Einfach Essen kochen – Indianisches Brot – Navajo Fry Bread

Indianisches Brot mit Taco Füllung

Wenn du auf der Suche nach einem einfachen und köstlichen Rezept bist, probier doch mal Navajo Fry Bread aus. Dieses indianische Brot kann mit süßen oder pikanten Zutaten serviert werden und lässt sich mit nur wenigen Zutaten zubereiten. Hier erfährst du, wie es geht.

Indianisches Brot – Navajo Fry Bread

Es gibt viele Namen, die indianisches Brot hat. Man nennt es auch Navajo Fry Bread oder Frybread. Die Navajo selbst nennen es „ntsidiigwoo“. Wir haben es auf unseren Reisen durch die USA und Kanada häufig entdeckt. Immer kommt es jedoch in den Küchen der First Nations auf den Tisch. Dass man es in Fett heraus bäckt, macht es nicht gerade zur gesündesten Art des Brotes. Aber es schmeckt köstlich. Außerdem ist Fry Bread vielfältig. Man kann es mit süßen Zutaten essen. Aber auch als Taco zubereitet, schmeckt es ausgezeichnet. Es lässt sich gut in der Camping Küche unterwegs zubereiten.

So genießt man Fry Bread bei den Tutchone Indianern im Yukon

Ich habe indianisches Brot bei den Navajo und den Hopi Indianern im Südwesten der USA ebenso gegessen, wie bei den Athapasken im Yukon Territorium, den Huronen in Ontario oder Quebec und bei den Micmac in den Atlantikprovinzen Kanadas. Das schönste Erlebnis auf meinen Reisen mit Fry Bread hatte ich in einem Indianercamp nördlich von Whitehorse im Yukon. Wir waren eingeladen bei einer Indianerfamilie an einem Fluss. Diese Familie betreibt dort jeden Sommer ein Fischcamp.

Dorthin kommt sie regelmäßíg, um ihr Fischrad zu leeren. Dabei handelt es sich um ein Holzrad, das sie in den Fluss stellen. An diesem Rad sind korbartige Schaufeln befestigt. Die Strömung des Flusses dreht das Rad im Wasser. Dabei gelangen immer wieder Fische in die Körbe. Diese transportieren die Schaufeln in Auffangbehälter, aus denen die Fischer ihren Fang dann nur einsammeln müssen. Das ist die indianische Art des Fischfangs in diesen Regionen des Yukon Territoriums. Wie das funktioniert, kannst Du gut in diesem Video sehen.

Frybread zum Grillfest

Ein solcher Ausflug zu ihrem Fischrad ist für die Familie immer ein Anlass für ein Grillfest. Frischgefangener Lachs wird über offenem Feuer gegrillt oder im Dutch Oven geschmort. Dutch Oven Zubehör findest Du hier. Und was passt besser dazu als indianisches Brot, das in der Pfanne über dem Holzfeuer gebacken wird. Das ist ein echtes Festmahl, bei dem stundenlang Geschichten erzählt werden. Wenn Du einmal Gelegenheit bekommst, an einem solchen Fest teilzunehmen, ist das ein unvergessliches Erlebnis.

 

Indianisches Brot - Bannock - Navajo Fry Bread mit Zimt und Zucker
Indianisches Brot mit Zimt und Zucker © Copyright Azlin Bloor von Lin’s Food

 

Einfach Essen kochen – Indianisches Fry Bread

Grund genug, dass Azlin und ich uns in unserer kulinarischen Reise um die Welt einmal mit indianischem Brot befassen. Azlin stellt in ihrem Blog Linsfood die Geschichte des Navajo Fry Bread vor. In ihrem Rezept schlägt sie Taco Fry Bread vor.  Indianisches Brot schmeckt sehr gut und kann sowohl mit süßen als auch pikanten Zutaten serviert werden. Es lässt sich einfach zubereiten. Im Südwesten der USA kombiniert man es gern mit den üppigen Zutaten für Tacos. Dadurch ist es sehr kalorienhaltig. Man kann es aber auch nur mit Zimt und Zucker bestreuen oder mit Honig beträufeln. Dann ist es eine gute Nachspeise oder man genießt es zum Frühstück.

 

Taco Fry Bread oder Bannock
Taco Frybread oder indianisches Brot pikant © Copyright Azlin Bloor von Lin’s Food

 

Einfach Essen kochen – Indianisches Brot Rezept

Bannock ist einfach zu backen. Du brauchst dafür nur eine tiefe Pfanne, in der das Brot im Fett schwimmend backen kann und diese

Zutaten für indianisches Brot

300 g Mehl
Zwei Teelöffel Backpulver
Ein halber Teelöffel Salz
Ein Teelöffel weißer Zucker
250 ml warmes Wasser
Sonnenblumenöl (genug, um damit die Pfanne etwa einen guten Zentimeter tief mit Öl zu füllen)

So bäckst Du indianisches Brot

Mische Mehl, Backpulver, Salz und Zucker in einer Schüssel. Gieße etwa Dreiviertel des warmen Wassers dazu und verrühre es mit einem Holzlöffel. Dies machst Du solange, bis sich der weiche Teig vom Schüsselrand löst. Füge bei Bedarf mehr Wasser hinzu. Der Teig ist ziemlich weich und klebrig. Streue etwas Mehl über den Teig und decke die Schüssel mit Frischhaltefolie ab. Lass den Teig etwa eine halbe Stunde ruhen.

Nach der Ruhezeit gibst Du den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche. Tauche Deine Hände in Mehl und drück den Teig flach. Anschließend teile ihn in acht Teile. Lege zwei winzige Teigstückchen beiseite. Mit diesen testest Du später das Öl.

Rolle ein Teigstück zu einem runden Stück von etwa 15 cm Durchmesser aus. Je dünner der Teig ist, umso knuspriger wird Dein Navajo Fry Bread. Lege Dein flaches Teigstück auf einen bemehlten Teller und gibt etwas Mehl darüber. Decke es mit einem feuchten Tuch ab. Dies wiederholst Du mit den anderen Teigstücken.

Backe Dein indianisches Brot in Öl

Erhitze das Öl in einer tiefen Pfanne zu mittelhoher Hitze. Stelle einen Teller mit Küchenpapier bereit, das überschüssiges Fett aufsaugt. Wenn das Öl glänzt, gib eines der winzigen Teigstückchen zum Test ins Öl. Steigt es sofort auf, ist das Öl heiß genug. Wenn nicht, wiederhole dies etwas später noch einmal.

Dreh Deinen Stapel mit vorbereiteten Teigplatten um. So beginnst Du mit der, die Du als erstes ausgerollt hast. Entferne überschüssiges Mehl und lass die Teigplatte ins Öl gleiten. Dort bildet sie sofort Blasen. Frittiere sie etwa eine Minute und drehe sie dann um. Wenn sie goldbraun ist, nimm sie aus der Pfanne und gib sie auf den mit Küchenpapier ausgelegten Teller. Wiederhole dies, bis alle Teigplatten gebacken sind.

Lass Dir Dein Navajo Brot schmecken

Navajo Brot ist ein traditionelles Fladenbrot aus der Navajo-Kultur im Südwesten der USA. Das Navajo Brot ist nicht nur lecker, sondern auch vielseitig einsetzbar. Du kannst es zum Beispiel mit Butter und Honig genießen oder als Beilage zu Eintöpfen und Currys servieren. Serviere es mit Zimt und Zucker. Oder bereite Taco Fry Bread, wie Azlin es in ihrem Blog vorschlägt.

In der Navajo-Kultur hat das Brot eine große Bedeutung und wird oft bei zeremoniellen Anlässen gereicht. Auch heute noch wird es von Navajo-Familien regelmäßig gebacken und gegessen. Wenn du das Navajo Brot einmal ausprobieren möchtest, hilft Dir unser Rezept weiter.  Also los, ran an den Teig und viel Spaß beim Backen!

Fazit zum Fried Bread:

Das Navajo Fried Bread Rezept ist ein absoluter Hit! Es ist einfach zuzubereiten und schmeckt köstlich. Das Brot wird herrlich fluffig und knusprig. Mit nur wenigen Zutaten kannst du ein beeindruckendes Gericht zubereiten. Die Vielseitigkeit dieses Rezepts ist bemerkenswert. Du kannst das Navajo Fry Bread entweder süß oder herzhaft servieren. Mit süßen Zutaten wie Honig oder Zimt und Zucker wird es zu einem leckeren Dessert. Aber auch mit herzhaften Belägen wie Taco-Fleisch oder Käse schmeckt es ausgezeichnet.

Die Textur des Navajo Fry Bread ist einfach unschlagbar. Es ist außen knusprig und innen weich und luftig. Beim Reinbeißen spürst du förmlich die Freude, die dieses Brot verbreitet. Egal ob als Beilage zu Suppen oder als Hauptgericht, es ist immer ein Genuss.

Probier dieses Rezept unbedingt aus und lass dich von dem Geschmack des Navajo Fry Breads überzeugen. Es ist eine kulinarische Offenbarung, die du nicht verpassen solltest!

 

 

Navajo Fry Bread - Essen mit wenig Zutaten
Klicke auf das Foto und merke Dir anschließend „einfach essen kochen Navajo Fry Bread – Essen mit wenig Zutaten“ auf Pinterest.

 

Kennst Du überdies:

 

Quelle für einfach essen kochen Indianisches Brot – Navajo Fry Bread: eigene Recherchen sowie ein Rezept von Azlin Bloor.

Text Einfach Essen kochen: Monika Fuchs sowie TravelWorldOnline

Einfach Essen kochen – Indianisches Brot – Navajo Fry Bread

Monika Fuchs

Monika Fuchs und Petar Fuchs sind die Verfasser und Herausgeber des Slow Travel und Genuss Reiseblogs TravelWorldOnline Traveller. Sie veröffentlichen dieses Blog seit 2005. TravelWorldOnline ist online seit 2001. Ihre Themen sind Genuss Reisen und Weintourismus in aller Welt und Slow Travel. Monika Fuchs verbrachte während ihres Studiums einige Zeit in Nordamerika, wo sie - zum Teil gemeinsam mit Petar Fuchs - die USA und Kanada bereiste und ein Forschungsjahr in British Columbia verbrachte. Das verstärkte ihren Wissensdurst, den sie 6 Jahre lang als Abenteuer-Guide für Rotel Tours und danach 11 Jahre lang als Studienreiseleiterin für Studiosus Reisen in aller Welt zu stillen versuchte. Sie erweiterte ständig ihre Reiseregionen, aber trotzdem nagte die Neugier an ihr: "Was befindet sich hinter dem Horizont? Was gibt's in dieser Stadt noch zu entdecken? Welche Menschen sind hier interessant? Was isst man in dieser Region?" Auf diese Fragen sucht sie nun als freie Reisejournalistin (ihre Artikel erschienen u.a. in DIE ZEIT, 360° Kanada, 360° USA, etc.) , Reiseautorin und Reisebloggerin Antworten in vielen Ländern der Welt. Petar Fuchs produziert die Videos auf diesem Blog sowie auf YouTube. Monika Fuchs von TravelWorldOnline Traveller ist unter Deutschlands Top 50 Bloggerinnen 2021 Weitere Informationen über Monika und Petar Fuchs.

2 Gedanken zu „Einfach Essen kochen – Indianisches Brot – Navajo Fry Bread

  1. Liebe Monika,
    das sieht aber lecker aus… :)
    Das kommt hier mal auf die Quarantäne-Rezept-Liste für die nächsten Tage.
    Viele Grüße
    Tanja

    1. Liebe Tanja,

      das schmeckt auch sehr gut, nicht nur in Zeiten von Corona. Wann immer wir das Brot auf unseren Reisen durch die USA oder Kanada entdecken, bestellen wir es. Man kann es aber auch sehr leicht selber machen.

      Liebe Grüße,
      Monika

Kommentare sind geschlossen.