» » » » Per Bergbahn auf den Berg in Mittelberg im Kleinwalsertal

Per Bergbahn auf den Berg in Mittelberg im Kleinwalsertal

Kleinwalsertal
Das Kleinwalsertal liegt in den Allgäuer Bergen

 

In die Berge zu fahren, ohne zumindest einen Gipfel zu erreichen, ist wie eine Reise ans Meer ohne einmal Schwimmen zu gehen. Häufig lässt unser dicht gedrängtes Programm auf unseren Reisen solche Ausflüge nicht zu, aber diesmal haben wir Glück und ausreichend Zeit dafür. Und so beschließen Petar und ich, uns ein paar Stunden Zeit zu nehmen, um einen der Berge im Kleinwalsertal von oben zu sehen. Wir fragen, welcher der Walser Berge die schönste Aussicht bietet und beschließen, mit der Bergbahn aufs Walmendingerhorn zu fahren.

 

Lawinenhang
Fast wie Kunst wirken die Lawinenschutzzäune am Walmendingerhorn.

 

Als völlig unsportlicher Typ kommen mir Bergbahnen gerade recht. Wandern ist nicht unbedingt mein Ding, und bergauf schon gar nicht. Ein Spaziergang ist gerade noch drin, aber auch der sollte nicht zu anstrengend sein. So ermöglichen Bergbahnen es mir, die Bergwelt der Alpen von oben zu sehen, und im Kleinwalsertal ist das besonders einfach. Wir hatten schon beim Check-In im Travel Charme Ifen Hotel eine Karte in die Hand gedrückt bekommen mit dem Hinweis: “Damit können Sie den Walserbus auf allen österreichischen Strecken nutzen und so oft mit den Bergbahnen fahren, wie Sie wollen.” Das ließen wir uns nicht zweimal sagen und nutzten die wolkenfreien Gipfel am ersten Tag unseres Aufenthalts für einen Ausflug aufs Walmendingerhorn von Mittelberg aus. Man hatte uns gesagt, dass die Aussicht von oben die schönste im ganzen Tal sein sollte, und das wollten wir testen. Es gibt insgesamt acht Bergbahnen im Kleinwalsertal: fünf Kabinenbahnen und drei Sessellifte, die Wanderer im Sommer und Skifahrer im Winter hinauf auf die Berggipfel bringt.

 

Aussicht
Ausblick von der Seilbahn aufs Kleinwalsertal

 

Die Karte des Ifen Hotels öffnet uns problemlos alle Tore. Wir brauchen nicht einmal ein Ticket zu kaufen, sondern halten nur die Karte ans Lesegerät an der Talstation und erhalten Zugang zur Kabinenbahn. Einfacher geht es nicht! Das Schöne an dieser Karte ist, dass wir sie für alle acht Bergbahnen im Tal verwenden können, und falls es uns auf einem Gipfel besonders gut gefällt, können wir sogar mehrfach hinauffahren. Ein tolles Angebot unseres Hotels, wie wir finden. Praktisch ist auch, dass man damit den Walserbus nutzen kann, der unweit der Talstation hält. Damit spart man sich die Parkgebühren, die man überall im Tal an den Parkplätzen entrichten muss, und schützt gleichzeitig die Umwelt, indem man das eigene Auto am Hotel stehen lässt.

 

Gipfelrestaurant
Die Bergstation am Walmendingerhorn

 

Das Walmendingerhorn erreichen wir über eine Kabinenbahn, die bis zu 40 Personen fasst und vorbei an Lawinenhängen, spektakulären Felsspitzen und steilen Bergseiten hinauffährt zur Bergstation. Diese liegt noch etwas unterhalb des Gipfels, den man über einen gewundenen Pfad erreicht. Wer das nicht tun will, kann direkt an der Bergbahn den Ausblick von einer Aussichtsplattform genießen. Der Blick auf die umliegenden Bergketten ist grandios.

 

Ausblick ins Tal
Am Ende des Kleinwalsertals

 

Wir gehen hinaus auf die vorgelagerte Plattform und können uns gar nicht sattsehen an den Bergketten, von denen sich eine hinter die andere reiht. Am auffallendsten ist der Widderstein, mit 2533 Metern der höchste Berg im Kleinwalsertal. Er gehört topographisch zu den Allgäuer Alpen und ragt direkt vor uns aus dem Kleinwalsertal auf. Wir beobachten, wie sich langsam immer dramatischere Wolkengebilde um seine Flanken ansammeln. Es wird wahrscheinlich wieder wie am Tag zuvor Gewitter geben. Aber noch ist es angenehm frisch auf dem Gipfel des Walmendingerhorns, angenehmer als unten im Tal, wo es schon sommerlich heiß und schwül ist.

 

Aussichtsplattform
Spektakuläre Aussichten

 

Wir haben die Wahl, mit einem Aufzug hinunterzufahren zum breiten Wanderweg, der ins Tal führt, vorbei an Holzliegen, die zum Entspannen einladen. Ich war ja schon einige Jahre nicht mehr auf einem Berggipfel in den Alpen, aber das überrascht mich dann doch. Zusätzlich zu den Holzbänken am Wegesrand können sich müde Wanderer nun auf diesen bequemen Holzliegen ausruhen oder sich im Licht der Nachmittagssonne erholen von den Strapazen des Aufstiegs.

 

Gipfelrestaurant
Im Gipfelrestaurant auf dem Walmendingerhorn

 

Die Alternative, die sich uns bietet, und die wir wählen, ist ein erfrischendes Schorle im Gipfelrestaurant zu trinken, bevor wir mit der Bahn wieder hinunterfahren ins Tal, denn nachmittags wollen wir die Genuss Region Kleinwalsertal weiter erkunden. Wir “chillen mit Ausblick” könnte man sagen, genießen die herrliche Aussicht und unseren heimischen Marillensaft mit Sprudel. In so einem Moment wünschte ich mir, dass dieser Augenblick ewig dauern möge, und ich freue mich darüber, dass dies meine Arbeit ist – auch wenn es sich nicht so anfühlt. Wie schön doch unsere Welt sein kann!


Wir empfehlen die Übernachtung im:

Travel Charme Ifen Hotel
Oberseitestraße 6
6992 Hirschegg
Österreich
weitere Informationen, aktuelle Verfügbarkeitsabfrage und bequeme Onlinebuchung*
weitere Hotels im Kleinwalsertal*


Quelle: eigene Recherchen vor Ort. Wir bedanken uns bei Tourismus Kleinwalsertal und dem Travel Charme Ifen Hotel für die freundliche Einladung zu dieser Reise. Unsere Meinung bleibt unsere eigene.

Text: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Fotos: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alles klar