Mesa Verde National Park in Colorado

Cliff Palace im Mesa Verde National Park Colorado

Mesa Verde National Park Geschichte

Der Mesa Verde National Park in Colorado USA ist einer der faszinierendsten Nationalparks im Südwesten der USA. Wenn Du Dich für die Kultur der Indianer interessierst, dann erfährst Du hier viel über die Kultur der Anasazi. Bei dieser Gruppe handelt es sich um eine Volksgruppe, über die die Wissenschaft nicht viel weiß. Sogar die Navajo, die in der Nachbarschaft leben, hatten keine Idee von ihrer Existenz. Sie nannten sie die „geheimnisvollen Alten“.

Eine andere Quelle übersetzt den Navajo-Namen weniger freundlich mit „Feinde unserer Vorfahren“. In der Wissenschaft spricht man heute eher von den „Vorfahren der Pueblo-Bewohner“, wie mir die Archäologin Dr. Michelle I. Turner erklärte. Wie sie sich selbst nannten, weiß man bis heute nicht. In einem Artikel heißt es: „Sie kamen aus dem Nichts und verschwanden im Nichts.“ Das beschreibt ziemlich gut, was man über die Anazasi kennt. Sogar die Navajo, die in der Nachbarschaft leben, entdeckten die Klippensiedlungen von Mesa Verde erst im 16. Jahrhundert. 1888 stießen zwei Cowboys aus Mancos, Charlie Mason und Richard Wetherill, zufällig auf die Siedlungen, als sie nach entlaufenen Rindern suchten.

 

Mesa Verde National Park Karten

 

Grubenhäuser im Mesa Verde National Park
Grubenhäuser im Mesa Verde National Park Foto: Dsdugan, CC0, via Wikimedia Commons gemeinfrei

 

Was kann man im National Park sehen?

Grubenhäuser und Pueblobauten

Heute weiß man, dass die Region des Mesa Verde National Park in Colorado von etwa 600 bis 1300 n. Chr. besiedelt war. Zunächst lebten diese Menschen in Grubenhäusern, sogenannten Pit Houses. In jener Zeit war die Natur auf dem Tafelberg lebensfreundlicher. Es gab genügend Regen. Die Böden waren fruchtbar, und die Wälder lieferten Holz. Quellen lieferten ausreichend Wasser, und Wild ermöglichte die Jagd. Ab etwa 750 verließen die Anasazi ihre Grubenwohnungen. Stattdessen begannen sie, Lehmhäuser an der Oberfläche zu bauen. Allerdings gingen sie bald dazu über, Häuser aus Stein zu errichten. Diese erinnern an die Dörfer der Pueblo-Indianer. Die Grubenhäuser dienten ab jener Zeit vor allem zeremoniellen Zwecken und wurden als Kiva genutzt. Das ist eine Art zeremonieller Versammlungsraum.

 

Sun Temple im Mesa Verde National Park
Wie im Sun Temple im Mesa Verde National Park muss man sich die Pueblobauten vorstellen Foto: Wikimedia Commons gemeinfrei

 

Am spektakulärsten sind die Cliff Dwellings

Die Hauptattraktionen von Mesa Verde sind sicherlich die Klippensiedlungen. Dabei begannen die Anasazi erst um 1200 n. Chr. sich in die Siedlungen in den Steilhängen zurückzuziehen. Davon gibt es etwa 600 im National Park. Die größten und berühmtesten sind das Spruce Tree House, der Cliff Palace sowie das Balcony House. Was der Grund für den Rückzug in die Felswohnungen war, ist nicht sicher. Allein die Tatsache, dass sich nur etwa die Hälfte der Bevölkerung in die Klippenwände zurückzog, deutet darauf hin, dass Verteidigung nicht der Hauptgrund war. Obwohl einiges dafür spricht, dass die Anasazi von anderen bedroht wurden. Die Wissenschaft tendiert eher dazu, dass eine Dürreperiode der Auslöser war. Diese erreichte zwischen 1275 und 1299 ihren Höhepunkt. Um 1300 n. Chr. war Mesa Verde praktisch unbesiedelt.

 

Eines der Cliff Dwellings von Mesa Verde
Eines der Cliff Dwellings von Mesa Verde mit Lagerhäusern und Kivas

 

Wie besucht man den Mesa Verde National Park am besten?

Da gibt es mehrere Möglichkeiten. Ich war selbst mehrmals in Mesa Verde. Mehrfach war ich zum Camping im National Park. Andere Male besuchte ich den Park als Zwischenstopp auf einem Roadtrip entweder von Cortez oder von Durango aus. Du kannst im National Park auch im Hotel übernachten, allerdings nur an einer einzigen Stelle. Es kommt darauf an, wie viel Zeit Du Dir nimmst und wo Du übernachten willst. Denn Mesa Verde bietet nur begrenzte Möglichkeiten.

Für die Anreise sind Autos oder Wohnmobile die beste Wahl, wenn Du Dir Mesa Verde auf eigene Faust anschauen willst. Inzwischen gibt es Ladestationen für Elektroautos an der Far View Lodge, wenn auch in begrenzter Anzahl und geringer Ladekapazität. Der National Park eignet sich außerdem gut für Wanderungen. Dabei kommen auch die Abenteuerlustigen unter Euch auf ihre Kosten. Für einen Besuch im Cliff Palace oder im Balcony House solltest Du auf jeden Fall schwindelfrei sein. Willst Du den Cliff Palace. das Long House, das Mug House, das Square Tower House oder das Balcony House besuchen, musst Du ein Ticket für die Führung reservieren.

Mesa Verde National Park Preis

Eintrittspreise in den National Park betragen je nach Jahreszeit 20 – 30 $. Die aktuellen Preise erfährst Du auf der Website des National Parks.

 

Klippensiedlung
Klippensiedlung im Mesa Verde National Park

 

Wie lange braucht man für den Mesa Verde National Park?

Das kommt darauf an, was Du für Deinen Aufenthalt planst. Hast Du nur einen Tag Zeit, dann empfehle ich eine Selbstfahrertour mit einer Wanderung zum Spruce Tree House, einer Autotour auf dem Mesa Top Loop mit einem Stop bei den Pit Houses and Villages, einer Autofahrt auf dem Cliff Palace Loop evtl. mit einer geführten Tour durch den Cliff Palace. Du wirst an diesem Tag allerdings nicht alle Aussichtspunkte und geführten Wanderungen entlang dieser Route machen können. Dafür brauchst Du mehr Zeit. Willst Du Dir diese Route näher ansehen, brauchst Du 2-3 Tage. Auch für die Tour zur Wetherill Mesa brauchst Du 1-2 Tage, wenn Du alles sehen willst.

 

Ausblick von der Mesa
Ausblick im Mesa Verde National Park

 

Beste Zeit für einen Besuch

Der Mesa Verde National Park ist zwar ganzjährig geöffnet. Das heißt jedoch nicht, dass alle Aktivitäten und Einrichtungen ebenfalls das ganze Jahr über offen sind. Es kann auch immer wieder zu Schließungen bestimmter Sehenswürdigkeiten und Angebote kommen, sei es wegen Reparaturen oder aus anderen Gründen. Am besten informierst Du Dich auf der Website des National Parks über die aktuellen Öffnungszeiten. Die meisten Angebote gibt es in der Zeit von Mai bis Oktober.

Wetter im Mesa Verde National Park

Der Tafelberg von Mesa Verde erhebt sich etwa 600 Meter über dem umliegenden Land. An seiner höchsten Stelle erreicht er eine Höhe von fast 2600 Metern. Damit ist die Landschaft auf der Mesa den Elementen stärker ausgesetzt als in den unteren Gebieten der Four Corners Region. Trotzdem ist das Klima eher mild. In den Wintermonaten von Dezember bis Februar liegen die Temperaturen auf der Mesa um die 0°C tagsüber. Nachts fallen die Werte dann meist in den einfachen Minusbereich. Trotzdem können Schneefälle und vereiste Straßen auftreten. Das kann aufgrund der abgelegenen Region zu schwerer befahrbaren Straßenverhältnissen führen, da dort keine große Anzahl von Räumfahrzeugen oder Streumöglichkeiten zur Verfügung stehen. Am besten informiert man sich auf der Website des Nationalparks über die aktuellen Verhältnisse.

 

Wandern im Mesa Verde National Park
Wandern im Mesa Verde National Park geht an manchen Orten nur mit einer Führung

 

Wandern im Mesa Verde National Park Colorado

Mit Ausnahme des Soda Canyon Trails sind alle Wanderwege im Mesa Verde National Park anstrengend. Sie führen oft steil bergauf und bergab. Häufig muss man zahlreiche Treppen steigen. An manchen Orten sind außerdem hohe Leitern zu überwinden. Du solltest immer ausreichend Wasser dabei haben, denn die Klimabedingungen sind trocken. Obendrein gibt es unterwegs nur wenig Möglichkeiten, wo du Getränke kaufen kannst.

Mesa Verde National Park Wanderungen

Bei guter körperlicher Konstitution empfehle ich diese Wanderungen:

Mesa Verde National Park Hotels

Im National Park gibt es nur ein einziges Hotel. Dieses liegt an der Kreuzung der Hauptstraße mit der Straße, die Richtung Spruce Tree House, Cliff Palace und Balcony House führt sowie dem Abzweig zur Wetherill Mesa. Bei diesem Hotel befinden sich außerdem die Ladestationen für Elektro-Autos. Allerdings sind die Kapazitäten gering. Daher lohnt es sich nur über Nacht sein Auto aufzuladen.

Die Far View Lodge ist das Mesa Verde National Park Hotel

Mile Marker 15
im Mesa Verde National Park
Mesa Verde National Park, CO 81330
hier reservieren*

Da dieses Hotel das einzige im National Park ist, wird eine frühzeitige Reservierung dringend empfohlen.

Du suchst ein Hotel nahe Mesa Verde National Park?

Mancos in Colorado liegt etwa acht Meilen vom Eingang zum Mesa Verde National Park entfernt.

Hier findest Du Hotels und Unterkünfte in diesem Ort*.

Städte nahe dem National Park

Westlich des National Parks liegt die Stadt Cortez. Von dort sind es gut 10 Meilen bis zum Parkeingang. Hotels und Unterkünfte in Cortez* findest Du hier.

Östlich des National Parks befindet sich die Stadt Durango. Diese erreicht man in 35,5 Meilen vom Parkeingang. Hotels und Unterkünfte in Durango* gibt es hier.

Eine Auswahl der besten Hotels nahe dem Mesa Verde National Park

Unterkünfte in der Umgebung des Mesa Verde National Park sind rar. Daher stellen wir hier die besten Hotels, Motels und Unterkünfte nahe dem Mesa Verde National Park vor. Wir raten, diese frühzeitig zu reservieren.

Camping im Mesa Verde National Park

Im National Park gibt es einen Campingplatz, den Morefield Campground. Dieser befindet sich etwa vier Meilen vom Parkeingang entfernt und bietet 267 Campingplätze. Davon sind 15 Full Hookups, 15 ausschließlich für Wohnmobile und 85 nur für Zelte. Der Campingplatz ist vom Frühjahr bis Herbst geöffnet. Einen Stellplatz kannst Du über Tel. 1-800-449-2288 reservieren. Der Campingplatz ist jedoch selten voll.

National Park Restaurants

Es gibt mehrere Restaurants und Cafés im National Park.

Am Morefield Campground bekommst Du Snacks, Lebensmittel und Getränke im Laden des Campingplatzes. Frühstück bekommst Du im Knife Edge Café, das ebenfalls am Morefield Campground zu finden ist.

In der Far View Lodge gibt es zwei Restaurants. Die Far View Lounge serviert Snacks, Pub Essen und Appetizer. Der Metate Room ebenfalls im Hotel ist das einzige Fine Dining Restaurant im Park. Hier bekommst Du Wild, Fisch und lokale Produkte.

Nicht weit entfernt befindet sich das Far View Terrace Café. Dort serviert man Frühstück und Mittagessen. In der Mesa Mocha Espresso Bar erhältst Du Kaffee und Espresso.

Im Spruce Tree Terrace Café gibt’s Essen im Cafeteria Stil. Serviert werden Vorspeisen, Salate, Hauptgerichte und Desserts.

Flughäfen nahe dem Mesa Verde National Park

Vom internationalen Flughafen in Denver, Colorado, gibt es Flüge nach Durango, Colorado. Vergleiche hier die Preise*.

 

Das muss in den Koffer, willst Du Wandern im Mesa Verde National Park

Fürs Wandern im Mesa Verde National Park solltest Du gut ausgestattet zu sein. Du brauchst auf jeden Fall:

  • Schuhe, mit denen Du außerdem über unebenes Gelände gehen kannst. Die Wanderwege im Nationalpark sind steinig und rau.
  • Einen Wanderrucksack, in dem Du zum Beispiel Deine Ausrüstung für einen Tag mitnimmst. Tagsüber kann es im Sommer sehr heiß werden. Daher brauchst Du genügend Wasser.
  • Nimm Dir zudem eine Brotzeit mit. In den entlegeneren Teilen des Nationalparks gibt es keine Restaurants oder Shops.
  • Im Sommer brauchst Du außerdem einen Hut, der gegen die Sonne schützt. Die Wege liegen oft in der prallen Sonne.
  • Hast Du alles gepackt für eine Wanderung? Mit unserer Checkliste Wandern kannst Du das auf jeden Fall überprüfen.

 

Du reist gern mit dem Wohnmobil?

  • Willst Du ein Wohnmobil mieten? Dann findest Du zum Beispiel hier Informationen und eine Auswahl an Buchungsmöglichkeiten.
  • Stellplätze findest Du auf dem Morefield Campground im Mesa Verde National Park. (Tel. 1-800-449-2288)
  • Überprüfe außerdem mit unserer Packliste Wohnmobil, ob Du alles für Deine Wohnmobiltour eingepackt hast.

 


Reiseorganisation nach Denver, Colorado:

Parken am Flughafen

Hier kannst du deinen Parkplatz am Flughafen reservieren.

Anreise:

Anreise per Flug, Bus oder Bahn*. Denver besitzt einen internationalen Flughafen, auf dem Direktflüge aus Deutschland sowie Europa landen.

Mietwagen für Deine Colorado Reise :

Günstige Mietwagen – schnell und einfach buchen!*

Wohnmobil:

Vergleiche Wohnmobil Preise hier.

Hotels:

Unterkünfte in Denver* könnt Ihr über unseren Partner booking.com buchen.

Colorado Reiseführer:

Bestelle deinen Colorado Reiseführer hier*.

Kaufst du über einen mit * markierten Link, erhalten wir dafür eine Provision, mit der wir dieses Blog betreiben.

 


 

Mesa Verde National Park
Klicke auf das Foto und merke Dir anschließend den „Mesa Verde National Park“ auf Pinterest

 

Kennst Du überdies?

 

Quelle: eigene Recherchen auf Reisen. Unsere Meinung bleibt auf jeden Fall unsere eigene.

Text: Monika Fuchs sowie TravelWorldOnline
Fotos: Pixabay, Unsplash sowie Wikimedia Commons gemeinfrei
Video: Monika Fuchs sowie TravelWorldOnline

Mesa Verde National Park in Colorado

Monika Fuchs

Monika Fuchs und Petar Fuchs sind die Verfasser und Herausgeber des Slow Travel und Genuss Reiseblogs TravelWorldOnline Traveller. Sie veröffentlichen dieses Blog seit 2005. TravelWorldOnline ist online seit 2001. Ihre Themen sind Genuss Reisen und Weintourismus in aller Welt und Slow Travel. Monika Fuchs verbrachte während ihres Studiums einige Zeit in Nordamerika, wo sie - zum Teil gemeinsam mit Petar Fuchs - die USA und Kanada bereiste und ein Forschungsjahr in British Columbia verbrachte. Das verstärkte ihren Wissensdurst, den sie 6 Jahre lang als Abenteuer-Guide für Rotel Tours und danach 11 Jahre lang als Studienreiseleiterin für Studiosus Reisen in aller Welt zu stillen versuchte. Sie erweiterte ständig ihre Reiseregionen, aber trotzdem nagte die Neugier an ihr: "Was befindet sich hinter dem Horizont? Was gibt's in dieser Stadt noch zu entdecken? Welche Menschen sind hier interessant? Was isst man in dieser Region?" Auf diese Fragen sucht sie nun als freie Reisejournalistin (ihre Artikel erschienen u.a. in DIE ZEIT, 360° Kanada, 360° USA, etc.) , Reiseautorin und Reisebloggerin Antworten in vielen Ländern der Welt. Petar Fuchs produziert die Videos auf diesem Blog sowie auf YouTube. Monika Fuchs von TravelWorldOnline Traveller ist unter Deutschlands Top 50 Bloggerinnen 2021 Weitere Informationen über Monika und Petar Fuchs.