freedom: Recherchen vor Ort sowie zahlreiche Reisen in die Stadt. Diese Reise haben wir jedenfalls selbst finanziert.

Text: © Copyright Monika Fuchs sowie TravelWorldOnline
Fotos: © Copyright Monika Fuchs sowie TravelWorldOnline, Pixabay, Unsplash

Der Freedom Trail in Boston
Nach oben scrollen