Genuss Reisemagazin » Kanada » Ostkanada » Ontario » Ottawa » National Gallery of Art in Ottawa: Architektur

National Gallery of Art in Ottawa: Architektur

National Gallery of Art in Ottawa Wie eine Kathedrale der Kunst
National Gallery of Art in Ottawa – Wie eine Kathedrale der Kunst

 

Die National Gallery of Art

Eigentlich wollten wir uns in der National Gallery of Art in Ottawa die Gemälde der Group of Seven anschauen. Das taten wir natürlich, aber wir rechneten nicht damit, dass uns die Architektur des Kunstmuseums noch mehr beeindrucken würde. Die Baukunst von Moshe Safdie macht aus der Nationalgalerie selbst ein Kunstwerk der Architektur, das zum Staunen Anlass gibt. Von außen erinnert es mit seinem Glasaufbau ein wenig an die Gebäude des Regierungsviertels: das Parliament oder die Münze. Das ist durchaus beabsichtigt, sollte doch so eine Verbindung zur National Gallery of Art hergestellt werden.

 

Die Sonnensegel in der Kuppel
Die Sonnensegel in der Kuppel

 

Die Architektur von Moshe Safdie

Im Inneren allerdings erinnert mich die Rampe, über die man die Große Halle unter dem Glasaufbau erreicht, eher an eine Kathedrale aus der Zeit der Gotik mit ihren Säulen, die den Blick unwiderstehlich nach oben leiten. Die Glasfronten des Gebäudes tun ihr Übriges, um diesem Teil des Gebäudes ein helles Ambiente zu verleihen. Trotz Baumaterialien der Moderne wie Beton und Glas wirkt der Zugang zur Großen Halle wie eine Kathedrale.

 

Lichtdurchflutet - die Rampe
Lichtdurchflutet – die Rampe

 

Steht man unter dem Glasaufbau der Großen Halle spenden die Sonnensegel, die die Glaspaneele verdecken, Schatten.  Wenn draußen die Sonne scheint, wirken sie wie eine Blume, die sich mit ihren Blättern über dem Betrachter öffnet. Durch die Fensterfronten blickt man hinaus auf das Parlamentsgebäude, den Ottawa River und die Hügel von Gatineau. Gegenüber des Eingangs sind es nur Schritte bis zum Byward Market.

 

 

Sonnensegel in der Kuppel
Sonnensegel in der Kuppel

 

Packtipps für eine Städtereise nach Ottawa Ontario

 

 

Grüne Räume
Räume in Grün

 

Bei unserem Rundgang durch die National Gallery of Art stoßen wir immer wieder auf Innenräume, in denen der Besucher helle Ruheorte findet. An denen kann er die Meisterwerke der Kunst noch einmal in Gedanken Revue passieren lassen. Im Water Court lädt ein Teich zum Entspannen ein. Der Garden Court ist mit rot Blumen bepflanzt. Die Pflanzenart in diesem Teil des Museums variiert mit der Jahreszeit, wie wir erfahren. In einem dritten Raum befindet sich eine Kunstinstallation eines Künstlers aus British Columbia, dessen Skulpturen an das Schicksal der Indianerstämme erinnert.

 

Neugotische Decke der Rideau Street Chapel
Decke der Rideau Street Chapel

 

Die Rideau Street Kapelle

Ganz anders wirkt die Architektur der Rideau Street Chapel aus der Neugotik, die man komplett abgetragen und im Original in der National Gallery of Art wieder aufgebaut hat. Wie Palmblätter wirken die Enden der Säulen, die die Decke der Kapelle zieren. Elemente der Jugendstilarchitektur verleihen diesem Raum seinen Charakter.

 

Der Altar der Rideau Street Chapel
Der Altar der Rideau Street Chapel

 

Sehenswert ist der Altarraum mit seiner Zierwand, die aus Gold und Holz gestaltet ist. Die Rideau Chapel befand sich einst im Convent of Our Lady of the Sacred Heart. Dies ist eine Mädchenschule, die von Nonnen geleitet wurde. Die Kapelle ist die einzig bekannte aus dem 19. Jahrhundert, die einen Innenraum mit einem Fächerdach aus der Neugotik besitzt, das von Eisensäulen getragen wird. 1972 wurde dieses Schmuckstück der Architektur Kanadas vor dem Abriss gerettet und schließlich von 1984 bis 1988 in der National Gallery of Art rekonstruiert. Es ist eines von nur zwei Ausstellungsstücken aus der Architektur in ganz Nordamerika.

 

Die Sonnensegel im Atrium
Die Sonnensegel im Atrium

 

Die National Gallery of Art in Ottawa ist mehr als ein Kunstmuseum

Wir haben sehr schnell festgestellt, dass die National Gallery of Art in Ottawa mehr bietet als ein Kunstmuseum. Die Architektur des Gebäudes macht es selbst zur Attraktion, die zu jedem Besuch von Ottawa gehören sollte. Diese bildet einen Schauplatz für die Meisterwerke der Maler Kanadas und der Künstler aus aller Welt.

 

 



Reiseorganisation:

Anreise:

Air Canada und andere Fluglinien fliegen nach Ottawa.

Hotels:

Hotels in Ottawa* könnt Ihr über unseren Partner booking.com buchen.

Mietwagen:

Mietwagen kannst Du gut und günstig hier buchen.

Wohnmobil:

Du reist gern mit dem Wohnmobil? Es gibt mehrere Campingplätze in Ottawa. Einer davon ist Sleepy Cedars Family Camping,1893 Manotick Station Rd, Greely, ON K4P 1H2, Kanada . Ein Wohnmobil mieten kannst Du hier. Unsere Packliste Wohnmobil hilft, dass Du nichts vergisst.


Kennst Du schon:

 

Entdecke Genuss Reisetipps und Ontario Tipps hier. Städte in Kanada findest Du hier.

Quelle:  Recherchen vor Ort. Wir bedanken uns bei der Tourismusbehörde von Ottawa und der National Gallery of Art für die Einladung.

Text: © Monika Fuchs,TravelWorldOnline
Fotos: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline

2 Responses

  1. Evy
    |

    Hohe Decken… Kunstmuseen… mag ich beides :-) Die Fotos erinnern mich an das Museum für Angewandte Kunst in Leipzig – es ist ähnlich hoch :-)

    • Monika & Petar Fuchs
      |

      Hallo Evy,

      das Museum in Leipzig kenne ich nicht, aber das Kunstmuseum in Ottawa ist schon allein wegen seiner Architektur einen Besuch wert.

      Liebe Grüße,
      Monika und Petar