» » » Kurzurlaub in Emmendingen und Freudenstadt

Kurzurlaub in Emmendingen und Freudenstadt

Kurzurlaub in Emmendingen und Freudenstadt Emmendinger Altstadt (c) Copyright Tourist Information Emmendingen
Emmendinger Altstadt (c) Copyright Tourist Information Emmendingen

 

Anzeige – Zugegeben, wir waren noch nicht da: in Emmendingen und Freudenstadt im Schwarzwald. Wenn allerdings bereits Goethe vor 200 Jahren von der Stadt Emmendingen schwärmt, dann ist dieser Ort sicher ein Reiseziel, der für uns als Genussreisende interessant ist. Johann Wolfgang von Goethe war sogar zweimal zu Gast. Freudenstadt steht diesem Ort an Attraktivität in nichts nach, vor allem, wenn ich von der Genussregion in und um diesen Ort lese, dass sie kulinarische Köstlichkeiten bietet wie gute Weine, deftige Brotzeiten oder – mein ganz persönliches Highlight – echte Schwarzwälder Kirschtorten. Gutes Essen, Wein und schöne Landschaften sind das, was wir auf unseren Reisen suchen. Die beiden Orte haben davon noch einiges mehr auf Lager. Diese Sehenswürdigkeiten machen eine Schwarzwald Städtereise nach Emmendingen und Freudenstadt für einen Wochenendausflug interessant:

Kurzurlaub in Emmendingen und Freudenstadt Das Emmendinger Tor (c) Copyright Tourist Information Emmendingen
Das Emmendinger Tor (c) Copyright Tourist Information Emmendingen

Tipps für einen Kurzurlaub in Emmendingen und Freudenstadt

Emmendingen

Emmendingens Altstadt mit ihren malerischen Fachwerkhäusern, den Kopfsteinpflasterstraßen und dem Emmendinger Tor, dem Alten Rathaus aus dem Jahr 1729 und dem Markgrafenschloss, das heute ein Fotomuseum beherbergt, bietet kulturelle Einrichtungen und ein gut gepflegtes historisches Stadtbild, die einen genussvollen Aufenthalt in dieser Stadt garantieren. Wer sich über zeitgenössische Geschichte informieren will, für den ist das Jüdische Museum der Stadt einen Besuch wert, in dem sowohl die Entwicklung der jüdischen Gemeinde seit 1716, jüdischer Alltag und Kultur als auch die Judenverfolgung unter den Nationalsozialisten dokumentiert wird. Viel weiter in der Geschichte zurück blickt man in der Ruine Hochburg: 500 Jahre wehrhafter Architektur vom 12. bis 17. Jahrhundert kann man dort erleben. Von der Burgruine hat man einen schönen Ausblick auf die umliegenden Täler und die Gipfel des Schwarzwalds. Wer noch höher hinaus will und die 240 Stufen den Eichbergturm hinauf nicht scheut, kann eine grandiose Aussicht auf den Schwarzwaldkamm, den Schweizer Jura, die Vogesen und den Kaiserstuhl genießen.

In der Umgebung von Emmendingen kann man die Reste des ehemaligen Zisterzienser Klosters Tennenbach besichtigen, von dem nur noch die Kapelle übrig ist. Das Kloster wurde im Zuge der Säkularisierung im Jahre 1806 nach 645 Jahren klösterlichen Wirkens aufgelöst. Alle Gebäude und Ländereien wurden enteignet. Die Mönche zogen weiter in andere Klöster und nur einige von ihnen harrten im Kloster Tennenbach aus. Während der Befreiungskriege waren bis zu 1500 bayrische und österreichische Soldaten darin untergebracht und danach zerfiel das Kloster immer mehr.

 

Kurzurlaub in Emmendingen und Freudenstadt Ruine Hochburg (c) Copyright Tourist Information Emmendingen
Ruine Hochburg (c) Copyright Tourist Information Emmendingen

 

Freudenstadt

Die Stadt Freudenstadt ist vor allem sehenswert wegen des größten Marktplatzes in Deutschland. Fast quadratisch weist er Seitenlängen von mehr als 200 Metern auf und wird von mehreren Straßen geteilt. Schaut man von oben auf ihn, erkennt man, dass er wie das Brett eines Mühlebrettspiels angelegt ist. Ende der 1990er Jahre hat man den Marktplatz umgestaltet und 50 Wasserfontänen installiert, die an heißen Sommertagen zum Entspannen auf den Grünflächen einladen. Die Ecken des Platzes waren früher alle mit Winkelhaken-Gebäuden besetzt. Heute gibt es davon nur noch zwei: die Stadtkirche und das Gebäude, in dem sich die Polizeistelle der Stadt befindet.

Kurzurlaub in Emmendingen und Freudenstadt Marktplatz von Freudenstadt (c) Copyright Freudenstadt Tourismus
Marktplatz von Freudenstadt (c) Copyright Freudenstadt Tourismus

 

In Freudenstadt kann jeder, der den Abstieg über 30 Meter hohe Stahlleitern nicht scheut, absteigen in die Tiefen eines historischen Bergwerks und sich informieren, wie das Leben untertage einst aussah. Wer Freudenstadt und seine Umgebung lieber von oben besichtigt, der kann das vom Friedrichsturm auf dem Kienberg aus tun. Von dort hat man eine gute Aussicht auf die Stadt und das Umland. Alternativ dazu kann man während der Öffnungszeiten des Rathauses den Turm besteigen und sich die Stadt von oben ansehen.

 

Kurzurlaub in Emmendingen und Freudenstadt Stadtkirche von Freudenstadt (c) Copyright Freudenstadt Tourismus
Stadtkirche von Freudenstadt (c) Copyright Freudenstadt Tourismus

 

Quelle: Kurzurlaub Schwarzwald

Text: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Fotos: © Copyright Tourist Info Emmendingen und Freudenstadt Tourismus. Wir danken für die freundliche Genehmigung zur Veröffentlichung.

Blog Marketing Blog-Marketing ad by JKS Media

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alles klar