Genuss Reisemagazin » Österreich » Tirol » Stams » Auszeiten im Kloster im Stift Stams in Tirol

Auszeiten im Kloster im Stift Stams in Tirol

Erlebe Auszeiten im Kloster von Stift Stams
Erlebe Auszeiten im Kloster von Stift Stams

Auszeiten im Kloster im Stift Stams in Tirol

(Werbung) Wir waren einige Tage zu Gast im Kloster Stift Stams in Tirol. Es gibt nur wenige Orte, an denen man sich so entspannen kann wie in einem Kloster. Klöster sind ideale Orte, um sich von der Hektik des Alltags zurückzuziehen. Das ist Erholung für Leib und Seele! So vielfältig wie im Stift Stams in Tirol haben wir die Auszeiten im Kloster jedoch nirgendwo erlebt. Dabei sollte man das Kloster allerdings nicht mit einem Hotel verwechseln. Das Erlebnis ist ein völlig anderes. Luxus sollte man sich nicht erwarten. Dafür umso mehr Stille, Erholung und Entspannung.

Wir wollen Dir Menschen vorstellen, die wir bei unserem Aufenthalt kennen gelernt haben. Sie leben ihre ganz persönlichen Auszeiten im Kloster in Stift Stams. Manche von ihnen tun dies auf Dauer. Andere auf Zeit. Damit bekommst Du einen Einblick, wie das Leben hinter Klostermauern aussieht. Da dies nicht nur für Mönche möglich ist, findest Du hier auch Menschen, die man im und um das Kloster antrifft.

 

Frater Lukas Auszeit im Kloster
Frater Lukas

 

Frater Lukas – unser Gastgeber

Er heißt uns willkommen als Gäste im Stift Stams und zeigt uns das Stift während unseres Aufenthaltes. Frater Lukas lebt erst seit einiger Zeit im Kloster. Bis dahin war sein Weg wie der vieler anderer. Von Tirol zog es ihn zunächst nach München, wo er viele Jahre in einer Agentur Public Relations für Autofirmen machte. Erst im Laufe der Zeit merkte er, dass dies nicht die Lebensweise ist, die er sich für den Rest seines Lebens vorstellt. Ihn zog es ins Kloster, und heute sagt er: „Hier bleibe ich – und wenn ich der letzte Mönch im Stift Stams bin.“ Seine Auszeit im Kloster geschah nach reiflicher Überlegung und ist – wie er sagt – von Dauer. Eine Seltenheit in Klöstern. Wie viele andere Klöster gibt es auch im Stift Stams nur wenige junge Männer, die das Klosterleben wählen.

 

Mönche von Stift Stams
Die Mönche von Stift Stams – einige von ihnen fehlen auf dieser Aufnahme

 

Fünf Gastmönche aus Vietnam

Trotzdem treffen wir bei unserem Besuch junge Mönche. Diese kommen aus Vietnam. Dort sieht die Situation in den Klöstern anders aus. Nachwuchsprobleme kennt man dort nicht. Die fünf Gastmönche im Stift Stams sind von ihrem Kloster nach Stams geschickt worden. Sie studieren Theologie in Innsbruck, das nur wenige Kilometer entfernt ist. Die meisten von ihnen bleiben bis zum Ende ihres Studiums im Stift Stams. Einer von ihnen denkt inzwischen darüber nach, auf Dauer im Kloster Stams zu bleiben. Aus seiner Auszeit im Kloster Stams wird vielleicht ein Aufenthalt auf Dauer.

 

Abt German Erd und Frater Lukas
Abt German Erd und Frater Lukas

 

Abt German Erd

Ganz anders sieht der Weg von Abt German Erd aus. Er besuchte in Stift Stams bereits das Gymnasium. Dass er seinen Lebensweg im Kloster fortsetzen würde, war schon früh klar. Allerdings hatte er ursprünglich geplant, vor dem Eintritt ins Kloster in Innsbruck zu studieren. Er wollte eine Auszeit vom Kloster, bevor er eintrat. Es sollte anders kommen. Seine Berater im Stift Stams rieten ihm davon ab. So trat er nach Abschluss seiner Matura ins Kloster ein. Als Mönch studierte er schließlich Theologie und Englisch.

Im Zuge seiner Ausbildung verbrachte er ein Jahr in Oxford und reiste durch die USA, als Nixons Watergate Fiasko Amerika heimsuchte. Noch heute hat er Kontakt zu den Menschen, die er auf diesen Reisen traf. Ihn selbst zog es nach dem Studium jedoch zurück ins Stift Stams. Dort unterrichtete er zunächst Englisch und Religion im Stifts-Gymnasium. Später wählten die Mönche ihn zum Abt. Dieses Amt übt er bis heute aus. Seine Auszeit war eine Auszeit vom Kloster, während der er seine Englischkenntnisse in England und den USA perfektionierte.

 

Bruder Franz - Auszeit im Kloster in der Bäckerei
Frater Franz bäckt das Klosterbrot

 

Frater Franz – der Bäcker

Von Frater Franz hören wir bereits im Klosterladen. Dort gibt es jeden Montag, Mittwoch und Freitag frisches Brot  Ihn dürfen wir erst am Abend in seinem Reich besuchen. Dann beginnt seine Arbeitstag. Dieser dauert manchmal bis vier Uhr morgens. Die Klosterbäckerei ist sein Arbeitsbereich. Als gelernter Bäcker verdiente er sich vor seiner Klosterzeit bereits den Lebensunterhalt. Nach einiger Zeit jedoch reagierte er allergisch auf Mehl und konnte seinen Beruf nicht mehr ausüben. Nach seinem Eintritt ins Kloster versorgte er zunächst die Tiere und die Gärten im Stift Stams. Schließlich stellte sich heraus, dass seine Allergie wieder verschwunden war. Seitdem hat er sich im Keller des Stifts eine Bäckerei eingerichtet. Dort bäckt er nun dreimal pro Woche das Brot, das im Klosterladen verkauft wird. Beim Frühstück genießen wir während unseres Klosterbesuchs seine Brioches und sein Brot.

 

Pater Norbert - Auszeit im Kloster als Imker
Pater Norbert, der Imker von Stift Stams

 

Pater Norbert – der Imker

Eigentlich ist Pater Norbert bereits im Ruhestand. Einst unterrichtete er wie Abt German am Gymnasium. Später arbeitete er als Kustos im Stiftsmuseum. Inzwischen sind jedoch der Kräutergarten und die darin lebenden Bienen seine Hauptaufgabe. Die Bienen liefern Honig, den er in ihren Waben sammelt. Dafür wiegt er die Waben. Sobald diese ein bestimmtes Gewicht erreicht haben, weiß er, dass es Zeit ist, den Honig zu ernten. In seinem wilden Kräutergarten unterhalb des Stifts pflanzt er Kräuter, von denen er weiß, dass Bienen sie mögen.

 

Pilger Jörg nimmt eine Auszeit im Kloster auf seinem Pilgerweg
Frater Lukas und Pilger Jörg

 

Pilger Jörg

Eine ganz besondere Auszeit im Kloster nimmt Jörg Krasser. Er ist gerade unterwegs auf seinem „Walkabout Austria“, einer Pilgerwanderung durch Österreich. Wir treffen uns im Stiftspark, und er erzählt mir seine erstaunliche Lebensgeschichte. Jörg arbeitete früher als Kameramann beim Fernsehen. Extremsport war sein Lebenselixier. Er fuhr Radrennen und war Trailrunner. Mit dem Rad belegte er beim Iditabike Alaska einmal den 1. und einmal den 2. Platz. Bei diesem extremen Radrennen folgt man den Spuren der Hundeschlitten auf dem Iditarod Rennen in Alaska. Er bestieg Berge wie den Mt. Denali in Alaska und den Kilimanjaro in Afrika. Bis 2016 ein Hirnabszess all dem ein Ende setzte. Fünf Monate lang lag er damals im Krankenhaus. Seither musste er alles wieder neu erlernen: Gehen, denken, sprechen, schreiben. Als er ein paar Schritte gehen konnte, sagten seine Ärzte, weiter würde er es nicht schaffen.

Aber Jörg Krasser ist ein Mann mit starkem Willen. Er kämpft sich zurück ins Leben. Dabei entdeckte er das Pilgern. Seine erste Pilgertour unternahm er auf dem Jakobsweg in Spanien, ohne zu wissen, ob er es schafft. „Ich kann nicht Laufen, daher gehe ich – Schritt für Schritt“, sagt er. „Es ist mehr ein Schlurfen. Aber wahrscheinlich schlurfe ich schneller als mancher andere.“ Das muss wohl so sein, denn schon zwei Tage nachdem wir uns im Stift Stams trafen, hat er bereits Südtirol über den Brenner erreicht. Er ist auf dem Weg zurück in seine Heimat, die Steiermark.

Wenn Du mehr über Jörg Krassers Weg erfahren willst, dann kannst Du auf seinem Blog Von 0 auf 101 seinem Weg folgen. Falls Du selbst als Pilger im Stift Stams übernachten willst, ist das ebenfalls möglich. Sende einfach ein paar Tage vorher eine Email und melde Dich an.

 

Die Schwarzfischer - Auszeit im Kloster an den Fischteichen
Die Schwarzfischer

 

Die Schwarzfischer

Früher haben Mönche aus dem Stift Stams die Fischteiche unterhalb des Klosters betreut. Heute ist deren Zahl zu gering. Es fehlt an Mönchen, die diese Aufgabe übernehmen können. Daher haben Fabio und Maria Birlmair die Teiche gepachtet. Sie bieten ihren Besuchern eine Auszeit im Kloster etwas anderer Art. In ihren Teichen schwimmen Forellenarten. Sogar zwei Störe sind dort heimisch. Am Ufer der Teiche beobachten wir Reiher, die darauf hoffen, einen der Fische aus dem Wee zu ergattern. Während wir dort sind, bleibt es allerdings bei der Hoffnung.

Anders sieht das für Hobby-Angler aus. Fabio und Maria bieten ihren Kunden die Möglichkeit, sich ihre frische Forelle selbst aus dem Wasser zu angeln. Auf Wunsch zerlegen sie ihn anschließend. Auch räuchern lassen kannst Du ihn. Die beiden wollen 2022 ein Restaurant an ihren Teichen eröffnen. Fabio hat nach seinem Biologie-Studium umgesattelt auf Koch. In den letzten Jahren hat er im Gourmetrestaurant Stiar in Ischgl gekocht. Davor war er im Chambre Séparée in Gent in Belgien. Gelernt hat er das Kochen im Restaurant Sitzwohl in Innsbruck. Besucher dürfen sich also auf Gourmetessen mit frischen Fischen freuen. Bis dahin servieren sie ihre Fische auf Biertischen direkt an den Klosterteichen. Maria ist Diplombarkeeperin. Sie sagt: „Ich kann es kaum erwarten, eigene Kreationen zu servieren.“

Auf der Website der Schwarzfischer findest Du ihre aktuellen Informationen und Preise.

 

Als Gast im Kloster
Erlebe eine Auszeit im Kloster als Gast

 

Eine Auszeit im Kloster als Gast

Du kannst es auch machen wie wir und eine Auszeit im Kloster als Gast erleben. So ein Aufenthalt im Kloster ist allerdings etwas Anderes als ein Hotelaufenthalt. Du übernachtest im Kloster. Stift Stams bietet dafür aktuell kein Gästehaus an. Stattdessen öffnen die Mönche ihren Wohntrakt für Gäste. Das ist etwas, das wir bisher in keinem anderen Kloster in dieser Form erlebt haben. Die Klausur ist normalerweise nicht für Gäste zugänglich. Das Besondere daran ist die Stille. In der Klausur legt man Wert auf Ruhe. Sprechen darf man auf den Gängen erst wieder, wenn man die Klausur verlässt. Es ist diese Ruhe, die einen zu sich kommen lässt.

Wir übernachten in einer Mönchszelle. Dabei ist der Begriff „Zelle“ nicht wirklich angemessen. Ich würde es fast als Suite bezeichnen, wenn auch eine einfache. Denn jedem von uns stehen zwei Zimmer zur Verfügung – ein Schlafzimmer mit kleinem Bad. Außerdem haben wir einen Aufenthaltsraum mit Schreibtisch und Sitzecke. Doppelzimmer gibt es nicht. Daher sind Petar und ich in zwei separaten Zimmern untergebracht.

Eine Auszeit im Kloster kann man nicht wie in einem Hotel buchen. Wir erleben, wie Frater Lukas eine Familie aus Holland abweist, die einfach an der Klosterpforte klingelt und dort übernachten will. Planst Du einen solchen Aufenthalt, kannst Du über die Website des Klosters anfragen. Frater Lukas setzt sich dann mit Dir in Verbindung und bespricht alles Weitere. Inwieweit Du Dich am Klosterleben beteiligen willst, liegt bei Dir.

 

Zimmerschlüssel
In diesem Kästchen befinden sich die Zimmerschlüssel für unsere Auszeit im Kloster

 

Stift Stams besichtigen

Um Stift Stams zu sehen, musst Du nicht unbedingt im Kloster übernachten. Du kannst es auch als Tagesgast besuchen und zum Beispiel an einer Führung teilnehmen. Anmelden kannst Du Dich für eine Führung ebenfalls online. Mit einer Führung siehst Du die Basilika, den Kreuzgang, den Bernardisaal und das Museum. Diese stellen wir Dir in einem zweiten Artikel vor.

Unser Tipp ist außerdem ein Besuch im Restaurant in der Orangerie. Auf der Terrasse kannst Du gut essen mit Blick auf das Kloster und den Stiftspark.

Stift Stams

Stiftshof 1
A-6422 Stams
Tirol
Österreich
Website: Stift Stams


Reiseorganisation:

Anreise mit Flugzeug, Bahn und Fernbus

Lufthansa, Austrian Airlines und andere Fluglinien fliegen nach Innsbruck. Möglich ist die Anreise per Bahn nach Innsbruck und weiter nach Stams. Außerdem fahren Fernbusse* nach Innsbruck. Von Innsbruck kannst Du mit der Bahn oder mit dem Mietwagen nach Stams reisen. Mit der S-Bahn REX 1 und REX 2 erreichst Du Stift Stams von Innsbruck aus ebenfalls.

Mietwagen:

Günstige Mietwagen – schnell und einfach buchen!*

Unterkünfte in Stams*

Du willst nicht im Stift Stams übernachten, Dir das Kloster aber trotzdem ansehen? Bei unserem Partner booking.com kannst Du Hotels und Unterkünfte bequem online buchen.

 

Auszeit im Kloster Stift Stams
Klicke auf das Foto und merke Dir eine „Auszeit im Stift Stams“ auf Pinterest

 

So haben unsere Begleiterinnen den Aufenthalt erlebt:

Kennst Du schon:

Quelle Auszeiten im Kloster: Recherchen vor Ort

Text Auszeiten im Kloster: (c) Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline. Alle Rechte vorbehalten.
Fotos Auszeiten im Kloster: (c) Copyright Monika Fuchs und Petar Fuchs, TravelWorldOnline. Alle Rechte vorbehalten.

Wir bedanken uns bei Klösterreich für die Einladung zu dieser Pressereise.