Genuss Reisemagazin » Österreich » Kaiserschmarrn Rezepte – so kocht man in Österreich

Kaiserschmarrn Rezepte – so kocht man in Österreich

Fertiger Kaiserschmarren - Kaiserschmarrn Rezepte
Wir lernen Kaiserschmarren Rezepte kennen

Kaiserschmarrn Rezepte aus Österreich

Diese Kaiserschmarrn Rezepte bringen den Geschmack der Mehlspeisen Österreichs in Deine Küche. Es muss nicht immer Essen aus exotischen Ländern sein. Auch unsere Nachbarn in Österreich besitzen eine ausgezeichnete Kochkunst. Vor einigen Jahren waren wir auf einer Genuss Reise in Baden bei Wien. Anlass war das Sommerfest „Baden in Weiß„. Dabei hatten wir das Vergnügen, eine Kaiserschmarren Show von Herwig Gasser zu besuchen. Er ist einer von Österreichs Meister Patissiers. In Baden bei Wien betreibt er die Patisserie „Süßes vom Feinsten“. Außerdem hat er noch eine Filiale im Auhof in Wien. Die Torten, Brioches und Schokoladen seines Konditorenteams sind legendär.

 

Herwig Gasser in der kaiserlichen Hofbackstube
Herwig Gasser in der kaiserlichen Hofbackstube zeigt uns, wie man Kaiserschmarrn macht

 

Wir waren jedoch nicht wegen seiner Köstlichkeiten in der Kaiserlichen Hofbackstube. Wir wollten von ihm lernen, wie man Kaiserschmarrn zubereitet. Dazu treffen wir uns mit ihm im Innenhof der Hofbackstube. Dort hat er bereits alle Zutaten vorbereitet. Zunächst erfahren wir allerdings Wissenswertes über die Spezialität, die schon Kaiser Franz I. so gut geschmeckt hat. Es gibt Kaiserschmarrn Rezepte, die sich durchaus voneinander unterscheiden.

Woher stammt der Name Kaiserschmarrn?

Was uns zunächst jedoch noch mehr umtreibt ist die Frage, woher der Name Kaiserschmarrn stammt. Dafür gibt’s gleich mehrere Legenden.

  • Die wohl bekannteste Version erzählt schließlich davon, wie der Hofkoch am Hof von Kaiser Franz I. einen Palatschinken zubereitete, der ihm zu dick geriet. Kaiserin Sissi, die ihr Leben lang streng auf ihre Linie achtete, soll ihn verschmäht haben. Kaiser Franz dagegen erbarmte sich seines Kochs und meinte: „Gib schon her, den Schmarrn.“
  • Die zweite Version erzählt davon, dass Kaiser Franz auf einem seiner Jagdausflüge ins Salzkammergut ein bäuerlicher Schmarren vorgesetzt wurde. Ihm zu Ehren peppte man diesen auf mit Milch, Rosinen und Eiern und machte ihn damit zum Kaiserschmarren.
  • Wieder anders lautet die Geschichte, dass 1854 Wiener Konditoren einen Kaiserinnenschmarrn kreierten für Kaiserin Sissi. Der jedoch war die Nachspeise zu süß. Kaiser Franz dagegen mochte sie, und so entstand der Kaiserschmarrn.
  • Eine vierte Geschichte verlegt die Entstehung des Kaiserschmarren nach Bad Ischl. Dort verbrachte das Kaiserpaar viel Zeit. Der Küchenchef des Kaisers kannte das Paar gut. Er wusste, dass Kaiserin Elisabeth Probleme mit den Zähnen hatte. Daher kochte er einen Schmarrn. Mit seinem Rezept griff er zurück auf eine Bauernspeise aus Oberösterreich – den Kaserschmarren. Für das Kaiserpaar verfeinerte er die Mehlspeise aus Ei, Mehl und Milch mit Rosinen. Gerade die soll Kaiserin Sissi jedoch nicht gemocht haben. Daher hieß der „Kaserschmarrn“ bald „Kaiserschmarrn“, denn Franz I. schmeckte er offenbar gut.
  • Historiker gehen allerdings davon aus, dass der Name Kaiserschmarren zurück geht auf „Casaschmarren“. Das bedeutet so viel wie „Hausschmarren“. Gemeint ist damit eine einfache Mehlspeise der Senner aus dem südlichen Alpenraum. Vor allem die Holzknechte in den Bergen schätzten den Schmarrn. Ihre Speisen mussten einfach zu kochen sein und wenig Zutaten haben. Gleichzeitig mussten sie aber auch Energie liefern.

 

Der Kaiserschmarrn kommt in die Pfanne
Der Kaiserschmarrn kommt in die Pfanne

Kaiserschmarrn Rezepte

Es gibt verschiedene Kaiserschmarrn Rezepte. Jeder Koch hat seine eigene Zutat, die ihn besonders macht. Außerdem kann man die Mehlspeise mit ihren Beilagen abwechslungsreich servieren. In Österreich gibt’s meistens Zwetschkenröster dazu. Das ist Zwetschgenkompott, das besonders gut mit Zimt und Zucker gewürzt zum Schmarren passt. Daneben passen andere Obstkompotte dazu. Oft reicht man ihn auch mit Apfelmus.

Kaiserschmarrn Rezept 1

Zutaten

  • 300 Gramm Mehl
  • ein halber Liter Milch
  • sechs getrennte Eier
  • 50 Gramm Butter
  • 80 Gramm Rosinen
  • zwei Esslöffel Rum
  • ein Esslöffel Margarine oder Butter
  • eine Prise Salz
  • Zucker nach Belieben

Zutaten kannst Du hier bestellen *

Zubereitung

Den Teig aus Mehl, Milch und Eigelb rühren. Die Butter in der Pfanne schmelzen lassen und mit dem Rum unter den Teig rühren. Zum Schluss das geschlagene Eiweiß mit der Prise Salz darunter heben.

Den Kaiserschmarren in der Pfanne anbacken lassen, bis er am Boden leicht bräunt. Rosinen im Teig verteilen. Danach dreht man den Teig in der Pfanne um und lässt ihn auf der anderen Seite goldgelb backen. Ist der Teig auf beiden Seiten fest, kann man ihn mit einem Kochlöffel in größere Stücke zerstoßen.

Wer will, kann in der Pfanne außerdem Zucker über den Kaiserschmarren geben und kurz karamellisieren lassen.

Dann verteilt man ihn auf Teller und bestreut ihn gut mit Puderzucker.

 

Kaiserschmarrn mit Apfelkompott
Kaiserschmarrn Rezept mit Apfelkompott

 

Kaiserschmarren Rezept 2

Zutaten

  • Sechs Eigelb
  • Sechs Eiweiß
  • 200 ml Milch
  • vier Esslöffel Mehl
  • abgeriebene Zitronenschale
  • eine gute Prise Salz
  • zwei Teelöffel Vanillzucker
  • Rosinen
  • zwei Esslöffel Butter zum Backen
  • außerdem drei Esslöffel Butter
  • Puderzucker

Zutaten kannst Du hier bestellen *

Zubereitung

Das Eigelb, Mehl und die Milch zu einem Teig verrühren und mit etwas Zitronenschale würzen.

Das Eiweiß mit Salz zu Schnee schlagen. Anschließend Zucker und Vanillzucker dazugeben und solange schlagen, bis der Eischnee fest ist. Diesen hebst Du danach unter den Eigelb-Teig.

In einer backofenfesten Pfanne erhitzt Du Butter. Darin bäckst Du den Teig, bis er sich am Boden leicht braun färbt. Oben auf dem Teig verteilst Du die Rosinen. Danach schiebst Du den Teig auf der mittleren Schiene in den 200 Grad heißen Backofen. Nach etwa acht Minuten ist der Kaiserschmarrn fertig gebacken.

Dann nimmst Du ihn aus dem Ofen und zerteilst ihn in grobe Stücke. Wenn Du ihn gern süß magst, kannst Du außerdem etwas Butter in die Pfanne geben und Zucker hineinstreuen. Sobald dieser karamellisiert, verteilst Du den Kaiserschmarren auf Teller und servierst ihn.

Einen besonderen Pfiff verleihst Du dem Kaiserschmarrn, wenn Du ihn zum Schluss noch flambierst. Dieser Tipp stammt vom Wirt des Gasthof Wöllinger in München-Sendling. Der gibt dafür noch zwei Esslöffel Rum über den Kaiserschmarren und flambiert ihn.

 

Wir hoffen, unsere Kaiserschmarrn Rezepte schmecken Euch. Wenn Ihr noch mehr Tipps kennt, wie man den Kaiserschmarren verfeinern kann, teilt sie uns gern in den Kommentaren zu diesem Artikel mit. Wir probieren gerne neue Rezepte aus und testen Vorschläge und Rezepte von anderen. Viel Spaß beim selber kochen zu Hause.

 

Kaiserschmarrn Rezept
Klicke auf das Foto und pinne „Kaiserschmarrn Rezept “ auf Pinterest

 

Quelle für die Kaiserschmarrn Rezepte : eigene Recherchen

Text: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Fotos: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.