» » Sveti Stefan – exklusive Insel an der Küste von Montenegro

Sveti Stefan – exklusive Insel an der Küste von Montenegro

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinrssyoutubeinstagramflickr
Sveti Stefan in Montenegro
Sveti Stefan in Montenegro
 

Sie ist nur über einen Damm zu erreichen: die Insel Sveti Stefan an der Adria-Küste südlich von Budva in Montenegro. Der gleichnamige Ort besteht aus der Insel, in deren historischen Gebäuden aus dem 15. Jahrhundert heute ein Luxusressort Suiten für wohlsituierte Gäste anbietet: Mindestpreis 750 Euro, Höchstpreis 3000 Euro pro Nacht, versteht sich. Zu den illustren Gästen der Insel zählten schon Stars wie Sylvester Stallone oder Sophia Loren, Claudia Schiffer oder der Schachweltmeister Bobby Fischer und Politikgrößen wie Willy Brandt, Helmut Kohl oder Silvio Berlusconi.

 

Sveti Stefan von der Magistrale aus
Sveti Stefan von der Magistrale aus
 

Man muss aber nicht zu den Reichen und Mächtigen gehören, um die Schönheit der Insel zu genießen. Fährt man an der Magistrale oberhalb des modernen Ortsteils vorbei,sieht man die Insel von der wundervollen Aussichtsterrasse des Restaurants am südlichen Dorfeingang aus. Bei einem frischen Salat, gegrilltem Tintenfisch und bei einem Glas Wein aus der Region genießen wir den fantastischen Ausblick auf das ehemalige Fischerdorf, während uns der Meereswind kühlende Luft zuweht und die Sonnenschirme wild über unseren Köpfen flattern lässt. Das tiefblaue Meer, die Bucht von Budva und die Hotelinsel unter uns machen diesen Augenblick zu einem perfekten Urlaubsmoment.

 

Sveti Stefan
Sveti Stefan

 

Näher an die Insel kommen wir heran, als wir über die Südzufahrt in den Ort hinein fahren. Auf halber Höhe des Hanges – dort, wo die Dorfstraße wieder hinauf auf die Magistrale führt – eröffnet sich ein schöner Blick auf das ehemalige Fischerdorf. Es gibt zwar keine Aussichtsbucht, aber die Straße ist an dieser Stelle so breit, dass wir gut für ein kurzes Foto stoppen können.

 

Die Bucht von Budva
Die Bucht von Budva
 

Und wer sich der Insel auf Meereshöhe nähern will, kann dies tun, indem er den Rest des Hanges hinunter fährt. Dort gibt es einen Parkplatz (gebührenpflichtig) und einen kleinen Sandstrand, von dem aus man die Insel direkt vor Augen hat. Für ein Sonnenbad und ein abkühlendes Bad in der türkisfarbenen Adria reicht unsere Zeit diesmal allerdings nicht. Unsere Wirbelwind Tour entlang der Adriaküste lässt uns dafür keine Zeit. Sveti Stefan jedoch hinterlässt einen tiefen Eindruck, und wir nehmen uns vor, hier einmal mehrere Tage zu verbringen. Sie ist ohne Zweifel eines der Highlights auf unserer Reise entlang der Adria und mehr als eine kurze Mittagspause wert.


Hotels in Sveti Stefan findet Ihr hier
mit Detailinformationen, aktueller Verfügbarkeitsabfrage und bequemer Online-Buchung*


Text: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Fotos: © Monika Fuchs, TravelWorldOnline

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

2 Antworten

  1. Wir haben Montenegro auch als Reiseziel für Genießer erlebt. Ausgezeichnete Restaurants und wirklich faire Preise. Leider ist es im Hochsommer an der Küste ziemlich voll. Ich würde die Nebensaison empfehlen oder das Hinterland – auch da kann man wirklich gut essen.

    • Hallo Julia,

      da hast Du Recht. Wir reisen gewöhnlich auch lieber in der Nebensaison. Dann hat man oft die gesamte Region für sich allein und die Leute vor Ort können sich Zeit für ein kurzes Gespräch nehmen. Uns hat Montenegro sehr gut gefallen.

      Liebe Grüße,
      Monika
      Monika & Petar Fuchs kürzlich veröffentlicht…Indian Summer ReisenMy Profile

Bitte hinterlasse eine Antwort

CommentLuv badge