Museum Lübbenau – ein Rundgang

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Lebensmittelladen in Lübbenau © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Lebensmittelladen im Museum Lübbenau

 

Besonders beeindruckt hat uns bei unserer Reise durch den Spreewald das Museum Lübbenau. Wir hatten keine große Vorstellung davon, was uns dort erwartet und waren umso überraschter von dem, was man dort zusammen getragen hat. Das Spreewaldmuseum befindet sich im Torhaus am Topfmarkt, einem der zentralen Plätze im Zentrum der kleinen Stadt an der Spree, das früher schon als Rathaus, als königliches Amtsgericht, als Polizeistation und sogar als Gefängnis diente, bevor es zum Museum wurde. Wir sind am Ruhetag des Museums hier, haben die Räume ganz für uns allein und werden von der Kuratorin durch die Ausstellungen geführt – ein Glücksfall, wie sich herausstellt, kennt sie sich doch hervorragend in der Geschichte des Ortes aus. Und die ist wirklich interessant.

 

Überblick über das Leben in Lübbenau im Setzkasten © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Überblick über das Leben in Lübbenau im Setzkasten – ein Exponat im Museum Lübbenau

 

Ein Rundgang durch das Museum Lübbenau

In einer Art Setzkasten präsentiert das Museum Lübbenau am Eingang Exponate, die unterschiedliche Perspektiven des Kleinstadtlebens der letzten hundert Jahre zeigen: da gibt es Gegenstände, die das Privatleben der Einwohner widerspiegeln, solche, die verdeutlichen, wie und wovon man hier lebte, und andere, die die wirtschaftliche Entwicklung der Gegend anschaulich darstellen.

Im nächsten Raum schallt uns erst einmal die laute Stimme Erich Honeckers entgegen aus einem Film aus DDR-Zeiten, der hier ständig läuft und die Besucher an die Zeiten vor der Wende erinnert. „Nicht jeder Besucher mag das“, erklärt uns die Kuratorin. „Aber das gehört genauso zu unserer Geschichte, wie das, was wir in den nächsten Räumen sehen werden.“ Für uns ist dies ein interessantes Stück Zeitgeschichte, fand unser erster persönlicher Kontakt mit dem Leben in der ehemaligen DDR doch erst statt, als es diese nicht mehr gab. „Viele Besucher aus dem Osten Deutschlands wollen damit nicht mehr konfrontiert werden“, so erzählt sie uns und führt uns weiter in den nächsten Raum.

 

In diesem Laden gibt es alles vom Kaffee bis zum Geschirr © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
In diesem Laden gibt es alles vom Kaffee bis zum Geschirr
Wein kam aus Ungarn © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Wein kam aus Ungarn

 

Hier treten wir ein ins Leben der Menschen aus Lübbenau in den letzten 100 Jahren. „Wir haben gleich nach der Wende versucht, Dinge zusammen zu tragen, die das Leben in den Zeiten davor veranschaulichen“, berichtet die Kuratorin. Eines davon ist eine komplette Ladeneinrichtung, die zeigt, was es in jeden Tagen zu kaufen gab. Da liegen Orangen, Zitronen, Äpfel, Weintrauben, Karotten und Käse auf dem Ladentisch, und im Regal dahinter werden Kochtöpfe, Kaffee und sogar Leiterwagen angeboten. Ein echter Tante-Emma-Laden, in dem man alles bekommt, was damals über den Ladentisch wanderte.

 

Drei Generationen Kürschner © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Drei Generationen Kürschner

 

Im nächsten Raum betreten wir die Originalwerkstatt eines Kürschnermeisters, dessen Pelzmäntel und Pelzjacken auf Käufer zu warten scheinen. An den Wänden hängen Felle von Füchsen und anderen Pelztieren, die offenbar auf ihre Verarbeitung warten. Und über dem Tresen verspricht ein Schild „Trotz niedrigster Preise nur Qualitätsware“. Über der Tür hängen die Fotos von drei Mitgliedern der Kürschnerfamilie, die das Gewerbe offenbar über mehrere Generationen hinweg betrieben hatte.

 

Hier wurden Schuhe hergestellt © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Hier wurden Schuhe hergestellt

 

Wie Schuhe hergestellt wurden, können wir in der nächsten Werkstatt besichtigen. Da liegen die Schuhmodelle ordentlich aufgereiht in einem Regal, vor dem der Schuster sich gerade fertig zu machen scheint für ein neues Paar Schuhe.

 

Die hübschen Trachten der Sorben © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Die hübschen Trachten der Sorben

 

In einer Vitrine sehen wir die hübschen Trachten der Sorben, der slawischen Volksgruppe, die sich im Spreewald niedergelassen hat. Wunderschön bestickte Spitzenschürzen, breite Schleifen und attraktive Brusttücher mit Blumen-, Streifen- oder Spitzenmustern zieren die sorbischen Frauen an Festtagen. Im selben Raum steht ein gut gefüllter Schrank, in dem die Mitgift einer Braut untergebracht ist: Decken, Tischtücher, Bettdecken, Kissenbezüge, Hand- und Geschirrtücher und mehr sind darin aufbewahrt.

 

Das Lübbenauer Bierzeichen im Dorfgasthof © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Das Lübbenauer Bierzeichen im Dorfgasthof

 

Von hier treten wir ins öffentliche Leben von Lübbenau ein: im Dorfgasthof erfahren wir einiges über die verschiedenen Biersorten, die dort ausgeschenkt wurden, und über der Theke hängt ein hübsches Lübbenauer Bierzeichen aus Holz, auf dem ein Fisch und mehrere Blumen abgebildet sind. In der Ecke steht ein wunderschöner Metallofen, der einst das Paradestück einer Wohnung oder Kneipe in dieser Kleinstadt im Spreewald gewesen sein dürfte.

 

Der Zug der alten Spreewaldbahn endet hier © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Der Zug der alten Spreewaldbahn endet hier

 

Im Nebengebäude hat die historische Lok der Spreewaldbahn, die einst Berlin mit dem Spreewald verband, ihren letzten Halt gefunden. Wer will, kann sich die Schalttafeln des Lokführers im Inneren ansehen oder auf einer der hölzernen Bänke Probesitzen, auf denen die Passagiere über die Gleise transportiert wurden.

 

In Petar’s Video stellen wir auch das Spreewaldmuseum Lübbenau vor.

 

Wer sich für die Geschichte der Region und ihrer Menschen interessiert, erhält bei einem Besuch des Spreewaldmuseums in Lübbenau einen guten Einblick in das Leben in dieser Gegend in den letzten 100 Jahren. Wir finden, es ist auf jeden Fall einen Abstecher wert.

Spreewaldmuseum Lübbenau
Topfmarkt 12
03222 Lübbenau
Tel. 03542 / 2472


Reiseorganisation:

Anreise
Lufthansa, airberlin und zahlreiche andere Fluglinien fliegen nach Berlin. Von dort geht’s weiter mit dem Mietwagen. Möglich ist auch die Anreise per Bahn zum Bahnhof Lübbenau (Fahrplan und Buchung*).

Mietwagen:
Günstige Mietwagen – schnell und einfach buchen!*

Hotels im Spreewald:
Wir haben übernachtet im Strandhaus Spreewald*. Weitere Hotels im Spreewald* findet Ihr unter diesem Link.

Tipps für den Spreewald:
Unsere Tipps für den Spreewald findet Ihr unter diesem Link.


Quelle: eigene Recherchen vor Ort auf freundliche Einladung von TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH
Text: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Fotos:  © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline

Bitte hinterlasse eine Antwort

CommentLuv badge