» » » » » Ein Tag auf der Insel Texel an der Nordsee

Ein Tag auf der Insel Texel an der Nordsee

Windmühle hinter dem Deich
Windmühle hinter dem Deich


Die Insel Texel an der Nordsee fasziniert. Durch ihre Menschen. Wegen der Nähe zu Holland. Aufgrund ihrer Lage im Meer. Und weil Dünen, Wellen und Wind das Leben auf der Insel bestimmen. Petar und ich lieben das Meer. Vor allem jedoch mögen wir etwas rauere, einsame Landschaften. Bei unserem Besuch im Mai erlebten wir die Insel genau so: rau, windig und nur wenig Menschen an den Stränden. Wir haben bei unserem Aufenthalt Tipps für einen Tag auf der Insel Texel an der Nordsee für Euch gesammelt.

  • Der “Hügel” auf Texel
  • Der Leuchtturm von Texel
  • Mittagessen im Strandpavillon Kaap Noord
  • Mit Schweinswalen auf Du und Du
  • Wie ein Pottwal sein eigenes Museum finanziert
  • Auf den Spuren der Seefahrer vor Texel
  • Das Strandgutmuseum in Oudeschild
  • Reiseorganisation

 

 

Ein Tag auf der Insel Texel an der Nordsee

Im Sommer ist sicher mehr los auf der Insel. Der Mai jedoch ist die perfekte Reisezeit für alle, die Trubel meiden und die Natur in Ruhe genießen wollen. Wir waren zu der Zeit auf der Insel, wenn in den Schaffarmen die Lämmer zur Welt kommen. Darüber erfahrt Ihr mehr in diesem Artikel. Gleichzeitig jedoch haben wir die Küsten der Insel besucht. Was wir dabei entdeckt haben, stellen wir Euch hier vor.

Der “Hügel” auf Texel

Um es gleich richtig zu stellen: Texel ist flach! Ganz flach! Brettel-eben, sozusagen. Von Hügeln ist hier keine Spur. Trotzdem bezeichnen die Insulaner die Stelle auf dem Foto als “Hügel”. Sie ist gerade mal ein paar Meter höher als das umliegende Land. Diesen Hügel schaffe sogar ich mit links. Obwohl ich Bergauf Gehen nicht mag. Es sind die Relationen, die hier die Namen geben. Die Höhenunterschiede sind auf Texel nun mal gering. Daher wird hier schon eine kleine Erhöhung als Hügel bezeichnet. Irgendwie finde ich das sympathisch. Humorvoll auf jeden Fall.

 

Blick vom Deich auf den Hügel von Texel
Blick vom Deich auf den Hügel von Texel

 

Der Hügel liegt gleich hinter dem Deich an der dem Festland zugewandten Seite der Insel. Auf einer Seite sehen wir den “Hügel”, auf der anderen Seite das Meer. Aber auch um das zu sehen, müssen wir ein paar Schritte bergauf gehen. Denn das Land, in dem sich der “Hügel” befindet, liegt unter Meereshöhe. Es wird durch Kanäle entwässert. Durch Deiche geschützt. Das Meer sieht man nicht sofort. Dazu muss man entweder auf Deiche steigen. Oder Dünen überwinden. Erst dahinter erstreckt sich das Blau der Nordsee.

 

Leuchtturm auf der Insel Texel an der Nordsee
Leuchtturm auf der Insel Texel an der Nordsee

 

Der Leuchtturm von Texel

Anders der Leuchtturm am Nordende von Texel. Diesen sehen wir schon von weitem. Das muss man auch. Schließlich soll er den Schiffen vor der Insel bei der Orientierung helfen. Das tut er. Rot mit einer weißen Spitze ragt er aus den Dünen auf. Auch vom Inselinneren ist er schon aus der Entfernung zu erkennen. Steht er doch auf den Dünen. Damit überragt er den unendlich scheinenden Sandstrand. Auf diesem tummeln sich ein paar Strandwanderer. Einige Strandsegler nutzen die Leere und Länge des Strandes, um sich vom Wind am Wasser entlang treiben zu lassen. Sonst sind nur noch ein paar Besucher hier, die mit Bussen gekommen sind.

 

Im Norden der Insel Texel
Im Norden der Insel Texel

 

Ihr Ziel ist der Leuchtturm. Unseres ebenso. Wir gehen wieder ein paar Schritte bergauf. Dort erhebt sich der rote Signalturm. Sein Licht soll in der Dunkelheit sogar bis Leeuwarden südlich von Amsterdam zu sehen sein. Interessant ist auf jeden Fall seine Geschichte. Im Zweiten Weltkrieg spielte sich um den Leuchtturm der Georgische Aufstand ab. In den Mauern des Leuchtturms sind bis heute die Einschusslöcher zu sehen.

Mittagessen im Strandpavillon Kaap Noord

Die Insel Texel an der Nordsee erfüllt das Klischee, das ich mit Orten wie diesem verbinde. Wind, Seeluft und Sonne machen hungrig. Daher kommt uns die Mittagspause im Strandpavillon Kaap Noord gerade recht. Direkt am Strand mit Blick aufs Meer zu essen ist für uns Bayern etwas Besonderes. Etwas Seltenes. Etwas, das wir auf jeden Fall sehr mögen. Trotz der frischen Meeresbrise sind die Tische im Freien jedoch bereits besetzt. Daher suchen wir uns im Inneren einen Platz.

 

 

Die Auswahl auf der Speisekarte ist umfangreich. Von Fisch über Salate bis hin zu holländischen Kroketten gibt es alles. Die Preise sind zivil. Und das Essen ist gut. Bei frischen Muscheln und Lachssalat schauen wir den Kitesurfern im Wasser zu. Der Wind weht sie in raschem Tempo an unserem Blickfeld vorbei. Hier könnte ich stundenlang sitzen und das Treiben am Strand beobachten. Aber es gibt noch mehr zu sehen am Meer auf der Insel Texel.

 

Lachssalat
Lachssalat
Gebratene Muscheln
Gebratene Muscheln

 

Mit Schweinswalen auf Du und Du

Für den Nachmittag empfehlen wir den Besuch im Ecomare in De Koog. Dabei handelt es sich ursprünglich um eine Auffangstation für verletzte Tiere. Inzwischen hat sich daraus jedoch ein interessanter Ort für alle entwickelt, die sich für die Tierwelt der Insel interessieren. Wir erfahren viel über das Wattenmeer, die Nordsee und die Insel Texel.

 

Pottwalskelett im Ecomare
Pottwalskelett im Ecomare

 

Wie ein Pottwal sein eigenes Museum finanziert

Sogar Pottwale sind an den Stränden von Texel schon gestrandet. Einer davon sorgte dafür, dass dieses Informationszentrum entstand. Fand man in seinem Körper doch das wertvolle Amber. Dabei handelt es sich um einen Stoff, den manche Pottwale in ihrem Verdauungstrakt entwickeln. Man nutzt ihn zur Herstellung von teurem Parfum. Amber ist sehr selten und daher sehr wertvoll. Einer der Pottwale, die auf der Insel strandeten, hatte große Mengen von Amber in seinem Körper. Dieses verkaufte man zu hohem Gewinn. Mit diesem finanzierte man den Bau der Anlage. So sorgte der Wal selbst für den Bau des Ausstellungsraums, in dem heute sein Skelett so eindrucksvoll an der Decke hängt.

 

Buckelwal
Buckelwal

 

Auf dem Freigelände und in den Aquarien kann man außerdem verschiedene Tierarten sehen, die an und in der Nordsee leben. Wir entdecken Tölpel, Schweinswale und eine Vielzahl von Fischen. Da die Anlage mitten im Nationalpark Dünen von Texel liegt, ist außerdem die natürliche Umwelt nicht weit. Mit etwas Glück kann man Seevögel auf einem Spaziergang durch die Dünen sehen.

Auf den Spuren der Seefahrer vor Texel

Last but not least empfehlen wir für den Tag auf der Insel Texel an der Nordsee den Besuch von Oudeschild auf der Ostseite der Insel. Zum einen handelt es sich hier um einen aktiven Hafen, in dem man dem Treiben der Fischer zuschauen kann. Oudeschild selbst war schon zu den goldenen Zeiten der holländischen Seefahrt ein wichtiger Hafen. Hier legten die Schiffe der Holländisch-Ostindischen Kompanie an, wenn sie von ihren Handelsfahrten um die Welt zurückkamen.

 

Oudeschild im Goldenen Zeitalter
Oudeschild im Goldenen Zeitalter

 

Das Strandgutmuseum in Oudeschild

Immer wieder gerieten diese Handelsfahrer in einen der Stürme, die auch vor dieser Nordseeinsel keinen Halt machten. Daher kam es, wie es kommen musste. Es sanken immer wieder Schiffe in der Nordsee. Die Strömung trieb viele der Dinge auf Texel an Land. Strandgutsammler, oder Jutters, wie die Texelaner sie nennen, sammeln diese Dinge seit Jahrhunderten. Dabei tauchen immer wieder erstaunliche Dinge an den Inselstränden auf. Diese hat man im Schifffahrts- und Strandgutmuseum Kaap Skil in Oudeschild zusammen getragen. Hier findet man alles von verrosteten Ankern über alte Kanonen bis hin zu chinesischem Porzellan. Sehenswert ist außerdem die Rekonstruktion des alten Hafens von Oudeschild im Keller des Museums. Hier bekommt man einen guten Eindruck davon, wie der Ort in den goldenen Zeiten der holländischen Seefahrt aussah.

 

Fischerhütten im Kaap Skil Museum in Oudeschild
Fischerhütten im Kaap Skil Museum in Oudeschild

 

Im Freigelände gehen wir durch einige Fischerhütten. Diese zeigen, wie die Fischer früher auf der Insel lebten. Gleich nebenan befindet sich eine Windmühle, die ursprünglich in Zaandam stand. Schon Anfang des 20. Jahrhunderts riss man sie dort ab und baute sie hier in Oudeschild wieder auf. In ihrem Anbau überwältigen uns Tausende von Bojen, abgeschabten Flaschen und anderem Krimskrams, den die Jutter dem Meer entrungen haben.

 

So lebte man einst in Oudeschild
So lebte man einst in Oudeschild

 

Folgt uns auf unserer Reise durch Texel in Petar’s Video und entdeckt weitere Tipps für einen Tag auf der Insel Texel an der Nordsee :

 


Reiseorganisation:

Anreise

KLM und Lufthansa fliegen nach Amsterdam. Von dort geht es mit Zug und Bus bis zur Fährstation in Den Helder. Auf Texel gibt es außerdem einen Bus, der nach Den Burg fährt. Wir sind jedoch mit dem Auto bis Den Helder gereist und von dort mit der Fähre übergesetzt auf die Insel.

Mietwagen:

Günstige Mietwagen – schnell und einfach buchen!*

Leuchtturm (klicken für eine Karte)

Vuurtorenweg 184
1795 LN De Cocksdorp

Ecomare (klicken für eine Karte)

Ruijslaan 92
1796 AZ De Koog

Kaap Skil (klicken für eine Karte)

Heemskerckstraat 9
1792 AA Oudeschild

Unterkünfte auf Texel:

Hotels, Apartments und andere Unterkünfte auf Texel* könnt Ihr zudem bei booking.com unter diesem Link buchen. Wir haben allerdings im Boutique Hotel Texel* und im Hotel De Lindeboom in Den Burg* übernachtet.

Wir schenken Dir 30€ für Deine erste AirBnB Buchung
Du erhältst 30€ Rabatt auf Deine erste AirBnB Buchung, wenn Du über diesen Link buchst. Deine Buchung muss einen Wert von mindestens 65€ haben ohne AirBnB Gebühren und Steuern.
Reiseführer für Texel

Auf Amazon könnt Ihr außerdem Reiseführer für Texel online bestellen:

Reise Know-How InselTrip Texel: Reiseführer mit Insel-Faltplan und kostenloser Web-App
Prime Preis: € 11,95 Zum Amazon Warenkorb hinzufügen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 12. Dezember 2017 um 19:15 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Quelle für Ein Tag auf der Insel Texel an der Nordsee : eigene Recherchen vor Ort. Wir bedanken uns außerdem beim VVV Texel und bei forvision für die freundliche Unterstützung dieser Reise. Unsere Meinung bleibt jedoch unsere eigene.

Text: © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Fotos © Copyright Monika Fuchs, TravelWorldOnline
Video © Copyright Petar Fuchs, TravelWorldOnline

Print Friendly, PDF & Email
Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

20 Antworten

  1. Hartmut
    | Antworten

    Liebe Monika, lieber Petar,
    von Texel hatte ich ja schon öfter gehört, muss aber zu meiner Schande gestehen, dass ich keine Ahnung hatte, wo genau die Insel liegt…
    Nordsee ist schon was Feines, habe ich doch fast alle Sommer meiner Kindheit an der deutschen Nordseeküste verbracht – sehne mich manchmal wirklich dahin zurück.

    Das mit dem Hügel ist natürlich nett… typisch für die Insulaner… wo es keine richtigen Berge oder Hügel gibt, denkt man sich eben welche… 🙂

    Vielen Dank für die vielen Infos und die schönen Bilder!

    LG aus dem hohen Norden,
    Hartmut

    • Lieber Hartmut,

      herzlichen Dank für den netten Kommentar. Mein erstes Mal an der Nordsee war als ich mit fünf Jahren mehrere Wochen auf Wyk auf Föhr verbrachte. Das ist vielleicht ein Grund, warum ich diese Inseln und diese Landschaften an der Nordseeküste so gerne mag.

      Liebe Grüße,
      Monika

  2. Elena
    | Antworten

    Hallo Ihr beiden,
    ich habe definitiv von Texel noch nie etwas gehört! Der ganze Bericht ist ja toll, aber das Strandgutmuseum finde ich speziell! Wisst ihr zufällig, wie warm das Meer in der Region werden kann. Das habe ich mich des öfteren schon gefragt…
    Viele Grüße
    Elena

    • Hallo Elena,

      die Wassertemperaturen um Texel sind aktuell etwa 19 Grad. Nicht mit Italien vergleichbar, ich weiß. Dafür gibt’s dort kilometerlange Strände, auf denen man sich austoben kann, Dünen und sehr gastfreundliche Menschen.

      Viele Grüße,
      Monika

  3. Eddy Harteneck
    | Antworten

    Moin Monika, einen weissen Sandstrand, Wind um die Ohren, Sonne auf der Haut und die gebratenen Muscheln von dem Foto sind genau daß, was ich jetzt brauche… Texel, ich komme… 😉 LG, Eddy

    • Hallo Eddy,

      haha. Das freut mich sehr, wenn ich Dich zu einer Reise nach Texel inspiriere. Genieße es!

      Liebe Grüße,
      Monika

  4. Antje Zimmermann
    | Antworten

    Hallo ihr beiden,

    das ist ein sehr stimmungsvollen Bericht, der richtig Lust macht, Texel in der Nebensaison zu besuchen. Auch eure Bilder vermitteln einen ganz intensiven Eindruck von der Inselnatur. Fast glaubt man, den Wind auf der Haut zu spüren. Toll finde ich auch, dass ihr so viele konkrete Tipps zu Unterkünften etc. liefert.

    Viele Grüße,
    Antje

    • Liebe Antje,

      herzlichen Dank für Deinen netten Kommentar. Es freut uns sehr, wenn Dir unser Artikel gefällt. Die Insel Texel passt perfekt für alle, die das Meer, Dünen und Sandstrände lieben. Wir haben es nur bedauert, dass wir dort nicht mehr Zeit hatten. Das ist eine Insel, die alles bietet, was man zur Entschleunigung braucht 🙂

      Liebe Grüße,
      Monika und Petar

  5. Udo
    | Antworten

    Auch aus dem Münsterland eigentlich gar nicht so weit, war ich das letzte Mal als Teenie auf der Insel und hatte zu dem Zeitpunkt noch wenig über für Land, Leute und Schafe 😀 Ich denke, es wird Zeit für einen zweiten Anlauf!

    • Hallo Udo,

      vom Münsterland aus ist es wirklich nicht so weit. Da bietet sich ein Wochenende auf Texel gut an. So ein paar Tage sich den Nordseewind um die Nase wehen zu lassen, macht Spaß.

      Viele Grüße,
      Monika

  6. Susanne
    | Antworten

    Hallo Ihr beiden!
    Mit Texel verbinde ich sehr schöne Erinnerungen. Wir waren vor 24 Jahren dort, das Ergebnis ist 23 und blond.
    Aber auch sonst hat mir die Insel gut gefallen. Aber ist Euch mal aufgefallen, dassder Wind immer von vorne kommt? Wir sind dort mit den Fahrrad unterwegs gewesen und hatten immer Gegenwind.
    Eure Bilder von der Insel sind wirklich wunderschön, ich glaube, wir sollten noch einmal hinfahren.

    Lieben Gruß, Susanne

    • Hallo Susanne,

      es freut mich, wenn wir so schöne Erinnerungen wecken mit unserem Bericht über Texel. Das mit dem Wind ist uns nicht so aufgefallen, da wir mit dem Auto unterwegs waren. 🙂 Die Insel ist auch mehr als einen Besuch wert.

      Liebe Grüße,
      Monika und Petar

  7. Gina
    | Antworten

    Obwohl wir es vom Rheinland aus ja gar nicht so weit haben, habe ich zu meiner Schande weder Texel noch eine andere Nordseeinsel je besucht.
    Euer Bericht macht jedenfalls Lust, das mal zu ändern.
    Sehr schnuckelig finde ich das Foto aus der alten Fischerhütte. Da kann man sich richtig vorstellen, wie sie drinnen in der warmen Stube gesessen haben, während draußen der kalte Wind ums Haus pfiff.

    LG
    Gina
    Gina kürzlich veröffentlicht…Rheinsteig wandern am Wochenenende – zwei Etappen am MittelrheinMy Profile

    • Liebe Gina,

      die Fischerhütten waren wirklich gemütlich eingerichtet. Texel hat einiges zu bieten für alle, die das Meer mögen. Uns hat’s sehr gut gefallen.

      Liebe Grüße,
      Monika

  8. Sabine
    | Antworten

    Ganz besonders das Ecomare finde ich interessant. Alle schwärmen von Texel und die Insel soll sich ja in den letzten Jahren echt gemausert haben. Ich muss mir das unbedingt mal selbst ansehen. Danke für die vielen Tipps!
    Sabine
    Sabine kürzlich veröffentlicht…Kommentar zu Ausflugsziele auf Mallorca – Norden und Westen von FratuschiMy Profile

    • Liebe Sabine,

      Texel ist keine Insel, die ihre faszinierenden Seiten auf den ersten Blick zeigt. Wenn man sich jedoch Zeit nimmt und sich auf die Menschen und die einzelnen Orte einlässt, gibt’s dort viel zu entdecken.

      Liebe Grüße,
      Monika

  9. Kathi
    | Antworten

    Liebe Monika, lieber Petar,

    wow, Texel ist ja wirklich schön. Dass es hier so viel zu entdecken gibt, wusste ich gar nicht. Das Museum finde ich sehr interessant und würde ich sofort besuchen.
    Das Essen sieht auch fantastisch aus. Gibt es etwas, für das Texel bekannt ist?

    Viele liebe Grüße
    Kathi
    Kathi kürzlich veröffentlicht…Ein Spaziergang durch StockholmMy Profile

    • Liebe Kathi,

      Texel ist faszinierend wie fast alle Inseln. Das Inselleben ist immer etwas Besonderes. Eine kulinarische Inselspezialität fällt mir jetzt auf Anhieb nicht ein, aber Käse gehört unbedingt dazu. Den solltest Du Dir nicht entgehen lassen.

      Liebe Grüße,
      Monika

  10. shadownlight
    | Antworten

    Ach die Insel ist ja ein Traum!
    Liebe Grüße!

    • Liebe Jenny,

      ja, das ist wahr. Wir haben sowohl die Regionen am Meer erkundet als auch die Bauernhöfe und Schaffarmen im Zentrum der Insel. Das ist ein Paradies für alle, die Ruhe suchen und das Meer lieben.

      Liebe Grüße,
      Monika

Bitte hinterlasse eine Antwort

CommentLuv badge